Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
OhWeh

Beton, kommt drauf an, was man draus macht

Empfohlene Beiträge

vor 11 Stunden schrieb jürgen1950:

Mit Beton hätte ich doch auch noch etwas:

 

Jetzt kann ich auf Deinem schönen Bild allerdings keinen Beton erkennen. Aber Du hast schon Recht, ohne Beton, wäre so ein Gebäude wohl nicht vorstellbar. Also kommt es ebne doch darauf an, was man draus macht 😊

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb jürgen1950:

Mit Beton hätte ich doch auch noch etwas:

 

P4195775 (2).JPG

Jürgen, bei den tanzenden Türmen ist aber mehr Stahl und Glas als Beton zum Einsatz gekommen. Ich erinnere mich gut als wir da waren. Es war der Tag, als eine große Glasscheibe von der Dachterasse auf den Gehweg stürzte und zum Glück nur ein Mensch leicht durch umherfliegende Splitter verletzt wurde. Stand einen Tag später in der Regionalpresse.

Lieber Gruß aus HH Achim 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Uni Düsseldorf, OOC Olympus E-5 mit 12-60mm.

 

Das ist für mich die typische Architektur der 70er und 80er Jahre. Sehr kostengünstig und Beton gern roh gezeigt. Sieht bei trübem Wetter leider etwas trist aus und lädt Sprayer geradezu ein.

Wenn man die vielen Betonbauten aus neuerer Zeit ansieht, dann stellt man fest, dass der Beton doch sehr oft verkleidet ist und die Formenvielfalt stark zugenommen hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb schnupus:

 

Ja... allerdings mit 2 kleinen Einschränkungen:

Baujahr war hier schon 1965. Mit dem "welligen" Pflaster wollte der Architekt die Deiche am Rhein andeuten.

Sprayer gibt es hier praktisch nicht, seltsamerweise. Der Campus liegt außerhalb der Stadt und lockt wohl kaum Sprayer an...

PS: Tolle Balkone, und die spacigen Fenster bei deinem Bild!

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Betonbau, eine Architektur-Süne aus den 70ern:

P6290013_4_5_interior_01-2.thumb.jpg.3f63aa93d6f8315f9220af829abc646a.jpg

P6290064.thumb.jpg.3c2c27df4b767a39b61c0588304f78c6.jpg

Auf jeden Fall verlassen Hochgebildete mit Diplom- oder Doktortitel die Betonlandschaft und gehen in die Wirtschaft ...

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pit-photography:

Auf dem Ratshausplatz in Stuttgart mit Blick auf "Ratsbeton"

 

Sehr beeindruckend aber auch deprimierend in dieser Bearbeitung. Ich hoffe mal, das sieht in natura nicht ganz so trostlos aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pit-photography:

Betonbau, eine Architektur-Süne aus den 70ern:

 

Auf jeden Fall verlassen Hochgebildete mit Diplom- oder Doktortitel die Betonlandschaft und gehen in die Wirtschaft ...

 

Wo sie dann z.T. in noch schlimmeren Bausünden landen.🙂

Ich habe das auch immer als Bausünden gesehen, aber man sollte auch bedenken: Es ging damals darum sehr schnell, sehr viel Kapazität zu schaffen und das Geld war damals noch knapper als heute. Ich habe z.T. in der Zeit noch in angemieteten alten Villen aus der Vor-Betonzeit gearbeitet. Da war es eine Freude in den Beton und die gute Ausrüstung umzuziehen.

bearbeitet von schnupus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.