Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Vaterfreuden

Backup unterwegs - günstiges Tablet als Option?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,


mir geht die letzte Monate immer wieder durch den Kopf, wie ich zukünftig unterwegs meine geschossenen Fotos sichern möchte. 
Also z.b. Städtetour oder andere Reise etc.: man macht viele Bilder und möchte diese bilder entweder zusätzlich sichern oder die Speicherkarten leeren. 

Das Notebook möchte ich eigentlich nicht mitschleppen - daher scheidet das als Option aktuell aus.

Es gibt spezielle Festplatten, die eine Backup Option anbieten - meines Wissens recht teuer. 
Daher die Überlegung eines Tablets mit zusätzlicher micro SD Speicherkarte. (Habe zwar ein ipad, aber "nur" 64GB)

Z.B. dachte ich an das amazon fire (HD) Tablet in 8 oder 10 Zoll - nicht, weil das Tablet besonders toll wäre oder weil es ein amazon Werbemaschine ist, sondern weil es günstig zu haben ist und eine Speicherkarte eingesetzt werden kann. 
z.B. für 64,99 das Fire HD 8-Tablet (um bis zu 400GB erweiterbar) - aktuelle Speicherpreise microSD: 200 GB für 35€ bis 400 GB für 85€.

Der Charme wäre, dass man ein kleines Tablet auch noch gleich dabei hätte. 

Wie löst ihr das Problem unterwegs nzw. was meint ihr zu dem Vorschlag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Wie löst ihr das Problem unterwegs nzw. was meint ihr zu dem Vorschlag?

Mein teurer Vorschlag:

Convertible, für mich Surface Pro. Leicht und man kann gleich im LR betrachten/bearbeiten. ORF und/oder JPG können gesichert werden. Das mit der Tabletlösung halte ich eher ungeeignet, da nur JPG und mittels WLAN werden die Bilder bei der Übetragung verkleinert. Zwar gibt es Adapter mit SD-Kartenleser. Nur die Ordnerstruktur des iOS und Android ist für mich nicht praktikabel.

Vielleicht haben andere bessere Vorschläge. Aber für mich war das Surface Pro die bessere Lösung (lassen wir mal die Diskussion über das OS aus).

Gruß Pit

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb pit-photography:

... Zwar gibt es Adapter mit SD-Kartenleser. Nur die Ordnerstruktur des iOS und Android ist für mich nicht praktikabel.

...

Ja genau das war mein Gedanke - Sicherung muss auf jeden Fall mit ORF sein. 

Ich war eben aktuell von günstigen Idee angefixt - Ordnerstruktur wäre aus meiner Sicht nicht so wichtig, Hauptsache man kann zu Hause alle bilder wieder vom Tablet/Speicherkarte runterladen etc. 

Aber über die Surface habe ich schon viel Gutes gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Vaterfreuden:

Aber über die Surface habe ich schon viel Gutes gehört.

Bin damit sehr zufrieden. Leider auch nicht sehr billig, aber man hat ein Tablet, dass man wie am PC anwenden kann. Auch  kann man die Tastatur (die auch gleichzeitig ein Schutz fürs Display bei Nichtgebrauch des Tablets ist) abnehmen und den Surface wie Tablet nutzen.

Man kann unterwegs im Rucksack nehmen ohne dass man sein Gewicht kaum spüren wird.

Gruß Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Vaterfreuden:

nutzt du es hauptsächlich als Tablet oder auch als richtigen (Haupt-)Computer?

Nutze sie auch für unterwegs, wie zuletzt beim Urlaub. Auch werden die Daten dort abgelegt und gleichzeitig mache ich eine Auswahl im LR und bearbeite sie. Die bearbeiteten lege ich dann, wenn Internetverbindung besteht, in die Cloud ab.

Habe das Model mit 512 GByte SSD, 16 GByte Ram und i7-Prozessor.

Gruß Pit

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich nutze dieses Teil hier:

https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6238494_-my-passport-wireless-pro-western-digital.html

Bislang bin ich zufrieden damit und ist wohl nicht ganz so teuer wie das weiter oben schon gezeigte Konkurrenzprodukt.

Allerdings - gleichzeitig auch Bilder anschauen geht damit nicht, das ist reines Backup.

Gruß Lothar 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meiner letzten größeren Reise hatte ich ausschließlich mein um eine 128 GB Micro-SD-Karte erweitertes Tablet (Samsung S2) dabei. Mit Kartenleser und USB-Adapterkabel ergab das ein ausreichend gutes Backup-Medium. das hatte auch den Vorteil, das ich die SD-Karte zuhause in einem Rutsch auf den PC übertragen kann. Und, ich muss sicher nicht erwähnen, dass so ein Tablet für auf der Reise notwendige (?) Internetaktivitäten vollkommen ausreichend ist.

Zusätzlich kopiere ich am Ende jeden Tages in der Kamera (E-M1II) die Daten von der Hauptkarte auf die Nebenkarte (UHS I), die wenn voll durch eine frische ersetzt wird. Mit dieser doppelten Siherung bin ich bisher immer gut gefahren.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher (seit 2008) führte ich einen NEXTO eXtreme ND2700 Image-Tank mit mir - klein, schnell, universell, mit der Möglichkeit des inkrementellen Backups und Verify-Funktion der ideale Reisebegleiter.
Später wurde es ein MacBook Air und schließlich seit einiger Zeit mein iPhone.
Mit einem freien Speicher von 240 GB bietet es mir theoretisch genug Platz für 12.000 RAW-Dateien.
Alles was ich zusätzlich brauchte ist ein SD -> Lightning Adapter.

Diese Lösung bietet alles, was ich unterwegs zum 'Überleben' und Beruhigung meines schlechten Gewissens brauche.
Warum fünf Geräte mitnehmen, wenn es auch eines tut?
Das (Foto und wenn's sein muss auch Video-) Backup ist schnell genug und sicherer als die Micro-SD-Karten in externen Speicherlösungen.

Vor dem Kauf des iPhones mit dem 256 GB großen Speicher hatte ich nach kompakten, zuverlässigen Alternativen gesucht.
Leider bin ich außer auf die überteuerten Lösungen von MPortable auf nichts gestoßen, was mir gefallen hätte.
Und im Gegensatz zu den NEXTO-Lösungen kann man eine MPortable nicht 'einfach' auseinanderbauen und ´ne größere SSD einbauen, wenn einem danach ist.
Also steckte ich die Differenz aus 'altes' iPhone + Image-Tank mit 128 GB SSD lieber in ein neueres iPhone.

Die Lösung hat außerdem den Vorteil, wenn mir der Fotorucksack abhanden kommt (wo üblicherweise auch der Image-Tank aufbewahrt wird), dann habe ich zumindest noch meine bis dahin geschossenen Fotos... und ich kann mir jeden Abend den zurückliegenden Tag Revue passiveren lassen...

Viele Grüße,
Erk

P.S.: Der NEXTO funktioniert übrigens noch immer und falls ich mal mehr Speicher als die 240 GB brauche, kommt er einfach wieder mit!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wozu ein Tabletrechner zur Datensicherung? Ich nehme an, Du hat eine M1.2. Dort sind zwei Kartenslots eingebaut. Ich bin öfter mal dort unterwegs, wo es keinen Strom gibt. Dann nutzt das Tablet wenig. Außerdem wollen doch alle die Oly wegen der Gewichtsersparnis. Seitdem Olympus zwei Kartenslots in einer Kamera hat, nehme ich auch die Olympus zu den Reisen mit.

Es kann wichtige Gründe geben, ein Tablet mitzunehmen, aber wegen einer Datensicherung ...?

Beste Grüße Detlev

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb phototours:

Seitdem Olympus zwei Kartenslots in einer Kamera hat, nehme ich auch die Olympus zu den Reisen mit.

ABER: Wenn Kamera weg, dann Daten weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

???

Ich nehme die Karten aus der Kamera - spätestens, wenn sie voll sind. Die Karten werden in verschiedenen wasserdichten Behältern und damit getrennt gelagert. Ich habe keine Speicherkarten, die 256 GB fassen, 4 oder 8 GB. Für Zeitraffer habe ich auch einige 16 GB-Speicherkarten.

Ein Tablet kann auch mal absaufen. Da sind die Speicherkarten besser vor Umwelteinflüssen zu sichern - nur mal so meine Erfahrung. Gruß Detlev

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb phototours:

Ich nehme die Karten aus der Kamera - spätestens, wenn sie voll sind.

Das kann aber ein paar Tage dauern.
Ich mache jeden Abend ein Backup.

vor 3 Minuten schrieb phototours:

Ein Tablet kann auch mal absaufen.

Klar kann es absaufen, aber das beides zur gleichen Zeit absäuft ist doch recht unwahrscheinlich (es sei denn das Schiff sinkt).

Dafür sind Backups ja schließlich da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist ja alles gut!

Ich habe eben zwei verschiedene, getrennt gelagerte Speicherkarten und benötige keinen weiteren Strom dafür. Gruß Detlev

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...außerdem habe ich üblicherweise mehr Kameras als nur die M1.2 mit - jenes Material ist es auch wert gesichert zu werden...

Ich will auch hier niemanden bekehren - jeder macht halt wie er/sie´s möchte und was ihm/ihr das Material wert ist.

bearbeitet von Noctiluchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze neuerdings mein iPad Air mit einem Speicherstick von SanDisk https://www.sandisk.de/home/mobile-device-storage/ixpand. Der kann durch zwei Anschlüsse direkt am iPad oder Rechner angeschlossen werden und hat mit 128Gb 60€ gekostet. Vorteil speziell im Urlaub, man kann sich die Bilder gleich ansehen, die RAWs mit LR/Affinity/Snapseed bearbeiten. ORF und JPG bleiben zusammen und können so z.B. nahtlos in Apple Fotos importiert werden.  Damit ist es mir das erste mal gelungen ein Fotobuch schon im Urlaub fertig zustellen. Am Airport vor dem Rückflug weggeschickt und wenige Tage nach Ankunft in der Hand gehalten. Perfekt! 

bearbeitet von Fotofant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Fotofant:

Vorteil speziell im Urlaub, man kann sich die Bilder gleich ansehen, die RAWs mit LR/Affinity/Snapseed bearbeiten.

So mache ich es auch. Die Bilder landen nach dem Import in LR auf dem iPad (mit 128GB) sofort in der Cloud. Das Internet ist, da wo ich Urlaub mache, meist gut verfügbar und ausgebaut. Einen drittes Backup auf einem Stick spare ich mir.

Viele Grüße

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.12.2018 um 10:06 schrieb ManfredP:

Bei meiner letzten größeren Reise hatte ich ausschließlich mein um eine 128 GB Micro-SD-Karte erweitertes Tablet (Samsung S2) dabei. Mit Kartenleser und USB-Adapterkabel ergab das ein ausreichend gutes Backup-Medium. das hatte auch den Vorteil, das ich die SD-Karte zuhause in einem Rutsch auf den PC übertragen kann. Und, ich muss sicher nicht erwähnen, dass so ein Tablet für auf der Reise notwendige (?) Internetaktivitäten vollkommen ausreichend ist

Ich mache das noch etwas reduzierter (zumindest was die Größe angeht) .  3 SD-Karten. Android-Smartphone mit etwas Platz auf der micro-SD. OTG-Kabel und Mini-Kartenleser. Dazu 3 USB-Sticks. Abends kopiere ich die Daten auf das Smartphone und von dort auf den USB-Stick (jeden Abend ein anderer) . Alle 2 Tage wechsele ich zudem die SD-Karte. So habe ich 2 Backups. Da selten 2 Karten oder Sticks kaputt gehen ist das ausreichend sicher für mich.

bearbeitet von Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.12.2018 um 14:41 schrieb Vaterfreuden:

Z.B. dachte ich an das amazon fire (HD) Tablet in 8 oder 10 Zoll - nicht, weil das Tablet besonders toll wäre oder weil es ein amazon Werbemaschine ist, sondern weil es günstig zu haben ist und eine Speicherkarte eingesetzt werden kann. 
z.B. für 64,99 das Fire HD 8-Tablet (um bis zu 400GB erweiterbar) - aktuelle Speicherpreise microSD: 200 GB für 35€ bis 400 GB für 85€.

Der Charme wäre, dass man ein kleines Tablet auch noch gleich dabei hätte. 

Hallo Vaterfreuden,

ja, diese Gedanken sind nahe liegend, da so schön 'praktisch' ... mir gefiel zunächst auch insbesondere die Überlegung, dass damit eine einfache Sichtung und erste 'Auswahl' der Fotos möglich scheint bei gleichzeitiger günstiger Sicherung auf 2 Karten. Mein persönliches Fazit ist allerdings: das funktioniert mit einem relativ günstigen Tab, solange man sich, im Vergleich zum Kamera-Screen, mit der komfortableren Ansicht 'begnügt'. Für weitergehende und gar finale Beurteilungen von Fotos braucht es dann aber doch einen höherwertigen Screen - damit wäre die Günstig-Option eben nur finanziell günstig.  😉

Da ich unterwegs i.d.R. meine Nächte innerhalb fester 4 Wände verbringe, bin ich auf ein simples 13" Notebook mit externer Disk zurückgekommen. 

So weit & LG, Gerald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich komme etwas hinterher da ich das Thema jetzt erst gesehen habe. Ich für mich verwende seit 3 Jahren ein Convertible von Lenovo, das/den?  Miix 700 mit micro-SD Speicherkarte 200 GB. Der Rechner ist leistungsstark genug, um die Bilder mit einer Datenbank (ACDSee Pro) verwalten zu können. Selbst Adobe Elements läuft flott. Das Display 12,2 Zoll ist recht farbneutral um die Qualität sicher beurteilen zu können. Die Bilder übertrage ich mit einem Lesegerät am USB-3-Eingang, geht auch flott. Bei längeren Reisen habe ich zur doppelten Sicherung noch eine kleine 2,5 Zoll Festplatte für ein Backup dabei. Das Convertible mit Tastatur und alternativer Minimaus beleastet mich mit ca. 1100 Gramm. Als Zusatznutzen ist zu bedenken, dass man das Convertible als vollwertiges Notebook verwenden kann.

Gruß Hans

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch einen so kleinen leichten Lenovo Convertible  mal vor 2 Jahren gekauft und ich verwende es allem im Urlaub um meine vielen Bilder mit ACDSee zu bearbeiten und in FB zu zeigen. Geht an sich doch recht gut.
Ernsthaftere Bildverarbeitung mach ich aber zu Hause am PC....

Siegfried

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.