Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

 

Ein ganz starkes Bild! Hier macht es super viel Spaß hinein zu zoomen und sich die kleinen Eiskristalle zu betrachten. Der HRM macht sich hier zusätzlich super. Ganz toll gemacht!

 

Allerdings ist das Bild nicht aussagekräftig, ob man eine Retuschefunktion benötigt oder nicht. Hauptsächlich müssen Bereiche Retuschiert werden, wo sich mindestens 2 Kanten / Linien überschneiden und das bei unterschiedlichen Stacktiefen. Dann treten nun mal die unscharfen Bereiche an den Kanten auf, welche nur mit Retuschierarbeit entfernt werden können. Das hat nichts mit einem guten oder schlechten Stackprogramm zu tun, sondern lediglich mit optischer Physik. 

 

Tschüss Olaf

bearbeitet von Olaf-D
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank! Ich kann mir auch lange die einzelnen Kristalle angucken, ohne dass es mir langweilig wird...

vor einer Stunde schrieb Olaf-D:

Allerdings ist das Bild nicht aussagekräftig, ob man eine Retuschefunktion benötigt oder nicht.

Naja, oft gibt es auch einfache Halos um die scharfen Kanten des Objekts, die es zu retuschieren gilt. Zwar auch "nur" Folge des sich ändernden Abildungsmaßstab bei Focusverlagerung und somit optischer Physik, aber schön sind sie trotzdem nicht.
Sehr helle bis überbelichtete Lichtreflexe (grade in verbindung mit Wassertropfen oder Eis) machen es den Stackingprogrammen nicht einfacher saubere Ergebnisse zu liefern. Das zieht hin und wieder auch retusche nach sich.
Beides hier nur in vernachlässigbarem Maße der Fall.

Ich hab bei der Aufnahme definitiv mit mehr Problemen gerechnet und bin daher mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.12.2018 um 14:16 schrieb Stella:

Und wenn man hunderttausende Bilder mit einem Programm gemacht hat, sagt es auch nichts über dessen Qualität aus.

Naja, wenn man eyeview / Frank Rückert heißt, bei dessen Bildern mir mit schöner Regelmäßigkeit der Mund offen stehen bleibt, dann schon…

Durchaus interessante Diskussion hier… mir war z.B. weder bewusst, dass es von Zerene auch eine Mac-Version gibt, und auch FocusStacker hatte ich nicht auf dem Schirm.

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Kabe:

Naja, wenn man eyeview / Frank Rückert heißt, bei dessen Bildern mir mit schöner Regelmäßigkeit der Mund offen stehen bleibt, dann schon…

In erster Linie sagt es etwas über Frank aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Stella:

In erster Linie sagt es etwas über Frank aus.

Aber auch über meinen Workflow und der beinhaltet Helicon, alle Programme kann man kostenlos testen, also einfach ein eigenes Urteil bilden als auf die Meinung von Menschen zu setzen die man nicht kennt, nichts geht über eigene Erfahrung

Und wenn man hunderttausende Bilder mit einem Programm gemacht hat, sagt es auch nichts über dessen Qualität aus.

Da gebe ich Dir recht, aber über mich, wenn es ein einfaches und besseres gäbe, würde ich es benutzen, 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb EyeView:

...alle Programme kann man kostenlos testen, also einfach ein eigenes Urteil bilden als auf die Meinung von Menschen zu setzen die man nicht kennt, nichts geht über eigene Erfahrung

Und wenn man hunderttausende Bilder mit einem Programm gemacht hat, sagt es auch nichts über dessen Qualität aus.

Da gebe ich Dir recht, aber über mich

Nichts anderes hatte ich geschrieben ;-)

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich nehme sehr gerne Helicon Focus pro !

Dabei verwende ich fast ausschließlich die Funktion Raw in - DNG out. Dadurch erhalte ich als 'gestacktes Bild', also als Ergebnis,  ein DNG, welches ich wie ein 'normales Raw' in Lr in alle Richtungen bearbeiten kann.

Viele grüße Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

large.orchidee_191124987-5002.jpg.dfd1958c14ab323a10068731977710a1.jpg

Aus der Serie „Tod du wirst meine letzte Liebe sein” zu einem Gedicht von Traute Foresti.

Olympus E-5 mit Zuiko 50 mm f/2 und Telekonverter  EC 14 @ f/11, ISO 200, Blitz mit Wabe; Ausarbeitung mit Zerene Stacker (Fokus Stacking aus 16 Aufnahmen), Photoshop und Lightroom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.12.2018 um 14:22 schrieb Weit Oerp:

Unter Linux ist die Auswahl nicht so groß, aber mit Zerene-Stacker komme ich ganz gut klar..

Hier mal ein Stack mehrerer High-Resolutions Aufnahmen mit der M 1- II und dem 45er ziemlich offen.

 

2018-06-01-22.52.33 ZS DMap by Weit Oerp, auf Flickr

Oh, wie schön, eine Praktica B! Ab Anfang der 80er Jahre habe ich mit dem System (mit mehreren Kameras) lange fotografiert, bevor ich dann irgendwann zum OM-System gewechselt bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 2013 Zerene und Helicon Focus ausprobiert. Ich konnte keine damals Qualitätsunterschiede erkennen, die für das eine oder andere System gesprochen hätten. Letztendlich hat mir bei Helicon Focus (mit Helicon Remote) das Handling besser gefallen und ich finde es immer noch komfortabel. Ich mache sehr viele Stacks (mittlerweile sind es Tausende), meist zwischen 1:1 und 1:10, mit Serien von jeweils 40 bis 400 Aufnahmen  pro Stack, entweder mit E-5 und mit Olympus-Studio 2.0 oder mit einer OM-D und  Olympus Capture. Letztendlich hängt es aber sicher auch von den Objekten, den bevorzugten Stacking-Methoden und den Einstellmöglichkeiten ab, ob man das eine oder andere System bevorzugt. Mir war es wichtig, ein unkompliziertes System für die Erstellung vieler Stacks zu haben, ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen. Die Dauerlizenz von Helicon Focus Pro war daher meine Wahl, zudem ich das Programm auf mehreren PCs installieren kann (ich habe mehrere PCS an wechselnden Orten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Dr D:

… mit E-5 und mit Olympus-Studio 2.0 …

Was machst du mit Studio 2.0?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Helicon Remote steuert den Schlitten (Stackshot) und löst die Kamera aus. Die Dateien wandern dann per USB an Olympus-Studio 2.0, so dass ich a) die eingehenden Bilder sofort auf dem PC-Bildschirm kontrollieren kann und b) die Benennung der Bilder der jeweiligen Serie (vorher) festlegen kann.

Olympus Capture funktioniert nicht mit der guten alten E-5 und zudem ist der mögliche Dateiname kürzer als bei Olympus Studio.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.