Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Clara

Chinesische Leuchttiere fotografieren

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

 

es gibt zwar einen thread hier, doch geht es mir um eine konkrete Frage zu meiner Kamera: Olympus Mark II

Ich fahre in der nächsten Woche in den Kölner Zoo,  um die chinesischen Leuchttiere zu fotografieren.

Die Ausstellung geht nur bis zum 20. und ich habe eine lange Anreise, darum will ich das Bestmögliche aus den Motive rausholen.

 

Ich habe mir jetzt verschiedene Fotos angeguckt. Sehr viele bei Fotocommunity. Da stehen unter den Fotos die Kameraeinstellungen.

 

Es gibt nun etwas, das mich sehr irritiert.

Unter den wirklich tollen Fotos (leuchtende Tiere vor schwarzem Hintergrund) stehen meistens sehr hohe ISO-Werte.

ISO über 1000- manchmal sogar über 4000. Und die Fotos rauschen nicht. Wie ist das möglich?

Ich würde einen sehr niedrigen ISO-Wert wähle (100 od. 200) und die Blende hoch (also enge Blende), um eine gute Tiefeschärfe zu erreichen- damit die Details sauber abgebildet werden.

Die Fotos , die mir im i-net gut gefallen und allesamt gestochen scharf und sehr detailreich, bis in den Hintergrund sind, haben einen hohe ISO-Werte und eine weite Blende (niedriger Wert)

 

Es wäre schön, wenn jemand dazu eine Errklärug hätte.

Ich fotografiere noch nicht so lange-und dachte, das hätte ich verstanden.

 

Meine Kamera ist eine

Olympus OM-D E-M1 Mark II

 

(Vielleicht spielt hier der Dynamikumfang mit rein?  Noch böhmisch für mich)

 

LG

Clara

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll man dir in der Kürze der Zeit raten?

 

Die hier im Forum gezeigten Bilder sind von Fotoamateuren gemacht, die schon lange und oft die Kamera bei allen möglichen Situationen in den Händen hielten und sich ihre Lernkurve über Jahre und durch einige Misserfolge mühsam erarbeitet haben.

 

Du hast dir eine Kamera gekauft oder verkaufen lassen mit der du durch den Funktionsumfang der Einstellungen vermutlich etwas überfordert sein wirst.

 

Nimm dein Mobiltelefon mit und nimm die Veranstaltung mit deinen Augen war.

 

Stelle deine Kamera auf das Programm Nachtaufnahmen.

 

Stelle deine Kamera auf das Programm Zeitautomatik und arbeite mit Lichtstarken Objektiven mit offener Blende. ( F 1,4 oder F 1,2).

 

Verbringe bis zu deiner Reise nach Köln mehr Stunden im dunklen Umfeld zum Üben als bei der Arbeit oder sonst irgendwas.

 

Das kann die Lichterkette Zuhause sein oder die Straße vor der Haustür.

 

ÜBEN, üben, ......Die Bilder betrachten und deinen Fortschritt dabei erkennen lernen.

 

https://www.prophoto-online.de/fotopraxis/nachtfotografie-blaue-stunde-10010574

https://gwegner.de/blog/blaue-stunde-und-nachtfotografie/

https://www.digitipps.ch/fotopraxis/blaue-stunde/

 

Gruß

Wolfgang

 

bearbeitet von blitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eben habe ich festgestellt, dass es nicht die erste Anfrage für das Thema Nachtfotografie (im dunkeln) war. Eine fast identische Frage schon im September 18 gestellt und schon einige Antworten aus dem Forum gebracht wurden. Daher gehe ich nicht mehr von einer Anfängerin aus.

Somit ist dieses Thema für mich hier durch. Lasse meinen Text aber für andere als Information im Forum.

Gruß

Wolfgang

bearbeitet von blitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@blitz

natürlich im Dämmerlicht, andere Motive fotografiere ich kaum. Das siehst du ja an meinem Profilbild.

ich fotografiere intensiv und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Bevorzugt in der blauen Stunde,  Leuchtketten, glimmende Stahlwolle und Höhenfeuerwerke.

Ich würde mich nicht als Anfängerin bezeichnen.

 

Mich verwundern die hohe ISO-Werte unter einigen dieser Fotografien.

Erkläre es mir damit, dass das wahrscheinlich Kameras sind, die 

bei hohen Iso-Werten nicht ins Rauschen geraten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe letztes Jahr auch die Leuchttiere fotografiert, hier ein Beispiel

die Daten dazu:

1/80 s bei f2.8 und ISO 400, 12-40 mm Pro, E-M1 

in etwa sind die ISO-Werte und die Zeit bei allen Bildern fast gleich, die Belichtung wurde mittenzentriert gemessen

der Hintergrund ist dann natürlich schwarz, aber das ist ja auch so gewollt

ich hoffe, das hilft etwas

Gruß Frank

20180217-Zoo Halle Lichterfest-8.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.1.2019 um 19:51 schrieb Clara:

Ich habe mir jetzt verschiedene Fotos angeguckt. Sehr viele bei Fotocommunity. Da stehen unter den Fotos die Kameraeinstellungen.

 

Es gibt nun etwas, das mich sehr irritiert.

Unter den wirklich tollen Fotos (leuchtende Tiere vor schwarzem Hintergrund) stehen meistens sehr hohe ISO-Werte.

ISO über 1000- manchmal sogar über 4000. Und die Fotos rauschen nicht. Wie ist das möglich?

Mein Verdacht: die Verkleinerung! Auch hier im Forum werden die Bilder ja zum Zeigen in den Threads auf so ca. 6 bis 8 % der Originaldaten reduziert, und ungefähr in dem Maße reduziert sich auch das Rauschen, wenn die Skalierung des Bildes nicht völlig unsachgemäß passiert...

Von solchen Web-Bildchen lässt sich natürlich in keinster Weise mehr darauf zurückschließen, wie das Original in 100%-Ansicht oder in einem nennenswerten Papierformat an der Wand aussieht.

Schöne Grüße
Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab ehrlich gesagt, keine Ahnung, warum man da so hohe ISO Werte nehmen sollte. Meine Bilder (die exifs kann man bei flickr sehen - findet du unter Rena Werz) haben alle eine Iso zwischen 200 und maximal 400. Mehr braucht es auch nicht. Mit der E-M1 MKII hast du hervorragnede stabis in der Camera - und kannst daher die Belichtungszeiten verlängern - freihand. Und DAS geht bei den meisten Nikons oder Canons eben so nicht.  Ich war mit einer Freundin da, die eine Canon 5D MK III hat - die musste wesentlich mehr tricksen und die ISO hochstellen um ähnliche Resultate zu bekommen.

 

Und  - bei den Leuchttieren fiel mir auf, das ich erheblich unterbelichten musste um gute Ergebnisse zu bekommen. Deshalb rate ich dir, besser aus ISO-Auto zu verzichten. Oder überhaupt eine Automatic zu benutzen. Ich habe Meine Bilder alle mit Objektiven gemacht, die keine Autofukus haben, also manuell fokussiert werden mussten. Und trotzdem ging das mit den längeren Belichtungszeiten gut. 

 

DAs Vollformatcameras weniger rauschen ist klar - ich denke, einige werden anschließend am PC noch zusätzlich entrauscht worden sein.

 

Ich hoffe, das hilft dir weiter und ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg mit deinen Bildern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.