Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
rchrist

Welche ISO nutzt ihr maximal mit der 1.1. bzw. der 1.2.?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe aktuell die 1.1. und begrenze meist auf 1600 ISO. Leider stoße ich da in manchen lowlight-Situationen an die Grenze.

Welche ISO Max nutzt ihr?

Wäre die 1.2. hier ein großer Fortschritt?

Danke für Euere Meinungen,

Robert

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch die 1.1 - nutze den niedrigsten ISO- Wert, der noch sinnvoll geht. Im Zweifel lieber etwas Rauschen als kein gewünschtes Bild... 3.200 ISO geht also auch mal... darüber wird's halt dann doch eher "unansehnlich"... 

Manchmal hilft es aber auch, das Bild einfach mal zu machen, das Rauschen ist auch motiv-/ beleuchtungs- und kontrastabhängig. Manche Bilder gehen mit 6.400 ISO wirklich nicht mehr, bei manchen fällt auch dann das Rauschen nicht aus dem Rahmen.

Mit der ISO- Auto halt ein bißchen aufpassen, diese zieht die ISO m.E. manchmal zu früh hoch. Der Stabi ermöglicht dann doch manchmal längere Zeiten als die Automatik wählt zugunsten niedrigerer ISO.

Gruß

Dietmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Abendveranstaltungen mit „gemütlicher“ Lichtstimmung gehe ich sowohl bei der E-M 1.1 als auch bei der E-M 1.2 bis ISO 6400 hoch. Falls notwendig, werden die RAW-Dateien leicht entrauscht.

Auflösung und Bildqualität sind natürlich anders als mit ISO 200, aber trotzdem sind die Bilder für mich uneingeschränkt brauchbar. Für eine Nostalgieveranstaltung vor einem Jahr war auf dem offiziellen Plakat ein Bild mit ISO 6400 – kein Problem. Beim Druck relativiert sich sehr viel, was beim Pixelpeepen grenzwertig ausssieht.

Gruß
AchimF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

E-M1.2 im Jazzclub voreingestellt auf ISO6400, im normalen Leben voreingestellt auf Auto mit Max. ISO3200.

E-M1.1 jeweils die Hälfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die E-M1 II nutze ich tendenziell mit bis zu 2/3-1 EV mehr ISO als zuvor die "alte" E-M1. Wo ich dabei lande hängt natürlich immer von der Motivsituation ab. In nicht besonders auflösungskritischen Low-light-Situationen bis 6400. In Ausnahmefällen auch mal bis 12.800.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die EM1 MarkI. Ich gehe max. bis ISO 3200.
Eventuell rauschen entfernen mit DXO oder auch Lightroom.
Gruss Werner aus Basel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein ISO 20.000-Foto (ja, hab hier mal gezeigt):

PA080022-2.jpg

... und das ist Firmware 1.0

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meiner E-M1Mk1 gehe ich üblicherweise bis ISO 6400, das ist auch meine Begrenzung für Auto-ISO. Im Zweifelsfall schadet etwas Rauschen einem Bild viel weniger, als Bewegungsunschärfe. Ersteres fällt entweder nicht auf oder lässt sich reduzieren, zweiteres ruiniert meist das Bild.

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt immer so darauf an was man so erreichen will. Ich habe die E-M1.1  Erinnerungsbilder von der Familienfeier gerne auch mal 12800, aber meist bemühe ich mich soweit unten mit der ISO zu bleiben wie möglich. Daher habe ich die Auto ISO meist so bei max 1600 oder 2000 stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pit-photography:

Hier ein ISO 20.000-Foto (ja, hab hier mal gezeigt):

PA080022-2.jpg

... und das ist Firmware 1.0

 

Ist da schon die Lightroom Rauschreduzierung angewendet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb christian_m:

Ist da schon die Lightroom Rauschreduzierung angewendet?

Nein, keine Entrauschung. Es ist aus dem RAW mit Oly viewer entwickelt. LR kannte das raw von der E-M1 II noch nicht.

Das JPG-Bild ist aber im LR nur verkleinert hier eingestellt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probier es doch einfach mal aus und mach bei verschiedenen Gelegenheiten noch zusätzlich Fotos bei höheren ISOs, denn letztlich kannst nur Du entscheiden wo die Grenze für dich ist.

Ich würde das auch bei verschiedenen Lichtbedingungen ausprobieren. Ob du für Action-Fotos kurze Belichtungszeiten brauchst oder ob du bei Kerzenschein ein Stilleben fotografierst macht einen großen Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man kann generell nicht sagen, dass die E-M1 nur bis Iso X funktioniert und die E-M1.2 nur bis Iso Y - das hängt extrem von der Umgebung ab. Klar kann ich mit der alten E-M1 auch Iso 3200 aufnehmen, bloß die sehen...naja aus. Wenn ich das tagsüber z.B. mache mit viel Licht kommen dabei teilweise wirklich noch brauchbare Ergebnisse heraus. Muß ich aber schon eh unterbelichten, weil das Licht nicht mehr ausreicht, dann werden die Ergebnisse auch echt miserabel, d.h. noch hochziehen geht echt nicht mehr gut. Das gleiche gilt auch für die E-M1.2 - bei richtig, guter Belichtung, kann man bis Iso3200/6400 gehen - aber wenn das Licht eh schon knapp ist, dann ist auch hier bei 1600, spätestens bei 3200 schluß. Das erkennt man gut an den Farben, die dann einfach nicht mehr "durchkommen", obwohl sie in der Realität mit dem Auge durchaus noch kräftig wahrnehmbar sind. Ich habe das letztens erst wieder bei Indoor Sport Fotos gemerkt, wo die Olympus einfach an ihre Grenzen kommt, wenn das Licht nicht stimmt und man auf die Verschlusszeit angewiesen ist - und das ist leider von Sporthalle zu Sporthalle unterschiedlich. Zum Glück hatte ich noch eine "Alternative" dabei, womit ich auf mehr als die doppelte, kleinere Verschlußzeit kam (beide Kameras E-M1.2 und die andere jeweils mit dem entsprechenden 2.8er Zoom Objektiv).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb OhWeh:

E-M1.2 im Jazzclub voreingestellt auf ISO6400, im normalen Leben voreingestellt auf Auto mit Max. ISO3200.

E-M1.1 jeweils die Hälfte.

Genauso handhabe ich das auch.

Wichtig ist, dass man richtig belichtet! Wer nicht auf die Tonwerte achtet (unterbelichtet), provoziert mehr Rauschen!

HG

Martin

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt immer auf die Situation an, bei der E-M1 I steht Auto ISO auf 3200, bei der II auf 6400 und wenn es nötig ist, gehe ich auch drüber. Je nach dem was ich nachher mit dem Bild machen will, wird mit LR, DXO Prima oder Noiseware gar nicht, partiell oder ganz entrauscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb bessy2712:

6400 iso und Entrauschung mit DXO Prime sieht klasse aus.

... da bin ich voll bei dir. Auch meine ISO-Begrenzung ist auf 6400 eingestellt.
Allerdings hatte ich das bei der Vorherigen (E-M1) auch und war nur "toleranter"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Martin Groth:

Wichtig ist, dass man richtig belichtet! Wer nicht auf die Tonwerte achtet (unterbelichtet), provoziert mehr Rauschen!

Meine Worte, Danke Martin. So mache ich das auch bei den Sportfotos in der Sporthalle. Live Histogramm hilft.

Gruß Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Martin Groth:

Wer nicht auf die Tonwerte achtet (unterbelichtet), provoziert mehr Rauschen!

Man produziert ziemlich genau das Rauschen, dass man sonst durch eine höhere ISO bekommen hätte. Ob man ISO 1600 zwei Blenden überbelichtet oder ISO6400 korrekt belichtet, macht im Rauschen keinen Unterschied, sobald man die Bilder in der Nachbearbeitung angleicht.

Rauschen reduziert man durch mehr Licht, also längere Zeit bzw. größere Blende. Die ISO hat damit kaum etwas zu tun, die regelt lediglich die Verstärkung des Sensors und die Helligkeit bei der Umwandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Martin Groth said:

 

Wichtig ist, dass man richtig belichtet! Wer nicht auf die Tonwerte achtet (unterbelichtet), provoziert mehr Rauschen!

 

Nein. Die aktuellen Oly-Sensoren sind ISO-los, höhere Werte als 200 werden durch Unterbelichten und anschliessendes Aufhellen erzeugt. Je höher die eingestellte ISO, desto geringer ist die Dynamik- daher ist unterbelichten in vielen Fällen empfehlenswert.

Anbei mal eine Spielerei  mit der M5.2, 2,8/25 mit Reducer (also 2,0/17), 1sek. freihand. Eingestellt war ISO 1600, eine Stufe unterbelichtet - also ISO3200. Das Bild ooc war fast schwarz- es war nämlich stockfinster. Also in RT mal um fünf Stufen aufgehellt - was dann ISO102000 entspricht. Schon hat man ein Gemälde, das kein Artfilter besser hinkriegt.

Früher wären bei solcher Aktion die Farben gekippt und die Sättigung eingebrochen. Diese Probleme beseitigen aktuelle Konverter. Wenns also um reine Dokumentation geht, gibts bei den ISO fast keine Grenze mehr. 

YB041026.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb rchrist:

Danke für Euere Meinungen,

Nach dem du alle Meinungen der anderen (mich eingeschlossen) gelesen hast, wie ist dann deine Meinung? 😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.