Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Dafomo

MFT im Vergleich....oder VF vs MFT die 10273ste

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Axel.F.:

Die besten Fotos macht man der Hardware, die man im richtigen Moment dabei hat. Das wird im Zweifel immer die leichtere sein.

Nicht unbedingt, bei einem Auftrag weiß ich ja, was mich erwartet.

Ich hatte am Sonntag Sony + Olympus mit. Zugegeben, keine aktuelle Olympus. Aber mit dem neuen Update der Sony A7R III saß absolut jeder Augen-AF perfekt. Auf einer Familienfeier gibt es aber auch keine so schnellen Bewegungen.

Sehr oft brauchte ich f1,4...f1,8. Da wirds mit MFT eng. Da ich gerne die "kleinen Momente" einfange, schätze ich auch die Möglichkeit, aus 42MP croppen zu können. Nur auf 2 von geschätzt 500 "heimlichen" Fotos bin ich überhaupt aufgefallen, und das mit maximal 85mm, also 42mm MFT.

Langes Tele zum Freistellen funktioniert oft nicht. Platzprobleme, für einen anderen Blickwinkel lange Wege, flache Abbildung - aus diesen Gründen verstauben meine FT-Telezooms.

Highlight waren dann die Houdini-Brothers vom Apollo in Düsseldorf. Akrobatiknummer, da muss man ganz, ganz nah ran. Später bei der kleinen Jongliernummer schlug aber die langsame Auslesegeschwindigkeit des Vollformat-Sensors zu: Die Kegel wurde schon mal "gebogen" beim Flug. Da müsste man eben eine A9 haben.

Leider kann/darf ich keine Bilder zeigen... ggf. später mal von den Houdinies, die aber leicht auch mit Olympus möglich gewesen wären.

Ich persönlich sehe, um auf dein Argument zurück zu kommen, MFT wirklich als "Mitnehm"-System. Mit dem man gerne und leicht unterwegs ist und auch mal 2 Objektive in die Jackentasche passen.

Andere Anwendungen wie BIF etc. mache ich nicht oder selten.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Sehr oft brauchte ich f1,4...f1,8. Da wirds mit MFT eng

das versteh ich jetzt nicht.

Ich habe meine MFT Optiken mit f1.8 (17er/45er etc) und es gibt Keinbildoptiken mit ebenfalls den Blenden.

Mit beiden kannst du gleich belichten (Freistellung ist eben anders, aber das ist ja bekannt).... so what?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 22 Minuten schrieb Vaterfreuden:

das versteh ich jetzt nicht.

Ich habe meine MFT Optiken mit f1.8 (17er/45er etc) und es gibt Keinbildoptiken mit ebenfalls den Blenden.

Mit beiden kannst du gleich belichten (Freistellung ist eben anders, aber das ist ja bekannt).... so what?

Das liegt daran weil er mehr schüttelt als rührt, daher mehr Lichtstärke um die Zeiten möglichst kurz zu halten 😈

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meiner Meinung nach, ist ja alles unter 6x6 kleinformat. Irgendeine Wertung bezüglich der Sensorgröße ist in der heutigen Zeit ein wenig lächerlich. 
Dazu auch immer wieder passend: 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb schwarzpunkt:

Meiner Meinung nach ist ja alles unter 6 × 6 Kleinformat.

Eine erschreckend undifferenzierte Meinung. Klein[bild]formate sind solche, die 23 - 24 mm über die kurze oder lange Bildkante messen – digitales APS-C gehört also noch mit in diese Klasse. Die Kleinbildformate umfassen also: digitales APS-C (15,7 × 23,5 mm), Halbformat (17 × 23,5 mm), analoges APS-C (16,7 × 25,1 mm) sowie 24 × 32 mm und 24 × 36 mm. Die 126er-PAK-Kassette von Kodak (28 × 28 mm, auch bekannt als Kodak Instamatic) fällt etwas aus der Reihe, paßt aber von der Flächengröße her ebenfalls in diese Formatklasse, Die Sub-Kleinbild-Formate beginnen bei Pocket (Typ 110) und Vierdrittel. Die Formate 4,5 × 6 cm und 6 × 6 cm sind die kleinen Mittelformate; die großen wären 6 × 7 cm, 6 × 8 cm und 6 × 9 cm. (Die verschiedenen Kleinbild- und Mittelformat-Panoramaformate lassen wir hier einmal außen vor.)

Ob das Format des 127er-Rollfims von 38 mm Breite (Nennformate: 3 × 4, 4 × 4, 4 × 6; z. B. Baby-Rolleiflex, Yashica 44) noch zu den Kleinbild-Formaten oder schon zu den Mittelformaten gerechnet werden sollte, darüber streiten die Experten. Immerhin kann man 3 × 4- und 4 × 4-Dias mit den üblichen Kleinbildprojektoren projizieren, weshalb diese Formate oftmals gern auch als "Super-Kleinbild" apostrophiert werden.

.

vor 3 Stunden schrieb schwarzpunkt:

Dazu auch immer wieder passend: [...]

Muß man sich das antun? Wenn der Titel des Videos schon so bescheuert ist, dann befürchte ich, es ist reine Zeitverschwendung ...

bearbeitet von Omzu Iko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 12.7.2019 um 16:55 schrieb Vaterfreuden:

Mit beiden kannst du gleich belichten (Freistellung ist eben anders, aber das ist ja bekannt).... so what?

Die Freistellung meinte ich natürlich. Da gibt es nix groß zu verstehen.

Am 12.7.2019 um 17:17 schrieb pit-photography:

Das liegt daran weil er mehr schüttelt als rührt, daher mehr Lichtstärke um die Zeiten möglichst kurz zu halten 😈

Das wurde auch schon im Thread zu den Sensor-Cleanern vermutet. Aber ich rühre seit geraumer Zeit wieder und lasse bestenfalls schütteln.

 

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade meinen für Schottland gepackten Fotorucksack neben mir und stelle fest, dass meine Wahl für MFT goldrichtig war. Ich kann diese Vergleicherei zu Freistellung nicht mehr hören. Ja, Vollformat ist da besser, ja 60 mpixel der neuen Sony ist tatsächlich Hammer. Mobilität und Preise sprechen für mich für MFT. Warum muss man immer seinen Kauf so in den Himmel loben und andere Produkte niedermachen. Ich überlege nächstes Jahr die Anschaffung einer Nikon D750. Da habe ich dann für mich das System zur richtigen Freistellung. Spiegelreflexkameras sind für mich nicht tot. Auch hier habe ich abgewogen, was ich brauche und was nicht. Was es kostet ist auch ein Kriterium.Habe dann natürlich 2 Systeme parallel. Jedes für seinen Zweck. 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Enzo:

Da habe ich dann für mich das System zur richtigen Freistellung.

Ich glaube an der Stelle hast Du DSLR mit Kleinbild verwechselt. 

vor 1 Stunde schrieb Enzo:

Spiegelreflexkameras sind für mich nicht tot.

Müssen die nicht, genau wie Filme. Mit Freistellung hat es aber erst nicht zwingend was zu tun.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Enzo:

Ich kann diese Vergleicherei zu Freistellung nicht mehr hören.

Da hast du sicherlich recht. Es liegt an beiden Fraktionen, die einen verteidigen das eine sehr die anderen ihr System. Beide Systeme haben vor und Nachteile. Für mich persönlich lag schlussendlich wohl nun die Lösung in Nutzung von mft und Kleinbild gleichzeitig. Beide Systeme könne. Etwas bieten, was das jeweils andere so nicht kann bzw. Nur über Umwege kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 29.7.2019 um 22:47 schrieb Vaterfreuden:

Da hast du sicherlich recht. Es liegt an beiden Fraktionen, die einen verteidigen das eine sehr die anderen ihr System. Beide Systeme haben vor und Nachteile. Für mich persönlich lag schlussendlich wohl nun die Lösung in Nutzung von mft und Kleinbild gleichzeitig. Beide Systeme könne. Etwas bieten, was das jeweils andere so nicht kann bzw. Nur über Umwege kann. 

Wenn Du die X verkauft hast, womit machst du jetzt BIF?

Sony oder MFT?

Und wenn Sony, welches Objektiv? Ist da was geplant bei Dir? 200-600mm vielleicht?

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Wenn Du die X verkauft hast, womit machst du jetzt BIF?

Hi, im Moment gar nicht. 

Ich habe ja festgestellt, dass fast keine Zeit mehr zur Naturfotografie bleibt. Daher habe ich auf langes Tele verzichtet und mir den Bereich 24-135mm sehr gut ausgestattet. Also kein BIF sonderrn Menschen, Familie, Portraits und mehr

 

A7 III mit

24mm f1.4 GM

tamron 28-75mm f2.8

sony 135mm f1.8 GM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.3.2019 um 13:07 schrieb Geschütteltnichtgerührt:

In der aktuellen "Stiftung Warentest" vom März ist die OM-D M1 II mit 12-40mm/2,8 beim Test "Systemkameras" auf den letzten Platz gelandet.

Platz 1 und 2 belegen die beiden Nikon Z, beste Bildqualität hat die Sony A7 III mit dem billigen Standardobjektiv 28-70mm.

Kann sein, dass das alles so nicht stimmig ist. Aber ein Kaufanreiz ist dieser Test nicht gerade.

Dass Sony seine viel  gerühmte a7III im Bundle mit dem 28-70mm-Objektiv anbietet, ist eine nicht mehr zu überbietende Lächerlichkeit. Dieses Objektiv hatte ich mir vor 2 Jahren mal für die a6000 andrehen lassen. Es hat sich als der letzte Dreck herausgestellt, so dass ich die Kombination billig über Ebay verschleudert habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.