Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Oly-Gemeinde

Nächstens bin ich in Schweden, mit dem Ziel Nordlichter zu fotografieren... Ich habe eine OM-D E-M10 II, ein M.Zuiko Pro 7 - 12, M.Zuiko Pro 12 - 40, M.Zuiko Pro 40 - 150, M.Zuiko Pro 12 - 100 und ein M.Zuiko 75 - 300. Vermutlich werde ich nur das 7 - 12 und 12 - 40 mitnehmen und vermutlich eignet sich das 7 - 12 am besten. Gerne möchte ich Euch um Eure Erfahrungen bei der Fotografie von Nordlichtern bitten. Vor Allem welche Einstellungen und welche Objektive Ihr gewählt habt. 

Vielen Dank und herzliche Grüsse aus der Schweiz! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Piro!

Ich habe auch eine Nordlicht-Reise geplant (aber erst im nächsten Winter), aber noch keine eigene Erfahrung.

Im Internet gibts viele mehr oder wenig amateurhafte Anleitungen. Hier eine von den fundierteren: Klixtu hier . Nach diesen und anderen Tips z.B. im Hurtigrouten-Forum glaube ich, dass es mit einem lichtstarken Objektiv und dem tollen Oly-Stabi ohne Stativ gehen müsste.

Bin schon auf deine Bilder und deren Exifs gespannt.

LG aus Wieb!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tread und viele Grüsse in die Schweiz,

mir geht es ähnlich, bin die Tage für eine Woche in Norwegen. So gut wie Du bin ich aber nicht ausgestattet.

Mein 12-50 fängt leider erst bei 3.5 an. Ich werde mir wohl bei einem geeigneten Service ein Panasonic Lumix DG Summilux 15mm 1.7 für die Reise mieten.

Für mich gehe ich aber definitiv vom Einsatz eines Stativs aus, das nehme ich auf jeden Fall mit.

Nachtrag:

Hier hat man sich auch sehr viel Mühe gegeben und jede Menge Infos zusammen gestellt.

bearbeitet von reisefoto
Link eingefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem kann ich schon sehr viel anfangen!

Euch beiden ganz lieben Dank für die Tipps! Schon bald geht’s ans ausprobieren und ganz sicher melde ich mich nach meiner Rückkehr - hoffentlich mit Nordlicht-Fotos.

 

Herzliche Grüsse - Piro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

geht mal auf www.prophoto-online.de

Dann sucht ihr nach Polarlichter. Dort findet ihr einige interessante Berichte und Tipps zu den Einstellungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stativ ist unbedingt Pflicht. Die Belichtungszeiten bei ISO1600 und Blende 2.8 liegen je nach Intensität des Nordlichtes zwischen 2sec und auch mal 30sec. Und übe schon zu Hause das manuelle Scharfstellen  bei Dunkelheit z.B. auf ein weit entferntes Licht.

Viel Spaß

Klaus

 

14_Nordlicht.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Thoraxtrauma:

Hallo Jungs,

geht mal auf www.prophoto-online.de

Dann sucht ihr nach Polarlichter. Dort findet ihr einige interessante Berichte und Tipps zu den Einstellungen.

Mist. Jetzt hab ich Island gebucht und die sagen es geht nur mit APS-C oder Vollformat  🤣

https://www.prophoto-online.de/fotopraxis/polarlichter-nordlichter-10010575

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Klabo:

Und übe schon zu Hause das manuelle Scharfstellen  bei Dunkelheit z.B. auf ein weit entferntes Licht.

Das ist, glaube ich, ein wirklich wichtiger Tipp, den ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Thoraxtrauma:

geht mal auf www.prophoto-online.de

Tolle Seite, ist jetzt bei mir ein Lesezeichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Thoraxtrauma:

Welche Kamera hast du?

Die E-M1.1 und die E-M10.1.  War aber eher im Spaß gemeint. Es gibt ja genügend Beispiele dass das mit MFT funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2019 um 15:21 schrieb Klabo:

Die Belichtungszeiten bei ISO1600 und Blende 2.8 liegen je nach Intensität des Nordlichtes zwischen 2sec und auch mal 30sec.

Der maximale Wert für die Belichtungszeit hängt ja noch von der Brennweite ab, zumindest, wenn man keine Strichspuren erhalten will.

Sehe ich das richtig, dass wir mit:

maximale Belichtungszeit = 500 / (Cropfaktor mal Brennweite)

Die richtige Orientierung erhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2019 um 20:09 schrieb reisefoto:

Das ist, glaube ich, ein wirklich wichtiger Tipp, den ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen werde.

Es kommt auf ganz viele Faktoren an.

Aber mit Olympus bist du besten ausgerüstet für Nordlichter, mit dem 12-100 f4 kannst du Nordlicht sogar ohne Stativ fotografieren.

Live Composite ist die perfekte Nordlicht überwachungsmöglichkeit, da die Kamera die Nordlichter früher sieht als das menschliche Auge.

Aber das Wichtigst.....Geniesst die Aurora Borealis.

https://www.photobern.ch/portfolio/norwegen-2017/

 

 

bearbeitet von photobern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb reisefoto:

Der maximale Wert für die Belichtungszeit hängt ja noch von der Brennweite ab, zumindest, wenn man keine Strichspuren erhalten will.

Sehe ich das richtig, dass wir mit:

maximale Belichtungszeit = 500 / (Cropfaktor mal Brennweite)

Die richtige Orientierung erhalten?

oder, 250/12(Brennweite) = 20,8 sec Belichtungszeit.

Aber das ist Theorie, tendenziell eher etwas kürzer Belichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb photobern:

Genisst die Aurora Borealis

Stimmt, das geht einem auch bei anderen Motiven schon mal durch die Lappen.

Tolle Bilder hast Du da auf Deiner Webseite. Was mich am meisten daran beruhigt, der Mond scheint kein grundsätzliches Problem zu sein.

bearbeitet von reisefoto
Satz nachgeschoben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb photobern:

Live Composite ist die perfekte Nordlicht überwachungsmöglichkeit, da die Kamera die Nordlichter früher sieht als das menschliche Auge.

 

Machst Du die AUfnahmen dann auch mit Live-Composite ? Ich überlege da eher ob Live-Time  nicht besser ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Timo:

Machst Du die AUfnahmen dann auch mit Live-Composite ? Ich überlege da eher ob Live-Time  nicht besser ist.

 

Ich habe bei meinen Nordlichtfotos Live-Time an der EM5 MK2 und das 12-40 2.8 Objektiv  oder das 9-18mm Objektiv bei 9mm Brennweite benutzt und fand die  Lifte-time Funktion  sehr hilfreich.

Viele Grüße

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Timo:

Machst Du die AUfnahmen dann auch mit Live-Composite ? Ich überlege da eher ob Live-Time  nicht besser ist.

 

Der grosse Vorteil von LC ist dass sich nur die Hellen Bereiche ändern wo durch eine Lichtquelle mehr, oder Helleres Licht auf den Bildbereich kommt. Die Dunklen Bereiche bleiben gleich, das heisst auch das Rauschen wird nicht stärker, trotz längerer Belichtung. Der andere Vorteil du hast Unendliche viele aktualisierungen (MAX 3 Stunden) in LC. In Live Bulb oder Time sind es 24 mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb reisefoto:

Stimmt, das geht einem auch bei anderen Motiven schon mal durch die Lappen.

Tolle Bilder hast Du da auf Deiner Webseite. Was mich am meisten daran beruhigt, der Mond scheint kein grundsätzliches Problem zu sein.

Danke dir. Wenn die Nordlichter hell genug sind wird die Nacht zum grünen Tag.....und ich kriege schon beim schreiben davon fasst Gänsehaut 🙂

Da ich mit Frau und Kind im Norden war, kam nur dieses Woche wo die Tochter Schulferien hat in Frage....und da ist der Mond 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nun war ich in Nordschweden, genau in Kiruna und für die Nordlichtfotografie in Abisko, da es in Kiruna meist Nebel oder Bewölkung hatte... am 29.1. so um 24.00 Uhr haben wir die ersten Nordlichter in Abisko entdeckt, waren begeistert und freuten uns, dass wir schon mal ein paar Fotos hatten. Dann wollten wir für noch bessere Fotos einen einheimischen Fotografen buchen - wir gingen davon aus, dass Einheimische die besten Orte kennen... Doch dieser hat dann den Termin abgesagt, weil es anscheinend zu bewölkt sei... Aber wir wollten unbedingt noch weitere Nordlichter sehen, also haben wir uns mit Hilfe von verschiedenen (bereits oben angegebene) Internetadressen und einer guten Wetterapp zu Schweden am 31.1. selber mit unserem Mietauto auf die Suche gemacht. Und tatsächlich haben wir wieder in Abisko für unser Empfinden spektakuläre Nordlichter gefunden, die waren so toll, dass sogar die dort ansässigen Einheimischen voller Bewunderung das Spektakel am Himmel beobachteten.

Mit Freude stellte ich fest, dass meine E-M10 II und auch das Objektiv 7-14 1:2.8 bei etwa minus 28 Grad bestens funktionierten, während meiner Frau mit ihrer Sony a6500 nach etwa 10 Aufnahmen die Batterien den Geist aufgaben. Und nun zu meinen Erfahrungen. Die ersten Fotos habe ich mit offener Blende (2.8), Zeit zwischen 8 - 15 Sekunden, manuelle Scharfeinstellung (zuerst zuhause geübt...), ISO 3200 und ausgeschaltetem Stabilisator und Stativ versucht. Auch wenn diese Nordlichter nicht so stark  (etwa kp 2 - 3) waren, ist die Zeit von 15 Sekunden zu lang. Um Batterie etc. zu schonen habe ich die anschliessende Ansicht der Aufnahme ausgeschaltet, was im Nachhinein keine gute Idee war... 

Die Nordlichter, die wir dann am 31.1. fanden, hatten eine Stärke von kp 5 und höher. Bei dieser Stärke der Nordlichter hätte ich die Oly sogar in der Hand (und abgestützt) halten können, denn die Verschlusszeit von 6 Sek. war schlussendlich auch zu lange... Die Nordlichter, vor allem wenn sie stark und intensiv sind, bewegen sich wie ein Vorhang im Wind, es ist bei einer langen Belichtung unmöglich, dass diese nicht verwischen und sie werden schlussendlich auch zu hell.

Und dann noch etwas ganz wichtiges: Wir hatten Temperaturen von minus 24 - minus 30 Grad, wir waren gut eingepackt, aber mit Fausthandschuhen den Fotoapparat zu bedienen ist eine Herausforderung... ohne Handschuhe sind die Finger innert wenigen Minuten nicht mehr zu gebrauchen. Für ein nächstes Mal werde ich mich mehr mit der Bedienung meiner Oly beschäftigen und diese sicherstellen, denn alles andere macht der Fotoapparat problemlos.

Herzliche Grüsse Euch allen!

1.jpg

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Piro, danke dass du extra für uns dort hin gefahren bist und Nordlichter gesucht, gefunden und uns deine Erfahrungen mitgeteilt hast. Ich hoffe dass ich im nächsten Winter davon profitieren kann.

Schönes Bild, das möcht ich auch so können. Wie lange ist das belichtet? Und weisst du noch die Blende und ISO?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach schön. Danke für Deinen Bericht und das schöne Bild.  Ich freue mich schon wenn es bei mir in 4 Wochen los geht nach Island . Da ist es zum Glück meistens nicht ganz so kalt wie bei Dir in Schweden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.