Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Andreas J

Olympus OM-D E-M1X: Innovationen, Belastbarkeit und intuitive Bedienung

Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Das stimmt nicht ganz. Der Sensor der Sony A7RIII ist ebenfalls der aus dem Vorgängermodell.  Und Sony hat neben netten Details auch nicht so viel anderes gemacht, als den AF deutlich zu verbessern. Das was Olympus hier auch macht.

 

Falsch. Der Sensor der A7RIII ist neu.

Die Mark III hat einen Front-End-LSI Chip (also integriertes RAM für die Bilddaten). Damit erreicht die M3 fast die doppelte Auslesegeschwindigkeit, was zu 10 Bilder /s führt (statt 5 Bilder/s). Die M3 hat 425 Kontrastdetektionspunkte, die M2 hat 25 (deshalb funktioniert ja der Gesichts- und Augen-AF so gut... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb wteichler:

Wenn, Dank ausreichender Rechenleistung, genügend Tiefeninformationen gewonnen werden können und die Kamerasoftware dann daraus einen wunderbar passenden Unschärfeverlauf mit der Auswahl aus sieben unterschiedlichen Bokehvarianten ermöglicht, fällt auch endlich die ständige Diskussion über das „Freistellungspotential“ bei mft flach.

Du meinst, so wie heute schon beim iPhone? 🙂 Der Portrait-Modus, mit der Möglichkeit den Hintergrund komplett Schwarz zu färben, ist eines meiner Lieblingsfeatures. Vielleicht nicht große Kunst, aber so kommen oft richtig nette Portraits zu Stande. Hin und Wieder nutze ich auch die künstliche Unschärfe.

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neue Kameras, besonders High End Geräte, werden natürlich komplett besprochen und die technischen Daten durchdiskutiert. Ich durfte sie ja gestern kurz ausprobieren und kann nur sagen: Leiht sie euch, macht Fotos wie sonst auch und seht euch eure Ergebnisse an! Ich bin mir sicher, dass für fast jeden Verwendungszweck richtig gute Verbesserungen vorhanden sind, die euch sagenhafte Fotos machen lassen. Die ausgestellten Bilder bestätigten das deutlich. Und darum geht es doch; ein Gerät mit Freude bedienen und ein klasse Ergebnis zu bekommen. Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb RAndrae:

Falsch. Der Sensor der A7RIII ist neu.

Die Mark III hat einen Front-End-LSI Chip (also integriertes RAM für die Bilddaten). Damit erreicht die M3 fast die doppelte Auslesegeschwindigkeit, was zu 10 Bilder /s führt (statt 5 Bilder/s). Die M3 hat 425 Kontrastdetektionspunkte, die M2 hat 25 (deshalb funktioniert ja der Gesichts- und Augen-AF so gut... 

Ok Danke, darauf hätte ich von selbst kommen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb MO RITZ:

… Ich habe den Highres-Modus im Saal bei ISO 2000 getestet und war ziemlich beeindruckt: Die im Highres-Modus aufgenommenen Fotos zeigten im Vergleich zu den Standardaufnahmen signifikant mehr Details und beseitigten das Rauschen. Der Bildstabi war in Kombination mit dem 12-100mm einmalig. Selbst bei 100mm konnte man bei der Belichtungszeit locker über 1 Sekunde gehen. 

Hast du auch Highres mal mit keinen Zeiten < 1/60s getestet?  Das wäre für Sport- und Wildlife interessant.

Danke und Gruß, Klaus

bearbeitet von Klaus R.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Klaus R.:

Hast du auch Highres mal mit keinen Zeiten < 1/60s getestet?  Das wäre für Sport- und Wildlife interessant.

Danke und Gruß, Klaus

Ich glaube nicht das dies für schnelle Bewegung geeignet ist, nach wie vor. Hier müssen doch mehrere Bilder verrechnet werden. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Beckmann2k:

Ich weiß ja nicht welche Galerie du dir angeschaut hast, aber ich sehe da hauptsächlich Tiere (Wildlife) .  Hinzukommt, dass die meisten Aufnahmen mit Highres handheld gemacht wurde was die Kamera auch auszeichnet.  Man muss ja hier nicht alle schlecht reden. 

Sportbilder sehe ich in der Tat nicht ;). 

Aber soweit ich weiß, sind das die Bilder von den "Influencer" die die Kamera vorher testen durften.  Ohne Werbung geht's heute nun mal nicht.

...ja, ich habe schon den Link gesehen, und Wir haben die gleichen Bilder gesehen. Danke für die "Hi-res" Info. Doch warum wurden die Bilder in HiRes geacht, wo doch seit Jahren hier in dem Forum geschrieben wird, dass man Bilder derartiger Größe von bewegungslosen!! Objekten auch mit 12 MP machen kann?  Die Bilder sind kein "Wildlife". Das sind Tierportraits und Landschaftsbilder. Im Nachhinein, wegen HiRes, für mich verständlich, warum sie ohne Bewegung der Objekte entstanden. Zu Wildlife gehört neben dem klassischen Tierportrait, das man theoretisch auch im Zoo machen könnte, insbesondere die Action, die typische Bewegung eines Tieres: Flucht, Angriff, Spiel, etc. . Insofern treffen die gezeigten Bilder keine Aussage über die Eignung der Kamera als Wildlife Arbeitsgerät. Die gezeigten Bilder schafft man problemlos mit jeder Kamera... ...für Druck in der Größe auch mit 10 MP. Etwas Anderes wäre es, wenn die Bilder aus einem sehr starkem Crop entstanden wären, also bsp. ein 20% Bildausschnitt. Das wäre dann - in Verbindung mit dem OOC Bild - durchaus interessante, gute Werbung gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Kabe:

Nur blöd, dass die das nicht so sehen… der AF ist ok und sicher besser als der der M1.2, absolute Spitze ist er im Augenblick nicht (hat aber Potential).

Live ND finde ich auch wirklich Klasse, ist aber wohl kaum ein Actionfeature. Das selbe gilt für High Res Shot. Die verbesserte Robustheit und der neue Staubrüttler sind sicher gut, aber auch bei der M1.2 eher selten ein Problem.

Vieles der klar verbesserten Ergonomie kann man auch eine Größenklasse drunter realisieren (Joysticks, Mymenu).

Auch wenn die Kamera einige Jahre Entwicklung braucht, ist es unglücklich, nicht eine der drei Bild-Komponenten auch in der Papierform zu verbessern. Der Monitor (den ich persönlich selten benutze) ist 2019 für ein Topmodell indiskutabel, und auch beim Sucher ist zwei Jahre später deutlich mehr am Markt (auch unterhalb der von mir angesprochenen Sucherkomponente, deren Muster zumindest einige hundert Dollar gekostet haben).

Man hat einfach den Eindruck, dass Olympus sich in dem Bereich keine neuen Komponenten leisten kann, will oder darf. Das ist in einem Markt, der die nächsten drei Jahre einen harten Verdrängungswettbewerb erleben wird, weil er ohnehin schon schrumpft, eine Defensivstrategie. Die verträgt sich schlecht mit einer Offensivstratgie, die neue Benutzergruppen erschließen soll.

Bekommt Olympus Fanboys wie mich noch rum? Durchaus möglich, aber selbst dafür müssen sie schon Überzeugungsarbeit leisten. Das Test & Wow-Programm für die Kamera wird früh starten. 

Mein Tipp an Olympus
Krallt Euch alle Fan-Boys, welche nicht die E-M1 Mark II oder die PEN F haben. Für die Gruppe muss doch der Sprung zur E-M1x gewaltig sein.

bearbeitet von imago somnium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb wteichler:

........l

Wenn, Dank ausreichender Rechenleistung, genügend Tiefeninformationen gewonnen werden können und die Kamerasoftware dann daraus einen wunderbar passenden Unschärfeverlauf mit der Auswahl aus sieben unterschiedlichen Bokehvarianten ermöglicht, fällt auch endlich die ständige Diskussion über das „Freistellungspotential“ bei mft flach.

Gruß

Wolfgang

Ich zitiere mal mich selber und dazu als Ergänzung ein Zitat aus dem im anderen Thread verlinkten Bericht von „Imaging Resource“:

Zitat Anfang

„The answer surprised me: The E-M1X evaluates focal distance for all points across the entire sensor simultaneously, rather than processing the individual AF points separately. It sounds like it does indeed process all the phase-detect data depending on the maximum aperture of the lens in use, but the most interesting bit of information to me was that the E-M1X essentially develops a depth map across the entire image area, feeding that information to higher levels of subject detection and area-of-interest processing. [But not, as noted previously, to the AI subject recognition system; rather, this applies to normal AF processing only. This was the first time I'd heard that a camera calculates a full-image depth map as part of routine AF processing.“

Zitat Ende

Da ist doch der erste Schritt schon getan.

Gruß

Wolfgang

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb wteichler:

Wenn, Dank ausreichender Rechenleistung, genügend Tiefeninformationen gewonnen werden können und die Kamerasoftware dann daraus einen wunderbar passenden Unschärfeverlauf mit der Auswahl aus sieben unterschiedlichen Bokehvarianten ermöglicht, fällt auch endlich die ständige Diskussion über das „Freistellungspotential“ bei mft flach.

Leider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Ok Danke, darauf hätte ich von selbst kommen können...

Da muss man aber technisch auch was "drauf" haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb jagabua:

Hallo, die Diskussion um die Sensorgröße findet man ja nun wirklich überall. Ich denke durchaus, dass eine Fuji Mittelformat mit 50MP oder eben eine Sony Vollformat tatsächlich in vielen Situationen vergleichsweise bessere Ergebnisse liefert, nur ist die Frage, ob jeder wirklich Profigerät braucht.

Nur mal so zum Vergleich:

Nicht jeder, der Klavier spielen kann, braucht zwangsläufig einen Steinway, Bechstein, Bösendorfer oder Fazioli Flügel. Auch mit einem Pianino (also das Klavier, das an der Wand steht), kann man prächtig musizieren.

Ich habe einen Bechstein (denn Klavier spielen kann ich gut und da nützt mir auch das Profigerät, um letzte Feinheiten rauszuholen), fotografieren ist mein Hobby, also passt die E-M 5 II, leicht, staub- und frostsicher wunderbar. Auch damit kann man super Bilder machen, der begrenzende Faktor bin da ich hinter der Kamera.

 VG Stefan

Da widerspreche ich Dir vehement - denn jeder sollte auf einem Steinway spielen, denn der inspiriert und fordert am meisten - tut mir leid mit dem Bechstein (nicht ganz ernst gemeint)....man sollte möglichst immer Ausrüstung benutzen können die einen fordert und inspiriert und nicht einfach nur auf seinem Könnens-Stand bestätigt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Hast du auch Highres mal mit keinen Zeiten < 1/60s getestet?  Das wäre für Sport- und Wildlife interessant.

Nein, das habe ich in der Kürze der Zeit nicht ausprobiert. Soweit ich weiß, sind 1/60 aber die kurzmöglichste Belichtungszeit beim Highres aus der Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal kurz angemerkt: ich war kürzlich mit meiner EM1ii auf 2000m im Schnee bei -19Grad im Schneesturm 3-4h Stunden unterwegs (Kamera vor dem Bauch mit 12-40mm) - selbst Goretex war klatschnass, als ich nach Hause kam haben mich alle entgegenkommenden Schneeschuhwanderer mitleidig angeschaut, nach dem Motto; tja, das wars dann wohl mit der Kamera da...Null Probleme, die EM1ii Kamera ist so dicht wie ne Jungfrau und zum Thema "gebaut wie ein Tank"; mir ist meine EM1 in den Jahren 3x runtergefallen, 1x von 2m Höhe auf den Asphalt und die funktioniert auch heute noch einwandfrei. 

Ich kann mir schwer vorstellen, wie  (oder was genau) eine EM1X da noch besser "können" sollte? (klar im Krieg war ich mit keiner bisher)

Das gleiche gilt für den Stabi; ich finde den meiner EM1ii genial und klar jetzt ist er nochmal "besser"...

 

Jetzt nachdem etwas Zeit vergangen ist und ich verstanden habe, dass die EM1X ein zusätzliches Modell ist und nicht DAS Topmodell von Olympus sein soll (wenn ich das richtig verstanden habe), beschleicht mich aber der Gedanke, wie dann ein EM1ii Nachfolger überhaupt in Ausstattung oder BQ jemals besser werden könnte? Dann würde ja kaum einer mehr eine EM1X kaufen - außer Olympus bringt eine Verbesserung der BQ etc erst wieder in 2-3 Jahren in einer EM1iii auf den Markt....

Warum würde man eine geplante PenF oder EM5 Nachfolgerin zu so einem Zeitpunkt verschweigen? Aus Angst, dass dann weniger EM1X verkauft werden? Niemals. Macht für mich keinen Sinn, nur dass da nichts mehr kommt in der Richtung. 

Bedeutet: das Ende der Fahnenstange ist erreicht?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb MO RITZ:

Nein, das habe ich in der Kürze der Zeit nicht ausprobiert. Soweit ich weiß, sind 1/60 aber die kurzmöglichste Belichtungszeit beim Highres aus der Hand.

1/8000 - 1/60 laut Oly.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb S.E.F.:

Mal kurz angemerkt: ich war kürzlich mit meiner EM1ii auf 2000m im Schnee bei -19Grad im Schneesturm 3-4h Stunden unterwegs (Kamera vor dem Bauch mit 12-40mm) - selbst Goretex war klatschnass, als ich nach Hause kam haben mich alle entgegenkommenden Schneeschuhwanderer mitleidig angeschaut, nach dem Motto; tja, das wars dann wohl mit der Kamera da...Null Probleme, die EM1ii Kamera ist so dicht wie ne Jungfrau und zum Thema "gebaut wie ein Tank"; mir ist meine EM1 in den Jahren 3x runtergefallen, 1x von 2m Höhe auf den Asphalt und die funktioniert auch heute noch einwandfrei. 

Ich kann mir schwer vorstellen, wie  (oder was genau) eine EM1X da noch besser "können" sollte? (klar im Krieg war ich mit keiner bisher)

Das gleiche gilt für den Stabi; ich finde den meiner EM1ii genial und klar jetzt ist er nochmal "besser"...

 

Jetzt nachdem etwas Zeit vergangen ist und ich verstanden habe, dass die EM1X ein zusätzliches Modell ist und nicht DAS Topmodell von Olympus sein soll (wenn ich das richtig verstanden habe), beschleicht mich aber der Gedanke, wie dann ein EM1ii Nachfolger überhaupt in Ausstattung oder BQ jemals besser werden könnte? Dann würde ja kaum einer mehr eine EM1X kaufen - außer Olympus bringt eine Verbesserung der BQ etc erst wieder in 2-3 Jahren in einer EM1iii auf den Markt....

Warum würde man eine geplante PenF oder EM5 Nachfolgerin zu so einem Zeitpunkt verschweigen? Aus Angst, dass dann weniger EM1X verkauft werden? Niemals. Macht für mich keinen Sinn, nur dass da nichts mehr kommt in der Richtung. 

Bedeutet: das Ende der Fahnenstange ist erreicht?

 

 

Du weißt doch, MFT ist tot. Die E-M1x ist der letzte Gruß aus der Gruft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

  Jetzt nachdem etwas Zeit vergangen ist und ich verstanden habe, dass die EM1X ein zusätzliches Modell ist und nicht DAS Topmodell von Olympus sein soll (wenn ich das richtig verstanden habe), beschleicht mich aber der Gedanke, wie dann ein EM1ii Nachfolger überhaupt in Ausstattung oder BQ jemals besser werden könnte? Dann würde ja kaum einer mehr eine EM1X kaufen - außer Olympus bringt eine Verbesserung der BQ etc erst wieder in 2-3 Jahren in einer EM1iii auf den Markt....

Nach dieser Logik dürfte Canon keine DSLR mit mehr als 20MP anbieten, denn die 1D-Xii hat ja "nur" einen 20MP-Sensor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb MO RITZ:

Nach dieser Logik dürfte Canon keine DSLR mit mehr als 20MP anbieten, denn die 1D-Xii hat ja "nur" einen 20MP-Sensor.

Ich meine nicht die Auflösung, sondern die Bildqualität. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb S.E.F.:

Ich meine nicht die Auflösung, sondern die Bildqualität. 

Aber das ist doch dasselbe für bestimmte Leute. Allenfalls noch die high-iso Fähigkeit wäre zu erwähnen, da die Profis alle im Dunklen fotofieren...

Es ist charakteristisch für Hobbyknipser: sie können warten bis gutes Licht ist!

 

:classic_tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

irre, wirklich irre,.................. sooo viele Beiträge für eine neue Oly, Bravo Olympus 🙂

Ich 0 Ahnung vom neuen Flaggschiff, ich nicht alle Beiträge gelesen. Wohl deshalb, weil ich glaube, die neue ist für meine Entwicklung und meinen fotografischen Fortschritt überflüssig, für mich.

Diese Aufmerksamkeit für ein nicht organischen Gegenstand, alle Achtung.

Ich kann mich nicht dem Eindruck verwehren, die Fotografie scheint nicht mehr daran gemessen zu werden, was sie "künstlerisch" im Stande ist auszudrücken,

sondern was sie technisch im Stande ist zu leisten?

Fakt ist auch, auch mit dem Nimbus 2000 kann man gegen den Schlossturm fliegen 🙂

mit nicht ganz so erst gemeinten aber nachdenklichen Gruß, Dominique

bearbeitet von Dominique
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Dominique:

irre, wirklich irre,.................. sooo viele Beiträge für eine neue Oly, Bravo Olympus 🙂

Ich 0 Ahnung vom neuen Flaggschiff, ich nicht alle Beiträge gelesen. Wohl deshalb, weil ich glaube, die neue ist für meine Entwicklung und meinen fotografischen Fortschritt überflüssig, für mich.

Diese Aufmerksamkeit für ein nicht organischen Gegenstand, alle Achtung.

Ich kann mich nicht dem Eindruck verwehren, die Fotografie scheint nicht mehr daran gemessen zu werden, was sie "künstlerisch" im Stande ist auszudrücken,

sondern was sie technisch im Stande ist zu leisten?

Fakt ist auch, auch mit dem Nimbus 2000 kann man gegen den Schlossturm fliegen 🙂

mit nicht ganz so erst gemeinten aber nachdenklichen Gruß, Dominique

das ist ein Missverständnis. Wir reden ja in diesem thread nicht über Fotografie, sondern über eine Kamera.
Kontrollfrage: sag Du doch mal, was Du künstlerisch von der EM1X hältst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb ATUR:


Kontrollfrage: sag Du doch mal, was Du künstlerisch von der EM1X hältst.

sorry ATUR, eine Kamera kann nicht künstlerisch sein oder wirken.

Das kann erfreulicherweise nur der hinter der Kamera . Du mußt Dich etwas von dem Gehäuse , egal welcher Markenname drauf steht , lösen.

Kunst entwickelt nur der Photograph , egal ob mit iPhone , Nikon oder Olympus.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb ATUR:

das ist ein Missverständnis. Wir reden ja in diesem thread nicht über Fotografie, sondern über eine Kamera.
Kontrollfrage: sag Du doch mal, was Du künstlerisch von der EM1X hältst.

nun, mir lag es nicht daran, eine abweichende technokratische Perspektive aufzudecken. Wie ich bereits schrieb, ich beschäftige mich nicht voll umfänglich mit der Technik, mit der ein Bild entsteht.

Wenn ich mir HIER und auch ANDERSWO und ganz generell den Trend der letzten Jahre in der Fotografie anschaue, sprich die Bilder und ja, folgendes ist mehr als subjektiv, so scheint mir in den Anmerkungen mehr technisches Wesen kommentiert als das Wesentliche des Bildes. Und noch mehr betrübt mich, eine ganze Menge Bilder sind Schrott, Verzeihung, aber sie sind Schrott. Leblos, stumm und ohne Belang, sie haben nichts, rein gar nichts zu erzählen, teilen sich in keinster Weise mit, interagieren charakterlos. Nur ihre technische Herkunft und die mit Fähigkeit nachträgliche Bearbeitung schälen sie aus dem Hintergrund der Herkunft und einverleiben ihm Aufmerksamkeit, der Verfremdung. Das hat für mich nicht mit seiner Realität zu tun. Naja, die Zeiten ändern sich, wohl ein wenig mehr ohne mich. Damit das klar ist und nicht fehlinterpretiert wird, alles legitim, alles gut. Meine Fotografie ist das aber nicht.

Ich schrieb es schon einmal an anderer Stelle, Innovationen helfen den Hersteller sich durch neue Merkmale von der Konkurrenz abzusetzen, ob die Merkmale dem Bild und dem Anwender dienlich sind, ist eine vollkommen andere Sachbetrachtung.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb S.E.F.:

die EM1ii Kamera ist so dicht wie ne Jungfrau Ich kann mir schwer vorstellen, wie   eine EM1X da noch besser "können" sollte?

ich habe Deine blumige Beschreibung bezüglich der Wasserdichtigkeitsproblematik der M1 etwas gekürzt :classic_biggrin:

Ich bin da ganz bei Dir . Olympus benutzt die gleiche blumige Sprache wie Du , um zu sagen wir haben dichte Kameras, wissen aber nicht wie dicht...

Ehrlich , liebe Olympus-marketing-Bosse wäre ein üblicher Industriestandard gewesen , wie IP 67 oder so , stattdessen wieder nur Geschwurbel...

als Anwender will ich wissen , kann ich die Kamera mit einem pro oder top-pro Objektiv im strömenden Regen beliebig lang betreiben , während der bedauernswerte Nikon-Photograph einpacken muß - alles andere ist nur Prospekt-Malerei ohne Bedeutung !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Olympikus:

sorry ATUR, eine Kamera kann nicht künstlerisch sein oder wirken.

Das kann erfreulicherweise nur der hinter der Kamera . Du mußt Dich etwas von dem Gehäuse , egal welcher Markenname drauf steht , lösen.

Kunst entwickelt nur der Photograph , egal ob mit iPhone , Nikon oder Olympus.

äh, die Frage war ironisch mit Ansage ("Kontrollfrage").
Du musst Dich vielleicht auch von der einen oder anderen Vorstellung lösen ...

Also jetzt ohne Ironie: Genau darauf wollte ich hinaus, dass das Suchen nach Kunst in einer Besprechung einer neuen Kamera fruchtlos ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung