Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Andreas J

Olympus OM-D E-M1X: Innovationen, Belastbarkeit und intuitive Bedienung

Empfohlene Beiträge

vor 19 Minuten schrieb Lukas_P:

aber dafür muss ich ja auch für eine Ersatzakkuladung stolze 160 € extra auf den Tisch legen.

Läuft wohl auch mit einem Akku…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>  der Sensor wird dabei nicht gezielt verschoben, sondern die natürlichen Verwackelungen des Fotografen werden genutzt.

Eventuell von Google lizensiert :-)? Pixel 3 macht's vor … why not! Durch IBIS ist ja eh schon eine Sensorenphalanx am Start

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb pit-photography:

Auf der Olympus-Seite bezüglich Aufladen:

Aufladen über USB

Die E-M1X ist die erste Olympus Kamera, die das Aufladen per USB von bis zu 100 Watt unterstützt. Dadurch sind Sie, egal wo Sie sind, unabhängig von dem Stromnetz und können Ihre Kamera auch mit Hilfe einer Powerbank aufladen. Das Dual Akkufach ermöglicht das parallele und vollständige Aufladen von zwei Akkus innerhalb von nur zwei Stunden.

Is ja wie bei der Elektromobilität oder bei der Telekom:  "BIS ZU..." 🤩

Also: ein Akku hat 7,4V und knapp 1800 mAh. Macht etwa 13 Wh. Zwei hat M1x - macht also zusammen 26 Wh. Wenn also laden mit 100W möglich wäre, müssten beide Akkus nach etwa 20 Minuten geladen sein (und das Gehäuse glühen).  Oder ?

Andersrum: Wenn das Laden 2 h dauert, wird real mit nicht viel mehr als 15 Watt geladen... soviel zum Thema "BIS ZU..." !

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach allen Fakten, die mir bis dato zur E-M1X vorliegen sind aus meiner Sicht noch folgende Fragen offen:

- Sind mehr als nur 2 Einzelbilder bei Mehrfachbelichtung möglich (ohne Menüpunkt überlagern)?

- Ist Focus BKT / Stacking mit Handheld HighRes realisierbar?

- Ist Focus BKT/Stacking via App Oly Image Share möglich? (Live-View und Fernbedienung ungetrennt, ähnlich wie bei Pana)

- Welche minimalste Zeit ist bei Handheld HighRes Shot (< 1/60s) realisierbar?

- Wird die App Oly Image Share in naher Zukunft verbessert, wann?

Die zusätzlichen "Gimmicks" und Features brauche ich nicht und bringen mich fotografisch nicht weiter.

Ich sehe die E-M1X in erste Linie als Nischenprodukt für Sport-Journalisten und werde die Kamera in Ruhe beim Händler testen und anschließend final entscheiden, ob sie meine Bedürfnisse erfüllt. Ich hoffe, dass nützliche Innovationen der E-M1X auch später in die E-M1 mkII einfließen, damit ambitionierte Hobbyfotografen mit kleineren Modellen davon partizipieren können.

Gruß, Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geiles Teil  ... würde es sofort kaufen, wenn ich nicht zwei E-M1 hätte, endlich mit GPS, für mich als Umherstreunender ideal, ebenso wie die Ladefunktion über USB, am Aralsee letztes Jahr wurde es trotz 4 Akkus knapp. Die ND-Funktion ist stark und falls ich mal 50MPx bräuchte, hätte ich sie auch. Leider kommt seit der DiMage A2 von Minolta keine Firma mehr auf die Idee den EVF nach oben klappbar zu machen. Was nützt das Display, wenn die Sonne von oben draufknallt. 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Stafford:

Mein Senf dazu:

PENF1403.thumb.jpg.a73548fed4ea156c8d1d408f354208f6.jpg

Dein erstes Bild mit der m1x? wirklich geil!

LG Daniel

... und weg!

 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb RAndrae:

Is ja wie bei der Elektromobilität oder bei der Telekom:  "BIS ZU..." 🤩

Also: ein Akku hat 7,4V und knapp 1800 mAh. Macht etwa 13 Wh. Zwei hat M1x - macht also zusammen 26 Wh. Wenn also laden mit 100W möglich wäre, müssten beide Akkus nach etwa 20 Minuten geladen sein (und das Gehäuse glühen).  Oder ?

Andersrum: Wenn das Laden 2 h dauert, wird real mit nicht viel mehr als 15 Watt geladen... soviel zum Thema "BIS ZU..." !

Es gibt 100W-USB-C-Netzteile – und wenn Olympus das so angibt, sollte das auch elektrisch sicher funktionieren... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Rob. S.:

Es gibt 100W-USB-C-Netzteile – und wenn Olympus das so angibt, sollte das auch elektrisch sicher funktionieren... 

Ähh - ja. Habe ja nicht behauptet, dass man kein 100W Netzteil anschließen kann oder das etwas nicht sicher ist. Nur leider werden die an USB-C möglichen 100W nicht genutzt, sonst würde ja der Ladevorgang nicht 2h dauern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie ist die M1X in der Rolle einer Sportkamera widersprüchlich. Im durchaus wirklichkeitsnahen Video von Jared Polin kann man bei 7:40 sehen, wie es bei ISO 6400 aussieht. Da offenbart sich das ganze Elend - f2,8 sind eben knapp bei MFT mit Zeiten unter 1/500s, und selbst mit f2 löst man unter 100mm oft schlecht den Hintergrund ab nach meinen Erfahrungen. Dieses Dilemma erinnert mich an meine Sporthallenversuche mit der E-3 vor rund 10 Jahren.

Herausragend der neue Stabi und das HighRes aus der Hand. Aber wofür das bei einer Sportkamera? Ok - Schach, Schneckenrennen und Hallenhalma kämen in Betracht.

Bleibt der neue AF. Gegen eine Systemkamera A9 mit gleicher Zielgruppe, die im April auch noch ein fettes AF-Update erhält, wird es trotzdem schwer bis unmöglich...

Das kein neuer Sensor verbaut wird, habe ich schon befürchtet. Es war ja davon nichts zu lesen. Das riecht unheilvoll. So als wäre es nicht im Bugdet drin gewesen. 1 oder 2 ISO-Stufen mehr wären aber dringend angesagt für Sport.

Was allgemein toll ist bei den neueren Olympus, ist das völlig ruhige Freihand-Video. Bei Sony muss man immer noch ein ätzendes Gimbal benutzen. Aber hier fehlt andersrum wieder der bessere "Cine"-Effekt von Vollformat.

Diese Kamera wird niemanden nach MFT locken, jedenfalls nicht in der heutigen Marktsituation. Olympus müht sich redlich und das ist toll, aber ob man heute in Hamburg und Tokyo noch mit dem Sensorformat glücklich ist, wage ich zu bezweifeln.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt
  • Gefällt mir 4
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Georg Schuh:

Geiles Teil  ... würde es sofort kaufen, wenn ich nicht zwei E-M1 hätte, endlich mit GPS, für mich als Umherstreunender ideal, ebenso wie die Ladefunktion über USB, am Aralsee letztes Jahr wurde es trotz 4 Akkus knapp. Die ND-Funktion ist stark und falls ich mal 50MPx bräuchte, hätte ich sie auch. Leider kommt seit der DiMage A2 von Minolta keine Firma mehr auf die Idee den EVF nach oben klappbar zu machen. Was nützt das Display, wenn die Sonne von oben draufknallt. 

ein USB Ladegerät für 8 Euro kaufen...funktioniert prima - zwar nicht unbedingt schnell, aber bei 4 Akkus kann man dann zwischenzeitlich alle aufladen. Ich benutze nur noch USB Ladegeräte für meine Kameras, weil mich das andere einfach nervt und ich öfters einfach mal das dann per Powerbank machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb olaf242:

( ... ) Ich benutze nur noch USB Ladegeräte für meine Kameras, weil mich das andere einfach nervt und ich öfters einfach mal das dann per Powerbank machen kann.

Das sind aber dann keine Kameras von Olympus ... besitzt du überhaupt eine Olympus-Kamera ? Im Profil, die Equipmentliste geht mir ab, dann bräuchte man hier nicht fragen.

bearbeitet von Train-Shooter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte mir auch mehr versprochen für mich persönlich. Ich fotografiere eher selten Züge, Flugzeuge oder Motorsport, einen "Modus" für BiF wäre sicher cool gewesen, bzw. Cases um den AF zu konfigurieren. Der EVF, ok er vergrüßert eine Auflösung die nicht mehr so ganz zeitgemäß ist. Im dpreview review scheint der normale C-AF mit Tracking nicht besser als an der EM 1.2...den ich dort auch nie benutzt habe, von daher könnte ich das verschmerzen. Sicher wird da per FW noch einiges an finetuning erfolgen, für mich jedoch kein must have body, da die für mich praxisrelavanten Unterschiede zur E M 1.2 einfach zu gering sind.
 

Gut finde ich aus Sicht der Bedienbarkeit eine ISO Taste, eine WB Taste sowie die Customer Menüs, die man sicher per Fw Update Irgendwann mal bei der 1.2 sehen könnte...

bearbeitet von magura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb RAndrae:

Ähh - ja. Habe ja nicht behauptet, dass man kein 100W Netzteil anschließen kann oder das etwas nicht sicher ist. Nur leider werden die an USB-C möglichen 100W nicht genutzt, sonst würde ja der Ladevorgang nicht 2h dauern...

Achso – jetzt hab ichs, glaube ich, verstanden 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Georg Schuh:

Leider kommt seit der DiMage A2 von Minolta keine Firma mehr auf die Idee den EVF nach oben klappbar zu machen. Was nützt das Display, wenn die Sonne von oben draufknallt. 

Schau dir mal Panasonic an. Z.B. die GX9.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 3 Minuten schrieb Hacon:

Schau dir mal Panasonic an. Z.B. die GX9.

Kenn ich, blieb leider die Einzige, ich habe auch den Oly Aufstecksucher auf der E-M1, leider passt er auf die MII nicht mehr! Und wahrscheinlich auch nicht auf die X

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Georg Schuh:

( ... )Leider kommt seit der DiMage A2 von Minolta keine Firma mehr auf die Idee den EVF nach oben klappbar zu machen. Was nützt das Display, wenn die Sonne von oben draufknallt. 

Es gibt einen Oly-Winkelsucher der mit dem Helge-Adapter wunderbar an der E-M1 anzuschliessen geht. Ist zwar ein wenig umständlich, aber sicher eine sehr gut Lösung.

Liebe Grüße ... Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Libelle103:

Für die Sucherqualität ist die Auflöung des Monitorchips ja auch nur ein Kriterium für die Qualität und nach meiner Erfahrung nicht einmal die wichtigste.

Der neue Sucher der EM1-X hat eine deutlich höhere Bildwiederholrate (120fps) und bessere Sucherlinsen, mit einer stärkeren Vergrößerung.

Wer schon einmal den Sucher der Panasonic G9 mit dem der EM1-II in der Praxis verglichen hat, weiß was ich meine. Der G9 Sucherchip hat die deutlich höhere Auflösung auf dem Papier, das Ergebnis ist aber deutlich schlechter, da er rel. stark verzeichnet und abhängig von der Blickrichtung unscharfe Ecken auffweißt, das liegt an den verbauten Linsen, wie mir ein Panasonic- Mitarbeiter.....

  ...ganz zu schweigen von der absolut schlechten Nutzbarkeit für Brillenträger beim Sucher der G9.

VG Bernhard 

bearbeitet von watzingerb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb macman:

...das ist die eigentlich gute Nachricht.... 🙂

LG, Matthias

Absolut, auf die freue ich mich auch schon. Wäre aber auch ein grosses Eigentor für Olympus gewesen wenn es anders sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Hacon:

Schau dir mal Panasonic an. Z.B. die GX9.

Zufällig habe ich die GX9 und kann nur sagen, ein richtig schlechter Sucher. Nicht farbrichtig und unscharf. Der Sucher meiner PenF ist um Klassen! besser, obwohl er feststeht. Panasonic hat es nicht so mit guten Suchern Auf dem Papier Top, aber in der Praxis - Müll. Nur der Sucher der G81 ist richtig gut, besser als bei der teuren G9.

Der GX9 Sucher eignet sich nur, um den Ausschnitt fastzulegen, Schärfe und Farben kann man mit ihm nicht sicher beurteilen, aber immerhin etwas.

Ich vermisse auch einen Winkelsucher, der Klappsucher eignet sich ja auch nur für´s Querformat.

bearbeitet von Libelle103
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Libelle103:

Zufällig habe ich die GX9 und kann nur sagen, ein richtig schlechter Sucher. Nicht farbrichtig und unscharf. Der Sucher meiner PenF ist um Klassen! besser, obwohl er feststeht. Panasonic hat es nicht so mit guten Sucher Auf dem Papier Top, aber in der Praxis - Müll. Nur der Sucher der G81 ist richtig gut, besser als bei der teuren G9.

Der GX9 Sucher eignet sich nur um den Ausschnitt fastzulegen, Schärfe und Farben kann man mit ihm nicht sicher beurteilen, aber immerhin etwas.

Ich vermisse auch einen Winkelsucher, der Klappsucher eignet sich ja auch nur für´s Querformat.

Ich wollte gar nicht die GX9 loben, hatte nur nicht verstanden, wie jemand schreiben kann, sowas gäbe es seit der Minolta Dimage 2 nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb magura:

Ich hätte mir auch mehr versprochen für mich persönlich. Ich fotografiere eher selten Züge, Flugzeuge oder Motorsport, einen "Modus" für BiF wäre sicher cool gewesen, bzw. Cases um den AF zu konfigurieren. Der EVF, ok er vergrüßert eine Auflösung die nicht mehr so ganz zeitgemäß ist. Im dpreview review scheint der normale C-AF mit Tracking nicht besser als an der EM 1.2...den ich dort auch nie benutzt habe, von daher könnte ich das verschmerzen. Sicher wird da per FW noch einiges an finetuning erfolgen, für mich jedoch kein must have body, da die für mich praxisrelavanten Unterschiede zur E M 1.2 einfach zu gering sind.
I

Totale Enttäuschung für Natur- und Tierfotografen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, man kann wohl die AF-Felder frei konfigurieren, die einen interessieren, und das getrennt für Hoch- und Querformat… das finde ich schon ganz gut. Auch das 5x5er Feld wollte ich ja schon lange.

Beim Sucher hatte ich aber eher auf etwas in der Richtung gehofft:

https://www.sony.net/SonyInfo/News/Press/201805/18-049E/index.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb turtlejo:

Totale Enttäuschung für Natur- und Tierfotografen!

Ja, bestimmt kann man null schöne Natur und Tieraufnahmen machen, wie das überhaupt gelungen ist....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, das Teil hat mich stark und positiv beeindruckt! Ja, sie ist groß aber nicht so schwer wie sie aussieht. Wenn man (oder Frau) sie in die Hand nimmt und in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit damit herumspielt, hatte ich das Gefühl noch nie eine so konsequent weiterentwickelt Kamera in der Hand gehabt zu haben wie die E-M1X. Konsequente Weiterentwicklung im Detail und nicht aufspringen auf den allgemeinen Vollformat Trend, das scheint mir hier extrem gut gelungen. Ich kann und will nicht auf jedes technische Detail eingehen, aber die Performance in Richtung Schnelligkeit und noch zu beweisende Zuverlässigkeit scheint mir sehr deutlich. Mich interessiert wirklich wie die Profis und Spezies damit umgehen und zu welchen Ergebnissen sie im Alltag kommen. Die ausgestellten Bilder fand ich jedenfalls sehr beeindruckend. Ich werde definitiv darauf sparen, also, auf die Kamera. 🤓

bearbeitet von Fotofant
Ergänzung.
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von AlbertBarnes
      E-M1X  - groß ist der Unterschied nicht, aber man kann ihn erkennen.
      Gestern hab ich mal 2 Motive jeweils aus der Hand einmal mit HandHeld HiRes und einmal OHNE gemacht.
      Also das ERSTE mit RAW normal, das ZWEITE ist HandHeld HiRes,

      Unterschied ist vor allem im Wasser und bei den Nadeln der linken Lärche

      Viel Spaß beim Pixelpeepen!
       
    • Von Te Ka
      Ich benutze seit dem Erscheinen eine E-M1 MKII und schätze die Kompaktheit, das geringe Gewicht und den guten Wetterschutz. Ich fotografiere auch Radsport (Straßenrennen, MTB, Cyclocross). Leider war der C-AF immer problematisch, das C-AF Tracking unbrauchbar - es gab zu viele unscharfe Bilder.
      Das Erscheinen der E-M1X machte dann Hoffnung, gerade auch weil sie explizit als Kamera für Sportfotografen annonciert wurde. Leider ist aber der C-AF und das Tracking auch bei der E-M1X weiter nicht befriedigend und zuverlässig. Das Subject Tracking funktioniert etwas besser. Allerdings ist auch hier die Quote an scharfen Bildern nicht ausreichend. Das subject tracking "Motorsport" funktioniert von der Objekterkennung auch zuverlässig mit einem Radrennfahrer, das Objekt wird über den weißen Zielrahmen erkannt der nach Scharfstellung in einen grünen Rahmen wechselt. Bei Annäherung des Fahrers wechselt der Fokus auch auf den Helm / Kopf. Bei einer einfachen Aufnahmesituation (Objekt bewegt sich mit ca. 20Km/h an der Kamera vorbei -Mitzieher-, der Objektabstand ändert sich also nicht schlagartig und schnell, auch die Bewegungsrichtung ist konstant), gibt es bei einer solchen Serie dann oft 50 - 70 % unscharfen Ausschuss. Kurioserweise ist das erste Bild einer Serie oft perfekt scharf und dann verliert die Kamera für die nächsten 4-5 frames den Fokus und stellt dann wieder scharf. Ich finde leider keine Erklärung dafür und kann dies aber immer wieder reproduzieren.Das ganze passiert unabhängig von der Verschlussgeschwindigkeit, die ab 1/100sec. aufwärts liegt. Es sind also keine Bewegungsunschärfen oder "Verwackler".
      Objektive: 300 f4.0, 40-150 f2.8, 25 f1.2, 45 f1.2, 7-14 f2.8
      Einstellungen: Continuous low 10-18fps, S-IS Auto, S-IS 2, C-AF Sensivity 0 - +2
      Hat jemand Erfahrungen und Tips zu ähnlichen Situationen die ich vielleicht ausprobieren kann? Ansonsten hoffe ich auf eine deutliche Verbesserung des Trackings mit der nächsten Firmware . Allerdings haben sich diese Hoffnungen in der Vergangenheit bezüglich der E-M1 MKII nie erfüllt.
      Eine Sony A9 mit GM24-70 f2.8 und GM70-200 f2.8 die mir mein Händler für ein Wochenende ausleihen konnte, hatte Trefferquoten von über 90% und das Tracking funktionierte extrem gut.
       
    • Von TorstenGraf
      Hi,
      ich scheitere am Wifi Tethering mit der E-M1X. Ich habe ein Windows 10 Desktop Rechner.
      Mit Usb Kabel klappt es prima. Leider vermisse ich eine gute Anleitung bzw. Infos wie es geht.
      Es wird mir nicht klar ob der Rechner auch per WLAN an den Router angeschlossen werden muss, oder ob es da auch per Netzwerkkabel funktioniert.
      Die Kamera ist mit meinem WLAN verbunden und taucht auch in der Liste der Fritzbox auf.
      Ich habe auch die Windows Firewall mal ausgeschaltet um die ausschließen zu können.
      Über USB verbunden wird mir mein Rechner auch in der Liste angezeigt...
      Gibt es mehr Info wie die Kamera gesucht wird und welche Ports benutzt werden?
      Lauscht der Rechner nur passiv oder sucht er im Netzwerk?
      Wenn ich die IP der Kamera im Browser auswähle, bekomme ich einen 403 Fehler...
      Fällt irgendjemand etwas zu dem Thema ein?
      LL&P Torsten 

    • Von dpa
      Panorama aus 4 Einzelbildern 25mm 1.2
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung