Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Ist denn irgendeine Fotozeitschrift traditionell so gut, das sich mal ein Kauf lohnen würde? Bisher habe ich mich hier und auf Youtube mit Informationen versorgt.

Chip eine Bildzeitung hin und her, so ein Ergebnis ist nicht gut für die "Zielgruppe". Bildqualität 2,2 ist verdammt weit hinten. Da sollte Olympus den Gegenbeweis antreten, sonst animiert es Neukunden sicherlich nicht, eine Kamera auszuleihen und zu testen. Fotofachgeschäfte wachsen ja auch nicht in den Himmel, hier in meiner Heimat gibt es keinen Fachhändler mehr und viele gehen über den Onlinehandel. Noch dazu, Panasonic lockt schon wieder mit einem Wechselbonus bis zu 600 € für die S1. Womit kontert Olympus?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Der Puffer Speicher ist doch vergrößert worden?!

mag sein, aber in dem Punkt hat Chip lediglich die technsischen Daten abgeschrieben:

"Silent Modus
Geschwindigkeit (H)
Ca. 60 Bilder pro Sekunde
Max. Anzahl von Bildern: RAW 49 / JPG (LF): 49"

Und da ich gerade JPG(LF) sehe - vielleicht war diese Auflösung auch die Basis für weitergehende Tests.

Ansonsten bin ich bei Wolfgang  (#175) und erde meine Lebenszeit nicht mehr mit dem Thema vergeuden.

 

 

bearbeitet von ManfredP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb ManfredP:

"Silent Modus
Geschwindigkeit (H)
Ca. 60 Bilder pro Sekunde
Max. Anzahl von Bildern: RAW 49 / JPG (LF): 49"

und den Angaben traue ich nicht - dann läge der Fehler im Moment aber bei Olympus :classic_rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Ist denn irgendeine Fotozeitschrift traditionell so gut, das sich mal ein Kauf lohnen würde? Bisher habe ich mich hier und auf Youtube mit Informationen versorgt.

Chip eine Bildzeitung hin und her, so ein Ergebnis ist nicht gut für die "Zielgruppe". Bildqualität 2,2 ist verdammt weit hinten. Da sollte Olympus den Gegenbeweis antreten, sonst animiert es Neukunden sicherlich nicht, eine Kamera auszuleihen und zu testen. Fotofachgeschäfte wachsen ja auch nicht in den Himmel, hier in meiner Heimat gibt es keinen Fachhändler mehr und viele gehen über den Onlinehandel. Noch dazu, Panasonic lockt schon wieder mit einem Wechselbonus bis zu 600 € für die S1. Womit kontert Olympus?

Darum gehts ja, wir können ja schimpfen und es besser wissen, aber es ist für Neuinteressenten schon schwierig eine Motivation zu finden wenn eine 3.000 Euro Kamera mit der Bildqualität getestet wird die deutlich umschreiben als "Scheisse" zu bezeichnen ist. Zumindest in der Kategorie Profi.  

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb fotonoid:

Darum gehts ja, wir können ja schimpfen und es besser wissen, aber es ist für Neuinteressenten schon schwierig eine Motivation zu finden wenn eine 3.000 Euro Kamera mit der Bildqualität getestet wird die deutlich umschreiben als "Scheisse" zu bezeichnen ist. Zumindest in der Kategorie Profi.  

Zumal man mit mFT auch Platz 2 erreichen kann:classic_rolleyes:

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb fotonoid:

Darum gehts ja, wir können ja schimpfen und es besser wissen

Genau und daher kam ja auch der Vorschlag von fotonoid etwas dagegen zu tun / bei chip nachzufragen etc. 

 

btw: Nur auf das Testergebnis von chip schimpfen und sagen, dass die Zeitschrift/Tests nichts taugt (auch wenn es stimmen mag), bringt leider nix, da es das Ergebnis nicht ändert.

 

Ich kann chip auch gerne kontaktieren, man müsste sich nur abstimmen. 

 

Wollen wir eine gemeinsame Formulierung des Schreibens finden? 

"Sehr geehrte Damen und Herren des chip-Foto Testteams,

....

 

bearbeitet von Vaterfreuden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb ManfredP:

Und da ich gerade JPG(LF) sehe - vielleicht war diese Auflösung auch die Basis für weitergehende Tests

Manfred, alle Tester prüfen die Kameras so wie diese aus der Kiste kommen. Deshalb gab es ja, als Kameras noch ein Massenmarkt waren, schon lange vor dem Abgasskandal Schummelsoftware nach dem Moto: „ when Siemensstern or Graustufenkeil in front of me then dreh alles hoch...else mach wie immer..“

Damit hat sich Anders Uschold sehr detailliert auseinandergesetzt und sein DCTau entsprechend erweitert.

Gruß

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb wteichler:

Manfred, alle Tester prüfen die Kameras so wie diese aus der Kiste kommen. Deshalb gab es ja, als Kameras noch ein Massenmarkt waren, schon lange vor dem Abgasskandal Schummelsoftware nach dem Moto: „ when Siemensstern or Graustufenkeil in front of me then dreh alles hoch...else mach wie immer..“

Damit hat sich Anders Uschold sehr detailliert auseinandergesetzt und sein DCTau entsprechend erweitert.

Gruß

Wolfgang

Ja der Uschold ist schon ein Guter dahingehend. Den sein Zeugs lese ich auch ganz gerne. Fühle mich da kompetent informiert.

bearbeitet von fotonoid
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meint jemand hier ernsthaft, von den weltweit 10.000 potentiellen Käufern der E-M1X ließe sich eine nennenswerte Anzahl durch Tests in deutschen Computerzeitschriften beeinflussend?

Gruß

Wolfgang

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es braucht aber viel Durchhaltevermögen, alle Folgen beim Krolop mit Anders Uschold anzuschauen...

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb wteichler:

Meint jemand hier ernsthaft, von den weltweit 10.000 potentiellen Käufern der E-M1X ließe sich eine nennenswerte Anzahl durch Tests in deutschen Computerzeitschriften beeinflussend?

Gruß

Wolfgang

Image? Flagschiff? Geht doch nicht nur um den Kauf.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb fotonoid:

Darum gehts ja, wir können ja schimpfen und es besser wissen, aber es ist für Neuinteressenten schon schwierig eine Motivation zu finden wenn eine 3.000 Euro Kamera mit der Bildqualität getestet wird die deutlich umschreiben als "Scheisse" zu bezeichnen ist. Zumindest in der Kategorie Profi.  

Ich denke, es ist die Aufgabe von Olympus, dieses Messergebnis zu hinterfragen. Deren Mitarbeiter werden schließlich dafür bezahlt, ihre Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Wir sind potentielle Kunden und müssen dafür bezahlen, die Produkte verwenden zu dürfen. Wir müssen nicht für die Vermarktung sorgen, sondern umworben bzw. überzeugt werden.

Da wedelt sonst der Schwanz mit den Hund.

bearbeitet von DocReason
  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb DocReason:

Ich denke, es ist die Aufgabe von Olympus, dieses Messergebnis zu hinterfragen. Deren Mitarbeiter werden schließlich dafür bezahlt, ihre Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Wir sind potentielle Kunden und müssen dafür bezahlen, die Produkte verwenden zu dürfen. Da müssen wir nicht für die Vermarktung sorgen, sondern umworben bzw. überzeugt werden.

Da wedelt sonst der Schwanz mit den Hund.

Da stimme ich dir zu. Ich wollte das eigentlich ändern, habe aber auf dem Handy dafür keine Option gefunden.

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Vaterfreuden:

stimmt das? Der Puffer Speicher ist doch vergrößert worden?!

 

"lautlosen Verschluss ihr volles Potenzial. 60 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung mit einer kürzesten Verschlusszeit von 1/32.000 s hält jede noch so schnelle Bewegung oder jeden noch so kurzen Moment zuverlässig fest. Ein enormes Tempo, das die E-M1X jedoch nur für knapp eine Sekunde oder 49 Bilder lang stemmen kann."

Der Puffer ist größer geworden, was sich aber nicht auf jeden Modus auswirkt. Wenn die Werte, die Olympus D auf ihrer Homepage angibt stimmen, dann puffert die X in der Einstellung "L" mit elektronischem Verschluss sogar weniger Bilder, als die Mark II.

Hier mal eine Gegenüberstellung:

Modus                        E-M1X         E-M1 II

H 15 fps    RAW           103               84

                   JPG (LN)     132             117

L 10 fps    RAW            287             148

                  JPG (LN)    endlos      endlos

H 60 fps   RAW             49               48

                  JPG (LN)       49               48

L 18fps     RAW             74               77

                  JPG (LN)       89             105

Die entscheidende Verbesserung der Puffergröße liegt im Modus "L" mit mechanischem Verschluss.

Gruß

Hans

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Uli´s Olywas aber in der „Objektivreihe“ nicht an Anders Uschold liegt. Dessen Geduld gegenüber dem geballten Nicht- und Halbwissen des anderen Herrn ist bewundernswert (oder wurde mit sehr gutem Honorar gefördert 😉 )

bearbeitet von wteichler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Uli´s Oly:

10.000 potentiellen Käufer wären gerade mal 30 Mio € Umsatz ??

Eher 20 - 25 Mio €. Olympus wird die Kameras kaum zum UVP an die Händler geben können.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Hacon:

Die entscheidende Verbesserung der Puffergröße liegt im Modus "L" mit mechanischem Verschluss.

Das kann dann meines Erachtens nur daran liegen, dass 60fps "zu schnell" für den Pufferspeicher ist und er nicht schneller beschrieben werden kann als mit den 49 raws. Platz wäre da, allerdings nicht die Geschwindigkeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb DocReason:

Ich denke, es ist die Aufgabe von Olympus, dieses Messergebnis zu hinterfragen. Deren Mitarbeiter werden schließlich dafür bezahlt, ihre Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Das stimmt natürlich. Wollen wir Olympus evtl. auf den Test hinweisen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Uli´s Oly:

10.000 potentiellen Käufer wären gerade mal 30 Mio € Umsatz ??

Wo kommen denn die 10.000 her?

Die hat zumindest in Deutschland hoffentlich niemand prophezeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Wollen wir Olympus evtl. auf den Test hinweisen?  

na, ich denke schon, dass Olympus das Medienecho aufmerksam verfolgt. So zumindest mein Eindruck aus den Gesprächen mit Nils bei unseren Münchner Stammtischen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb ManfredP:

na, ich denke schon, dass Olympus das Medienecho aufmerksam verfolgt. So zumindest mein Eindruck aus den Gesprächen mit Nils bei unseren Münchner Stammtischen.

Ok, ich halt die Füße still... 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Vaterfreuden:

wir sind im Review Thread...

Zwar richtig, aber Du bist hier nicht die Forenpolizei.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Kabe:

aber Du bist hier nicht die Forenpolizei.

Nö.

vor 11 Minuten schrieb Kabe:

Zwar richtig

:classic_biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von OLY_Ozelot
      Hallo liebe Oly-Freunde,
      ich setze Oly-Kameras beruflich ein und bin grundsätzlich von der Entwicklung von OLYMPUS, wie sie sich mit der E-M1X abzeichnet, zufrieden. Kamera liegt super in der Hand etc. etc. Ich finde auch das Konzept gut, dass OLYMPUS Kameras und PCM-Rekorder getrennt anbietet, die man auch zu einer Filmkamera zusammen betreiben kann. Insgesamt schätze ich die hohe Flexibilität. Ich habe auch mit dem Service von OLYMPUS sehr gute Erfahrungen gemacht. Und in der E-M1X sind viele Neuerungen auch im Bereich Filmen.
      Ich habe in teure mFT- und FT-Objektive investiert. Aber wenn es darauf ankommt, den Leuten zu zeigen, warum ich OLYMPUS verwende, dann bleibt mFT daheim. Dann komm ich mit den großen Obejktiven und den auffälligen Gegenlichtblenden. Und mache beeindruckende Ergebnisse. Auch beim Filmen. Sodass ich auch Lob von einem Kameramann einer deutschen bekannten Filmproduktion für mein Equipment bekomme: "Toll, OLMYPUS ist schon immer einen eigenen Weg gegangen!"
      Aber irgendwie nicht konsequent genug. Und das kann ich nicht verstehen. Das Format 4:3 ist in der Filmbranche nicht gerade unbekannt. Warum geht dann bei mFT/FT nicht die Post ab??  OLYMPUS hat mit FT die TopPro Objektive auf den Markt gebracht, die durchgängig bei Zooms eine Brennweite 2.0 haben, ein vorbildliches Bokeh, mit einer vorbildlichen Freistellung, die die ganzen Diskussionen sofort verstummen lässt. Mit diesen Optiken kommt die seltsame Frage nach Professionalität oder gehobene Amateurklasse erst gar nicht auf. Aber was kann man mit diesen Highend-Profiobjektiven beim Filmen auf der E-M1X besser machen als bisher? NICHTS! OK, Stabi, Schwenk und Farbprofil. Vorher muss man fokussieren und das wars. Während des Filmens kann man nur noch manuell den Fokus verändern. Die physikalischen Vario-ND Filter sind beim Filmen nach wie vor ein schlechter Notbehelf. Die Idee der digitalen ND-Filter der E-M1X wäre eine coole Lösung. Geht leider beim Filmen nicht!!!!
      Marketer: Die junge Generation steht auf Filmen, schaut zB mal auf YouTube oder vimeo, kennt ihr das, seht ihr, was da abgeht? Für mich ist der Schwerpunkt der Kamera auf ausschließlich mFT für (Nicht-Hallen)-Sport- und (Klein-)Tier-Fotografen zu eng und definitv nicht mehr zeitgemäß, trotz innovativer KI. Und mFT braucht endlich mal Objektive mit einer Brennweite durchgängig 1.x und eine Anmutung der FT TopPros. OLYMPUS, ihr habt das doch drauf, wass soll das? Und mit den Phasen- und Kontrast-AFs könntet ihr sicher noch mehr die "alten" TopPros beim Filmen unterstützen. Und das solltet ihr, solange mFT noch nichts Vergleichbares bietet.
    • Von Sascha S.
      Hallo, ich heiße Sascha und werde euch in der nächsten Zeit in diesem Thema meinen Testbericht zur neuen Olympus OM-D E-M1X präsentieren. Dabei werde ich eure Testwünsche berücksichtigen (soweit mir das möglich ist) und objektive Messungen und Vergleichsbilder erstellen, aber auch meine persönlichen Eindrücke und Schlussfolgerungen aus der praktischen Nutzung der Kamera heraus schildern. Letztere sind natürlich subjektiv und nicht allgemeingültig, sie entsprechen meinen Wahrnehmungen und Ansichten. Die E-M1X wurde mir von Olympus zur Verfügung gestellt, und ich werde für den Test der Kamera bezahlt - meine Meinung ist allerdings nicht käuflich.
      Bevor es nun losgeht möchte ich noch darauf hinweisen, dass ihr im bestehenden Diskussionsthema zu diesem Testbericht auch weiterhin Wünsche für den Test (bzw. für bestimmte Testszenarien) im entsprechenden Thema äußern könnt, ich werde versuchen, sie so weit es geht zu berücksichtigen. 
      Gehäuse und Bedienung

      In gewisser Weise steht die Olympus OM-D E-M1X in der Tradition der Olympus E-1, der vor gut fünfzehn Jahren erschienenen ersten Four-Thirds-Kamera mit ihrer fast schon legendären Robustheit und dem ergonomischen Design, dass noch heute die Fans ins schwärmen bringt. Beide Disziplinen beherrscht auch die neue E-M1X, die den Elementen genauso trotzt wie man es von den Spitzenmodellen von Olympus seit der E-1 gewohnt ist, aber eben auch sehr gut in meiner Hand liegt. Es ist kein riesiger Unterschied im Vergleich zur etwas älteren (aber noch immer aktuellen) Halbschwester E-M1 Mark II, vorausgesetzt, diese wird mit dem optionalen Hochformatgriff verwendet. Aber es sind die kleinen Verbesserungen, der für meine Hände optimal ausgeprägte Griff, die angenehme und griffige Daumenablage, dieser Eindruck einer monolithischen Einheit, der dazu beiträgt, dass das Anfassgefühl bei mir keine Wünsche offen lässt. Monolith ist allerdings in doppelter Hinsicht passend, denn das Gewicht ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, besonders dann, wenn man keine großen Objektive verwendet. Schon mit dem M.Zuiko 12-40 mm f/2,8 PRO liegt sie nicht ganz auf meiner Wellenlänge, ist aber noch gut benutzbar. Das M.Zuiko 40-150 mm f/2,8 PRO hingegen erscheint wie der natürliche Tanzpartner dieser Kamera, denn damit wandelt sich der Gewichtsnachteil in einen Gleichgewichtsvorteil. Es macht Spaß, die Kamera genau in dieser Kombination zu verwenden. Groß ist immer relativ.
      Das Bedienlayout ist in meinen Augen im wesentlichen gelungen, die Einstellräder sitzen an der für mich richtigen Stelle, die unterschiedliche Gestaltung der Tasten ist sinnvoll und erlaubt wie gewünscht die eindeutige Erkennung der Funktion bei der blinden Bedienung. Auch die neue Position des Menü-Knopfes auf der linken Seite erachte ich persönlich als vorteilhaft, die zweihändige Bedienung überwiegt in der Praxis gerade aufgrund der Größe von Kamera und montiertem Objektiv, und geht damit deutlich flüssiger von der Hand. So sinnvoll diese Anpassungen allerdings für die Bedienung der E-M1X auch sind, zum Teil verkomplizieren sie eine parallele Nutzung der Kamera etwa zusammen mit der E-M1 Mark II. Natürlich lassen sich Veränderungen nicht vermeiden, wenn es um Verbesserungen geht, manche sind allerdings nur schwer nachzuvollziehen (beispielsweise die Neugestaltung des Wahlhebels/FN-Schalters). Diese Probleme umgeht man natürlich, wenn man zwei E-M1X parallel nutzt. 

      Der Joystick hat bisher viel Lob und Kritik geerntet, für mich überwiegt aktuell der positive Eindruck - er ist klar in seiner Auslegung und Verstellung in alle acht Richtungen, und auch die Tastenfunktion arbeitet wie gewünscht (und klappt bei mir ohne Verstellung in eine Richtung). Die Anschlagpunkte könnten etwas eindeutiger sein, sicherlich, aber in der Praxis hat sich das bisher nicht als Problem herausgestellt, weil die Wirkung direkt sichtbar ist und dadurch zumindest bei mir keine Fehler entstanden. Da die Frage gestellt wurde: ja, über den Joystick lässt sich das Fokusfeld auch im Video-Modus verschieben, sowohl vor wie auch während der Aufnahme, was dementsprechend gut zur Steuerung des Fokus genutzt werden kann. 
      Und dann ist da ja noch der Sucher. Groß ist er, was im Querformat bereits deutlich wird, im Hochformat aber einen noch stärkeren Eindruck hinterlässt, denn es fühlt sich spürbar weniger so an, als würde man durch einen Türspalt blicken. Das wird besonders im direkten Vergleich mit der “natürlichen Referenz” E-M1 Mark II deutlich, im Querformat ist der Größenzuwachs schön, im Hochformat sehr schön. Mehr Fläche bei gleicher Auflösung bedeutet allerdings auch eine etwas gröbere Darstellung, was im Bild nur leicht auffällt, beim Overlay der Kameradaten hingegen etwas besser sichtbar wird - und dort zum Glück am wenigsten stört. Besser ist die Leistung beim Thema Geschwindigkeit, nicht beim ersten durchschauen, sondern dann, wenn schnelle Motivbewegungen ins Spiel kommen. Es wäre nun übertrieben zu behaupten, Welten liegen zwischen der Darstellung - aber es ist eine Verbesserung, die besonders dann nützlich ist, wenn eben Geschwindigkeit eine Rolle spielt. Und das dürfte bei der gesamten Auslegung der Kamera durchaus nicht so selten sein.
      Eine weitere willkommene Verbesserung ist der überarbeitete Live-View-Boost (LV-Erweiterung). Bisher war ich kein großer Freund dieser Funktion und nutzte sie daher selbst bei wenig Licht nur selten, weil die Darstellungsgeschwindigkeit einfach so stark zu wünschen übrig ließ, dass sich in meinen Aufnahmesituation kaum ein Vorteil ergab. Mit der neuen LV-Erweiterung der E-M1X sieht es nun anders aus, das Bild ist zwar minimal dunkler, dafür aber nahezu verzögerungsfrei auch bei extrem wenig Licht. Damit ergibt diese Funktion für mich deutlich mehr Sinn. 
      Soweit meine ersten Eindrücke zum Gehäuse und zur Bedienung, im nächsten Beitrag wird es dann um die Bildqualität des Sensors gehen.
      Kommentare bitte im Diskussionsthema zu diesem Testbericht
    • Von Jaelle
      Das kann ich mit Der EM1 doch jetzt schon. Bzw ist mir schon passiert. <soll Luete geben, die gehen mit irh nach ner harten Tour sogar unter die Dusche.... :))))
    • Von Andreas J
      Wir haben gerade für ca. drei Wochen eine Olympus OM-D E-M1X zum Testen bekommen – und würden jetzt gerne wissen, was euch besonders interessiert. Natürlich haben wir unser Testprogramm und einige Szenarien, mit denen wir versuchen, die Schwächen und Stärken der Kamera rauszukitzeln (ja, „Sport“ und „Vögel im Flug“ stehen schon auf der Liste).
      Um alles rauszuholen und eure Fragen zur Kamera perfekt zu beantworten, freuen wir uns über Vorschläge von euch:
      Was sollen wir an der Olympus OM-D E-M1X testen?
      Bitte habt Verständnis, wenn wir nicht jeden Wunsch erfüllen können, aber wir tun unser möglichstes…
      Gerne möglichst klare Fragen und Testszenarien - vielen Dank!
      Später dann: AMA-Session…
      Wenn wir mit Kamera richtig vertraut sind, machen wir als Experiment eine AMA-Session: Ask Me Anything
      (Klingt cooler und prägnanter als „Frag mich alles/irgendwas“-Sitzung).
      Für ein paar Stunden beantworten wir in einem Forum-Thread eure Fragen, mit der Möglichkeit für Nachfragen.
      Jetzt aber erstmal bitte eure Testanfragen für den Olympus OM-D E-M1X Test!
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.