Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb turtlejo:

Ich schalte mit dem FN-Schalter zwischen 1 und 2 um. Wäre sehr dankbar für eine Lösung!

Tue ich auch, anderes mache ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb ManfredP:

Schreiben wir aneinander vorbei?
Nochmal mit mehr Details [...]

Aha? Interessant!

Bei meinem kurzen Check vorhin sah das für mich genau so aus, wie ich's geschrieben hatte. Ich überprüfe das bei Gelegenheit nochmal genauer. Zunächst aber schon mal vielen Dank für die Mühe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb pit-photography:

Tue ich auch, anderes mache ich nicht.

Und es funktioniert dabei die Belichtungskorrektur mit Auto-ISO unter Modus M?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb turtlejo:

Und es funktioniert dabei die Belichtungskorrektur mit Auto-ISO unter Modus M?

Mal sehen ob ich dich richtig verstehe 😉

Belichtungskorrektur mit Auto-ISO unter Modus M geht (leider und unverständlicher Weise) nur über den Fn-Schalter. 

Den Wechsel zwischen S-AF und C-AF hab ich über die Home Funktion gelöst. Im Menu A2 > Voreinstellung habe ich C-AF und AF Feldgrösse angehakt (grösseres Einzelfeld für mich), aber nicht die Position. Fn1 ist dann auf Home AF konfiguriert. Also fotografiere ich im Normalfall mit S-AF und kleinem Fokusfeld, durch Drücken von Fn1  wechsle ich zu C-AF bei Beibehaltung der Position des Af-Feldes (das geht mit der Methode Fn-Schalter gar nicht). Ein erneutes drücken der Fn1 Taste bringt mich zurück zum S-AF. 

Einzige Bedingung: Alles unter A2 > Voreinstellung angehakte nicht zu verändern, sonst kannst du nicht wieder zurückspringen. Wenn du also Beispielsweise die Anzahl der Fokusfelder im C-AF verändern willst darfst du hier auch kein Häkchen setzen. 

Du kannst das Ganze natürlich auch umdrehen und S-AF für die Home Funktion auswählen...

Gruss Jochen

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb brezeljo:

....😉

, durch Drücken von Fn1  wechsle ich zu C-AF bei Beibehaltung der Position des Af-Feldes (das geht mit der Methode Fn-Schalter gar nicht).

Doch, das geht. Drücke mal im Modus 2 nach rechts. Dort kannst Du auswählen welche Parameter fixiert bleiben oder sich ändern sollen.

  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb available:

Doch, das geht. Drücke mal im Modus 2 nach rechts. Dort kannst Du auswählen welche Parameter fixiert bleiben oder sich ändern sollen.

Wieder was gelernt, danke!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb brezeljo:

Mal sehen ob ich dich richtig verstehe 😉

Belichtungskorrektur mit Auto-ISO unter Modus M geht (leider und unverständlicher Weise) nur über den Fn-Schalter. 

Den Wechsel zwischen S-AF und C-AF hab ich über die Home Funktion gelöst. Im Menu A2 > Voreinstellung habe ich C-AF und AF Feldgrösse angehakt (grösseres Einzelfeld für mich), aber nicht die Position. Fn1 ist dann auf Home AF konfiguriert. Also fotografiere ich im Normalfall mit S-AF und kleinem Fokusfeld, durch Drücken von Fn1  wechsle ich zu C-AF bei Beibehaltung der Position des Af-Feldes (das geht mit der Methode Fn-Schalter gar nicht). Ein erneutes drücken der Fn1 Taste bringt mich zurück zum S-AF. 

Einzige Bedingung: Alles unter A2 > Voreinstellung angehakte nicht zu verändern, sonst kannst du nicht wieder zurückspringen. Wenn du also Beispielsweise die Anzahl der Fokusfelder im C-AF verändern willst darfst du hier auch kein Häkchen setzen. 

Du kannst das Ganze natürlich auch umdrehen und S-AF für die Home Funktion auswählen...

Gruss Jochen

Vielen Dank für diesen, für mich sehr wertvollen, Hinweis! Wenn ich zeitmässig dazu komme, werde ich es heute sofort umsetzen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte gerne für FT-Objektive, mit/ohne Adapter (EC-14, EC-20), mit/ohne Zwischenring EX-25 

  1. eine zusammenfassende Übersicht, welche Features (neben den bekannten der E-M1.2, wie z.B. Stacking, Bracketing, etc.) bei der E-M1X nicht unterstützt werden (neuer CAF Algorithmus, KI-basierter CAF, Handheld High Resolution Modus, ND-Filter ...?)
  2. Infos, welche quantitative Änderungen in der AF/CAF-Performance relativ zur E-M1.2 es gibt ?
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Leistung mit FT-Objektiven würde mich auch interessieren, obwohl ich die Kamera zunächst nicht im Blick habe. Werden FT-Objektive überhaupt noch "aktiv" bei der X unterstützt?

Es gab ja nichts dazu zu lesen; kann aber auch sein, um Neukunden nicht zu verwirren.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut diverser Aussagen identisch, leicht und/oder stark verbessert - schlechter als bei der M1 II wird es wohl nicht sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Die Leistung mit FT-Objektiven würde mich auch interessieren, obwohl ich die Kamera zunächst nicht im Blick habe. Werden FT-Objektive überhaupt noch "aktiv" bei der X unterstützt? 

Es gab ja nichts dazu zu lesen; kann aber auch sein, um Neukunden nicht zu verwirren.

Da keine Veränderung beim Sensor und den AF-Feldern und ~Typen relativ zur E-M1.2 stattgefunden hat, geht jeder davon aus, daß sich eigentlich nichts verschlechtert haben kann. Keine Ahnung, wie das bei Video aussieht. Die Entlastung des AF durch den zweiten Prozessor sollte spürbar sein. Ob der KI-basierte AF nutzbar ist, weiß ich nicht (s. diesbezüglich meine Frage im parallelen Thread). Es wird sicher mehr und mehr Alleinstellungsmerkmale der MFT- gegenüber den FT-Objektiven geben - leider sind noch nicht alle FTs adäquat in MFT ersetzbar ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Die Leistung mit FT-Objektiven würde mich auch interessieren, obwohl ich die Kamera zunächst nicht im Blick habe. Werden FT-Objektive überhaupt noch "aktiv" bei der X unterstützt?

Es gab ja nichts dazu zu lesen; kann aber auch sein, um Neukunden nicht zu verwirren.

Also mein 150/2 hat an der E-M1X hervorragend funktioniert. Ich vermute, FT-Objektive werden nicht erwähnt, weil sie einfach bestmöglichst unterstützt werden.

Peter

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Werden FT-Objektive überhaupt noch "aktiv" bei der X unterstützt?

Wir hatten beim Münchner Stammtisch einiges an Altglas am Start, war im Regelbetrieb völlig problemlos, den bei wenig Licht verbesserten AF hat man ganz klar auch mit FT-Linsen gemerkt.

Focus-Braketing geht aus technischen Gründen nach wie vor nicht, klar, und auch sonst mag es bei manchen der neuen Features Einschränkungen geben. Live ND funktioniert jedenfalls.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handheld High-Res funktioniert mit dem 150/2 auf jeden Fall auch.

 

bearbeitet von Peter Herth
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ajax:

Da keine Veränderung beim Sensor und den AF-Feldern und ~Typen relativ zur E-M1.2 stattgefunden hat, geht jeder davon aus, daß sich eigentlich nichts verschlechtert haben kann. Keine Ahnung, wie das bei Video aussieht. Die Entlastung des AF durch den zweiten Prozessor sollte spürbar sein. Ob der KI-basierte AF nutzbar ist, weiß ich nicht (s. diesbezüglich meine Frage im parallelen Thread). Es wird sicher mehr und mehr Alleinstellungsmerkmale der MFT- gegenüber den FT-Objektiven geben - leider sind noch nicht alle FTs adäquat in MFT ersetzbar ...

Naja, es gibt mehr Cluster, selbst definierbare Cluster und unabhängig von dem KI Tracking noch diverse neue AF bezogene Einstellungen im Menü. Im direkten Vergleich mit der E-M1 II merkt man schon deutliche Veränderungen, um sommehr wenn schlechtes Licht ist. Nur weil der AF auf dem gleichen „System“ beruht, bedeutet das doch nicht, dass es das selbe alte Modul ist. Gleiches gilt für den Sensor, ich habe es so verstanden, dass es kein neu entwickelter Sensor ist, sondern die nächste Generation der E-M1 II Sensors. Zumindest bei der Signalverarbeitung dürfte sich schon etwas getan haben.

Da der Sensor immer noch PDAF Pixel hat, gibt derzeit keinen Grund anzunehmen, dass FT Objektive nicht mehr gut unterstützt würden, es hat aber offensichtlich bisher niemand mehr getan, als wie wir auf dem Münchner Stammtisch ein bisserl rumzuspielen. 

Solange niemand, der von Olympus mit einer EMIX ausgestattet wurde, etwas dazu schreibt, muss man sich wohl zu einem der Vorstellungsevents anmelden (kostet ja nichts) und die eigene E-MII plus FT Glas mitnehmen, um selbst vergleichen zumkönnen. Istbzwar kein „Feldtest“, für einen ersten eigenen Eindruck sollte es aber ausreichen.

bearbeitet von acahaya
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe die Frageliste jetzt offiziell, die letzten Tage war es ja eher allgemeine Diskussion.

Ihr könnt hier gerne weiter diskutieren, aber neue Fragen werden nicht mehr aufgenommen.

Gruß
Andreas

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jemand eine technische Erklärung wie die Seite 588 funktioniert?

Zitat

Über eine Bluetooth®- oder Wi-Fi-Verbindung können Sie Bilder mithilfe der Bedienelemente des Smartphones auch anzeigen und herunterladen, ohne die Kamera einzuschalten.
Stellen Sie eine Verbindung über die App „OLYMPUS Image Share“ (OI.Share) her.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Antwort findet sich auf Seite 596 😉

 

Zitat

Die Kamera kann so konfiguriert werden, dass die Verbindung mit dem Smartphone nicht beendet wird, wenn die Kamera ausgeschaltet wird. In diesem Fall kann
das Smartphone auf die Kamera zugreifen und automatisch Bilder herunterladen, während die Kamera ausgeschaltet ist.


Vergewissern Sie sich, dass folgende Bedingungen erfüllt sind, bevor Sie fortfahren:
- DieOption[An]istunter[Wi-Fi/Bluetootheinstellungen]>[Verfügbarkeit](S.592)ausgewählt,
- die Kamera und das Smartphone sind gekoppelt (S. 593) und
- eine Speicherkarte ist eingelegt.
Wird die Kamera bei Auswahl von [An] (aktiviert) unter [Ausschalt-Standby] ausgeschaltet, werden netzwerkbezogene Verarbeitungen durchgeführt. Daher kann das Einschalten der Kamera unmittelbar nach dem Ausschalten länger dauern.
Bei Ausschalten der Kamera mithilfe des ON/OFF-Hebels werden Sie dazu aufgefordert, festzulegen, ob die WLAN-Verbindung mit dem Smartphone aktiv bleiben soll, während die Kamera ausgeschaltet ist.
Das Ausschalten der Kamera beendet die WLAN-Verbindung mit dem Smartphone.
Die WLAN-Verbindung mit dem Smartphone bleibt auch nach dem Ausschalten der Kamera aktiv. Das Smartphone kann verwendet werden, um Bilder von der Kamera herunterzuladen oder die Bilder auf der Kameraspeicherkarte anzuzeigen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum gibt Olympus die EMIX nicht dem fotonoid, der macht coole Videos und Fotos und fotografiert auf Festivals - dafür wäre die Kamera perfekt und da kommt ein Teil des Fotografennachwuchs von morgen her. Oder ist das auch NICHT die Zielgruppe? #zaunpfahl

  • Gefällt mir 7
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb acahaya:

Warum gibt Olympus die EMIX nicht dem fotonoid, der macht coole Videos und Fotos und fotografiert auf Festivals - dafür wäre die Kamera perfekt und da kommt ein Teil des Fotografennachwuchs von morgen her. Oder ist das auch NICHT die Zielgruppe? #zaunpfahl

So viele Herzchen und Likes gibt es gar nicht, wie diese Worte verdienen!

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb ViewPix:

So viele Herzchen und Likes gibt es gar nicht, wie diese Worte verdienen!

Hm, er hatte mal geschrieben dass er im März für ein Festival ausleihen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb acahaya:

Warum gibt Olympus die EMIX nicht dem fotonoid, der macht coole Videos und Fotos und fotografiert auf Festivals - dafür wäre die Kamera perfekt und da kommt ein Teil des Fotografennachwuchs von morgen her. Oder ist das auch NICHT die Zielgruppe? #zaunpfahl

Volle Zustimmnug. So einem Depp (sorry, was anderes fällt mir zu dem nicht ein) wie dem Polin geben Sie die Kamera, aber auf die Idee einem weiteren wirklich Fähigen die Kamera zu geben (fotonoid) kommen sie nicht. *Kopfschüttel* 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Volle Zustimmnug. So einem Depp (sorry, was anderes fällt mir zu dem nicht ein) wie dem Polin geben Sie die Kamera, aber auf die Idee einem weiteren wirklich Fähigen die Kamera zu geben (fotonoid) kommen sie nicht. *Kopfschüttel* 

Ich habe auf meiner Youtube-Liste aber auch sehr viele fähige Leute und kann mir durchaus meine eigene Meinung aus den Beiträgen bilden. Und ich habe mein Englisch-Foto-Vokabular aufbauen können. Hat doch auch sein Gutes. Ob ein Beitrag spannend wird, sagt mir meistens der schnelle Vorlauf am Fernseher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pit-photography:

Hm, er hatte mal geschrieben dass er im März für ein Festival ausleihen wird.

Tja merkst Du was Pit... Markus aka Fotonoid muss sich die Kamera ausleihen, Youtube Influencer bekommen sie gestellt, vor dem Release.

Ich glaube wir sollten uns so langsam von unserem Wunschdenken verabschieden und die Tatsachen einfach akzeptieren, ändern können wir das eh nicht.

Viele Grüße Torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb ViewPix:

Tja merkst Du was Pit... Markus aka Fotonoid muss sich die Kamera ausleihen, Youtube Influencer bekommen sie gestellt, vor dem Release.

Nach meiner Erfahrung schließen sich in der Industrie Kompetenz und Entscheidungsbefugnis häufig aus. Entweder man kennt sich in einem Thema aus oder man sitzt an den Hebeln der Macht. Beides zusammen ist selten. Scheint auch in diesem Fall ähnlich zu sein.

  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von OLY_Ozelot
      Hallo liebe Oly-Freunde,
      ich setze Oly-Kameras beruflich ein und bin grundsätzlich von der Entwicklung von OLYMPUS, wie sie sich mit der E-M1X abzeichnet, zufrieden. Kamera liegt super in der Hand etc. etc. Ich finde auch das Konzept gut, dass OLYMPUS Kameras und PCM-Rekorder getrennt anbietet, die man auch zu einer Filmkamera zusammen betreiben kann. Insgesamt schätze ich die hohe Flexibilität. Ich habe auch mit dem Service von OLYMPUS sehr gute Erfahrungen gemacht. Und in der E-M1X sind viele Neuerungen auch im Bereich Filmen.
      Ich habe in teure mFT- und FT-Objektive investiert. Aber wenn es darauf ankommt, den Leuten zu zeigen, warum ich OLYMPUS verwende, dann bleibt mFT daheim. Dann komm ich mit den großen Obejktiven und den auffälligen Gegenlichtblenden. Und mache beeindruckende Ergebnisse. Auch beim Filmen. Sodass ich auch Lob von einem Kameramann einer deutschen bekannten Filmproduktion für mein Equipment bekomme: "Toll, OLMYPUS ist schon immer einen eigenen Weg gegangen!"
      Aber irgendwie nicht konsequent genug. Und das kann ich nicht verstehen. Das Format 4:3 ist in der Filmbranche nicht gerade unbekannt. Warum geht dann bei mFT/FT nicht die Post ab??  OLYMPUS hat mit FT die TopPro Objektive auf den Markt gebracht, die durchgängig bei Zooms eine Brennweite 2.0 haben, ein vorbildliches Bokeh, mit einer vorbildlichen Freistellung, die die ganzen Diskussionen sofort verstummen lässt. Mit diesen Optiken kommt die seltsame Frage nach Professionalität oder gehobene Amateurklasse erst gar nicht auf. Aber was kann man mit diesen Highend-Profiobjektiven beim Filmen auf der E-M1X besser machen als bisher? NICHTS! OK, Stabi, Schwenk und Farbprofil. Vorher muss man fokussieren und das wars. Während des Filmens kann man nur noch manuell den Fokus verändern. Die physikalischen Vario-ND Filter sind beim Filmen nach wie vor ein schlechter Notbehelf. Die Idee der digitalen ND-Filter der E-M1X wäre eine coole Lösung. Geht leider beim Filmen nicht!!!!
      Marketer: Die junge Generation steht auf Filmen, schaut zB mal auf YouTube oder vimeo, kennt ihr das, seht ihr, was da abgeht? Für mich ist der Schwerpunkt der Kamera auf ausschließlich mFT für (Nicht-Hallen)-Sport- und (Klein-)Tier-Fotografen zu eng und definitv nicht mehr zeitgemäß, trotz innovativer KI. Und mFT braucht endlich mal Objektive mit einer Brennweite durchgängig 1.x und eine Anmutung der FT TopPros. OLYMPUS, ihr habt das doch drauf, wass soll das? Und mit den Phasen- und Kontrast-AFs könntet ihr sicher noch mehr die "alten" TopPros beim Filmen unterstützen. Und das solltet ihr, solange mFT noch nichts Vergleichbares bietet.
    • Von Sascha S.
      Hallo, ich heiße Sascha und werde euch in der nächsten Zeit in diesem Thema meinen Testbericht zur neuen Olympus OM-D E-M1X präsentieren. Dabei werde ich eure Testwünsche berücksichtigen (soweit mir das möglich ist) und objektive Messungen und Vergleichsbilder erstellen, aber auch meine persönlichen Eindrücke und Schlussfolgerungen aus der praktischen Nutzung der Kamera heraus schildern. Letztere sind natürlich subjektiv und nicht allgemeingültig, sie entsprechen meinen Wahrnehmungen und Ansichten. Die E-M1X wurde mir von Olympus zur Verfügung gestellt, und ich werde für den Test der Kamera bezahlt - meine Meinung ist allerdings nicht käuflich.
      Bevor es nun losgeht möchte ich noch darauf hinweisen, dass ihr im bestehenden Diskussionsthema zu diesem Testbericht auch weiterhin Wünsche für den Test (bzw. für bestimmte Testszenarien) im entsprechenden Thema äußern könnt, ich werde versuchen, sie so weit es geht zu berücksichtigen. 
      Gehäuse und Bedienung

      In gewisser Weise steht die Olympus OM-D E-M1X in der Tradition der Olympus E-1, der vor gut fünfzehn Jahren erschienenen ersten Four-Thirds-Kamera mit ihrer fast schon legendären Robustheit und dem ergonomischen Design, dass noch heute die Fans ins schwärmen bringt. Beide Disziplinen beherrscht auch die neue E-M1X, die den Elementen genauso trotzt wie man es von den Spitzenmodellen von Olympus seit der E-1 gewohnt ist, aber eben auch sehr gut in meiner Hand liegt. Es ist kein riesiger Unterschied im Vergleich zur etwas älteren (aber noch immer aktuellen) Halbschwester E-M1 Mark II, vorausgesetzt, diese wird mit dem optionalen Hochformatgriff verwendet. Aber es sind die kleinen Verbesserungen, der für meine Hände optimal ausgeprägte Griff, die angenehme und griffige Daumenablage, dieser Eindruck einer monolithischen Einheit, der dazu beiträgt, dass das Anfassgefühl bei mir keine Wünsche offen lässt. Monolith ist allerdings in doppelter Hinsicht passend, denn das Gewicht ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, besonders dann, wenn man keine großen Objektive verwendet. Schon mit dem M.Zuiko 12-40 mm f/2,8 PRO liegt sie nicht ganz auf meiner Wellenlänge, ist aber noch gut benutzbar. Das M.Zuiko 40-150 mm f/2,8 PRO hingegen erscheint wie der natürliche Tanzpartner dieser Kamera, denn damit wandelt sich der Gewichtsnachteil in einen Gleichgewichtsvorteil. Es macht Spaß, die Kamera genau in dieser Kombination zu verwenden. Groß ist immer relativ.
      Das Bedienlayout ist in meinen Augen im wesentlichen gelungen, die Einstellräder sitzen an der für mich richtigen Stelle, die unterschiedliche Gestaltung der Tasten ist sinnvoll und erlaubt wie gewünscht die eindeutige Erkennung der Funktion bei der blinden Bedienung. Auch die neue Position des Menü-Knopfes auf der linken Seite erachte ich persönlich als vorteilhaft, die zweihändige Bedienung überwiegt in der Praxis gerade aufgrund der Größe von Kamera und montiertem Objektiv, und geht damit deutlich flüssiger von der Hand. So sinnvoll diese Anpassungen allerdings für die Bedienung der E-M1X auch sind, zum Teil verkomplizieren sie eine parallele Nutzung der Kamera etwa zusammen mit der E-M1 Mark II. Natürlich lassen sich Veränderungen nicht vermeiden, wenn es um Verbesserungen geht, manche sind allerdings nur schwer nachzuvollziehen (beispielsweise die Neugestaltung des Wahlhebels/FN-Schalters). Diese Probleme umgeht man natürlich, wenn man zwei E-M1X parallel nutzt. 

      Der Joystick hat bisher viel Lob und Kritik geerntet, für mich überwiegt aktuell der positive Eindruck - er ist klar in seiner Auslegung und Verstellung in alle acht Richtungen, und auch die Tastenfunktion arbeitet wie gewünscht (und klappt bei mir ohne Verstellung in eine Richtung). Die Anschlagpunkte könnten etwas eindeutiger sein, sicherlich, aber in der Praxis hat sich das bisher nicht als Problem herausgestellt, weil die Wirkung direkt sichtbar ist und dadurch zumindest bei mir keine Fehler entstanden. Da die Frage gestellt wurde: ja, über den Joystick lässt sich das Fokusfeld auch im Video-Modus verschieben, sowohl vor wie auch während der Aufnahme, was dementsprechend gut zur Steuerung des Fokus genutzt werden kann. 
      Und dann ist da ja noch der Sucher. Groß ist er, was im Querformat bereits deutlich wird, im Hochformat aber einen noch stärkeren Eindruck hinterlässt, denn es fühlt sich spürbar weniger so an, als würde man durch einen Türspalt blicken. Das wird besonders im direkten Vergleich mit der “natürlichen Referenz” E-M1 Mark II deutlich, im Querformat ist der Größenzuwachs schön, im Hochformat sehr schön. Mehr Fläche bei gleicher Auflösung bedeutet allerdings auch eine etwas gröbere Darstellung, was im Bild nur leicht auffällt, beim Overlay der Kameradaten hingegen etwas besser sichtbar wird - und dort zum Glück am wenigsten stört. Besser ist die Leistung beim Thema Geschwindigkeit, nicht beim ersten durchschauen, sondern dann, wenn schnelle Motivbewegungen ins Spiel kommen. Es wäre nun übertrieben zu behaupten, Welten liegen zwischen der Darstellung - aber es ist eine Verbesserung, die besonders dann nützlich ist, wenn eben Geschwindigkeit eine Rolle spielt. Und das dürfte bei der gesamten Auslegung der Kamera durchaus nicht so selten sein.
      Eine weitere willkommene Verbesserung ist der überarbeitete Live-View-Boost (LV-Erweiterung). Bisher war ich kein großer Freund dieser Funktion und nutzte sie daher selbst bei wenig Licht nur selten, weil die Darstellungsgeschwindigkeit einfach so stark zu wünschen übrig ließ, dass sich in meinen Aufnahmesituation kaum ein Vorteil ergab. Mit der neuen LV-Erweiterung der E-M1X sieht es nun anders aus, das Bild ist zwar minimal dunkler, dafür aber nahezu verzögerungsfrei auch bei extrem wenig Licht. Damit ergibt diese Funktion für mich deutlich mehr Sinn. 
      Soweit meine ersten Eindrücke zum Gehäuse und zur Bedienung, im nächsten Beitrag wird es dann um die Bildqualität des Sensors gehen.
      Kommentare bitte im Diskussionsthema zu diesem Testbericht
    • Von Jaelle
      Das kann ich mit Der EM1 doch jetzt schon. Bzw ist mir schon passiert. <soll Luete geben, die gehen mit irh nach ner harten Tour sogar unter die Dusche.... :))))
    • Von Andreas J
      Wir haben gerade für ca. drei Wochen eine Olympus OM-D E-M1X zum Testen bekommen – und würden jetzt gerne wissen, was euch besonders interessiert. Natürlich haben wir unser Testprogramm und einige Szenarien, mit denen wir versuchen, die Schwächen und Stärken der Kamera rauszukitzeln (ja, „Sport“ und „Vögel im Flug“ stehen schon auf der Liste).
      Um alles rauszuholen und eure Fragen zur Kamera perfekt zu beantworten, freuen wir uns über Vorschläge von euch:
      Was sollen wir an der Olympus OM-D E-M1X testen?
      Bitte habt Verständnis, wenn wir nicht jeden Wunsch erfüllen können, aber wir tun unser möglichstes…
      Gerne möglichst klare Fragen und Testszenarien - vielen Dank!
      Später dann: AMA-Session…
      Wenn wir mit Kamera richtig vertraut sind, machen wir als Experiment eine AMA-Session: Ask Me Anything
      (Klingt cooler und prägnanter als „Frag mich alles/irgendwas“-Sitzung).
      Für ein paar Stunden beantworten wir in einem Forum-Thread eure Fragen, mit der Möglichkeit für Nachfragen.
      Jetzt aber erstmal bitte eure Testanfragen für den Olympus OM-D E-M1X Test!
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.