Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

OM-D E-M1X: Welches Ausstattungsmerkmal begeistert dich am meisten?


Welches Feature der neuen OM-D E-M1X interessiert dich am meisten?  

308 Stimmen

  1. 1. Welches Feature der neuen OM-D E-M1X könnte dich zum Kauf verführen?

    • 50 MP High-Res-Shot aus der Hand
      72
    • LiveND Funktion für simulierte Langzeitbelichtungen
      31
    • Verbesserter Autofokus
      67
    • Integrierter Akkugriff
      5
    • Wetterschutz, robustes Gehäuse und Abdichtung
      11
    • Feldsensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass
      20
    • Verbesserte Ergonomie
      5
    • Kein einzelnes Feature: Mich überzeugt das Gesamtpaket!
      96


Empfohlene Beiträge

Das neue Olympus Flaggschiff OM-D E-M1X verfügt über viele innovative Features, die an anderer Stelle im Forum kontrovers diskutiert werden.

Uns interessiert, welche der neuen Funktionen oder Eigenschaften dich zum Kauf bewegen könnte…

Jetzt abstimmen: Was bringt dich bei der E-M1X in Versuchung?

Dich begeistert ein anderes Feature? Gerne unten den Kommentaren!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So kommt Olympus nicht weiter.
Wer wissen möchte was über die E-m1x gedacht wird, kann sich das SKF-Forum, diesem und anderen ansehen.
Es liegen auch schon nicht so prächtige Aussagen von Fachmagazinen vor, denen wir aber nicht blind vertrauen.
Es kosten ein wenig Fleiß, liefert aber ungeschminkte Ergebnisse. Die Verantwortlichen kann man diesen Spiegel ruhig zumuten.
Wir sind keine Minorität und sind nicht blöd. Wir sind die zehntausenfache Kunden und wollen, dass Olympus stark bleibt.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So falsch ist er nicht plaziert.
Was soll so eine Umfrage bringen?
Sie verhindert, warum die Kamera nicht gekauft wird. Ist verständlich, weil es einige Verantwortlichen in ihrer Komfortzone unbequem werden könnte. Olympus will das nicht hören.
Bei gleichem Geld FF-Gehäuse kleiner, entscheiden weniger Rauschen und kein Spiegelgeklappere.
Alles Punkte, auf denen Olympus zu lange herumgeritten ist.
Die E-M1x wird als die Sportkammera mit geringerem Systemgewicht gefeiert. Ein Geschäckle hat es trotzdem - sie hat den ungeliebten Crofaktor.
Ob das Anerkennung bringt? Wirtschaftlichen Erfolg? Eher unwahrscheinlich.

bearbeitet von imago somnium
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mich begeistern die folgenden Punkte:

- Deutlich besseres Speicherverhalten im S-AF/ Einzelbild-Modus. Kamera funktioniert auch bei Aufnahmen mit "schnellem Finger" zuverlässig und blockiert nicht durch den Wechsel in den Speichervorgang. Also Aufnahmeserien mit AF-Messung vor jedem Bild jetzt nur noch durch die Fingerfertigkeit beschränkt.

- direkter Zugriff auf den zweiten Akku.

- bessere Ergonomie

Keine Gründe die beiden 1er in den Ruhestand zu schicken. Bei einer Neuanschaffung wäre für mich als Spotter die X aber erste Wahl und das liegt weniger am neuen C-AF, als am Gesamtpaket.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde nirgends etwas zur Funktion mit den FT Objektiven.

Ist das Verhalten vom „Ziegelstein“ auf dem Niveau der E-M1.2? 

Davon mache ich den Kauf weiterer Olympusprodukte abhängig.

 

LG Andreas

bearbeitet von Panomatic
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für mich Hobby Fotograf, überzeugt diese 50 MP High-Res-Shot aus der Hand und das Verbesserter Autofokus.

Der Rest sollte eigentlich zur Evolution auf ein X selbstverständlich sein.

Insgesamt ist die X mit dem Preis auf Profis ausgelegt… da sieht sich Olympus etwas ins Hintertreffen zu geraten uns geht das Risiko ein, bei ein schwieriger Marktlage Kunden einzufangen.  Ich wünsche mir dass es für Olympus ein Erfolg wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus meiner Sicht war das Review von Chris Eyre-Walker bislang das aussagekräftigste.

Für mich relevante Punkte:
1.)  Besserer AF für Foto, Besserer Bildstabilisator
2.)  Deutlich aufgebohrte Video Funktionen, inkl. AF und besserem Verstärker für das Mikrofon
3.)  ND-Filer Emulation
4.)  Besserer Sucher und Custom Menüs

An einen Kauf werde ich erst denken, wenn Olympus auch das 150-400mm Objektiv lieferbar hat.
Insofern hat mein Sparschwein noch etwas Zeit.

Lg

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 53 Minuten schrieb ww64:

Aus meiner Sicht war das Review von Chris Eyre-Walker bislang das aussagekräftigste.

Darauf könnt Ihr vertrauen, ich habe mit Ihm 11/2 tage zusammen gearbeitet, ich habe gesehen wie er arbeitet und was für Ergebnisse hinten heraus kommen, ob Video oder Foto er ist echt gut, seine Fotos und Videos sind deshalb von allen, die im Netz herumschwirren für mich die Aussagekräftigsten, er ist einfach der Praktiker.

HG Frank

bearbeitet von EyeView
  • Gefällt mir 4
  • Danke 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb Reflexion:

Insgesamt ist die X mit dem Preis auf Profis ausgelegt… da sieht sich Olympus etwas ins Hintertreffen zu geraten uns geht das Risiko ein, bei ein schwieriger Marktlage Kunden einzufangen.  Ich wünsche mir dass es für Olympus ein Erfolg wird.

....... täusche dich mal nicht.

Als Leica M6 Nutzer kann ich dir mitteilen, genügend M9, MP und wie sie alle heißen in den Händen von Sonntags-Teichentenfotografen gesehen zu haben. Okay, Oly ist kein Statussymbol. Mein Fazit zur neuen: Sie bedient nicht den Markt, nach dem der Gro ruft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die E-M1 bekam damals ein sagenhaftes Update. Ich gehe davon aus, dass die X mit ihrer Rechnenpower, Stabilisator und Verschluss, sowie Firmware noch lange nicht am Ende ist.

Das Feature welches hier nicht genannt wird ist ein LTS (Longterm-Support) Versprechen. Welches wie damals fast einem Kameraupgrade gleich kommt. Wert in Euro? Für mich 500 Euro.

Wie haben die Early-Adopters von damals jenes sagenumwobene Firmware-Update in Erinnerung und um wie viele Euronen hat es deine 1 aufgewertet?

 

Lg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb EyeView:

seine Fotos und Videos sind deshalb von allen, die im Netz herumschwirren für mich die Aussagekräftigsten, er ist einfach der Praktiker.

Ja, bei Chris merkt man einfach, so empfinde ich zumindest, dass er aus der Praxis spricht und nicht irgendwas anhand Spezifikationsblättern beurteilt. 

Klasse Typ!

 

p.s. hier sein Kurz-Bericht im Photography Journal:

https://my.olympus-consumer.com/blog/b/photography-journal_de/posts/filming-with-the-e-m1x

bearbeitet von Vaterfreuden
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Johannes.Eudes:

Wie haben die Early-Adopters von damals jenes sagenumwobene Firmware-Update in Erinnerung und um wie viele Euronen hat es deine 1 aufgewertet? 

Die Entwickler von Olympus hatten für die E-M1 den lautlosen Verschluss gar nicht vorgesehen, weil sie meinten, dass dieser mit seinem noch stark ausgeprägtem Rolling-Shutter-Effekt eigentlich nicht ihrem Anspruch genügt. Ähnlich war das mit dem Live-Composite (Stichwort: Unterbrechungsfreie Lichtspuren). Diese Funktionen wurden nur auf Drängen der User in die Updates aufgenommen.

Von daher finde ich den Frust einiger Leute über "mangelnde" Updates bei der E-M1 Mark II zwiespältig. Letztendlich hat es bei den oben erwähnten Funktionen dann doch gepasst, wenn man sich deren Einschränkungen bewusst war. Und ein Verriss, zumindest aus der treuen Oly-Gemeinde, blieb zum Glück aus.

Wichtiger als irgendwelche neuen Funktionen ist mir, dass Fehler in der Firmware zeitnah behoben werden, das geschah bei der E-M1 Mark ll vorbildlich innerhalb weniger Tage, und die Kamera aktuell gehalten wird. Mit Aktuell meine ich an neue Objektive, Speicherkarten oder Blitzsysteme angepasst wird. Selbst Kameras wie die E-P5 werden noch immer mit diesen Anpassungen versorgt. Das, sowie die Kulanz und der gute Werkstattservice betätigen mein Vertrauen in Olympus immer wieder aufs Neue. Dafür hier mal an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Kundenservice und auch die Mitarbeiter, mit denen man als Kunde nicht in Kontakt kommt.

Ob die E-M1X nun eine neue Linie begründet, oder ein einmaliges Jubiläumsmodell außerhalb der bisherigen Modellreihen bleibt, werden sicher auch die Verkaufszahlen entscheiden. Daran, dass sie auf lange Zeit einen hervorragenden Service erhält, habe ich nicht den geringsten Zweifel.

Welchen Wert die Updates der E-M1 hatten? Das hängt vom User ab, in welchem Umfang er die Funktionen nutzt. Die Key-Stone-Korrektur wäre für mich z.B. ein Kaufargument, da ich sie auch tatsächlich häufig einsetzte. Der Wert der Updates liegt aber sicher auch für das Unternehmen in der Kundenbindung, da es - wie man sieht - noch immer sehr positiv in der Erinnerung der Kunden vorhanden ist.

Viele Grüße

Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb Piesepampel:

Die Entwickler von Olympus hatten für die E-M1 den lautlosen Verschluss gar nicht vorgesehen, weil sie meinten, dass dieser mit seinem noch stark ausgeprägtem Rolling-Shutter-Effekt eigentlich nicht ihrem Anspruch genügt. Ähnlich war das mit dem Live-Composite (Stichwort: Unterbrechungsfreie Lichtspuren). Diese Funktionen wurden nur auf Drängen der User in die Updates aufgenommen.

Das hab ich auch auf Reinhards Seite gelesen. Die Hardware der E-M1 war dafür nicht ausgelegt. Zuvor hatte die E-M1 auch kein Fokus-BKT, da diese nur mit Lautlos. So wurde der E-M1 ein Lautlos-Verschluss (elektronischer Verschluss) mit weiteren Funktionen per Update verpasst.

Der elektronische Verschluss hat eine Beschränkung; max. 1/8 Sekunde, nicht länger. Das ist zum Beispiel bei Fokus-BKT im Wald bei sehr wenig Licht von Nachteil, dass man mit höherem ISO mit Rauschnachteil erkaufen muss. Aber wie vorhin von Frank geschrieben: Die User wollen das...

Gruß Pit

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun, am Ende interessiert das Gesamtpaket, und ich glaube nicht, dass allen Ernstes 1/4 aller Leute die Kamera wegen Hand Held HighRes kaufen, dafür wird das bestehende Feature vom Stativ doch gar nicht genug genutzt. Live ND ist schön, aber für die Male, wo man das wirklich braucht, ginge es ja auch anders. Das ist alles schön und gut, aber dafür gibt man keine 3000 Steine aus.

In der Praxis hat man von den täglich genutzten Features wie der klar verbesserten Ergonomie oder dem AF einfach mehr.

Aussagekräftiger wäre wohl eine Umfrage sehen, wie die einzelnen Features bewertet werden.

Nachdem ich die Kamera gestern Abend beim Stammtisch ausgiebig befingern durfte, denke ich, dass hier das Ganze mehr ist als seine Teile.

Der Sucher ist gut, größer darf er für Brillenträger nicht mehr werden 😉.

Der AF war mit dem 35-100/2 und dem 300/4 deutlich flotter als mit der M1.2. Die Konfigurierbarkeit der AF-Felder + unabhängige Einstellungen für Hoch- und Querformat würde ich mir auch für die M1.2 wünschen, einfache aber wirkungsvolle Änderungen.

Der Joystick ist ein wahr gewordener Traum, die ganze Ergonomie im Wesentlichen hervorragend. Nur die Sache mit dem Menübutton links gefällt mir nicht so, mit langen Linsen hat man die linke Hand i.d.R. an der Linse. Da wird Olympus früher oder später die Möglichkeit in der Firmware vorsehen müssen, das auch auf andere Knöpfe zu legen, denke ich.

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

 

  • Gefällt mir 4
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Aussagekräftiger wäre wohl eine Umfrage sehen, wie die einzelnen Features bewertet werden.

Für mich wäre die Umfrage besser, wenn man nicht nur eine einzige Auswahl treffen muss.

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Der AF war mit dem 35-100/2 und dem 300/4 deutlich flotter als mit der M1.2. Die Konfigurierbarkeit der AF-Felder + unabhängige Einstellungen für Hoch- und Querformat würde ich mir auch für die M1.2 wünschen, einfache aber wirkungsvolle Änderungen.

Klingt gut. Die Auswahl bzw. Konfigurierbarkeit der AF-Felder ist interessant.

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

Begrabbeln auf eigene Gefahr 😁

Gut, man hat bei der Kamera eine Verbesserung im Gesamtpaket gesehen. Nur was ich woanders immer wieder lese, dass "alte Hardware" verbaut wurde (gleicher Sensor, gleicher Sucher, gleiche Auflösung) und darüber bemängelt wurde oder ein Doppelprozessor ein Kopfschütteln hervorruft usw.
Entscheidend ist, wie die Gesamt-Performance im Gesamtpaket ist.

Wie immer, ich bin gespannt auf den Bericht irgendwo im Netz, wie der AF bei der Action im Sport ist.

Gruß Pit

 

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Der Joystick ist ein wahr gewordener Traum, die ganze Ergonomie im Wesentlichen hervorragend. Nur die Sache mit dem Menübutton links gefällt mir nicht so, mit langen Linsen hat man die linke Hand i.d.R. an der Linse. Da wird Olympus früher oder später die Möglichkeit in der Firmware vorsehen müssen, das auch auf andere Knöpfe zu legen, denke ich.

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

 

Schon bei den ersten Bildern bin ich "virtuell" die Bedienungselemente durchgegangen. Mir fiel auch die Menütaste links sofort auf und die wenigen FN-Tasten. Mein erster Gedanke: Wie ist die Bedienung der E-M1X im Dunkeln oder wenn ich noch eine zweite E-M1 II dabei habe... Warum haben die soviel Platz rechts gelassen?
Den Joystick hätte ich schon bei der E-M1 II gerne gesehen. 

Habe bei der Umfrage aber auch den untersten Punkt angekreuzt, das Gesamtpaket muss stimmen. 

Gespannt bin ich aber auch über die Wärmeentwicklung bzw. Akkukapazität bei Dauernutzung bei 2 Prozessoren und Heat-Pipes. Wenn sie doppelt so hoch ist wie bei der E-M1II würden ja die Prozessoren im Leerlauf vor sich hin tuckern.

Oh muss Schluß machen, mein Mac Mini macht gerade eine Time Machine Sicherung und der Lüfter geht an :classic_laugh:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Cycamore
      Vor Weihnachten habe ich im Zuge der Olympus Aktion eine E-M1X gekauft. 
      Nach den ersten Wildlife Aufnahme mit meinem 300f4 musste ich Zuhause am Rechner leider feststellen das von nahezu 1000 Aufnahmen 900 unscharf waren. Total enttäuscht informierte ich meine lokale Händlerin und bat um Leihgeräte für Vergleichsaufnahmen sowie gedanklich schon für die Überbrückung der Reparatur-Dauer in Portugal. Hier noch ein herzliches Dankeschön an meine Händlerin für die Leihe einer zweiten E-M1X + 300f4.
      Da die stärkste Abweichung der Fokuslage in Verbindung mit meinem MC-14 auftraten lag der erste Gedanke bei einer ungünstigen Toleranzkette der Auflagemaße meiner neuen Kamera in Verbindung mit dem Objektiv + Konverter. Schlauer wurde ich durch einen systematischen Test mit unzähligen Aufnahmen einer räumlich gestaffelten Test-Chart Anordnung. Ich testete hierbei alle Kombinationen zwischen den beiden E-M1X, meiner E-M1 2, den beiden 300f4 mit und ohne Konverter und stieß letztendlich auf die Lösung!
      Ich verwendete auf meinem 300f4 einen (hochwertigen) UV Filter eines deutschen Premium Anbieters mit Nano-Beschichtung. Offenbar beeinflusste dieser Filter bei beiden E-M1X mit beiden 300er den Auto-Fokus. Da derselbe Filter an der E-M1 2 problemlos funktioniert habe ich die beworbene neue Sensorbeschichtung der E-M1X im Verdacht hier ungünstig zu interagieren. Der Filter ist jetzt auf jeden Fall unten, das Problem gelöst. 
      Sollte jemand anderes unerklärliche Probleme mit dem AF seiner E-M1X oder 1 Mark 3 haben, hilft hier vielleicht auch den potenziell montierten UV Filter testweise mal wegzulassen.
      Herzliche Grüße Markus
    • Von Joe Tura
      Suche ein 300mm F4.0, bitte alles anbieten. Wichtig ist mir, dass die Gegenlichtblende einwandfrei funktioniert (Kratzer egal) und die Gläser kratzerfrei sind.
      Bitte Alter& Ob Rechnung vorhanden ist, angeben.

      Optional suche ich noch eine E-M1X, würde gerne beides zusammen kaufen. (Das 300mm F4.0 ist mir wichtiger)

       
    • Von David McA
      A previous Youtube test video of the E-M1x shows that the intelligent bird detection process runs a separate pattern recognition algorithm only on the Truepic processors to identify the bird. The pattern recognition algorithm identifies which focus points to use and then passes them to the phase detection focusing system to obtain physical focus. That might explain why you can get a perfect green box around the bird, but the image below can often be out of focus.
      I also found that intelligent bird detection works with both the 5 x 5 grid and the all-point grid. If you start with a 5 x 5 grid, the bird detection box operates outside of that grid and identifies a bird anywhere on the screen. This is explained when bird detection is actually a separate process from bird focus. A further Youtube video from Andre Boss showed that the 5x5 grid leads to better focus accuracy. So this is definitely one to try. Has anyone else experience with it?
      I will cover this in more depth in this new post and I have also published a fairly comprehensive article on Sony / Oly noise comparison on the website.
      David.
    • Von hippyfox
      Hattet ihr schon sowas? Ich habe häufiger gelesen, dass die Dioptrien Linse durch Sonnenstrahlen den „Sucher“ beschädigen kann.
      Ich wollte meine EM1x verkaufen. Vorher wäre ein anständiger Service angebracht, dachte ich mir. Die Kamera nach Portugal geschickt, Kamera wurde überprüft und ua wurde der „Sucher“ ausgetauscht.
      Jetzt ist es so, dass ich einige Farbflecken auf dem Display sehe. Nicht im Sucher und nicht auf den Fotos. Ich habe daraufhin Kontakt mit dem Servicepersonal in Portugal aufgenommen und die Situation geschildert. Die Frage ob das bei der Prüfung nicht aufgefallen ist, wurde nicht beantwortet. Stattdessen diese Nachricht (automatische Übersetzung):
       
      Wenn aber der Sucher "Verbrannt" ist, warum sehe diese Flecken nur auf dem Bildschirm/Display und nicht im Sucher?
      Ist die Aussage von Olympus plausibel?
      Und wenn der „Sucher“ jetzt einen „Sonnenbrand“ hat, was wurde dann während bei der Reparatur ausgetauscht?
       
      Beste Grüße und schöne Feiertage
      Hippy
    • Von m1testit
      Guten Morgen,
      ich bin sehr gespannt, wie sich der angekündigte Bird Detection AF der E-M1X im Vergleich zum "Killer-AF" der Sony A9 schlagen wird.
      Denn letzterer ist extrem beeindruckend, was die Erkennung der Augen eines verfolgten Motivs (nicht nur Vögel) betrifft.
      Ich konnte damit in zahlreichen Testreihen rasant fliegende Mauersegleraufnahmen machen, auf denen der Fokus exakt auf den Augen lag und man am Monitor wirklich ungläubig auf die Aufnahme starrte.
      Allerdings konnte ich ähnliche Aufnahmen auch mit der E-M1X verwirklichen, wobei dies dann allerdings stärker auf eine gewisse Übung und auch dem Zufall (Lage des Vogels in der Luft) zurückzuführen war.
      WENN der angekündigte Bird Detection AF für die E-M1X wirklich gut funktionieren sollte, wäre er vermutlich zumindest in seiner grundsätzlichen Funktionsweise dem Tieraugen-AF der A9 überlegen, da er im Gegensatz zur A9 über "Fallback"-Möglichkeiten bei Nichterkennung der Vogelaugen verfügen soll: Sind die Augen des Vogels aus irgendeinem Grund nicht identifizierbar (Kopf weggedreht, zu dunkel. etc.), soll die E-M1X mit der angekündigten Firmware in der Lage sein, als nächstes den Versuch zu starten, den Vogelkopf zu fokussieren und als weiteren "Fallback" den Vogelkörper.
      Die Sony A9 kann dies nicht, aber sie ist dafür in der Lage, bei  jedem durch den Fotograf anvisierten "Muster" und damit unabhängig von der Tierart, die Augen zu fokussieren.
      Speziell für die Vogelfotografie wäre ein gut funktionierender, für das Firmware-Update der E-M1X angekündigter Bird Detection AF mit Fallback-Stufen, natürlich extrem vorteilhaft.
      Bericht:
      https://www.ephotozine.com/article/olympus-om-d-firmware-updates-coming---including-bird-detection-35113

      Viele Grüße
      Volker
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung