Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community
Johannes_S

OM-D E-M1X: Welches Ausstattungsmerkmal begeistert dich am meisten?

Welches Feature der neuen OM-D E-M1X interessiert dich am meisten?  

252 Stimmen

  1. 1. Welches Feature der neuen OM-D E-M1X könnte dich zum Kauf verführen?

    • 50 MP High-Res-Shot aus der Hand
      62
    • LiveND Funktion für simulierte Langzeitbelichtungen
      24
    • Verbesserter Autofokus
      55
    • Integrierter Akkugriff
      5
    • Wetterschutz, robustes Gehäuse und Abdichtung
      9
    • Feldsensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass
      17
    • Verbesserte Ergonomie
      4
    • Kein einzelnes Feature: Mich überzeugt das Gesamtpaket!
      75


Empfohlene Beiträge

Das neue Olympus Flaggschiff OM-D E-M1X verfügt über viele innovative Features, die an anderer Stelle im Forum kontrovers diskutiert werden.

Uns interessiert, welche der neuen Funktionen oder Eigenschaften dich zum Kauf bewegen könnte…

Jetzt abstimmen: Was bringt dich bei der E-M1X in Versuchung?

Dich begeistert ein anderes Feature? Gerne unten den Kommentaren!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Vaterfreuden:

p.s. wie erstellt man hier eine Umfrage?

Admin fragen. Das Privileg behalte ich mir (und Moderatoren und Redakteuren) vor...

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So kommt Olympus nicht weiter.
Wer wissen möchte was über die E-m1x gedacht wird, kann sich das SKF-Forum, diesem und anderen ansehen.
Es liegen auch schon nicht so prächtige Aussagen von Fachmagazinen vor, denen wir aber nicht blind vertrauen.
Es kosten ein wenig Fleiß, liefert aber ungeschminkte Ergebnisse. Die Verantwortlichen kann man diesen Spiegel ruhig zumuten.
Wir sind keine Minorität und sind nicht blöd. Wir sind die zehntausenfache Kunden und wollen, dass Olympus stark bleibt.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@imago somnium ich glaube du hast im falschen Thread gepostet.

(Jaja, die Fachmagazine - alles "Spezifikations-Leser" von denen die meisten noch nicht wirklich mit der Kamera draussen waren 😉)

  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So falsch ist er nicht plaziert.
Was soll so eine Umfrage bringen?
Sie verhindert, warum die Kamera nicht gekauft wird. Ist verständlich, weil es einige Verantwortlichen in ihrer Komfortzone unbequem werden könnte. Olympus will das nicht hören.
Bei gleichem Geld FF-Gehäuse kleiner, entscheiden weniger Rauschen und kein Spiegelgeklappere.
Alles Punkte, auf denen Olympus zu lange herumgeritten ist.
Die E-M1x wird als die Sportkammera mit geringerem Systemgewicht gefeiert. Ein Geschäckle hat es trotzdem - sie hat den ungeliebten Crofaktor.
Ob das Anerkennung bringt? Wirtschaftlichen Erfolg? Eher unwahrscheinlich.

bearbeitet von imago somnium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich begeistern die folgenden Punkte:

- Deutlich besseres Speicherverhalten im S-AF/ Einzelbild-Modus. Kamera funktioniert auch bei Aufnahmen mit "schnellem Finger" zuverlässig und blockiert nicht durch den Wechsel in den Speichervorgang. Also Aufnahmeserien mit AF-Messung vor jedem Bild jetzt nur noch durch die Fingerfertigkeit beschränkt.

- direkter Zugriff auf den zweiten Akku.

- bessere Ergonomie

Keine Gründe die beiden 1er in den Ruhestand zu schicken. Bei einer Neuanschaffung wäre für mich als Spotter die X aber erste Wahl und das liegt weniger am neuen C-AF, als am Gesamtpaket.

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde nirgends etwas zur Funktion mit den FT Objektiven.

Ist das Verhalten vom „Ziegelstein“ auf dem Niveau der E-M1.2? 

Davon mache ich den Kauf weiterer Olympusprodukte abhängig.

 

LG Andreas

bearbeitet von Panomatic
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich Hobby Fotograf, überzeugt diese 50 MP High-Res-Shot aus der Hand und das Verbesserter Autofokus.

Der Rest sollte eigentlich zur Evolution auf ein X selbstverständlich sein.

Insgesamt ist die X mit dem Preis auf Profis ausgelegt… da sieht sich Olympus etwas ins Hintertreffen zu geraten uns geht das Risiko ein, bei ein schwieriger Marktlage Kunden einzufangen.  Ich wünsche mir dass es für Olympus ein Erfolg wird.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

0 für verbesserte Ergonomie… na, da können wir auf Joysticks aber lange warten 😄

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus meiner Sicht war das Review von Chris Eyre-Walker bislang das aussagekräftigste.

Für mich relevante Punkte:
1.)  Besserer AF für Foto, Besserer Bildstabilisator
2.)  Deutlich aufgebohrte Video Funktionen, inkl. AF und besserem Verstärker für das Mikrofon
3.)  ND-Filer Emulation
4.)  Besserer Sucher und Custom Menüs

An einen Kauf werde ich erst denken, wenn Olympus auch das 150-400mm Objektiv lieferbar hat.
Insofern hat mein Sparschwein noch etwas Zeit.

Lg

Wolfgang

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb ww64:

Aus meiner Sicht war das Review von Chris Eyre-Walker bislang das aussagekräftigste.

Darauf könnt Ihr vertrauen, ich habe mit Ihm 11/2 tage zusammen gearbeitet, ich habe gesehen wie er arbeitet und was für Ergebnisse hinten heraus kommen, ob Video oder Foto er ist echt gut, seine Fotos und Videos sind deshalb von allen, die im Netz herumschwirren für mich die Aussagekräftigsten, er ist einfach der Praktiker.

HG Frank

bearbeitet von EyeView
  • Gefällt mir 4
  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Zeitalter des Kohleausstiegs eine neu Kamera im Design eines Brikett verkaufen zu wollen.......... :)

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Reflexion:

Insgesamt ist die X mit dem Preis auf Profis ausgelegt… da sieht sich Olympus etwas ins Hintertreffen zu geraten uns geht das Risiko ein, bei ein schwieriger Marktlage Kunden einzufangen.  Ich wünsche mir dass es für Olympus ein Erfolg wird.

....... täusche dich mal nicht.

Als Leica M6 Nutzer kann ich dir mitteilen, genügend M9, MP und wie sie alle heißen in den Händen von Sonntags-Teichentenfotografen gesehen zu haben. Okay, Oly ist kein Statussymbol. Mein Fazit zur neuen: Sie bedient nicht den Markt, nach dem der Gro ruft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die E-M1 bekam damals ein sagenhaftes Update. Ich gehe davon aus, dass die X mit ihrer Rechnenpower, Stabilisator und Verschluss, sowie Firmware noch lange nicht am Ende ist.

Das Feature welches hier nicht genannt wird ist ein LTS (Longterm-Support) Versprechen. Welches wie damals fast einem Kameraupgrade gleich kommt. Wert in Euro? Für mich 500 Euro.

Wie haben die Early-Adopters von damals jenes sagenumwobene Firmware-Update in Erinnerung und um wie viele Euronen hat es deine 1 aufgewertet?

 

Lg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb EyeView:

seine Fotos und Videos sind deshalb von allen, die im Netz herumschwirren für mich die Aussagekräftigsten, er ist einfach der Praktiker.

Ja, bei Chris merkt man einfach, so empfinde ich zumindest, dass er aus der Praxis spricht und nicht irgendwas anhand Spezifikationsblättern beurteilt. 

Klasse Typ!

 

p.s. hier sein Kurz-Bericht im Photography Journal:

https://my.olympus-consumer.com/blog/b/photography-journal_de/posts/filming-with-the-e-m1x

bearbeitet von Vaterfreuden
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Johannes.Eudes:

Wie haben die Early-Adopters von damals jenes sagenumwobene Firmware-Update in Erinnerung und um wie viele Euronen hat es deine 1 aufgewertet? 

Die Entwickler von Olympus hatten für die E-M1 den lautlosen Verschluss gar nicht vorgesehen, weil sie meinten, dass dieser mit seinem noch stark ausgeprägtem Rolling-Shutter-Effekt eigentlich nicht ihrem Anspruch genügt. Ähnlich war das mit dem Live-Composite (Stichwort: Unterbrechungsfreie Lichtspuren). Diese Funktionen wurden nur auf Drängen der User in die Updates aufgenommen.

Von daher finde ich den Frust einiger Leute über "mangelnde" Updates bei der E-M1 Mark II zwiespältig. Letztendlich hat es bei den oben erwähnten Funktionen dann doch gepasst, wenn man sich deren Einschränkungen bewusst war. Und ein Verriss, zumindest aus der treuen Oly-Gemeinde, blieb zum Glück aus.

Wichtiger als irgendwelche neuen Funktionen ist mir, dass Fehler in der Firmware zeitnah behoben werden, das geschah bei der E-M1 Mark ll vorbildlich innerhalb weniger Tage, und die Kamera aktuell gehalten wird. Mit Aktuell meine ich an neue Objektive, Speicherkarten oder Blitzsysteme angepasst wird. Selbst Kameras wie die E-P5 werden noch immer mit diesen Anpassungen versorgt. Das, sowie die Kulanz und der gute Werkstattservice betätigen mein Vertrauen in Olympus immer wieder aufs Neue. Dafür hier mal an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Kundenservice und auch die Mitarbeiter, mit denen man als Kunde nicht in Kontakt kommt.

Ob die E-M1X nun eine neue Linie begründet, oder ein einmaliges Jubiläumsmodell außerhalb der bisherigen Modellreihen bleibt, werden sicher auch die Verkaufszahlen entscheiden. Daran, dass sie auf lange Zeit einen hervorragenden Service erhält, habe ich nicht den geringsten Zweifel.

Welchen Wert die Updates der E-M1 hatten? Das hängt vom User ab, in welchem Umfang er die Funktionen nutzt. Die Key-Stone-Korrektur wäre für mich z.B. ein Kaufargument, da ich sie auch tatsächlich häufig einsetzte. Der Wert der Updates liegt aber sicher auch für das Unternehmen in der Kundenbindung, da es - wie man sieht - noch immer sehr positiv in der Erinnerung der Kunden vorhanden ist.

Viele Grüße

Frank

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Piesepampel:

Die Entwickler von Olympus hatten für die E-M1 den lautlosen Verschluss gar nicht vorgesehen, weil sie meinten, dass dieser mit seinem noch stark ausgeprägtem Rolling-Shutter-Effekt eigentlich nicht ihrem Anspruch genügt. Ähnlich war das mit dem Live-Composite (Stichwort: Unterbrechungsfreie Lichtspuren). Diese Funktionen wurden nur auf Drängen der User in die Updates aufgenommen.

Das hab ich auch auf Reinhards Seite gelesen. Die Hardware der E-M1 war dafür nicht ausgelegt. Zuvor hatte die E-M1 auch kein Fokus-BKT, da diese nur mit Lautlos. So wurde der E-M1 ein Lautlos-Verschluss (elektronischer Verschluss) mit weiteren Funktionen per Update verpasst.

Der elektronische Verschluss hat eine Beschränkung; max. 1/8 Sekunde, nicht länger. Das ist zum Beispiel bei Fokus-BKT im Wald bei sehr wenig Licht von Nachteil, dass man mit höherem ISO mit Rauschnachteil erkaufen muss. Aber wie vorhin von Frank geschrieben: Die User wollen das...

Gruß Pit

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@eye view, das Video ist klasse, sehr glaubwürdig.

 

Btw, kann mir jemand 3Kilo Teuronen schenken oder ein aktuelles Los für das Eurolotto? :classic_dry:

 

Haben will!

 

LG

 

Hartmut

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb EyeView:
vor 21 Stunden schrieb ww64:

Aus meiner Sicht war das Review von Chris Eyre-Walker bislang das aussagekräftigste.

Darauf könnt Ihr vertrauen...

@EyeView Vielen Dank für das Teilen des Videos 👍

Es grüßt Torsten

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AF gewinnt Prozente zu Lasten von HiRes, keine 7 % Differenz mehr, das bleibt spannend😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, am Ende interessiert das Gesamtpaket, und ich glaube nicht, dass allen Ernstes 1/4 aller Leute die Kamera wegen Hand Held HighRes kaufen, dafür wird das bestehende Feature vom Stativ doch gar nicht genug genutzt. Live ND ist schön, aber für die Male, wo man das wirklich braucht, ginge es ja auch anders. Das ist alles schön und gut, aber dafür gibt man keine 3000 Steine aus.

In der Praxis hat man von den täglich genutzten Features wie der klar verbesserten Ergonomie oder dem AF einfach mehr.

Aussagekräftiger wäre wohl eine Umfrage sehen, wie die einzelnen Features bewertet werden.

Nachdem ich die Kamera gestern Abend beim Stammtisch ausgiebig befingern durfte, denke ich, dass hier das Ganze mehr ist als seine Teile.

Der Sucher ist gut, größer darf er für Brillenträger nicht mehr werden 😉.

Der AF war mit dem 35-100/2 und dem 300/4 deutlich flotter als mit der M1.2. Die Konfigurierbarkeit der AF-Felder + unabhängige Einstellungen für Hoch- und Querformat würde ich mir auch für die M1.2 wünschen, einfache aber wirkungsvolle Änderungen.

Der Joystick ist ein wahr gewordener Traum, die ganze Ergonomie im Wesentlichen hervorragend. Nur die Sache mit dem Menübutton links gefällt mir nicht so, mit langen Linsen hat man die linke Hand i.d.R. an der Linse. Da wird Olympus früher oder später die Möglichkeit in der Firmware vorsehen müssen, das auch auf andere Knöpfe zu legen, denke ich.

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

 

  • Gefällt mir 5
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Kabe:

Aussagekräftiger wäre wohl eine Umfrage sehen, wie die einzelnen Features bewertet werden.

Für mich wäre die Umfrage besser, wenn man nicht nur eine einzige Auswahl treffen muss.

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Der AF war mit dem 35-100/2 und dem 300/4 deutlich flotter als mit der M1.2. Die Konfigurierbarkeit der AF-Felder + unabhängige Einstellungen für Hoch- und Querformat würde ich mir auch für die M1.2 wünschen, einfache aber wirkungsvolle Änderungen.

Klingt gut. Die Auswahl bzw. Konfigurierbarkeit der AF-Felder ist interessant.

vor einer Stunde schrieb Kabe:

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

Begrabbeln auf eigene Gefahr 😁

Gut, man hat bei der Kamera eine Verbesserung im Gesamtpaket gesehen. Nur was ich woanders immer wieder lese, dass "alte Hardware" verbaut wurde (gleicher Sensor, gleicher Sucher, gleiche Auflösung) und darüber bemängelt wurde oder ein Doppelprozessor ein Kopfschütteln hervorruft usw.
Entscheidend ist, wie die Gesamt-Performance im Gesamtpaket ist.

Wie immer, ich bin gespannt auf den Bericht irgendwo im Netz, wie der AF bei der Action im Sport ist.

Gruß Pit

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Kabe:

Der Joystick ist ein wahr gewordener Traum, die ganze Ergonomie im Wesentlichen hervorragend. Nur die Sache mit dem Menübutton links gefällt mir nicht so, mit langen Linsen hat man die linke Hand i.d.R. an der Linse. Da wird Olympus früher oder später die Möglichkeit in der Firmware vorsehen müssen, das auch auf andere Knöpfe zu legen, denke ich.

Fazit: Im Einsatz ausprobieren, sobald es geht. Ist nicht gleich an der Hand kleben geblieben, aber nagt so ein bisserl vor sich hin.

 

Schon bei den ersten Bildern bin ich "virtuell" die Bedienungselemente durchgegangen. Mir fiel auch die Menütaste links sofort auf und die wenigen FN-Tasten. Mein erster Gedanke: Wie ist die Bedienung der E-M1X im Dunkeln oder wenn ich noch eine zweite E-M1 II dabei habe... Warum haben die soviel Platz rechts gelassen?
Den Joystick hätte ich schon bei der E-M1 II gerne gesehen. 

Habe bei der Umfrage aber auch den untersten Punkt angekreuzt, das Gesamtpaket muss stimmen. 

Gespannt bin ich aber auch über die Wärmeentwicklung bzw. Akkukapazität bei Dauernutzung bei 2 Prozessoren und Heat-Pipes. Wenn sie doppelt so hoch ist wie bei der E-M1II würden ja die Prozessoren im Leerlauf vor sich hin tuckern.

Oh muss Schluß machen, mein Mac Mini macht gerade eine Time Machine Sicherung und der Lüfter geht an :classic_laugh:

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von OLY_Ozelot
      Hallo liebe Oly-Freunde,
      ich setze Oly-Kameras beruflich ein und bin grundsätzlich von der Entwicklung von OLYMPUS, wie sie sich mit der E-M1X abzeichnet, zufrieden. Kamera liegt super in der Hand etc. etc. Ich finde auch das Konzept gut, dass OLYMPUS Kameras und PCM-Rekorder getrennt anbietet, die man auch zu einer Filmkamera zusammen betreiben kann. Insgesamt schätze ich die hohe Flexibilität. Ich habe auch mit dem Service von OLYMPUS sehr gute Erfahrungen gemacht. Und in der E-M1X sind viele Neuerungen auch im Bereich Filmen.
      Ich habe in teure mFT- und FT-Objektive investiert. Aber wenn es darauf ankommt, den Leuten zu zeigen, warum ich OLYMPUS verwende, dann bleibt mFT daheim. Dann komm ich mit den großen Obejktiven und den auffälligen Gegenlichtblenden. Und mache beeindruckende Ergebnisse. Auch beim Filmen. Sodass ich auch Lob von einem Kameramann einer deutschen bekannten Filmproduktion für mein Equipment bekomme: "Toll, OLMYPUS ist schon immer einen eigenen Weg gegangen!"
      Aber irgendwie nicht konsequent genug. Und das kann ich nicht verstehen. Das Format 4:3 ist in der Filmbranche nicht gerade unbekannt. Warum geht dann bei mFT/FT nicht die Post ab??  OLYMPUS hat mit FT die TopPro Objektive auf den Markt gebracht, die durchgängig bei Zooms eine Brennweite 2.0 haben, ein vorbildliches Bokeh, mit einer vorbildlichen Freistellung, die die ganzen Diskussionen sofort verstummen lässt. Mit diesen Optiken kommt die seltsame Frage nach Professionalität oder gehobene Amateurklasse erst gar nicht auf. Aber was kann man mit diesen Highend-Profiobjektiven beim Filmen auf der E-M1X besser machen als bisher? NICHTS! OK, Stabi, Schwenk und Farbprofil. Vorher muss man fokussieren und das wars. Während des Filmens kann man nur noch manuell den Fokus verändern. Die physikalischen Vario-ND Filter sind beim Filmen nach wie vor ein schlechter Notbehelf. Die Idee der digitalen ND-Filter der E-M1X wäre eine coole Lösung. Geht leider beim Filmen nicht!!!!
      Marketer: Die junge Generation steht auf Filmen, schaut zB mal auf YouTube oder vimeo, kennt ihr das, seht ihr, was da abgeht? Für mich ist der Schwerpunkt der Kamera auf ausschließlich mFT für (Nicht-Hallen)-Sport- und (Klein-)Tier-Fotografen zu eng und definitv nicht mehr zeitgemäß, trotz innovativer KI. Und mFT braucht endlich mal Objektive mit einer Brennweite durchgängig 1.x und eine Anmutung der FT TopPros. OLYMPUS, ihr habt das doch drauf, wass soll das? Und mit den Phasen- und Kontrast-AFs könntet ihr sicher noch mehr die "alten" TopPros beim Filmen unterstützen. Und das solltet ihr, solange mFT noch nichts Vergleichbares bietet.
    • Von Sascha S.
      Hallo, ich heiße Sascha und werde euch in der nächsten Zeit in diesem Thema meinen Testbericht zur neuen Olympus OM-D E-M1X präsentieren. Dabei werde ich eure Testwünsche berücksichtigen (soweit mir das möglich ist) und objektive Messungen und Vergleichsbilder erstellen, aber auch meine persönlichen Eindrücke und Schlussfolgerungen aus der praktischen Nutzung der Kamera heraus schildern. Letztere sind natürlich subjektiv und nicht allgemeingültig, sie entsprechen meinen Wahrnehmungen und Ansichten. Die E-M1X wurde mir von Olympus zur Verfügung gestellt, und ich werde für den Test der Kamera bezahlt - meine Meinung ist allerdings nicht käuflich.
      Bevor es nun losgeht möchte ich noch darauf hinweisen, dass ihr im bestehenden Diskussionsthema zu diesem Testbericht auch weiterhin Wünsche für den Test (bzw. für bestimmte Testszenarien) im entsprechenden Thema äußern könnt, ich werde versuchen, sie so weit es geht zu berücksichtigen. 
      Gehäuse und Bedienung

      In gewisser Weise steht die Olympus OM-D E-M1X in der Tradition der Olympus E-1, der vor gut fünfzehn Jahren erschienenen ersten Four-Thirds-Kamera mit ihrer fast schon legendären Robustheit und dem ergonomischen Design, dass noch heute die Fans ins schwärmen bringt. Beide Disziplinen beherrscht auch die neue E-M1X, die den Elementen genauso trotzt wie man es von den Spitzenmodellen von Olympus seit der E-1 gewohnt ist, aber eben auch sehr gut in meiner Hand liegt. Es ist kein riesiger Unterschied im Vergleich zur etwas älteren (aber noch immer aktuellen) Halbschwester E-M1 Mark II, vorausgesetzt, diese wird mit dem optionalen Hochformatgriff verwendet. Aber es sind die kleinen Verbesserungen, der für meine Hände optimal ausgeprägte Griff, die angenehme und griffige Daumenablage, dieser Eindruck einer monolithischen Einheit, der dazu beiträgt, dass das Anfassgefühl bei mir keine Wünsche offen lässt. Monolith ist allerdings in doppelter Hinsicht passend, denn das Gewicht ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, besonders dann, wenn man keine großen Objektive verwendet. Schon mit dem M.Zuiko 12-40 mm f/2,8 PRO liegt sie nicht ganz auf meiner Wellenlänge, ist aber noch gut benutzbar. Das M.Zuiko 40-150 mm f/2,8 PRO hingegen erscheint wie der natürliche Tanzpartner dieser Kamera, denn damit wandelt sich der Gewichtsnachteil in einen Gleichgewichtsvorteil. Es macht Spaß, die Kamera genau in dieser Kombination zu verwenden. Groß ist immer relativ.
      Das Bedienlayout ist in meinen Augen im wesentlichen gelungen, die Einstellräder sitzen an der für mich richtigen Stelle, die unterschiedliche Gestaltung der Tasten ist sinnvoll und erlaubt wie gewünscht die eindeutige Erkennung der Funktion bei der blinden Bedienung. Auch die neue Position des Menü-Knopfes auf der linken Seite erachte ich persönlich als vorteilhaft, die zweihändige Bedienung überwiegt in der Praxis gerade aufgrund der Größe von Kamera und montiertem Objektiv, und geht damit deutlich flüssiger von der Hand. So sinnvoll diese Anpassungen allerdings für die Bedienung der E-M1X auch sind, zum Teil verkomplizieren sie eine parallele Nutzung der Kamera etwa zusammen mit der E-M1 Mark II. Natürlich lassen sich Veränderungen nicht vermeiden, wenn es um Verbesserungen geht, manche sind allerdings nur schwer nachzuvollziehen (beispielsweise die Neugestaltung des Wahlhebels/FN-Schalters). Diese Probleme umgeht man natürlich, wenn man zwei E-M1X parallel nutzt. 

      Der Joystick hat bisher viel Lob und Kritik geerntet, für mich überwiegt aktuell der positive Eindruck - er ist klar in seiner Auslegung und Verstellung in alle acht Richtungen, und auch die Tastenfunktion arbeitet wie gewünscht (und klappt bei mir ohne Verstellung in eine Richtung). Die Anschlagpunkte könnten etwas eindeutiger sein, sicherlich, aber in der Praxis hat sich das bisher nicht als Problem herausgestellt, weil die Wirkung direkt sichtbar ist und dadurch zumindest bei mir keine Fehler entstanden. Da die Frage gestellt wurde: ja, über den Joystick lässt sich das Fokusfeld auch im Video-Modus verschieben, sowohl vor wie auch während der Aufnahme, was dementsprechend gut zur Steuerung des Fokus genutzt werden kann. 
      Und dann ist da ja noch der Sucher. Groß ist er, was im Querformat bereits deutlich wird, im Hochformat aber einen noch stärkeren Eindruck hinterlässt, denn es fühlt sich spürbar weniger so an, als würde man durch einen Türspalt blicken. Das wird besonders im direkten Vergleich mit der “natürlichen Referenz” E-M1 Mark II deutlich, im Querformat ist der Größenzuwachs schön, im Hochformat sehr schön. Mehr Fläche bei gleicher Auflösung bedeutet allerdings auch eine etwas gröbere Darstellung, was im Bild nur leicht auffällt, beim Overlay der Kameradaten hingegen etwas besser sichtbar wird - und dort zum Glück am wenigsten stört. Besser ist die Leistung beim Thema Geschwindigkeit, nicht beim ersten durchschauen, sondern dann, wenn schnelle Motivbewegungen ins Spiel kommen. Es wäre nun übertrieben zu behaupten, Welten liegen zwischen der Darstellung - aber es ist eine Verbesserung, die besonders dann nützlich ist, wenn eben Geschwindigkeit eine Rolle spielt. Und das dürfte bei der gesamten Auslegung der Kamera durchaus nicht so selten sein.
      Eine weitere willkommene Verbesserung ist der überarbeitete Live-View-Boost (LV-Erweiterung). Bisher war ich kein großer Freund dieser Funktion und nutzte sie daher selbst bei wenig Licht nur selten, weil die Darstellungsgeschwindigkeit einfach so stark zu wünschen übrig ließ, dass sich in meinen Aufnahmesituation kaum ein Vorteil ergab. Mit der neuen LV-Erweiterung der E-M1X sieht es nun anders aus, das Bild ist zwar minimal dunkler, dafür aber nahezu verzögerungsfrei auch bei extrem wenig Licht. Damit ergibt diese Funktion für mich deutlich mehr Sinn. 
      Soweit meine ersten Eindrücke zum Gehäuse und zur Bedienung, im nächsten Beitrag wird es dann um die Bildqualität des Sensors gehen.
      Kommentare bitte im Diskussionsthema zu diesem Testbericht
    • Von Jaelle
      Das kann ich mit Der EM1 doch jetzt schon. Bzw ist mir schon passiert. <soll Luete geben, die gehen mit irh nach ner harten Tour sogar unter die Dusche.... :))))
    • Von Andreas J
      Auf Anregung durch @Klaus R. (danke dafür):
      Habt ihr noch Fragen zur Olympus OM-D E-M1X, die durch Handbuch, technische Daten, Reviews und Diskussionen noch nicht geklärt werden konnten?
      Dann stellt sie gerne hier in diesem Thread, wir konsolidieren dann die Liste und gehen sie mit Olympus durch.
      Damit wir klare Fragen bekommen, gelten hier etwas andere Spielregeln:
      Fragen bitte kurz und knapp stellen und fett setzen. Erläuterungen bitte absetzen und auch gerne knapp halten. Falls jemand eine Antwort verbindlich geben kann, bitte die Frage (und nur die Frage) zitieren ebenfalls kurz und knapp antworten und eine Quelle angeben (Manual mit Seitenangabe, Review mit Link oder eigene praktische Erfahrung) Bitte keine allgemeinen Urteile zur Kamera (dafür haben wir andere Diskussionen) Strictly no off topic - ich pfeife hier kleinlich So, los geht's!
    • Von olynord
      Ich glaube so etwas hatten wir auch für die E-M1 II, daher würde ich hier gerne einen Thread starten, in dem die bereits vorhandenen und demnächst noch erscheinenden Reviews (Blogs und Youtube) zur neuen E-M1X an einem Ort zusammengefasst werden, so dass sich Interessierte und Kaufwillige leichter einen Überblick verschaffen können.
      Alle sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Am besten nur den Link zum Review und vielleicht ein kurzes Fazit, wenn man das möchte. Aber keine größeren Diskussionen über einzelne Reviews, dafür kann man ja ggfs. einen einzelnen Thread zu dem betreffenden Review anlegen, wo man diesen dann diskutiert.
      Dieses hier soll eher als eine Linksammlung zur schnellen Orientierung dienen.
      Ich mache mal den Anfang:
      DPReview zur E-M1X (Video)
      Jared Polin: E-M1X Hands-on Preview (Video)
      Petr Bambousek: E-M1X - my impressions (Blog)
      RED35: E-M1X First look (Video)
      The Phoblographer: Review E-M1X (Blog)
      Chris Eyre-Walker: E-M1X Real World Review (Video)
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.