Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 59 Minuten schrieb Proust:

Ich dacht du bist raus???

Tja, reingelegt!

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rob. S., Du drehst mir die Worte im Mund herum. Du kennst sehr wohl den Unterschied zwischen „diktieren lassen“ und „egal“ sein. Und Du weißt sehr wohl, dass ich FT-Kompatibilität nicht radikal ablehne. Für mich bist Du damit raus, und zwar aus allen Diskussionen. Bye.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Kabe:

Du drehst mir die Worte im Mund herum.

Nicht absichtlich. Ich habe dein Statement im Kontext so aufgefasst, wie es für mich klang. Wenn ich dich dabei falsch interpretiert habe, tut mir das leid, und ich bin dankbar, wenn man mir hilft, Missverständnisse aufzuklären.

vor 5 Stunden schrieb Kabe:

Du kennst sehr wohl den Unterschied zwischen „diktieren lassen“ und „egal“ sein.

Nun, ja, beides sind gegensätzliche Extreme. Du kamst mit "diktieren lassen", und ich bin davon ausgegangen, dass sich das auf die konkrete Diskussion bezieht, darunter womöglich auch auf meine Wünsche hinsichtlich künftiger FT-Kompatibilität, und nicht auf etwas völlig anderes und Hypothetisches, von dem hier bisher noch gar keine Rede war.

Wie kommt man aber auch darauf, dass sich ein Hersteller überhaupt irgendetwas "diktieren lassen" sollte? Hat sich ein Kamerahersteller von seinen Kunden jemals irgendetwas "diktieren lassen"? Eher ist doch das Gegenteil der Fall; der Kunde ist hier nicht König, sondern muss fressen, was die Hersteller ihm anbieten, was sich zum einen nach den Erfordernissen der Profitabilität richtet, zum anderen aber eben auch danach, was das jeweilige Management will. Im Optimalfall kommt für alle Beteiligten etwas Gutes heraus. Bei Olympus war das in den letzten Jahren meiner Meinung nach übrigens oft durchaus der Fall.

vor 5 Stunden schrieb Kabe:

Für mich bist Du damit raus

Jeder, wie er mag; ich bettle nicht darum, von jedem gelesen zu werden. 

P.S.: So kann man sich natürlich auch schön davor drücken, Argumente für seine Meinung bringen zu müssen...

bearbeitet von Rob. S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal aufs Thema zurückzukommen:

Ich tippe mal, dass es wohl in diesem Jahr noch eine M5.III geben wird, die von der Technik und den Features wohl irgendwo zwischen der aktuellen M1.II und der neuen M1X angesiedelt sein wird.

Vielleicht gibts das Modell dann ja als "Anniversery edition" mit 100er-Prägung im Leder oder keine Ahnung... vielleicht auch einfach nur ausgefallene Farben, so wie das Fuchsbraun oder das Schwarz-orange bei den M10, oder wie das Titan bei der 5.II.

Schaun' mer mal :classic_cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schön hier diskutiert wird über die ganzen Nachfolger. Wo bleibt bei euch die TG Reihe? Würde mich freuen wenn hier was kommen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Simplelight-Art:

Wo bleibt bei euch die TG Reihe?

Gibt es einen Grund zur Aktualisierung? 

Ok, naja, Die TG5 kam Mitte 2017 raus.  Man könnte auch 16-20 Megapixel einbauen. Sonst muss man glaub nicht viel aktualisieren? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Gibt es einen Grund zur Aktualisierung? 

Ok, naja, Die TG5 kam Mitte 2017 raus.  Man könnte auch 16-20 Megapixel einbauen. Sonst muss man glaub nicht viel aktualisieren? 

 

Von der TG-4 zur TG-5 wurde von 16MP auf 12MP reduziert. Da wird wohl nicht gleich wieder erhöht werden.

GF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn solches Urgestein wie Terry Lane schon langsam Zweifel über die Zukunft von Olympus‘ Kamerasparte hat:

 

Ruhiger, sachlicher Beitrag. Er macht es vor allem an der wirtschaftlichen Situation von Olympus im wichtigen US-Markt fest.  

bearbeitet von olynord

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb olynord:

Also wenn solches Urgestein wie Terry Lane schon langsam Zweifel über die Zukunft von Olympus‘ Kamerasparte hat:

 

Ruhiger, sachlicher Beitrag. Er macht es vor allem an der wirtschaftlichen Situation von Olympus im wichtigen US-Markt fest.  

Puuuh.... das hat gesessen. Und ich bin nicht 80. Muss man nicht teilen die Meinung, aber sie ist durchaus relevant für mich.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ist eine Meinung.. würde ich so aber nicht unterschreiben. FF wird niemals alles andere ausbooten. 

Wie er selber sagt, Teleobjektive für FF sind teuer und RIESIG, ich meine GIGANTISCH! Ein 600mm f4 wiegt um die 5kg. Das Olympus 1.5 kg, und die grosse schärfentiefe ist bei langen Teles sowieso besser.

Viele wollen aber ein Teleobjektiv. Die meisten sind aber nicht bereit so ein Gewicht zu tragen geschweige denn zahlen. 

Ich glaube dieser Unterschied bietet MFT eine grosse Chance. 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb alind:

Ich glaube dieser Unterschied bietet MFT eine grosse Chance. 

 

Exakt. Genau solch ein Unterschied ließ mich zu MfT wechseln.  Exzellente Qualität zu bezahlbaren Preisen 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Exakt. Genau solch ein Unterschied ließ mich zu MfT wechseln.  Exzellente Qualität zu bezahlbaren Preisen 

Ich denke darum geht's ihm gar nicht. Er teilt seine Meinung über die langfristigen Marktchancen mit.

 

Das wir wegen der unbestreitbaren Qualitäten hier sind ist selbstverständlich. 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Exzellente Qualität zu bezahlbaren Preisen 

Genau 🤗

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Exakt. Genau solch ein Unterschied ließ mich zu MfT wechseln.  Exzellente Qualität zu bezahlbaren Preisen 

Deshalb ist es bei der Konkurrenz und deren Kunden so unbeliebt. Die ärgern sich schon seit 15 Jahren darüber, dass sie nicht selbst darauf gekommen sind. Da kommt so ein kleiner Krauter und zeigt ihnen, wie man im Digitalzeitalter zukunftsträchtig und hochqualitativ baut. Das kann man doch nicht zulassen!

bearbeitet von Knackfrosch
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich teile seine Meinung nur bedingt. Ja olympus hat vielleicht nicht den Status wie Canon etc. 

Allerdings wird olympus auch immer bekannte im Kameramarkt. Spätestens seit dem Release der 1X, der schon Aufsehen erregt hat. Überall wurde berichtet.  So unbekannt sehe ich olympus nicht mehr. 

 

Wenn, dann würde ich mir eher um Panasonic sorgen machen. Gehen die kleinbildschiene und im mft Bereich gerade nichts zu hören. Als Panasonic Besitzer würde ich mir da fast eher Gedanken machen. Außerdem sehe ich den Trend weg von APSC hin zu kleinbild und mft, meinem Gefühl nach. Allerdings müssen viele kleinbild jünger erst erkennen, dass auch bei den spiegellosen kleinbildkameras die objektive gross und schwer sind, sobald man etwas Tele will. 

Die sinkenden Umsätze, ja leider, ... kann man jetzt nur bedingt ändern. —> kaufen, kaufen, kaufen 😉 

bearbeitet von Vaterfreuden
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und in olympus deshalb in den nächsten Monaten die kamerasparte dicht machen wird? Sorry ich halt’s gerade einfach für total unrealistisch wenn man soeben das Flaggschiff rausgebracht hat. 

Und es mit Samsung zu vergleichen, naja,... Samsung ist ein Multimediakonzern. Olympus nicht. 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Und es mit Samsung zu vergleichen, naja,... Samsung ist ein Multimediakonzern. Olympus nicht. 

Olympus ist in allererster Linie ein Medizinkonzern mit einer im Vergleich winzigen Kamerasparte. Ob das jetzt so viel besser ist als Samsung, weiß ich nicht.

An Samsung hat man jedenfalls gesehen, wie schnell die Lichter ausgehen können, selbst wenn man vorher die anerkannt beste Kamera in seinem Marktsegment präsentiert hat. Wenn es die wirtschaftlichen Zahlen nicht hergeben, können u.U. sehr schnell sehr harte Entscheidungen getroffen werden. Siehe Canon damals mit seinem abrupten Umstieg von FD auf EF oder Olympus selbst von FT auf mFT. 

Ich glaube zwar nicht, dass es bei Olympus so schnell gehen wird. Aber die letzten zehn Jahre waren bei Olympus Imaging wirtschaftlich eigentlich verheerend, und darin waren die  Hochzeiten des Kameramarktes mit eingeschlossen. Heute ist der Markt dabei zu kollabieren, und mFT hat am Gesamtmarkt (FF, APS-C und MF) zusammen mit Panasonic nur ca. 10% Anteil. Was soll da denn noch kommen, wenn selbst Canon davon ausgeht, dass sich in den nächsten 2 Jahren der Absatz bei Kameras im worst case nochmals halbiert? Die saugen sich die Zahlen ja auch nicht aus den Fingern, sondern aufgrund des Datenmaterials werden grundlegende Unternehmensentscheidungen getroffen. Bei Canon beispielsweise, dass der Fokus im Kameramarkt zukünftig auf Unternehmenskunden gelegt wird, wurde vor ein paar Tagen gerade bekannt gegeben. Und die sind im Verhältnis zu Olympus ein Riese. 

Insofern sehe ich Terry Lanes Analyse schon als einigermaßen ernsthaft an.

bearbeitet von olynord
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich halte die Ausrichtung medizinkonzern für wesentlich besser als einen Medienkonzern wie Samsung. 

Medien=eher schnelllebiges Business, es wird auch mal was ausprobiert und investiert und wenn es nicht funktioniert, dann weg damit - so geschehen. 

Da sehe ich bei Olympus wesentlich mehr Kontinuität. Und ich wiederhole es immer wieder. Olympus baut seit Ewigkeiten Kameras, steckt also auch in der DNA der Firma. Bei Samsung ist es ein großes Mischmasch.

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn das unvermeidliche kommen würde, was ich in hundert Jahren nicht wahrhaben will, dann würde ich trotzdem die tollen Gerätschaften weiter nutzen, weil dann mit Verkaufen nur massivste Verluste machen würdest. Außerdem sind die Produkte alles sehr haltbar und daher hätte man trotzdem die nächsten Jahre Ruhe. Insbesondere wenn ich ggf. In eine E-M1X investieren würde, dann wüsste ich zumindest, dass man eigentlich eine Kamera hat, die so robust gebaut ist, dass es nicht mehr viel robuster geht. 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Und es mit Samsung zu vergleichen, naja,... Samsung ist ein Multimediakonzern. Olympus nicht. 

Nun ja, Minolta war auch ein Kamera Hersteller und hat aufgegeben und seinen Mount an Sony, einem Multimedia & Spielzeughersteller verkauft. Mit der Weile ein Global Player im hart umkämpften Kameramarkt. 

Gruß Torsten 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat insbesondere das gesagt, was ich schon immer sage: Olympus kennt kaum jemand.

Nikon und Canon kennt jeder, der das Wort "Kamera" schon mal geschrieben hat, Panasonic und Sony kennt man dagegen aus dem Multimedia-Bereich.

Ich frage mich manchmal nur, wie das pentax macht - abgesehen von den innovativen MF-Modellen.

Bei Samsung gab es nur 2 wirklich "ernste" Zooms... ich hätte mir die NX1 damals fast geholt, aber eben aus diesen Grund nicht. Ich habe immer noch ein paar Fotos von ihr auf meiner Festplatte. Das sieht auch für heutige Maßstäbe noch sauber aus.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 100. Geburtstag ist erst am 12. Oktober 2019.
Bis dahin kann Olympus noch einige Kameramodelle nachschieben.
Morgen kommt das12-200mm raus.
Ich habe den Januar für die Steuererklärung und Bilanz genutzt. Hoffentlich kann Olympus liefern.

bearbeitet von imago somnium
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Geschütteltnichtgerührt:

Olympus kennt kaum jemand.

Und genau daran wird massiv gearbeitet aus meiner Sicht und die Bekanntheit steigt - und ich finde das machen sie auch ganz gut. Potential ist natürlich immer noch da... 

 

 

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb olynord:

Insofern sehe ich Terry Lanes Analyse schon als einigermaßen ernsthaft an.

Terry Lane hat im Prinzip Recht und er begründet dies auch ernst und sachlich. Das heißt allerdings nicht, dass der beschriebene Worst Case mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreffen wird. Denn häufig kommt alles ganz anders als erwartet. Wenn sich Erwartungen immer erfüllen würden, wäre ich schon Börsenmillionär.

Das Problem ist jedoch, dass in der momentanen und absehbaren Marktsituation die Cassandras zur Zeit eine selbsterfüllende Prophezeihung in die Welt setzen. Wenn man nur häufig genug mit genügender Reichweite behauptet, dass ein Produkt keine Marktchance habe, dann werden irgendwann auch diejenigen, die von dem Produkt überzeugt sind, zögern oder gar Abstand nehmen, so dass das Produkt wirklich niemand mehr kauft. Dagegen muss Olympus mit aller Macht ankämpfen.

Am besten gelingt dass meiner Meinung mit Kameras und Objektiven, die qualitativ überzeugen und für eine breite Käuferschicht preislich attraktiv sind. Wo bleibt die Pen F II? Wann kommt die neue E-M5? Was ist mit dem E-M1-Nachfolger? Warum müssen neuen Modelle immer wesentlich teurer als die Vorgänger sein? Wären sie günstiger, würden mehr davon verkauft, so dass unterm Strich vielleicht genausoviel verdient wäre.

Optisch attraktiv und wertig sind die Kameras von Olympus traditionell. Wenn es gelänge, die Stärken durchschlagskräftiger zu vermarkten und die Schwächen (z.B. Menüstruktur, Konnektivität, Marktpräsenz) auszumerzen, dann könnte die Zukunft von mFT vielversprechender aussehen als viele das im Moment meinen.

bearbeitet von DocReason
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb olynord:

...An Samsung hat man jedenfalls gesehen, wie schnell die Lichter ausgehen können [...] oder Olympus selbst von FT auf mFT...

Nur hatte Samsung im Fotomarkt überhaupt keinen Namen und auch keine lange Historie, da mag die Entscheidung zur Schließung leicht gefallen sein.

Einen schnellen Umstieg von FT auf MFT bei Olympus kann ich nicht erkennen, liefen beide Systeme doch mindestens über drei Jahre parallel und selbst heute gibt es noch die bekannte Unterstützung für die FT-Objektive an zwei MFT-Kameras (mit teilweise deutlich besseren AF-Ergebnissen als an den ursprünglichen SLRs).

vor 19 Minuten schrieb ViewPix:

...Minolta war auch ein Kamera Hersteller und hat aufgegeben...

Minolta hatte aber auch nie den Status von Canon oder Nikon und auch nach Jahren noch unter den Lizenz-Zahlungen für die AF-Technologie von Honeywell zu leiden, die nach einem Rechtsstreit Minolta auferlegt wurden, was letztlich - auch im Rennen mit Canon und Nikon - zu einer zu großen finanziellen Belastung wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.