Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Klaus Knaus

Stativ mit schwenkbaren Ausleger für E-M5

Empfohlene Beiträge

Hallo,

möchte mit mit der E-M5 meine Modelleisenbahnanlage fotografieren.

Objektiv 12-50mm, später 12-100mm.

Sah mir das 

https://www.saturn.de/de/product/_manfrotto-mt290xta3-2030052.html an,

dazu würde ich noch den 

https://www.saturn.de/de/product/_manfrotto-mh804-3w-2030065.html

kaufen.

Ist das Stativ für meine Aufnahmen überdimensioniert, welches würde noch in Frage kommen.

Würde auch ein gebrauchtes in Erwägung ziehen.

Wichtig ist mir der Auslager, da meine Anlage eine Größe von 3,0 x 1,1m aufweist.

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen, die 10% Aktion endet am Samstag.

 

Gruß

Klaus  

Anlage li., Bhf. unten.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf-M,

danke, diese Stative sind mir zu speziell, baue mir jetzt selber einen Ausleger damit ich erkennen kann, welche Auslegerlänge für mich sinnvoll ist.

Da das 12-100mm Objektiv bei Saturn nicht mehr lieferbar ist, außerdem nie günstiger angeboten wurde, werde ich mit meinem leichten Objektiv fotografieren.

Gruß

Klaus

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Klaus,

ich gehe recht in der Annahme, dass Du noch kein Stativ hast.

Bei einigen Stativen kannst Du die Mittelsäule umdrehen und dann die Kamera unten anbringen. Somit könntest  Du das Stativ auf die Anlage setzen, Beine entsprechend ausrichten. Eine Möglichkeit der Aufstellung wäre 2 Beine auf den Boden, eins an die Wand zur Abstützung. Bei diesem Einsatz sehe ich den von Dir verlinkten Stativkopf  (Video) als zu sperrig an, bei den beengten Platzverhältnissen stören die Bedienarme. Da halte ich  einen Kugelkopf für sinnvoller.

Schau auch mal, ob ein relativ kleines, leichtes Dreibeinstativ mit Kugelkopf und der Möglichkeit des o.g. Umbaus direkt auf die Anlage gestellt werden kann. Hast Du den Modellbahnbetrieb mit Oberleitung? Dann wird es schon etwas schwieriger, ein Stativ auf die Anlage zu setzen.

Viele Anbieter haben als Zubehör Ausleger für Stative im Programm, z.B. dieser hier: https://www.sirui.de/ha-77

Einige können auch die Mittelsäule an der Stativschulter schwenken und dies als Ausleger nutzen, da sehe ich aber die Gefahr des Übergewichtes bei entsprechender Ausladung ohne Gegengewicht, dies allerdings auch mit den anderen Systemen der Ausleger. 

Gruß Wolfgang

bearbeitet von Rapidix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder Du nimmst gleich die Serie 055 von Manfrotto, da kannst Du die Mittelsäule abklappen und als "Ausleger" nutzen... Bei der 290er Serie ist das wohl eher nicht vorgesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

besitze bereits das Rollei Stativ Compact Star 52, damit gelingen hochauflösende Aufnahmen.

Meine Überlegung, wenn ich das 12-100 Objektiv kaufe und Focus-Stacking Aufnahmen an einem Ausleger mache, dann brauche ich ein neues Stativ.

Vorerst möchte ich noch ein paar Versuche mit meinem selbstgebauten Ausleger unternehmen, der Ausleger ist vom Rossmann-Drogeriemarkt und für einen Staubwedel gedacht.

Taste mich aber so an das Thema heran und freue mich, dass ich hier weitere Anregungen bekomme.

Im Herbst werde ich auch wissen, ob es einen Nachfolger für die E-M5 gibt, dann werde ich in Verbindung mit einer besseren Beleuchtung weitere Fotos machen.

Das jetzige Stativ könnte ich dann für meine Helios CN-T96 Table Top Leuchte verwenden.

 Die Idee 

Bei einigen Stativen kannst Du die Mittelsäule umdrehen und dann die Kamera unten anbringen. Somit könntest  Du das Stativ auf die Anlage setzen, ein neuer Ansatz.

Gruß

Klaus

Ausleger.jpg

Ausleger 2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klaus,

eine tolle Bastelarbeit und schon mal ausprobiert?

Zu Deinem Stativ habe ich jetzt auf die schnelle kein passendes Zubehör gefunden. Dafür habe ich bei "Compakt Camera Meter" die M5 und das 12-100 eingetragen.

Die M5 wiegt 400 g, das 12-100  ca. 560 g, nach Adam Ries also 960 g.

Die M5 plus 12-50 (210 g)  bringen 610 g auf die Waage.

https://camerasize.com/compact/#289.613,289.332,ha,t

Nun teste mal Deine Konstruktion und belaste den Ausleger mit 4 St. Butter a 250 g oder nimm ein 1 kg Mehl oder Zucker und belaste damit den Ausleger. Wahrscheinlich musst Du das Stativ beschweren oder der Ausleger gibt nach. 

Und nun teste mal mit 600 g. 

Du könntest evtl. den Ausleger senkrecht unter dem Stativkopf noch abstützen, ähnlich der Befestigung am Stativ selber. Sieht ja kein Mensch, kommt ja nicht mit aus Bild.

Aber schau doch mal, ob Du die Mittelsäule umstecken kannst. Dann würde der Schwerpunkt verlagert und die Hebelkräfte stark gemindert.

Gruß Wolfgang

 

bearbeitet von Rapidix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang,

werde meinen Ausleger in verschiedenen und weiter ausgefahrenen Position testen, der Kleber ist aber noch nicht ganz ausgehärtet.

Gewichte für die Stativbeine habe ich genügend, bin gespannt auf das Ergebnis.

Habe jetzt es dennoch ausprobiert, klappte.

iPad Pro 12,9" Foto ist aber besser, als das Olympusfoto.

Gruß

Klaus

  

Stativprobe.jpg

7A0B03B5-F348-4D80-98B4-96D3961700BF.jpeg

bearbeitet von Klaus Knaus
Weitere Bilder vorhanden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klaus,

dann lass mal den Kleber in Ruhe aushärten.  Übersicht- und Detailaufnahmen (auf Augenhöhe) bringen es. Anregungen gibt es bei Miniatur-Wunderland Hamburg.

(Scherzmodus on) Anbei mal "meine" Eisenbahnanlage (Scherzmodus off)

 

P1050065.JPG

bearbeitet von Rapidix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Klaus

Ich habe das Manfrotto 190XPro mit 3 Beinauszügen und bin damit sehr zufrieden.

Mache damit HighRes und Focus Bracketing mit dem 60er Makro von der Modelleisenbahn.

So etwas z.B.:

1716537819_2018-10-1812-12-38(C)_Brawa_Zipfer-Osterbock.thumb.jpg.d65e479fa269921abe3e6d7fd10a591d.jpg

 

M5157944And11more_tonemapped_OBK-Kombi.thumb.jpg.7013cfe8adecd37a170901ee50d9004f.jpg

Muß allerdings selten die Mittelsäule benutzen, außer zur Höhenjustage. 90° zur Seite brauchte ich noch nie.

Meine Anlage hat die Maße von 4,00 Meter * 3,80 Meter. Bis auf die 5gängige Wendel ist die Anlagen mit Modulen aufgebaut.

M5097125_DxO_2018-08-09_Segment_3-4-5.thumb.jpg.5c11376325cc93883d91ff7b5b4a59d5.jpg

Das ist ein älteres Foto ... habe im Moment kein aktuelles Übersichtsfoto zur Hand. Hinten an der 4 Meterwand ist der Bahnhof.

Wozu brauchst du einen Ausleger ?

Liebe Grüße

Helmut

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb wolfcgn:

Oder Du nimmst gleich die Serie 055 von Manfrotto, da kannst Du die Mittelsäule abklappen und als "Ausleger" nutzen... Bei der 290er Serie ist das wohl eher nicht vorgesehen.

Dieses Stativ hatte ich auch schon, und kann es nur empfehlen. Mittelsäule wäre ausklappbar und stabil so wie du es wünscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Anbei mal "meine" Eisenbahnanlage

Alle Achtung, da hast Du Dich von Godorf und den Gleisanlagen der HGK inspirieren lassen und alles ist so detailliert - bald lebensechter als das Original! 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb wolfcgn:

Alle Achtung,

Danke, danke, aber mit dem Wasser bin ich noch unzufrieden, da muss ich noch mal ran😉

bearbeitet von Rapidix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

14028066_Stativlang.thumb.jpg.328883b4b52f57687f39d3fcbd1a8f9f.jpgHallo,

das 290 Dual und der Vorgänger sind neigbar, aber die Länge des Auslegers kommt mir etwas kurz vor.

Bei der OM-D E-M5 wäre ein längerer Ausleger möglich.

Habe jetzt in der Modellbahnschule 38 gelesen, moderne Kameras haben „Live View“, Funktion aktiviert, aber nicht benutzerfreundlich.
 

Verwende die Mobi-SD-Karte, da sehe ich zumindest ohne Aufwand, ob die Aufnahme gelungen ist.

Warum ich mit Ausleger fotografieren will.

1.Neue Perspektiven, kann mit unterschiedlichen Beleuchtungsrichtungen besser die optimale Anordnung der Szenen beurteilen und auch Fehler erkennen.

2. Die Freude am Fotografieren.

Gruß

Klaus

 

Anlage Bhf. oben Stativ.jpg

bearbeitet von Klaus Knaus
Antwort zum Thema vervollständigt und Bild hinzu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klaus,

hast Du mal daran gedacht, mit einer Klemme an den Stativbeinen zu arbeiten? 

Du siehst, das Thema, das Stativ auf die Anlage zu setzen, lässt mich auch an diese Möglichkeit denken.

Als Beispiel könnte ich mir vorstellen,

https://www.amazon.de/Neewer-10087198-Multifunktionale-Unterseite-Befestigung/dp/B01I4XYUIC/ref=sr_1_1?keywords=klemmstativ&qid=1552849194&refinements=p_89%3ANeewer&s=gateway&sr=8-1

https://www.novoflex.de/de/triopod-einzelkomponenten/uniklem-42.html

mit diesen Klemmen einen Kugelkopf an einem Stativbein zu befestigen.

Gruß Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Klaus Knaus:

14028066_Stativlang.thumb.jpg.328883b4b52f57687f39d3fcbd1a8f9f.jpgHallo,

das 290 Dual und der Vorgänger sind neigbar, aber die Länge des Auslegers kommt mir etwas kurz vor.

Bei der OM-D E-M5 wäre ein längerer Ausleger möglich.

Was mich mehr stört, ich kann den Monitor nicht genau erkennen, bräuchte ein Fernglas ;-), eine Bildübertragung auf mein Tablet wäre ideal.
 

Verwende die Mobi-SD-Karte, da sehe ich zumindest ohne großen Aufwand, ob die Aufnahme gelungen ist.

Gruß

Klaus

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang,

an eine Klemme habe ich nicht gedacht, die könnte ich an meine Strahler von Ikea anbringen und die Anlage von oben fotografieren.

Eine Befestigung am Fahrradlenker wäre auch möglich.

Sah heute bei meiner Radtour einen professionellen Teleskopauszug, den sehe ich mir auch noch an.

Bin gespannt, wie meine künftigen Fotos werden.

Wird ein spannendes Jahr, es kommen von Olympus auch noch ein paar Neuheiten.

Hatte auch schon das 12-200mm Objektiv in meiner Jackentasche, angenehm leicht und kompakt.

Die Brücke habe ich zur Probe mit dem iPad und der Olympus App fotografiert, Kamera lag auf dem Sofa.

Viele Grüße

Klaus

 

Teleskopauszug.jpg

Brücke.jpg

bearbeitet von Klaus Knaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann musst Du nur noch die Steuerung/Auslösung/Kontrolle per Wifi  lösen.

Mal laut gedacht: Für zum basteln hätte ich noch einen Teleskopstiel (fürs anstreichen mit der Farbrolle) im Keller. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Anlage! Aus statischen Gründen: ist die Stahl-Bogenbrücke nicht verkehrt rum eingebaut? (Bogen nach oben?)

Zum Stativ: ich mache gerne Makro-Aufnahmen (Blümchen usw.). Also ein fast gleiches Problem: man braucht einen Kamerahalter, der die Kamera ruhig hält und auch auf unebenen Unterlagen funktioniert. Dazu fand ich ein kleines Stativ auf dem Flohmarkt. Sieht ungefähr so aus: Stativ. Zusätzlich kann ich die 3 Beine noch verlängern (so 'ne Art Telekopantennne). Ist aber wackelig und nur für den Notfall. Tipp: Fernauslöser für Kamera oder in Kamera Vorlauf zum Auslösen verwenden.

Dann habe ich ein uraltes Stativ Velbon VS3. Das gibt es heute nicht mehr. Man muss es gebraucht kaufen, wozu gibt es das bekannte Versteigerungshaus? Geht oft für 15€ weg. Hier ein Youtube. Ab ca. 1min beginnt der interessante Teil.

Zuletzt mein Traum (erfülle ich mir, wenn ich alle lieben Linsen habe und dann wieder Geld im Beutel ist): Berlebach Mini. Sehr universal und stabil. Da findet man im Netz einiges.

Oft muss man für einen besonders schönen Blickwinkel bei Nahaufnahmen die Entfernung genau treffen. Sehr hilfreich ein sog. Einstellschlitten. Mit dem kann man die Kamera mitsamt Objektiv ein paar cm vor- und zurück fahren (oder seitwärts) - sehr komfortabel. Da hilft Novoflex mit besten Geräten für Sonderfälle.

Ganz zum Schluss: Modelleisenbahn-Aufnahmen wirken am allerbesten, wenn man den menschlichen Blickwinkel nimmt. Bei HO und Massstab 1:87 wäre da ca. 1,7 cm über OK Gleis...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Ist die Stahl-Bogenbrücke nicht verkehrt rum eingebaut? (Bogen nach oben?)

Nö, solch eine Variante nennt sich "Fischbauchbrücke"... 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb wolfcgn:

Nö, solch eine Variante nennt sich "Fischbauchbrücke"... 😉

irgendwo im Süden, Nähe Singen, live das Viadukt mit Fischbauchbrücke.

Edit sagt gerade, ist die Sauschwänzlebahn.

 

DSC09650.JPG

 

DSC09651.JPG

bearbeitet von Rapidix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Die Sauschwänzlestecke kenne ich auch, schöne Fotomotive.

Auf meiner Anlage habe ich 7 Brücken, die alte Brücke von Arnold hatte ich ursprünglich auf meiner Anlage, war aber, da sie am Anlagenrand stand, öfters seitlich belastet.

 

Gruß

Klaus

Brücke am Flussende (Arnold).jpg

Brücke am Flussende.jpg

bearbeitet von Klaus Knaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von ajax
      Auch in Anwesenheit eines Elternteils geht die Schlacht weiter - noch wichtiger als das Futter selbst scheint die Bekämpfung des unerwünschten Geschwisterchens zu sein. Das erwachsene Tier greift nicht ein, um das Massaker zu unterbinden, selbst wenn das Tier sich zwischen seine Beine flüchtet..
    • Von ajax
      Ein Elternteil kehrt zur Fütterung zurück. Die Übeltäter betteln um Futter, das dritte Tier liegt auf dem Nestboden.Wie geht's weiter?
    • Von ajax
      Das bekämpfte Jungtier durchlebt ein qualvolles, langes Martyrium. Der linke Flügel ist bereits weitgehend gerupft. Es versucht den Kopf vor den scharfen Schnäbeln der Geschwister durch abwenden und über den Nestrand strecken zu schützen. Wenn es rausfällt, ertrinkt es im Teich oder wird vom Fuchs gefressen - bleibt es im Nest, wird es verdursten, verhungern oder seinen Verletzungen erliegen.
    • Von ajax
      Schwierigkeiten mit der Technik: Deadlock Variante 2! Auch so geht's nicht!
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.