Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Am 15.3.2019 um 21:10 schrieb blitz:

Eventuell eine Überlegung wert. 

Gehäuse-Stativplatte und daran ein BERLEBACH SPEEDY befestigt. 

Bin schon länger dran diese Kombination auszuprobieren. 

Werde dann berichten.

Grüße Wolfgang 

Keine Überlegung wert, zumindest nicht für Leute, die die Kamera auch im Hochformat verwenden wollen.🙁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist: Wo Materialien trocken gegeneinander verschoben werden, gibt es Verschleiß. Auch das widerstandsfähigere Material trägt immer Spuren davon.

Unbenannt.png.b2f8943ebdd31eaa6cd79e5d768392b7.png

Im Vergleich zur Pen-F kann man sehen, dass bei der E-M1X die Bohrung sehr nahe am Gehäuse sitzt und die Gehäuseecke wie so ein kleiner Erker darüber hinausragt, eine besonders exponierte Stelle für Verschleiß.

Hier habe ich einmal verschiedene Befestigungsmöglichkeiten gegenübergestellt:

84892725_se(Mittel).thumb.png.f2701774b114089c2ee5626284aeeed7.png

Bild 1: Hier kommt der "Verschleißschutz" an 2 Stellen mit dem Metall? unterhalb des Anschlusses für externe Blitzgeräte in Berührung.
Der Originalgurt sorgt für Verschleiß am Gehäuseoberteil (was nicht zu ändern ist).

Bild 2: Hier kommt der Quersteg vom "Verschleißschutz" mit dem Gehäuse in Berührung.
Der Originalgurt schleift am Oberteil.

Bild 3: Gurt mit Dreiecksklammer ohne "Verschleißschutz" wäre für mich die beste Lösung bei Verwendung des Originalgurtes.
Der Originalgurt schleift am Oberteil. Wenigstens bleibt das Metall direkt über der Belederung  verschont. 🙂

Bild 4: Peak Design Schlaufe (hier die allererste Version 1), die sehr leicht mit Hilfe eines Zwirnfadens durch die Öse gezogen werden kann.
Das ist meiner Meinung nach die Befestigung mit dem geringsten Verschleiß.

Wonach ich noch suche:
Ein kreisförmiges Stück schwarzes Leder in 2 mm Dicke, Durchmesser 2 cm, mit einem Loch von 6 mm in der Mitte. - Das wäre nicht schlecht.
Das muss man sich wohl extra machen lassen. Vielleicht hat jemand eine Quelle im Internet gefunden, sonst muss ich mal den Schuster fragen.

Was mag sich der "Ösen-Verantwortliche" bei Olympus wohl dabei gedacht haben?? Ich wüsste es gerne!
Ich glaube kaum, dass bei Olympus diese Verschleißspuren auf Garantie beseitigt werden. Ich kann mich ja irren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb alfafan:

Wonach ich noch suche:
Ein kreisförmiges Stück schwarzes Leder in 2 mm Dicke, Durchmesser 2 cm, mit einem Loch von 6 mm in der Mitte. - Das wäre nicht schlecht.
Das muss man sich wohl extra machen lassen. Vielleicht hat jemand eine Quelle im Internet gefunden, sonst muss ich mal den Schuster fragen.

Auch ich habe öfters Bedarf an Leder, z.B. für den Ersatz von schäbig gewordenen Einlagen in antiken Objektiv-Köchern. Es gibt in der Bucht kleine, große Lederstücke zu kaufen in allen Farben und Dicken, die man sehr leicht selber à la gusto zuschneiden kann. Gruß, Hermann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich Liebe solche Bilder. Das Foto eines Forumskollegen, das Bild erschlägt alles.

2005 scheint man an der E-1 noch alles richtig gemacht zu haben.:classic_biggrin:

Jeder Kratzer ist Patina und erzählt dem Besitzer seine eigene Geschichte.

 

Grüße

Wolfgang

 

150er.jpg

bearbeitet von blitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinweis: Der Unterschied zwischen dem Abstand des Lochrandes der Befestigungsöse an einer Pen-F und an der E-M1X dürfte der Stärke des Belederungsmaterials geschuldet sein - beide Ösen dürften gleich groß sein, und bei der Pen-F gibt es halt an dieser Stelle keine Belederung...

Eine passende Öffnung für die Öse hat wohl das Schutzleder von Eddycam. Falls es mit der von Dir vorgesehenen Schlinge, Schlüsselring o.ä. nicht kompatibel sein sollte (an sich soll man wohl das Verbindungsband durch die im Leder befindlichen Schlitze schieben), könntest Du halt selber die Lederteile in die von Dir gewünschte Form schneiden. Kostet als Paar halt 10 € zuzügl. Versand, wäre aber vielleicht Deinem Lösungsansatz dienlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Ich Liebe solche Bilder. Das Foto eines Forumskollegen, das Bild erschlägt alles.

Schön, noch einmal eine E-1 im harten Einsatz zu sehen - immerhin ist es schon 12 Jahre her, dass sie auf den Markt kam...

Meine erste Olympus E-Kamera hatte ich im Jahr 2008 angeschafft...

Viele Grüße

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb alfafan:

Was mag sich der "Ösen-Verantwortliche" bei Olympus wohl dabei gedacht haben?

Im Ernst – das ist doch ein typischer Fall von: "Wer keine Probleme hat, der denkt sich eben selber welche aus."

Bei meiner 5 Jahre alten OM-D E-M1 sieht die Gurtbefestigung so aus wie auf deinem Bild 1, bei meiner 1,5 Jahre alten E-M1 Mk II so wie auf deinem Bild 2. Das heißt, diese schwarzen Kunststoff-Einsätze sind in den Dreiecksringen verschieden herum eingeklipst. Bei beiden Kameras kann an der Belederung um die sowie am Metall oberhalb der Gurtösen von "Verschleiß" gar keine Rede sein. Bei sehr genauem Hinsehen im richtigen Licht sieht man lediglich einige beriebene Stellen, das ist alles. Da hat insbesondere die E-M1 an anderen Stellen im Laufe der Jahre ganz andere Gebrauchsspuren abgekriegt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb alfafan:

Was mag sich der "Ösen-Verantwortliche" bei Olympus wohl dabei gedacht haben??

......dass die Verringerung unnötiger Biegemomente auf den Übergang von Öse zum Gewinde Vorrang vor etwaigem Lackabrieb am Gehäuse eines Gebrauchsgegenstand hat.

 

bearbeitet von wteichler
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb wteichler:

......dass die Verringerung unnötiger Biegemomente auf den Übergang von Öse zum Gewinde Vorrang vor etwaigem Lackabrieb am Gehäuse eines Gebrauchsgegenstand hat.

 

Eins von den goldenen Regeln der Mechanik: Hebel 😉

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb schappi:

du schweifst vom Thema ab!

wir sind bei den Hebeln und deren Wirkung 

Ok, hast Recht!
Aber zeig mal deine Kamera mit sehr lang raus guckenden Gurtösen ...
Muss designmäßig richtig sch... aussehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich weiß ja nicht… unsere Kameras werden doch fast alle technisch schneller entwertet als durch Verschleiß der Belederung entlang der Gurtösen. Im Ernst, die Dinger sollen sich nicht lösen, das ist das Einzige, was mich an den Gurtösen interessiert.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.3.2019 um 15:20 schrieb pit-photography:

Ok, hast Recht!
Aber zeig mal deine Kamera mit sehr lang raus guckenden Gurtösen ...
Muss designmäßig richtig sch... aussehen

 

bearbeitet von alfafan
Mein Kommentar hat mir im Nachhinein nicht mehr gefallen. Leider lässt sich der Beitrag nicht einfach als Ganzes löschen. Oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   1 Benutzer

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.