Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Recommended Posts

Vielen Dank fĂŒr die Aufnahme. 

Seit ca. 6 Monaten habe ich eine E-Mk II und seit 2 Tagen ein 40-150 mm Pro. Auf FB hatte ich schon einmal gefragt, welche Schutzfilter die Experten denn verwenden oder empfehlen. Ehrlich gesagt, war ich sehr erstaunt, dass die meisten gar keine Filter verwenden đŸ€”

Mir ist das Objektiv fĂŒr Schlieren oder Mikrokratzer einfach zu teuer. Ich werde es nicht ohne Filter lassen. Steinigt mich deswegen nicht. 🧐

Erlaubt mir an dieser Stelle die Frage:

WĂŒrdet Ihr einen Zeiss Filter (ZEISS T* UV Filter 72 mm) dem originalen PRF-ZD72 PRO vorziehen? B+W soll auch ganz gute Filter machen....? Mir kommt es hier nicht auf ein paar EUR Unterschied an. Ein "preiswerter" Filter kommt auch nicht in Frage. 😎

Viele GrĂŒĂŸe, 

Cyc. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb cyclingbaserka:

Mir ist das Objektiv fĂŒr Schlieren oder Mikrokratzer einfach zu teuer. Ich werde es nicht ohne Filter lassen.

Ich verwende auch keine Filter mehr 😄
Statt Dich zu steinigen - eine Frage - wie oft wirst den Filter wechseln?

 

Gruß Robert

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe generell mit B+W Filtern gute Erfahrungen gemacht. Wenn Schutzfilter, dann wĂŒrde ich die MRC-Version mit Nano-Beschichtung nehmen. Ich verwende allerdings eh kein Schutzfilter (Ausnahme: am Meer, wenn mit Salzwasser oder Sand in grĂ¶ĂŸerem Umfang zu rechnen ist), denn ich kaufe mir ja kein teures Objektiv, um dann erstmal die BildqualitĂ€t zu verschlechtern. Beim 40-150 Pro hĂ€lt sich das glĂŒcklicherweise in Grenzen, das 100-400 hingegen vertrĂ€gt keinerlei Filter.

FĂŒr das 40-150 empfehle ich bei ruppgeren EinsĂ€tzen eher eine stabilere Geli, als die originale. Die ist zwar schick und praktisch, kann aber auch mal ungewollt einfahren.

Gruß

Hans

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb DSLRUser:

Ich verwende auch keine Filter mehr 😄
Statt Dich zu steinigen - eine Frage - wie oft wirst den Filter wechseln?

 

Gruß Robert

 

Hallo Robert, wahrscheinlich nie, denn ich werde immer gaaaannnzzzz behutsam sein... 😜 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Hacon:

Ich habe generell mit B+W Filtern gute Erfahrungen gemacht. Wenn Schutzfilter, dann wĂŒrde ich die MRC-Version mit Nano-Beschichtung nehmen. Ich verwende allerdings eh kein Schutzfilter (Ausnahme: am Meer, wenn mit Salzwasser oder Sand in grĂ¶ĂŸerem Umfang zu rechnen ist), denn ich kaufe mir ja kein teures Objektiv, um dann erstmal die BildqualitĂ€t zu verschlechtern. Beim 40-150 Pro hĂ€lt sich das glĂŒcklicherweise in Grenzen, das 100-400 hingegen vertrĂ€gt keinerlei Filter.

FĂŒr das 40-150 empfehle ich bei ruppgeren EinsĂ€tzen eher eine stabilere Geli, als die originale. Die ist zwar schick und praktisch, kann aber auch mal ungewollt einfahren.

Gruß

Hans

Hallo Hans, kannst Du mir eine empfehlen? Diesen Dekorring, anstelle der Stativ-Schellen brauche ich auch noch...., 

Gruß, Manuel 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Auch ich wĂŒrde von Schutzfiltern generell abraten.

Aber wenn du's partout nicht lassen kannst ... ob Zeiss, B+W oder Olympus – das sind alles hochwertige Filter. Rodenstock und Heliopan desgleichen. Es ist egal, welches von diesen du wĂ€hlst. Hauptsache, du lĂ€ĂŸt die Finger von Billig-Kram. Je lĂ€nger die Brennweite, desto höher die AnsprĂŒche an die QualitĂ€t des Filterglases und desto stĂ€rker die BeeintrĂ€chtigung, wenn das Filter nichts taugt.

Edited by Omzu Iko
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb cyclingbaserka:

Hallo Hans, kannst Du mir eine empfehlen? Diesen Dekorring, anstelle der Stativ-Schellen brauche ich auch noch...., 

Gruß, Manuel 

Ja, die Canon ET-78 II bzw. ein Nachbau davon. Passt - wenn auch recht straff - ins Bayonett des Oly-Objektivs und entspricht in LĂ€nge und Durchmesser dem Original. Du kannst sie sogar zum Transport umgekehrt montieren.

Gruß

Hans

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze durchgÀngig bei all meinen objektiven b+w uvfilter, kann nicht klagen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb cyclingbaserka:

wahrscheinlich nie,

Wie gesagt - machen soll es jeder wie er/ sie meint. Nur man soll sich gegenĂŒber auch ehrlich sein und nicht "MilchmĂ€dchen Rechnung aufstellen" - spricht, bei dem einem entstehen Mikrokratzer und bei dem anderen nicht 😛

Gruß Robert

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb cyclingbaserka:

Steinigt mich deswegen nicht. 🧐

Ich verwende wegen der Steine nur noch Gummisonnenblenden von b+w

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze seit vielen Jahren Hoya-Filter, auch schon vor Olympus an Canon. Eine Verschlechterung der BildqualitÀt konnte ich noch nie erkennen, obgleich ich eine Zeitlang immer wieder auch Versuche mit und ohne Filter zum Vergleich gemacht hatte.
Die schlimmen Horror-Vergleichsbilder die man so beim Suchen im Netz findet entsprechen eigentlich immer dem, was ich beim testen von Billigfiltern gesehen habe - und das war dann auch noch meist in Extremsituationen bei denen die Nutzung der entstandenen Bilder eh zu ĂŒberdenken gewesen wĂ€re (wenn ich schon extremste Lens-Flares aus dem Objektiv habe, darf ich mich dann an einem - schwĂ€cheren - Flare vom Filter noch wirklich stören?

Wie so oft scheint mir die Diskussion hier eher auf die theoretische Möglichkeit eines Bildfehlers abzuzielen, andernfalls hĂ€tte ich sonst schon öfter einen Unterschied erkennen mĂŒssen.

DemgegenĂŒber steht, daß ich schon öfter den verschmutzten Filter einfach abgeschraubt, unter's Wasser gehalten, geputzt und wieder angeschraubt habe - ohne mich nennenswert darĂŒber zu sorgen, ob es Kratzer gibt. Interessant ist mal, den UV-Filtertest beim Traumflieger anzusehen. Wie so oft kann man sich ĂŒber die Methodik streiten, doch man erkennt ganz gut, wo Probleme auftreten können.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

muss es denn ein UV-Filter sein.

Ich hab auf den Objektiven die Gefahr laufen an Motive zu stoßen Klarglasfilter drauf. Also ohne UV Schutz. Die sind geringfĂŒgig gĂŒnstiger, haben aber ĂŒberhaupt keinen Einfluss auf die optische Leistung. - ZusĂ€tzlich sollen die Klarglasfilter geringfĂŒgig heller sein (t-stop) als die UV- Filter, aber ob man das merkt ist eine andere Frage.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

FĂŒr die meisten Objektive mag das gelten. Es gibt aber auvh "Sensibelchen", bei denen auch bei hochwertigen Filtern die SchĂ€rfe sichtbar leidet und das Gegenlichtverhalten deutlich schlechter wird. In meinem Objektivpark sind das das Panaleica 100-400 und das Panasonic 2.8/12-35 I.

Aber auch an den anderen Objektiven verwende ich fast nie Schutzfilter. Klar, man kann die Filter besser reinigen, aber so empfindlich sind Frontlinsen schließlich auch nicht. Mit Pinsel, Feucht- und Trockenreinigung habe ich sie bisher immer kratzerfrei sauber bekommen. Hab aber immer auch eine Geli auf dem Objektiv.

Gruß

Hans

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wĂ€re interessant, eine ErklĂ€rung dafĂŒr zu haben, wie sich ein Filter bei einem Objektiv auf die SchĂ€rfe auswirken kann und bei einem anderen nicht.

Draußen "im Feld" verringern sich die Möglichkeiten zur Reinigung. Da bin ich froh, wenn ich den Filter einfach abschrauben und in die Tasche stecken kann. 🙂
Ansonsten war die Gegenlichtblende in der Vergangenheit bei mir ĂŒbrigens der Hauptgrund fĂŒr FingerabdrĂŒcke auf der Frontlinse: RoutinemĂ€ĂŸig blind (man muß die Kamera sonst zuweit drehen um es zu sehen) auf die Linse gegriffen um den Objektivdeckel abzunehmen... 😄 Doof nur, wenn sich dieser bereits in der Tasche befindet.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verwende bei allen Pro Objektiven ausschließlich die PRO Filter von Olympus. In der Diskussion mit oder ohne Filter, habe ich mich fĂŒr Filter entschieden, nachdem ich weis, dass der Objektiv Experte Anders Uschold auf allen seiner Objektive Filter verwendet. Die Entscheidung fĂŒr die PRO Filter von Olympus wurde bei mir von einem Optik Experten aus Bonn beeinflusst, der sich mit der QualitĂ€t von Filtern beruflich beschĂ€ftigt hat und mir versicherte, dass die PRO Filter die besten sind, die er selbst auch verwendet!

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb j3rry:

Meine Ablehnung von Filtern hat sich nach dem Lesen von https://www.markuswaeger.com/2018/07/10/uv-filter-schaerfetest/ verflĂŒchtigt.

Ich hatte bei Filtern nie Angst vor SchĂ€rfeneinbußen, das war fĂŒr mich nie ein Thema. Selbst beobachtet habe ich aber schon Reflexe/Geisterbilder, die ohne Filter nicht auftraten (nein, das waren keine Billigfilter). Und gemĂ€ĂŸ Murphy's Law treten die mit Sicherheit einmal genau dann auf, wenn man's a) ĂŒbersieht und die Aufnahme b) nicht wiederholbar ist... Ich will da auch niemanden bekehren, das soll jeder halten wie er mag, aber mir persönlich kommen keine Filter aufs Objektiv. Auch nachdem es mir vor ein paar Jahren gelang, der schönen Frontlinse des 50-200 SWD einen hĂ€sslichen Kratzer zu verpassen, der ansonsten nur den Filter betroffen hĂ€tte...

Edited by Rob. S.
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

ich baue nicht vor ein 1400,-€- Objektiv eine Glasscherbe fĂŒr 40,-€, damit ich die teure VergĂŒtung neutralisiere! Ich habe immer die Streulichtblende aktiv, das ist Schutz genug! Bei Sandsturm ist das ev. was anderes, aber im Normalfall sind die einzigen Filter, die ich vor meinen Objektiven akzeptiere, Polfilter und Verlaufsfilter.

 

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

FĂŒr mich keine Filter. Wenn ich anfange, alle meine Linsen mit Filtern auszustatten, dann kann ich davon eine ganze Reihe von Reparaturen bezahlen
 bislang hatte ich genau eine Objektivreparatur (Objektive hingewĂŒrfelt
).

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schutzfilter nur bei Brandung an der See, evtl. bei Sandsturm. Dann Olympus PRF-ZD.

GRuß

Niels

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
16 hours ago, Martin Groth said:

Moin,

ich baue nicht vor ein 1400,-€- Objektiv eine Glasscherbe fĂŒr 40,-€, damit ich die teure VergĂŒtung neutralisiere! Ich habe immer die Streulichtblende aktiv, das ist Schutz genug! Bei Sandsturm ist das ev. was anderes, aber im Normalfall sind die einzigen Filter, die ich vor meinen Objektiven akzeptiere, Polfilter und Verlaufsfilter.

Ähmmm... z.B. das Olympus PRF-ZD72 PRO hat genau die gleiche VergĂŒtung wie die aktuellen Objektive (ZERO).

In der Praxis hatte ich mit meinen Filtern immer deutlich stĂ€rkere Reflektionen durch die Linsen im Objektiv als durch die Filter. Weiterhin wird die VergĂŒtung im Objektiv durch einen Filter nicht neutralisiert, es kommen nur zu den heutzutage 15-40 vergĂŒteten OberflĂ€chen im Objektiv nochmals 2 dazu.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb elwoody:

... wird die VergĂŒtung im Objektiv durch einen Filter nicht neutralisiert, es kommen nur zu den heutzutage 15-40 vergĂŒteten OberflĂ€chen im Objektiv nochmals 2 dazu.

Mit 'neutralisiert' ist gemeint 'wirkungslos gemacht'. Die 2 hinzukommenden FlĂ€chen bewirken bei schlechter VergĂŒtung kaum eine Verbesserung des Anti-Reflexverhaltens. Es treffen auf das Objektiv und dessen sehr gut vergĂŒtete Frontlinse die Reflexstrahlen-Strahlen aus dem Billig-Filter drauf, die sonst nicht draufkĂ€men, wĂ€re kein Billig-Filter davor. Potentiell eine Verschlechterung, zumindest keine Verbesserung - also bestenfalls neutral.

Edited by Nieweg
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 17.4.2019 um 19:34 schrieb valeskak:

In der Diskussion mit oder ohne Filter, habe ich mich fĂŒr Filter entschieden, nachdem ich weis, dass der Objektiv Experte Anders Uschold auf allen seiner Objektive Filter verwendet.

Und ich kenne Spitzenfotografen, die zusÀtzliche Filter scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Und jetzt?

Gruß

Uli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich vertraue den Wissenschaftlern unter den Experten, Spitzenfotographen gehören in der Regel nicht dazu!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.