Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Olaf-D

OM-D E-M1II: Wie Dateinamen eindeutig erstellen bei zwei Speicherkarten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe das Problem, dass ich sehr viel Focus Bracketing aufnehme und oft mit 3.000 bis 4.000 Bildern nach einem Ausflug nach Hause komme. 

Ich nehme nur RAW (ORF) Dateien auf. Ich habe die Kamera so eingestellt, dass sie zuerst den schnellen Speicherkartenslot benutzt und dann, wenn die Karte voll ist, den zweiten Speicherkartenslot. Leider ist es mir noch nicht gelungen, die Kamera so einzustellen, dass die Bilder unterschiedlich nummeriert werden. Das heißt die Bilder im Speicherkartenslot 1 heißen genauso, wie die Bilder im Speicherkartenslot 2. Beim Kopieren der Daten auf den PC ist es mir nun schon zweimal passiert, dass ich die Bilder vom Speicherkartenslot 1 mit den Bildern vom Speicherkartenslot 2 überschrieben habe! 😣

Kennt jemand einen Weg, wie ich die Bezeichnung der Bilder in einer Kamera für beide Speicherkartenslots eindeutig beschriften lassen kann? Das wäre wirklich super.

Danke Olaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Olaf-D:

Beim Kopieren der Daten auf den PC ist es mir nun schon zweimal passiert, dass ich die Bilder vom Speicherkartenslot 1 mit den Bildern vom Speicherkartenslot 2 überschrieben habe! 

Also so ganz klar wie Du es geschafft hast ist es mir nicht.

Das einzige was ich mir dabei vorstellen kann ist, dass Du in den Einstellungen bei Dateinamen auf "Zurücksetzen" stehen hast und damit bei jeder Karte fängt die Kamera immer mit der gleicher Nummer an. Hier wäre "Automatisch" die richtige Einstellung.

Gruß Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Olaf-D:

Beim Kopieren der Daten auf den PC ist es mir nun schon zweimal passiert, dass ich die Bilder vom Speicherkartenslot 1 mit den Bildern vom Speicherkartenslot 2 überschrieben habe! 

Da ich die Bilder über LR importiere, benennt LR automatisch die Dateinamen um, in dem sie eine -2 anhängt. Das Sortieren wird über Aufnahmezeit.

Aber ansonsten wie DSLRUser auf Automatisch. Ich habe bei meinem auf Zurücksetzen gestellt und will das so, da nach dem Löschen (Formatieren) der Speicherkarte die Bilder mit den Namen "0001 ..." anfangen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb DSLRUser:

Das einzige, was ich mir dabei vorstellen kann, ist, daß du in den Einstellungen bei Dateinamen auf "Zurücksetzen" stehen hast und damit fängt die Kamera bei jeder Karte immer mit der gleichen Nummer an. Hier wäre "Automatisch" die richtige Einstellung.

Das ist auch meine Vermutung.

Gehe ins Anwendermenü H1 und stelle Dateiname auf "Auto". Dann gibt's doppelte Dateinamen erst dann, wenn du innerhalb eines Tages mehr als 9.999 Aufnahmen machst. Um solche Namensverdoppelungen zu vermeiden, wird die Kamera nach der Aufnahme mit der Nummer 9999 bei Bedarf automatisch einen neuen Ordner anlegen und dort mit der Nummer 0001 weitermachen.

Im übrigen wäre es doch kein Problem, die Dateien der zwei Karten in zwei temporäre Ordner auf der Festplatte zu kopieren, dort umzubenennen und dann erst im endgültigen Archiv-Ordner zusammenzuführen.

Und wenn du sowas öfter machst – also 3.000 Aufnahmen oder mehr auf einmal – dann würde ich mir an deiner Stelle eine UHS-II-fähige SDXC-Karte mit 128 GB anschaffen. Da passen über 5.500 ORF-Rohdateien drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb DSLRUser:

Also so ganz klar wie Du es geschafft hast ist es mir nicht.

Das einzige was ich mir dabei vorstellen kann ist, dass Du in den Einstellungen bei Dateinamen auf "Zurücksetzen" stehen hast und damit bei jeder Karte fängt die Kamera immer mit der gleicher Nummer an. Hier wäre "Automatisch" die richtige Einstellung.

Gruß Robert

 

vor 12 Stunden schrieb pit-photography:

Da ich die Bilder über LR importiere, benennt LR automatisch die Dateinamen um, in dem sie eine -2 anhängt. Das Sortieren wird über Aufnahmezeit.

Aber ansonsten wie DSLRUser auf Automatisch. Ich habe bei meinem auf Zurücksetzen gestellt und will das so, da nach dem Löschen (Formatieren) der Speicherkarte die Bilder mit den Namen "0001 ..." anfangen sollen.

 

vor 9 Stunden schrieb Omzu Iko:

Das ist auch meine Vermutung.

Gehe ins Anwendermenü H1 und stelle Dateiname auf "Auto". Dann gibt's doppelte Dateinamen erst dann, wenn du innerhalb eines Tages mehr als 9.999 Aufnahmen machst. Um solche Namensverdoppelungen zu vermeiden, wird die Kamera nach der Aufnahme mit der Nummer 9999 bei Bedarf automatisch einen neuen Ordner anlegen und dort mit der Nummer 0001 weitermachen.

Im übrigen wäre es doch kein Problem, die Dateien der zwei Karten in zwei temporäre Ordner auf der Festplatte zu kopieren, dort umzubenennen und dann erst im endgültigen Archiv-Ordner zusammenzuführen.

Und wenn du sowas öfter machst – also 3.000 Aufnahmen oder mehr auf einmal – dann würde ich mir an deiner Stelle eine UHS-II-fähige SDXC-Karte mit 128 GB anschaffen. Da passen über 5.500 ORF-Rohdateien drauf.

Hallo ihr Drei...,

danke für Eure Hilfe! 👍

Ja, stimmt. Meine Einstellung war noch auf "Zurücksetzen". Jetzt nach dem Umstellen auf "Auto" funktioniert es besser. Ist zwar immer noch nicht optimal, aber deutlich besser. Ich verstehe nur nicht, warum die Kamera nicht einfach auch die Bilder hoch zählen kann. Es stehen doch 8 Zeichen (bis 99999999) zur Verfügung. 100 Millionen Bilder schafft doch eh kein Body. Und wenn doch, ist es auch nicht schlimm, wenn die Bilder dann bei 00000001 anfangen. Manche Dinge könnten so einfach sein...

Tschüss Olaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Olaf-D:

s stehen doch 8 Zeichen

Ehm, nö - 4 Zeichen.

Erstes Zeichen ist immer Farbraum, dann 3 Zeichen die von Benutzer konfiguriert werden können. Und so bleiben nur noch 4 Zeichen also 9999 Bilder. Das zumindest bei der M1X. 

Gruß Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb DSLRUser:

Ehm, nö - 4 Zeichen.

Erstes Zeichen ist immer Farbraum, dann 3 Zeichen die von Benutzer konfiguriert werden können. Und so bleiben nur noch 4 Zeichen also 9999 Bilder. Das zumindest bei der M1X. 

Gruß Robert

Hallo Robert,

das ist ja das, was ich meine. Ein bisschen andere Software und es wären 8 Zeichen zur Verfügung. So geht es aber leider nicht.

Tschüss Olaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb DSLRUser:

Das zumindest bei der E-M1X.

Das ist ein internationaler Industrie-Standard; alle Digitalkameras machen das so. Und das ist auch gut so. Die Leute, die das so einführten, haben sich schon etwas dabei gedacht. Ich möchte jedenfalls keine achtstelligen Dateinummern haben. Vierstellig reicht völlig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Omzu Iko:

Das ist ein internationaler Industrie-Standard; alle Digitalkameras machen das so. Und das ist auch gut so. Die Leute, die das so einführten, haben sich schon etwas dabei gedacht. Ich möchte jedenfalls keine achtstelligen Dateinummern haben. Vierstellig reicht völlig.

Also meine Canon EOS 80D zählt hoch. Kannte ich auch von der EOS 600D und EOS 300D. Nicht 8-stellig, aber fängt halt nicht jeden Tag neu an zu zählen. Da gibt es im Menü halt die Möglichkeit "Reihenaufnahme" einzustellen. Bzw ist eh der Default Wert.  Das finde ich schon gut. Ist aber vielleicht auch Gewöhnung.

Tschüss Olaf 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 55 Minuten schrieb Olaf-D:

Also meine Canon EOS 80D zählt hoch. Kannte ich auch von der EOS 600D und EOS 300D. Nicht 8-stellig, aber fängt halt nicht jeden Tag neu an zuhlen. 

Keine meiner Olympus Digitalkameras der letzten 18 Jahre fing/fängt täglich an neu zu zählen. Sie sind also in diesem Punkt durchaus vergleichbar zu Canonkameras.

Ich zitiere kurz aus der Bedienungsanleitung der derzeit teuersten verfügbaren „Canonkleinbilddigitalkamera EOS- 1D.....“:

“Der Dateiname enthält vier alphanumerische
Zeichen, gefolgt von einer vierstelligen Nummer
(S. 206) und einer Erweiterung. Die ersten vier
alphanumerischen Zeichen sind eine ab Werk
festgelegte eindeutige Zeichenfolge für diese spezifische Kamera. Sie können diese jedoch ändern.“

Wo genau ist nun der Unterschied?

Gruß

Wolfgang

bearbeitet von wteichler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang, 

der Unterschied ist bei mir, dass, wenn ich die Speicherkarte an der Oly geleert habe, sie wieder bei 0001 beginnt bei neuen Aufnahmen. An der Canon endet das letzte Bild z.B. bei 4532, dann leere ich die Karte und das nächste Bild beginnt mit 4533. Ist halt eine etwas andere Philosophie.  Nicht schlimm, aber ausbaufähig. 

 

Tschüss Olaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so machen es alle meine Olympus-Kameras bei Einstellung „Auto“ für den Dateinamen (Menü Zahnrad H1)

Das Prinzip der Dateinamenbehandlung und Ordnerverwendung ist standardisiert (Cipa DC009-Design Rule for Camera File System). Das gilt für alle Hersteller.

Es wird von 0001 bis 9999 hochgezählt, dann ein neuer Ordner geschrieben und wieder von 0001 begonnen. Du kannst Karten wechseln, löschen, formatieren - es wird tapfer weitergezählt. Es gilt für alle Kameras - vier Stellen im Dateinamen alphanumerisch frei verfügbar und vier Stellen zum Zählen. Ordner von 100 bis 999.

Spaß wirst du haben, falls dir ein Spaßvogel unter dem Verzeichnis DCIM mal einen Ordner „999Oly.....“ auf die Karte schreibt und ein paar Bilder ablegt - du hast dann u.U. eine 256 Gb-Karte mit nur einem Dutzend Bildern drauf und einer Restkapazität von nur ein paar mickrigen Aufnahmen. Das hat schon dutzendfach im Forum für Verwirrung gesorgt.

Gruß

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Olaf-D:

... bei mir, daß, wenn ich die Speicherkarte an der Olympus geleert habe, sie wieder bei 0001 beginnt ...

Klar – wenn du auf "Zurücksetzen" gestellt hast. Tätest du dasselbe bei deiner Canon, so verhielte sie sich ebenso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Olaf-D:

der Unterschied ist bei mir, dass, wenn ich die Speicherkarte an der Oly geleert habe, sie wieder bei 0001 beginnt bei neuen Aufnahmen. An der Canon endet das letzte Bild z.B. bei 4532, dann leere ich die Karte und das nächste Bild beginnt mit 4533. Ist halt eine etwas andere Philosophie.  Nicht schlimm, aber ausbaufähig. 

So ganz ist es nicht. In dem Fall erkennst Du scheinbar nicht, dass es ein zusätzliches Feature ist, welches zumindest bei Canon nicht gibt.
Also bei Olympus kannst Du dauerhaft "Automatisch" oder "Zurücksetzen" stellen. Bei Canon kannst Du es nicht dauerhaft machen. Also die Standardeinstellung ist "Automatisch". Man kann explizit auf "Zurückstellen" setzen, nach dem der Job getan ist, stellt die Kamera aber automatisch wieder auf "Automatisch".

 

Gruß Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.6.2019 um 21:43 schrieb Omzu Iko:

Das ist ein internationaler Industrie-Standard; alle Digitalkameras machen das so. Und das ist auch gut so. Die Leute, die das so einführten, haben sich schon etwas dabei gedacht. Ich möchte jedenfalls keine achtstelligen Dateinummern haben. Vierstellig reicht völlig.

Als Argument ist mir das im Jahr 2019 entschieden zu dünn. ASCII ist auch ein Standard, und kein Nutzer braucht mehr als 640kByte Arbeitsspeicher… aus der Zeit des letzten Zitats kommen auch die achtstelligen Dateinamen!

Die ersten 4 Zeichen kann die Kamera übrigens frei vergeben. Jaaa… nicht laut Standard, aber heute durchaus üblich und auf unseren Olympus ja auch dem Benutzer zugänglich.

Es ist ein Zeichen mangelnder Innovation im SD-Bereich, dass da nichts vorangeht. Die Leute haben damals im Jahre Schnee ganz sicher nicht an 60 Bilder pro Sekunde gedacht…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Was für mich die ersten vier Zeichen in den Dateinamen positiv sehe: Ich weiß dann, welchen  von meinen vier Kameras ich das Bild und wann ich die Aufnahme gemacht habe. Da muss ich nicht unbedingt den Exif-Viewer anwerfen 😉

Bei den anderen Herstellern sehe ich nur DSC..., IMG... usw. Kein Aufschluss darüber, wann die Aufnahme gemacht wurde.

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die eigene Vergabe ist praktisch. Wenn man nur das erste Zeichen belegt, bleiben die weiteren drei frei für das Aufnahmedatum: Monat 1-9,A,B,C und Tag 01 bis 31. Ich nehme "M" an der M1, "P" für PEN-F, meine Frau hat "O", weil die XZ-1 das Feature nicht hat, und mein Sohn "N" für seinen Vornamen. Alle in einen Ordner und dann mittels Umbenennung Datum und Zeit davorsetzen, schon hat man alle Bilder sortiert, und weiß trotzdem noch, von wem sie sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 5 Stunden schrieb Kabe:
Am 12.6.2019 um 21:43 schrieb Omzu Iko:

[...] Ich möchte jedenfalls keine achtstelligen Dateinummern haben. Vierstellig reicht völlig.

Als Argument ist mir das im Jahr 2019 entschieden zu dünn.

Was bitte hat denn das mit dem Jahr zu tun!? Glaubst du ernsthaft, die Nummern seien vierstellig, weil die Datentechnik vor zwanzig Jahren für achtstellige noch nicht weit genug gewesen wäre?

Achtstellige Nummern sind einfach unübersichtlich – es ist gar nicht so einfach, von zwei ähnlichen achtstelligen Zahlen auf einen Blick zu entscheiden, ob sie gleich sind oder welche die größere ist. Bei vierstelligen Zahlen bekommt unser Hirn das noch ganz gut hin. Und daran wird sich in den nächsten paar Jahrzehntausenden wohl auch nichts wesentliches ändern ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich nervt die Beschränkung bei den Dateinamen auch schon lange. Und, ja, ich bin in der Lage Dateien zu sortieren und umzubenennen, in wenigstens fünf verschiedenen Programmen. 

Dennoch fände ich es nett wenn ich mir den Schritt sparen könnte und die Dateienamen gleich in einem wählbaren Format auf der Karte landen würden. 

2019-06-14_EM12_0007.orf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir wiederum ist der Dateiname sowas von Wumpe.

Wie soll es Olympus es da allen recht machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb schappi:

mir wiederum ist der Dateiname sowas von Wumpe.

Wie soll es Olympus es da allen recht machen

Für mich wäre das Thema erledigt, wenn ich eine Einstellung hätte, welche fortlaufend hoch zählen zulässt. Und zwar auch bei leeren Karten, sprich: sich die Kamera merkt, welche Zahl die letzte war und dann einfach weiter zählt. Und eben nicht wieder bei 0001 anfängt.

 

Tschüss Olaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Omzu Iko:

Glaubst du ernsthaft, die Nummern seien vierstellig, weil die Datentechnik vor zwanzig Jahren für achtstellige noch nicht weit genug gewesen wäre?

Genau so war es, nennt sich FAT . Man hatte halt nur acht Zeichen, und brauchte noch ein paar für etwas Anderes…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Olaf-D:

Für mich wäre das Thema erledigt, wenn ich eine Einstellung hätte, welche fortlaufend hoch zählen zulässt. Und zwar auch bei leeren Karten, sprich: sich die Kamera merkt, welche Zahl die letzte war und dann einfach weiter zählt. Und eben nicht wieder bei 0001 anfängt.

 

Tschüss Olaf

Das tut sie doch nicht wenn du endlich das "Zurücksetzen" weg machst ... und auf "automatisch" stellst ....

LG ... Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Olaf-D:

sprich: sich die Kamera merkt, welche Zahl die letzte war und dann einfach weiter zählt. Und eben nicht wieder bei 0001 anfängt.

 

Sprich: siehe #12 - mindestens seit dem Jahr 2000 ist dies, außer bei deiner Kamera, bei allen Olympus Digital-Kameras implementiert, so man in der Lage ist im Menü die Dateibenennung von „Reset“ auf „Auto“ zu setzen.

Gruß

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb pit-photography:

Was für mich die ersten vier Zeichen in den Dateinamen positiv sehe: Ich weiß dann, welchen  von meinen vier Kameras ich das Bild und wann ich die Aufnahme gemacht habe. Da muss ich nicht unbedingt den Exif-Viewer anwerfen 😉

Bei den anderen Herstellern sehe ich nur DSC..., IMG... usw. Kein Aufschluss darüber, wann die Aufnahme gemacht wurde.

Die Einstellung interessiert mich.
Aufgabe: Fotos von 4 Kameras in einen Ordner kopieren, Reihenfolge nach Uhrzeit. Dann müssen mindestens alle Kameras auf die Sekunde synchronisiert sein. Bei mir geht die Uhrzeit (Aufnahmezeit) im Windows Explorer nur bis zur Minute. In Lightroom geht das wohl bis auf die Sekunde genau.
Ich habe damit regelmäßig Schwierigkeiten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.