Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb Train-Shooter:

Ich würde immer sichern .... die "5 sec" hat man glaube ich schon Zeit.

 

Erinnerst du dich noch an Stacking zwischen 3 und 15 Aufnahmen 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Train-Shooter:

???

Stehe auf der Leitung ...

 

Leitungs-Update:

 

Aber ich seh gerade, du hast ja keine E-M1 Mark II (?)
Musste wohl mit deiner E-M5 II verwechselt haben :classic_ninja:

Gruß Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist gar nicht nötig, die Kameraeinstellungen vor der Firmware-Aktualisierung zu sichern. Denn das macht der Olympus Digital Camera Updater sowieso automatisch, und das anschließende Laden der zuvor gesicherten Einstellungen auch.

Dennoch erschrickt man im ersten Moment, wenn man nach der Aktualisierung der E-M1 Mk II auf v3.0 die Menüsprache auf Englisch zurückgesetzt findet. Die eigenen Einstellungen sind trotzdem noch alle da, außer eben der Spracheinstellung.

 

  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pit : ... verstehe immer noch nicht den Zusammenhang, weil es ging um das Sichern der Einstellungen vor einem großen Update.

Und ja die Erweitung des Stacking (3-15 Aufnahmen) der E-M1X und jetzt der auch der E-M1II hätte ich auch damals (28.02. ) gerne in der E-M5II gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Omzu Iko:

Es ist gar nicht nötig, die Kameraeinstellungen vor der Firmware-Aktualisierung zu sichern. Denn das macht der Olympus Digital Camera Updater sowieso automatisch, und das anschließende Laden der zuvor gesicherten Einstellungen auch.

Dennoch erschrickt man im ersten Moment, wenn man nach der Aktualisierung der E-M1 Mk II auf v3.0 die Menüsprache auf Englisch zurückgesetzt findet. Die eigenen Einstellungen sind trotzdem noch alle da, außer eben der Spracheinstellung.

 

Das ist Prima, das Olympus uns das abnimmt spacer.png .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Train-Shooter:

@Pit : ... verstehe immer noch nicht den Zusammenhang, weil es ging um das Sichern der Einstellungen vor einem großen Update.

Und ja die Erweitung des Stacking (3-15 Aufnahmen) der E-M1X und jetzt der auch der E-M1II hätte ich auch damals (28.02. ) gerne in der E-M5II gehabt.

Sorry, war aus dem Zusammenhang gerissen, wurde mir erst klar als ich weiter oben gelesen hab. Muss wohl an der Mittags-Hitze gelegen haben

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Euch allen, es ist gut dies zu wissen und schon in meiner " PRIVATEN Olympus Bibel/ Gebrauchsanweisung " notiert.😉 LG Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Train-Shooter:

Das ist Prima, das Olympus uns das abnimmt spacer.png .

Tja, wenn in der Firmware-Übersicht so steht (E-M1 X):

Zitat

Camera settings (including date and time) will be reset when you update the firmware of your camera to version 1.1.
Camera menus are displayed in English after the update.

und E-M1 II:

Zitat

When you update your firmware to version 3.0, camera settings are reset.

So kann das zur Verwirrung kommen

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine feine Sache dieses tolle Upgrade was auch den Namen definitiv verdient und Olympus somit was die Modellpflege der älteren Kameras angeht seinen Weg trotz aller Unkenrufen konsequent weiter geht.

Ganz angenehmer Nebeneffekt, dass ewige rum lamentieren " warum kommt keine neue Firmware für die M 1.2?, was ist los?, wo bleibt es? wann kommt es?, kommt es überhaupt noch?. Olympus hat sein Versprechen nicht gehalten....... ist somit auch obsolet und viele Threads werden zumindest um dieses Thema vorerst mal erleichtert :classic_biggrin:

 

Gruß Bernhard

  • Gefällt mir 6
  • Danke 4
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das so, E-M1 X:

Zitat

It takes about 5 minutes until the OK icon is displayed after the writing icon is displayed on the monitor of the camera.

?

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Train-Shooter:

Ich würde immer sichern .... die "5 sec" hat man glaube ich schon Zeit.

 

Da gebe ich dir vollkommen recht und ich bin auch froh über die Ratschläge/Tipps von Euch. Wenn einem ein System noch NEU ist übersieht man schnell was oder drückt mal voreilig und schwups, weg ist dies oder das. LG Roland 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Andreas J:

Für Kamera-internes Focus Stacking können jetzt 3 - 15 Aufnahmen verwendet werden, vorher waren nur 8 Aufnahmen möglich. Größere Focus Bracketing Serien mit bis zu 999 Aufnahmen können im Olympus Workspace 1.1 verarbeitet werden.

Zum Verständnis: Beim 8-Bild Focusstacking ging die Einstellung 3 Bilder (oder waren es nur 2 ? ) zurück und dann den Rest nach Vorne. Wie ist es beim 3er Stacking. Ich nehme an bei mehr als 8 Bildern ist es wie bisher (3 Bilder zurück).

 

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich ja immer einer war, der sich beschwert hat, dass Olympus kein AF-Update für die E-M1 II bringt, hier in aller Form eine Entschuldigung an die Olympus-Oberen (und an die User hier, die ich genervt habe)!!! Das Update scheint so ziemlich alles zu beinhalten, was ich mir gewünscht habe. Nur "My Menu" könnte noch kommen. Wenn der AF jetzt auch noch so gut funktioniert, wie bei der X (mehr kann man natürlich nicht erwarten), dann werde ich wieder ein hochzufriedener Olympus-Fanboy.

Gruß

Hans

  • Gefällt mir 2
  • Danke 3
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich habe mich schon gewundert, wo heute die ganzen Dankesreden und Lobeshymnen herkommen, wo doch sonst immer alle (nicht nur hier) schon eine Kernschmelze herbeiführen wollten, weil es noch immer kein Update gäbe.

Aber jetzt ist ja wieder alles gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb marathoni:

Aber jetzt ist ja wieder alles gut...

Wie lange ?

Manche können halt nicht anders ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb pit-photography:

Tja, wenn in der Firmware-Übersicht so steht (E-M1X):

 

Zitat

Camera settings (including date and time) will be reset when you update the firmware of your camera to version 1.1. Camera menus are displayed in English after the update.

 

Tja ... nur, daß das eben nicht stimmt – nicht ganz jedenfalls. Bei der E-M1X ist nach der Aktualisierung auf v1.1 gar keine Sprache eingestellt. Beim ersten Einschalten nach der Aktualisierung wird ein mehrsprachiger Dialog im Display angezeigt, welches zur Auswahl einer Spracheinstellung auffordert – und danach werden die Kamera-Menüs selbstverständlich in der gewählten Sprache angezeigt, nicht auf Englisch. Direkt im Anschluß wird man zum Einstellen von Datum, Zeitzone und Uhrzeit aufgefordert ... da möchte man glauben, die Kamera sei aus einem Koma erwacht und von Grund auf zurückgesetzt worden. Doch nach dem Einstellen von Sprache, Datum und Uhrzeit sind die Einstellungen von vor der Aktualisierung alle wieder da, weil sich der Olympus Digial Camera Updater umsichtigerweise darum gekümmert hat.

Puh.

.

vor 50 Minuten schrieb pit-photography:

... und E-M1 Mk II:

Zitat

When you update your firmware to version 3.0, camera settings are reset.

 

Auch das ist nur die halbe Wahrheit. Ich vermute, der eigentliche Aktualisierungsprozeß setzt wohl tatsächlich alles zurück. Doch der Olympus Digital Camera Updater sichert vorher die Einstellungen und spielt sie nachher automatisch wieder zurück. So bleiben auch hier alle Einstellungen (außer der Menüsprache) erhalten.

Übrigens heißt es, man solle die Aktualisierung nur mit vollem Akku vornehmen. Tatsächlich akzeptiert der Digital Camera Updater auch Akkuladungen kleiner als 100 %. Doch wenn die Ladung unter 50 % liegt, dann spielt er wirklich nicht mehr mit. Das verrät er dem Benutzer aber erst nach dem minutenlangen Herunterladen mehrerer Dutzend Megabytes an Firmware-Code ... und daß der Grund für die fehlgeschlagene Aktualisierung eben die zu geringe Akkuladung war, muß man selber herausfinden. Denn die Akku-Warnung erscheint nur für wenige Sekunden im Kamera-Display, so daß man sie für gewöhnlich übersieht (wer starrt schon minutenlang aufs Display?) – der Digital Camera Updater teilt per Dialogbox am Computer-Bildschirm lediglich mit, er könne nicht mit der Kamera kommunizieren. Immerhin nimmt die Kamera dadurch keinen Schaden ...

Behebt man also den Fehler durch Laden oder Tauschen des Akkus, so müssen all die Megabytes an Firmware-Code selbstverständlich aufs neue heruntergeladen werden. :classic_sad:

Man sollte also wirklich keinen Aktualisierungsversuch starten, wenn die Akkuladung der Kamera unter, sagen wir, 60 % liegt.

 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Andreas J:

Für diese niedrigen ISO-Werte gibt es eine weitere Option: Im Menü E1 kann konfiguriert werden, ob man bei niedrigen ISO Werten mehr Wert auf die Verarbeitung kleiner Details legt (was etwas Serienbild-Performance kostet) oder auf die optimale Verarbeitungsgeschwindigkeit Wert legt.

Mich würde sehr interessieren, ob sich diese Option auf die Ergebnisse des zu erstellenden Raw files oder auf die Erstellung der jpegs aus dem unveränderten raw bezieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb ajax:

Mich würde sehr interessieren, ob sich diese Option auf die Ergebnisse des zu erstellenden Raw files oder auf die Erstellung der jpegs aus dem unveränderten raw bezieht?

Das habe ich mich auch gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Einstellung verändert schon das Raw… die Frage ist, ob es mehr verändert als die Entwicklungsparameter…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, kleines Update-Marathon hinter mir und alle "up to date" (Kameras und Objektive).

Was mir aufgefallen ist: Das Passwort für die WLAN-Verbindung zum Smartphone über OI.Share muss auf Smartphone neu eingegeben werden. Das vorherige ist nicht mehr gültig.

Gruß Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man soll ja nicht jammern, wenn man etwas geschenkt bekommt. Bewerten darf man das Geschenk trotzdem.

Für mich als Landschaftsknipser und Ergonomie-Junkie sind leider die besten Features der M1-X nicht mit rübergekommen.

  • Handheld-Highres-Mode
  • Digitaler ND-Filter
  • MyMenu

Zumindest die letzten beiden sollte die Hardware der E-M1 II noch packen.  Digitaler ND-Filter von mir aus auch ohne Live-Preview.

Zu den vorhandenen Upgrades:

  • Besserer Autofocus und 25-Punkte AF Mode nehme ich gerne mit, auch wenn ich persönlich davon nicht sehr viel haben werde. BIF- und Actionfotografen profitieren davon nat. mehr. 
  • Ditto. der manuelle Eingriff bei C-AF.
  • Ditto. Fokusstacking mit  3-15 Bilder. Wobei man bei anspruchsvollem Stacking sowieso eher auf Fokus-Bracketing mit externem Stacking zurückgreift.
  • Fokus-Stacking in Olympus Workspace brauche ich nicht, dafür habe ich Helicon Fokus.
  • Der große Nutzen von ISO 100 low erschließt sich mir nicht, wenn ich jetzt schon ISO 64 low und ISO 200 habe.
  • JPEGs mit mehr Detail brauche ich nicht, da ich immer in RAW + JPEG photographiere und auf die RAWs zurückgreife, wenn es mir auf Qualität ankommt.
  • In-Kamera-Artfilter sind nicht mein Ding.
  • USB-RAW-DATA-Edit auf schwachbrüstigen Laptops brauche ich auch nicht. Wer sich für ein paar tausend Euro eine Systemkamera-Ausrüstung zulegt, der sollte zur RAW-Entwicklung auch einen angemessenen Rechner haben.
  • OM-Log400 ist nice to have aber ohne 4K/60Hz Mode greife ich für Videos lieber auf eine Panasonic (oder auch GoPro) zurück. Die beherschen ein flaches Profil auch mit 4K/60Hz.

Bei einem Versionssprung von 2 auf 3 hätte ich mehr erwartet. 🤔

  

 

bearbeitet von Pete

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage auch mal Dankeschön an Olympus für das umfangreiche FW Update! 👍

Bleibt nur die Frage, warum habt ihr vor der Veröffentlichung erst noch die X drum herum geklöppelt 😎

Gruß Torsten 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von lichtfang
      Hallo,
      nach einiger Zeit mit der 3. Ausgabe der OMD E-M5 bin ich vieler Hinsicht sehr zufrieden, insgesamt ist es eine tolle Kamera.  Es gibt aber auch ein paar Punkte, bei denen Olympus mittels Update nachbessern sollte.    Hier kommen ein paar Vorschläge die wie ich finde unbedingt umgesetzt werden sollten (und falls dies bereits geht und ich es nur nicht gefunden habe bin ich natürlich für Tipps dankbar):
      Custom Einstellungen leichter zugänglich machen (z.B. C2 auf andere Taste legen oder mit einer Taste zwischen C1, 2, 3 wechseln:  bei der Mark II konnte man die C Modi auf verschiedene Tasten legen) Update: Natürlich müssen hier nach einem Firmware Update die Einstellungen wieder hergestellt werden  (auch das ging schon bei der Mark II) Batterieanzeige in Prozent  (geht ja auch bei anderen Modellen) Einstellrichtung der Drehräder ändern (z. B. Beim Blättern durch Fotos oder Blende:  dies gibt es im Menü aber soweit ich verstehe ist  die Wirkung der Einstellung nur begrenzt)   Es sind alles Vorschläge, die sich leicht umsetzten lassen sollten. Ein paar Extra Wünsche: My Menu: warum nicht auf der 5:er?  Auch dass sollte umsetzbar sein. Einen Stromsparmodus (der Akku ist zu schwach!) (Das erfordert sicher mehr Programmierung, sollte aber auch möglich sein) Art-Filter: macht die Stärke einstellbar (geht ja bei Smartphones ohne Problem) Über weitere intressante Vorschläge würde ich mich freuen und hoffe, hier einen konstruktiven Dialog zu erhalten.  Ich habe also kein Interesse daran, die Sinnhaftigkeit der Vorschläge in Frage gestellt zu bekommen, sondern bin daran interessiert welche weiteren Bedürfnisse andere Anwender haben und möglicherweise auch, welche Vorschläge anderen Anwendern auch am Herzen liegen.
       
    • Von iamsiggi
      Wenn man einen guten Weißabgleich am Mond zustande bringt, ist es durch sehr starke Erhöhung der Farbintensität möglich, die Farben des Monde, die durch unterschiedliche Mineralienzusammensetzung zustande kommt, zu zeigen.

      Blau Farben kennzeichnen Bereiche mit Basalt mit höherem Anteil an Titan neben Eisen (>7%Ti >15%Fe). Besonders hoch im Meer der Ruhe (Mare Tranquillitatis), da wo der erste Mensch den Mond betrat.
      Mehr rötlich deutet auf höhere Kalium und Natriumkonzentrationen im Feldspat und weniger als 2% Titan hin.
      Weiße Bereiche zeigen die Hinterlassenschaften jüngerer Einschläge.

      Auch wenn die Verbindungen dieser Elemente auf der Erde rot (Eisen-III-Oxid oder Rost), farblos bezw weiß (Titan. Natrium, Kalium, Aluminium, das meist halt)  sind, darf man nicht vergessen:
      Da oben, ohne den Schutz durch Magnetfelder und einer reaktionsfreudigen Atmosphäre, prasselt stetig harte Strahlung auf die Oberfläche herab und erzeugt Stoffverbindungen, die bei uns so nicht stabil wären.

      Es gibt dazu einiges an Referenzmaterial der NASA: Da wurden Spektroskopische Untersuchungen mit dem LRO gewonnen und es gibt ja aus einigen Gebieten auch Bodenproben.
    • Von iamsiggi
      Der "Supermond" von Ostern 2020

      Die besten 5% von 733 Bereichen in 1226 Einzelbilder wurden mit Autostakkert zusammengerechnet und dann bearbeitet. Hauptsächlich Deconvolution und Waveletbasierende (Frequenztrennung) Tools um die Mare zu kontrastieren. Aber wie man sieht, viel war nicht drinnen. Der Vollmond ist ja Auflösungstechnisch nicht so der Bringer.
      In der 100% Auflösung gibt es das Bild hier: https://astrob.in/full/is5hew/0/
    • Von iamsiggi
      Am 4.4. machte ich dann noch den südlichen Teil des Mondes. Wobei ich neben dem 800mm Spiegelteleskop dann zusätzlich einen MC14 und EC14 Teleconverter einsetzte. Kann man ja wunderbar kombinieren, wenn man einen MMF1 verwendet. Der MMF3 geht leider nicht.
      Der Mond zeigt uns ja gerade dieser Tage besonders viel von seiner Südseite - Libration: 5,33 Grad am 4.4. und das steigerte sich auf heute Morgen auf 6,5 Grad.
      Hier also ein Ausschnitt um den Süden des Mondes.
      Der große Krater unten der Mitte mit den kleineren innerhalb ist der Krater Clavius.
      Wer sich an den Film "2001 Odyssee im Weltraum" erinnert: Hier war die Mondbasis angesiedelt und die Expedition zu dem Monoliten im Krater Tycho gestartet - das ist der große helle Runde wo die Strahlen weggehen.

      Insgesamt wurden 10% von 136 Einzelbildern gestackt (die besten 10% aus 761 Bereichen) und kurz bearbeitet.

      In 100% Auflösung gibt es das hier:
      https://astrob.in/full/7hdvgq/0/
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung