Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo,

ich bin unschlüssig, womit ich weitermache: Habe auf dem iMac Foto (Apple), Photoshop Elements 2019, Olympus Workspace. Am einfachsten für mich als Noch-Laien scheint Foto zu sein, aber ich habe Zweifel, ob das auf Dauer reicht. Am wenigsten komme ich bislang mit Workspace klar. Was sind denn Erfahrungen / Empfehlungen? Danke schon mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Jaypee:

Hallo,

ich bin unschlüssig, womit ich weitermache: Habe auf dem iMac Foto (Apple), Photoshop Elements 2019, Olympus Workspace. Am einfachsten für mich als Noch-Laien scheint Foto zu sein, aber ich habe Zweifel, ob das auf Dauer reicht. Am wenigsten komme ich bislang mit Workspace klar. Was sind denn Erfahrungen / Empfehlungen? Danke schon mal!

Mein Vorschlag, mach das weiter so, wie du es am einfachsten mit Foto machst. Etwas später wirst du ja anderer Software herantasten. Mit Photoshop kannst du ja Feinretusche am Bild machen. Bitte nicht alles auf einmal oder nur weil andere für LR, Photoshop, RAWTherapee oder andere für besser halten. Mach das so, mit welcher Software du erstmal am besten klar kommst und nach deinen Maßstäben ein gutes Ergebnis hervorbringt.

Schön langsam herantasten 🙂
Denn jede Anwendung benötigt Einarbeitungszeit.

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze auch Fotos als Archivierung und Basisbearbeitung 

das Schöne an Fotos is du kannst von Skylum  divers Plugins zur tollen und einfachen nachbearbeitung bekommen. Lumunar flex, Tonality, intensify, snapheal, noiseless

das schöne ist die Basisdaten bleiben bei Fotos, und du kannst jederzeit zurück zum Original und eine neue , andere Bearbeitung starten. Die Bearbeitung erfolgt, indem du in Fotos das Plugin öffnest, das Bild in Plug in bearbeitest, wenn du dann speichern drückst, wird das Bild wieder an Fotos übergeben und ist wieder in deiner Fotos Bibliothek.

Die Daten des Originals bleiben immer bei Fotos, du erzeugst keine Duplikate und damit doppelte Datenmengen und kannst über den Knopf zurück zum Original jederzeit wieder zurück wenn dir die Bearbeitung irgendwann nicht mehr gefällt 

Gruß

 Schappi 

bearbeitet von schappi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Arbeitsgerät ist ebenfalls ein Mac.

Als Archivierung und einfache Bildbearbeitung dient Fotos. Für aufwendigere Bearbeitung setze ich Skylums Luminar 3 oder Luminar Flex, jeweils als plug-in, ein.

Für Stacking/Bracketing, Fotomontagen, Panorama und HDR wird Affinity Photo eingesetzt und das Endergebnis dann in Fotos abgespeichert. Mittlerweile habe ich mich an die Kombi Fotos/Luminar so gewöhnt, dass ich mein heiß geliebtes Aperture nicht mehr vermisse und meine Ergebnisse auch gleich gut (oder schlecht) aussehen.

Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fotos App nutze ich auch und komme sehr gut mit ihr zurecht. In Verbindung mit Affinity Photo als Plug in, eine super Sache.
Wenn ich noch herausfinde, wie ich mehrere Bilder hintereinander aus der App in Affinity bearbeiten kann, dann bin ich selig.

In der App habe ich mehrere Mediatheken angelegt und die ordne ich in Ordner, alben, etc.
Das klappt gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Gartenphilosophin:

Wenn ich noch herausfinde, wie ich mehrere Bilder hintereinander aus der App in Affinity bearbeiten kann, dann bin ich selig

Vielleicht klont Serif Lightroom ja auch noch irgendwann. Dann gäbe es die mMn erste Alternative zu Adobes Abo-Modell

bearbeitet von Johannes.Eudes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Gartenphilosophin:

Wer? Ich?

Er meint, dass Affinity eine Software programmiert, die wie Lightroom funktioniert. So wie sie mit Photoshop machte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Preis-Leistungsmäßig das neue Luminar durchaus eine Überlegung wert! Es hält mich bisher noch davon ab, das Lightroom-Abo-Modell unbedingt haben zu müssen, werde es aber weiter testen. 

Ach und das gibt es dann auch als Plugin für Apples Fotos, das ist schon ganz nett, wenn man nicht zu viele Programme gleichzeitig bedienen will. 

 

bearbeitet von ViviKimi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb pit-photography:

Er meint, dass Affinity eine Software programmiert, die wie Lightroom funktioniert. So wie sie mit Photoshop machte.

Das weiss ich. Das "S" sprach aber anders. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Johannes.Eudes:

Vielleicht klont Serif Lightroom ja auch noch irgendwann. Dann gäbe es die mMn erste Alternative zu Adobes Abo-Modell

Wenn Affinity eine Bildverwaltung beilegen würde, wäre das wirklich eine super Sache. Alles dann vor Ort ohne viel Geklicke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Trubadour
      Hier möchte ich mal auf eine von womöglich noch mehr Sites hinweisen, die Styles für die Bildbearbeitung unter Darktable anhand von Beispielen zeigen und welche diese Styles auch zum Download anbieten:
      https://dtstyle.net/
    • Von Fotofirnix
      Seit dem update von DxO PhotoLab auf 3.2 habe ich ein Problem mit dem Programm:
      An sich läuft alles zügig wie vor dem update, aber:
      Sobald ich auf ein anderes geöffnetes Programm wechsle und anschließend wieder zu DxO zurück will, friert dieses für ~25s ein. Nach dieser Zwangspause ist alles wieder gut.
      Das ist streng wiederholbar. Meine Suche im DxO-forum ergab als Ursache ein Problem mit dem Netzwerk. Das dort empfohlene Einschalten von LAN erst nach DxO bringt es nicht.
      Schalte ich LAN und WLAN ab, ist das Einfrieren für die ½ Minute weg. Aber das kann doch nicht die Lösung sein?
      Hat das Problem noch jemand und hat jemand eine Lösung? (iMac, 10.14 Mojave, bloß Nutzer und kaum Programm- Kenntnisse)
      Dankbar für Hilfestellung und Gruß,
      Gerhard
      Damit es nicht so trocken ist ein Netzwerk das funktioniert (FT 12-60 bei 60mm f/13! und doch Bokeh)

    • Von Karsten H.
      https://www.darktable.org/news/
      Das neue Minor Release enthält wieder viele Neuerungen, Verbesserungen und Bugfixes.

      Es ist noch so frisch, dass es im Moment offenbar noch nicht auf alle Spiegelserver für Linux verteilt wurde. Gegebenenfalls muss man sich noch ein paar Minuten oder Stunden gedulden. (In meiner digital extrem rückständigen Schule hat es wunderlicherweise allerdings schon geklappt).

      Ob die OM-D E-M1 III beim Import unterstützt wird, kann ich daher noch nicht mitteilen.
    • Von Curly
      Hallo,
      nachdem ich hier
       eine Diskussion angezettelt hab, die eigentlich nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hatte, einige Antworten aber aus meiner Sicht echt interessant sind, möchte ich dazu nun einen separaten Thread aufmachen. Viele stört ja das Abo-Modell von Adobe, so auch mich, wodurch ich noch immer mit der 6er Version von Lightroom arbeite. Das geht so lange gut, wie man keine neue Kamera kauft, sofern man nicht mit DNG arbeiten möchte.
      Daher möchte ich einfach mal von Euch hören, wie Eure Erfahrungen mit Lightroom-Alternativen sind. 
      Die Frage geht vor allem an Lightroom-Umsteiger. Worauf seid Ihr umgestiegen, und wie zufrieden seid Ihr jetzt? Was fehlt Euch im Vergleich zu Lightroom, was ist sogar besser? Würdet Ihr den Schritt wieder gehen?
      Martin Groth hat im obigen Thread wärmstens Capture One Pro empfohlen.  Ich hab daraufhin einen interessanten Artikel über die Vor- und Nachteile zwischen Lightroom und Capture One gefunden. Interessiert vielleicht Euch auch:
      https://www.fotowissen.eu/capture-one-pro-versus-lightroom/ 
      https://www.fotowissen.eu/capture-one-bildbearbeitung-ersatz-fuer-adobe-lightroom/ 
      und hier noch ein Versionsvergleich:
      https://www.fotowissen.eu/capture-one-20-neue-version-mit-neuen-funktionen/ 
      Nun bin ich gespannt auf Eure Antworten 🙂
      Viele Grüße,
      Curly
    • Von klamo
      Hallo
      Ich bin auf der Suche nach einem einfachen Bildbearbeitungsprogramm welches bei mir als Ersatz für Picasa dienen soll, es muss so intuitiv wie möglich zu bedienen sein, da ich nicht gerne vor dem Rechner sitze, sondern lieber draußen bin und fotografiere, es sollte Bildbearbeitung und -Speicherung / Verwaltung können und es muss auf meinem IMac funktionieren.
      Ich benötige nicht so etwas mächtiges wie Lightroom oder ähnliches und es muss auch nicht so viel können, wichtig ist mir auch noch, dass die Menüsprache deutsch ist und es darf auch etwas kosten.
      Gibt es da etwas, was für mich infrage kommt, oder bin ich gezwungen, mich erst einmal eine ganze Zeit in etwas einzuarbeiten, was ich nachher nicht benötige?
      Gruß Frank
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung