Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
tgutgu

Weitere Erfahrungen mit dem Olympus Reparaturservice

Empfohlene Beiträge

Ich hatte mich noch kurz vor Ablauf der Frist entschlossen, für meine E-M1II eine 3 jahre Garantieverlängerung abzuschließen.

Just ein paar Wochen später löst sich vorne am Griff die Belederung.

Ich habe die Kamera daraufhin via MyOlympus zur Reparatur mit Hilfe der klaren Anweisungen eingeschickt.

Abgesendet: 09.07.2019

Bei der Reparaturstelle eingetroffen: 17.07.2019

Die Kameras werden wohl zunächst in einem Servicecenter gesammelt und dann zur Reparaturwerkstatt geschickt. Das dauert etwas. Im Falle einer Abholung gehen die defekten Produkte direkt zur Werkstatt. Die direkte Abholung gibt es außer in Kulanzfällen nur bei Abschluss eines Advanced Servicevertrages (oder den teueren Varianten).

Ich habe heute einen Kostenvoranschlag über 214,- € erhalten und habe mich, weil mir das etwas heftig erschien, daraufhin bei Olympus telefonisch erkundigt.

Der Kostenvoranschlag ist deswegen erstellt worden, weil ich keinen Kaufbeleg dazu gelegt hatte. Ich war davon ausgegangen, dass über die Bezahlung der Garantieverlängerung dieser Beleg obsolet ist. Die Mitarbeiter in der Reparaturwerkstatt haben außerdem angeblich keinen Zugriff auf das MyOlympus Konto des Kunden, wo die Garantieverlängerung dokumentiert ist.

Also: Auch mit der kostenpflichtigen 3 Jahres Garantieverlängerung Kopie des Kaufbeleges beilegen.

Ich hatte halt den Beleg am Tag des Versandes nicht zur Hand und habe den Versand ohne den Beleg gemacht. Ich werde den Beleg nun via E-Mail nachreichen.

Eine Folgerung ist auch, dass man eine Garantieverlängerung nur dann abschließen sollte, wenn man den Kaufbeleg noch hat. Entsprechende Hinweise habe ich nicht bemerkt. Geprüft wird das bei Abschluss der Garantieverlängerung nicht. Ob es zum äußersten kommt, wenn ich zwar den Zahlungsnachweis der Verlängerung habe, jedoch keinen Kaufbeleg für die Kamera, kann ich nicht beurteilen. Ein freundliches Telefongespräch könnte dann mal wieder helfen.

 

Olympus hat vor kurzem Servicepauschalen eingeführt. Für die E-M1II beträgt diese offenbar 214,- €. Auf den Hinweis, dass dieser Betrag bei Trivialfällen wie der lockeren Belederung wohl etwas hoch ist, hat mir die freundliche Mitarbeiterin geraten, dass man sich in solchen Fällen noch mal telefonisch mit dem Support in Verbindung setzen sollte. Ggf. lässt sich da was machen (ohne Gewähr).

Insgesamt halte ich es somit für durchaus sinnvoll, die 3 Jahresgarantie abzuschließen, da nach meiner Erfahrung diese Trivialfälle bei Olympus nach einer gewissen Nutzungszeit mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten werden (so bei meiner E-M1.1, E-M5II, HLD 6 Griff, E-PL7 und jetzt E-M1.2). Die 3 Jahresverlängerung erspart ggf. davon abhängig zu sein, als Kulanzfall behandelt zu werden.

Reparaturfälle werden nur per Nachnahme zurück geschickt. Ich hatte mich beim Service beschwert, weil dieser Hinweis in den Reparaturdokumenten fehlt - nun steht er ausdrücklich drin.

 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine weitere Anmerkung. Der Olympus Service ist über die angegebenen Telefonummern wirklich gut erreichbar und es gibt keine langen Wartezeiten. Die Mitarbeiter sind freundlich und helfen - wenn es geht - weiter.

Ich lese hier oft von Problemen und Fragestellungen, welche der Service viel einfacher, konkreter und schneller beantworten könnte. Nutzt ihn einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb tgutgu:

... Servicepauschalen eingeführt. Für die E-M1II beträgt diese offenbar 214,- €.

Danke für die Info. Wäre mal interessant zu schauen, ob man das irgendwo schriftlich findet. Ein Austausch des Verschlusses lag ja bisher bei rund 400 Euro wenn ich mich nicht irre. Dürfte also interessant werden, wenn man nach Ablauf der Garantien mit einem satten Schadensbild konfrontiert wird. 

Viele Grüße 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessant, was wird denn unter Servicepauschale verstanden? Dann müssten ja auch teure Reparaturen für 214 € ausgeführt werden oder?

Ich habe vorletze Woche am Mittwoch meine E-M1 Mk II mit 3 Objektiven und Telekonverter eingeschickt, habe aber den Advanced Service seinerzeit bei einem Händler recht günstig erworben. Ich habe dem Service gesagt, daß ich die Rechnung von der Kamera zwar habe (Kassenzettel vom Händler), man diesen aber nicht mehr entziffern kann, was auch so ist (inzwischen habe ich einen Nachdruck vom Händler erhalten). Die Belederung wurde ausgetauscht und auch nichts berechnet. Btw: Die Abholung klappt super, war am nächsten Tag gleich in der Werkstatt und ich bekam aus Hamburg einen kurzen Bericht mit Trackingnummer. Der Rückversand geht dann offensichtlich nicht direkt über die CZ sondern über HH, das dauert dann wohl so 4-5 Tage (war das letzte mal mit der E-M1 auch so).

Was mir ein bisschen seltsam vorkam, war die Tatsache, daß in der Email aus Hamburg bei einem der drei Objektive das Bajonett ausgetauscht wurde und das Gehäuse repariert wurde, auf den einzelnen Zetteln vom Service stand aber überall nur drauf, daß die Frontlinse gereinigt wurde und der Autofokus repariert wurde (den genauen Wortlaut mit dem Autofokus müsste ich nochmal nachschauen). Auch beim Telekonverter wurde der Autofokus repariert 😉

Ich muß aber sagen, ich bin wie immer sehr zufrieden mit dem Service, auch mit dem Kontakt nach Hamburg. Ich denke recht viel besser und schneller könnte es nicht laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir erging es genauso wie Mindtrust. Hatte letztes Jahr günstig den Advanced Service kaufen können. Habe dann vor zwei Wochen beim Service angerufen, um den Service in Anspruch zu nehmen. 

Meine E-M1 MKII mit drei Objektiven und MC-14 wurden am 2. Juli abgeholt und waren am 6. Juli Samstags wieder bei mir. Die Griffbelederung wurde erneuert, Update 3.1. wurde installiert und alles gereinigt / gecheckt. Nach einem Kaufbeleg wurde nie gefragt. 

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und das ging wirklich schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Reparatur-Service selbst ausgezeichnet - Versand (von und nach Österreich) mit Mängeln"

So lautet meine Beurteilung im aktuellen Fall diesen Juli für meine über 4 Jahre alten E-M1
Tag 1: Anmeldung der (Garantie-)Reparatur auf myolympus, (Wählrad und hinteres Einstellrad unzuverlässig)
Tag 2: Paketaufgabe Kamera mit ausgedrucktem Reparaturauftrag und Rechnungskopie (wegen Gewährleistung)
Tag 5 "Sendung an Angestellten/Kollegen übergeben" (?) - das ist auch das Auslauf-Datum der Garantiezeit.
Tag 11: per Mail Kostenvoranschlag über 172,80€ erhalten.
Tag 12: Auf meine Anfrage per Mail, warum die (um 3 Jahre verlängerte) Garantie das nicht abdecke, der Mangel sei ja nachweislich vor Ende der Garantie aufgetreten, erhielt ich per Mail die Antwort: ..."Ich habe gerade eine Nachricht erhalten, dass die Reparatur auf Garantie geändert wurde."
Tag 13: Mail vom OSFP Service: "Dear Customer, Your product is now being returned to you. Your Olympus Repair Service Team"
Tag 15: Nachdem keine weitere Info zum Versand (Tracking-Nr...) einging, erfolgte mein Anruf beim Service. Sehr freundliches Gespräch, ich würde die Details zum Versand erhalten, sobald diese vorlägen.
Tag 19: Per freundlichem Mail Versender und Sendungsnummer bekannt gegeben. Bei meiner Überprüfung stellte sich heraus, dass am Vortag - also Tag 18 - ein vergeblicher Versuch einer Zustellung erfolgte. Das ist verständlich, nachdem ich erst nachträglich informiert wurde.

Olympus hat also 4 ½ Jahre nach dem Kauf unter Gewährleistung folgendes durchgeführt:
"Obere Abdeckung wurde ersetzt. Moduseinstellrad wurde ersetzt. Produkt wurde geprüft und gereinigt."

Ich bin insgesamt sehr zufrieden - gut Ding braucht eben etwas länger. Die Kamera funktioniert natürlich wieder klaglos.
ad multo annos!

Gruß, Gerhard


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meiner E-M1.2 wurde ja die Griffbelederung getauscht und die Knöpfe ersetzt, bei denen die Beschriftung abgeblättert war.

Einsendung: 09.07.

Repariertes Produkt erhalten: 25.07.

Die Kamera war perfekt gereinigt, ich habe sogar eine neue Blitzschuhabdeckung erhalten.

Auch ich musste bei Olympus eine Tracking Nr. telefonisch erfragen.

Das Paket kam einen Tag früher als angekündigt.

 

Was auffällt: Die Reparatur ist relativ schnell, Versand nach Olympus eher langsam (Kamera war erst am 17.07. eingetroffen).

Insgesamt zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb tgutgu:

Was auffällt: Die Reparatur ist relativ schnell, Versand nach Olympus eher langsam

Das ist auch ganz mein Eindruck, Starttag 5. Juli, Versanddetails nachträglich, also zu spät am 23. Juli erhalten.

Ein Problem scheint für Österreich die Olympus-Zwischenstation in Wien zu sein. Ich konnte auf dem Hinweg den Versand nicht einmal bis Wien verfolgen und auf dem Rückweg trotz Nachfrage mangels Sendungsnummer gar nicht. Es sieht so aus, als würde zwischen Wien und Tschechien ein verzögernder Sammelversand erfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bemüht, aber in der Praxis völlig für die Tonne. Endlose Paketlaufzeiten. 1 Woche hin, eine Woche zurück, zuzüglich Werkstattaufenthalt versteht sich. Völlig indiskutabel. Und das nennen die Pro-Service. Schade dass man das nicht bei Google bewerten kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Axel.F.:

Bemüht, aber in der Praxis völlig für die Tonne. Endlose Paketlaufzeiten. 1 Woche hin, eine Woche zurück, zuzüglich Werkstattaufenthalt versteht sich. Völlig indiskutabel. Und das nennen die Pro-Service. Schade dass man das nicht bei Google bewerten kann. 

Wie hast Du die Kamera verschickt? Ich habe  im  Juli meine EM1.1 Montag direkt nach Hamburg geschickt und 8 Tage später war sie repariert wieder bei mir.

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Garantiereparaturen erhält man einen Paketaufkleber und darf die Ware zu Yusen, einem Logistikdienstleister schicken. Der sammelt den ganzen Kram und schickt dann alles hin und wieder zum Oly-Zentralservice nach Timbuktanien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem 17mm f/1.8 hab ich die Probleme mit den bekannten Klickgeräuschen im Videomodus. Über MyOlympus (Garantie) am 27.12.2019 per DHL an Yusen nach Duisburg gesendet. Dort liegt das Objektiv jetzt seit einer Woche im Lager.......gescannt wurde es am 28.12.2019. Es ist zwar Jahreswechsel mit Urlaubszeiten, aber wir reden hier über ein Objektiv, welches einfach nur weitergeleitet werden soll, also reines "Handling".

Warum leitet Yusen das Objektiv nicht nach 2-3 Tagen weiter? Verstehe nicht ganz, warum Olympus überhaupt diesen Umweg über Yusen macht. Warum kann man das Objektiv nicht direkt in das jeweilige Werk von Olympus einsenden??

Anbei mal das Tracking aus MyOlympus

Gruß

Guido

yusen.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Guido2010:

Es ist zwar Jahreswechsel mit Urlaubszeiten,

wohl dem, der in Bayern oder sonstwo im Süden der Republik lebt. Hier hat man zwischen dem 22.12. eines Jahres bis zum 07.01. des Folgejahres keinerlei Erwartungen an irgendein Funktionieren und es ist gut so 😇

Übrigens, ich hatte bisher nur gute Erfahrungen mit dem Olympusservice

 

  • Gefällt mir 3
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, das ist halt das Symptom der deutlichen Verschlechterung bei der Abwicklung von Standardservicefällen. Bei Yusen wird solange gesammelt, bis genügend „Ware“ für den Transport zusammen gekommen ist. Das dauert dann u.U. mal einige Tage.

Morgen wird meine Panasonic G9 vom Service abgeholt (mal wieder das leidige Thema Gummierung). Mal sehen wie der Vergleich zum Olympus Service ausfallen wird.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ManfredP:

Übrigens, ich hatte bisher nur gute Erfahrungen mit dem Olympusservice

Das glaube ich gerne und wird auch so sein. Es ist trotzdem nicht in Ordnung, fremdes Eigentum bei Yusen zwischen zu lagern und nur nach Bedarf oder eigenem Ermessen an das Olympus Werk weiter zu leiten. Ich glaube nicht, dass das im Sinne von Olympus Deutschland ist..............

bearbeitet von Guido2010
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ManfredP:

wohl dem, der in Bayern oder sonstwo im Süden der Republik lebt

Das in Bayern die Uhren anders als im übrigen Teil der Republik gehen ist ja bekannt.....Freistaat halt.......Wahrscheinlich liebe ich deshalb mehr das hanseatische Hamburg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, Yusen macht das wohl kaum aus freien Stücken, sondern es hat mit Olympus einen „Logistik Vertrag“, der aus Kostengründen wohl genau das vorsieht, was wir seither in Bezug auf Versand beobachten dürfen. Olympus gibt ja bzgl. Versanddauer beim Standardservice keine Zusicherungen, das ist nur bei an den ServicePlus Optionen für die 1er Baureihen der Fall.

Es läuft also nicht in einem Rahmen, aus dem der Kunde Ansprüche ableiten kann, sofern die Versanddauer nicht in völlig unübliche Dimensionen ausartet.

Es findet also alles durchaus „im Sinne von Olympus“ statt. Aus dem Umstand, dass sie Dein *Eigentum* für gewisse Zeit irgendwo lagern, wirst Du auch nichts ableiten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Guido2010:

Das in Bayern die Uhren anders als im übrigen Teil der Republik gehen ist ja bekannt.....Freistaat halt.......Wahrscheinlich liebe ich deshalb mehr das hanseatische Hamburg.

Ach komm, ich denke die Hamburger würden sich über ein paar zusätzliche Feiertage genauso freuen. Ich halte das durchaus für eine gewisse Lebensqualität, nicht alles dem Primat der totalen Effizienz zu unterwerfen. In Bayern selbst gibt es regional übrigens auch noch mal Unterschiede, so dürfen sich die Augsburger gegenüber den Oberfranken über noch zwei zusätzliche Feiertage freuen.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb tgutgu:

Ach komm, ich denke die Hamburger würden sich über ein paar zusätzliche Feiertage genauso freuen. Ich halte das durchaus für eine gewisse Lebensqualität, nicht alles dem Primat der totalen Effizienz zu unterwerfen. In Bayern selbst gibt es regional übrigens auch noch mal Unterschiede, so dürfen sich die Augsburger gegenüber den Oberfranken über noch zwei zusätzliche Feiertage freuen.

Alles richtig was Du sagst! Aber es ging ja nicht um die Diskussion über soziale oder arbeitsrechtliche Bedingungen oder landsmannschaftliche Unterschiede in Deutschland, sondern um die Erfahrungen mit dem Service von Olympus. 

Wenn ich hier so die Beiträge zum Service (auch PRO Service)  von Olympus lese, ist da in vielen Fällen noch Luft nach oben.  Mal klappt es gut, in anderen Fällen läuft einiges schief.

Bei Yusen in Duisburg scheint es sich aber um ein grundsätzliches Problem (Lagerzeit) zu handeln. Ich bezweifele weiterhin, ob Olympus diese Schwachstelle so bekannt ist. 

Ich werde jetzt noch einige Tagen warten und wenn das Objektiv nach 14 Tagen immer noch in Duisburg liegt, mal den Support von Olympus kontaktieren.

Viele Grüsse

Guido

bearbeitet von Guido2010
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.1.2020 um 22:12 schrieb tgutgu:

(...)

Morgen wird meine Panasonic G9 vom Service abgeholt (mal wieder das leidige Thema Gummierung). Mal sehen wie der Vergleich zum Olympus Service ausfallen wird.

Nur mal so zum Vergleich, wie es beim Panasonic Standardreparaturservice läuft:

Die reparaturbedürftige Panasonic G9 wurde wie vereinbart am Sonnabend (04.01.) abgeholt. Heute (06.01.) um 13:27 erhalte ich eine SMS von Panasonic, dass die Kamera eingetroffen ist und in Kürze mit der Bearbeitung begonnen wird. Um 16:39 eine zweite SMS, dass Ersatzteile beim Hersteller bestellt werden müssen und man um Geduld bitte. Offenbar wurde die Kamera bereits analysiert. Die Nachricht bzgl. der Ersatzteile interpretiere ich so, dass sie sich wahrscheinlich um das hakelige Einstellrad kümmern (hoffentlich), das wäre schön, auch wenn es länger dauert.

Die Reparaturwerkstatt ist in Rendsburg.

Die Unterschiede in der Servicequalität im Vergleich zu Olympus sind offensichtlich:

  • Keine längere Zwischenlagerung bei einem Logistikunternehmen
  • Werkstatt in Deutschland
  • Proaktive und prompte Information über den Status des Reparaturauftrages via SMS (Telefonnummer kann beim Reparaturauftrag angegeben werden).

So muss es sein, zumindest was den bisherigen Teil der Auftragsabwicklung angeht.

Olympus sollte sich vielleicht am Konkurrenten zumindest beim Standardservice ein Beispiel nehmen und wenn es geht wenigstens die alberne Zwischenlagerung bei Yusen unterlassen.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb tgutgu:

Olympus sollte sich vielleicht am Konkurrenten zumindest beim Standardservice ein Beispiel nehmen und wenn es geht wenigstens die alberne Zwischenlagerung bei Yusen unterlassen.

Das finde ich auch doof. Nur bei den Consumer-Modellen wird das so verfahren. Bei den Highend wie E-M1 II und E-M1 X wird das noch mit DHL Express abgewickelt. Ist aber bei Elite-Service. Ob das auch ohne den gekauften Service (Standard Plus) auch so abläuft (laut Website scheint das nicht so zu sein):

image.png.8e83da43228c15367df52e1458be929a.png

https://www.olympus.de/site/de/c/cameras_support/repair_service/pro_service/index.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich können diese Wartezeiten nicht im Sinne von Olympus sein. Es geht dabei ja letztlich immer um Kundenzufriedenheit. Da wird (ist anzunehmen) intern der Reparaturablauf optimiert um kurze Durchlaufzeiten zu erzielen - und dann liegen die Sachen wochenlang vorher an der Sammelstelle wo jegliche zeitliche Einsparung zunichte gemacht wird.
Ich hab auch seit dem 30.12. ein Objektiv in der Reparatur - welches erst gestern beim Techniker angekommen ist.

Beschämend ist da dann letztlich auch, daß offenbar ein Großteil des Zeitgewinns beim kostenpflichtigen Pro-Support nicht in der Olympus-internen Reparaturabwicklung, sondern auf der Versandseite erzielt wird. Gut, der Pro-Support hat natürlich noch weitere Vorzüge.

 

bearbeitet von elwoody
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Panasonic läuft das anders.

In meiner Reparaturbeschreibung (Reparaturversand am 04.01, Ankunft bei Panasonic 06.01. wie schon beschrieben) hatte ich vermerkt, dass ich aufgrund von persönlichen Abwesenheiten die Rücklieferung nicht vor dem 13.01. haben möchte.

Trotz des Umstandes, dass die Panasonic Werkstatt noch Ersatzteile ordern musste, hat mich am 13.01. (!) die Nachricht erreicht, dass die reparierte Kamera (so vermute ich jedenfalls) zum Rückversand aufgeben wurde. In der Mail waren alle Notwendigen Angaben zum Rückversand enthalten, einschießlich Sendungsnummer (die musste ich bei Olympus immer gesondert erfragen).

Die G9 sollte morgen eintreffen, spätestens übermorgen werde ich sie wohl in meinen Händen halten.

Die anschließende Beurteilung der beiden Reparaturservices kann ich erst dann vornehmen, wenn ich feststelle, ob die Panasonic Werkstatt ordentlich gearbeitet hat. Mal sehen.

Organisatorisch läuft da jedenfalls nach meinem Eindruck alles bestens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.1.2020 um 17:23 schrieb tgutgu:

Die Unterschiede in der Servicequalität im Vergleich zu Olympus sind offensichtlich:

  • Keine längere Zwischenlagerung bei einem Logistikunternehmen
  • Werkstatt in Deutschland
  • Proaktive und prompte Information über den Status des Reparaturauftrages via SMS (Telefonnummer kann beim Reparaturauftrag angegeben werden).

Mein 17mm f/1.8 kam vor 2 Tagen (Montag) vom Service via DHL Express aus Portugal zurück. Es wurde die Objektiveinheit getauscht. Die Abwicklung in Portugal und per DHL Express sind völlig in Ordnung. Das Objektiv kam am Mittwoch der letzten Woche via Yusen (Duisburg) dort an und hat 2 Tage später (Freitags) bereits das Werk repariert verlassen. Der Versand bzw. der voraussichtliche Tag der Zustellung wurde mir durch DHL Express per SMS vorab mitgeteilt.

Allerdings habe ich bei Olympus meinen Unmut darüber geäußert, dass es bei dem Logistikunternehmen zu Verzögerungen kommt. Der Olympus Service antwortete mir u.a. wie folgt:

Zitat:
"Um die Reparatureinsendungen einwandfrei zuzuordnen und auch die Versandkosten für Sie zu übernehmen, bieten wir seit diesem Jahr die Möglichkeit an, die Reparatureinsendung direkt bei MyOlympus vorzumerken und den Versandschein zur Einsendung zu nutzen. Ein direkter Versand an unsere Werkstatt ist bedauerlicherweise nicht möglich. 
Gerne informiere ich meine Kolleginnen und Kollegen in unserer Werkstatt zusätzlich über die Reparatur Ihre Objektivs, sodass die Reparatur schnellstmöglich durchgeführt werden kann.
Zitat Ende

Die zeitliche Verzögerung liegt an dem Versand via Duisburg. In meinem Fall - allerdings zwischen Weihnachten und Neujahr - lag das Objektiv ca. 8 Werktage dort.

Je mehr Kunden ihre Unzufriedenheit über die Zwischenlagerung bei Yusen an Olympus kommunizieren, um so eher wird Olympus hier vielleicht etwas ändern oder optimieren.

Viele Grüße

Guido

bearbeitet von Guido2010
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yusen liefert ungefähr 1x pro Woche an Olympus. Die machen das bestimmt gerne auch öfter, wenn Olympus entsprechend mehr für den Service bezahlt. Zudem fällt das nur Kunden auf, deren Paket zu einem ungünstigen Zeitpunkt an Yusen übergeben wird. Das geschieht übrigens im Rahmen einer Großkundenübergabe an verschiedenen DHL-Standorten wie z.B. Krefeld (obwohl als Versandadresse immer Duisburg angegeben ist). Da das für uns komplett kostenfrei und "versichert" abläuft, also auch der Versand per DHL bis zu Yusen, können wir uns da eigentlich nicht beklagen.  Olympus bietet bei jeder Online-Reparaturanforderung nochmal die Möglichkeit in einen kostenpflichtigen Service-Vertrag zu wechseln, worin meines Wissens auch noch der komplette Versandweg via DHL an Olympus enthalten ist. 

Klar finde ich die Änderung auch doof, aber Olympus wird Dir höchstens indirekt mitteilen, dass wer einen schnellen Versand will, sich auch an den Kosten beteiligen muss (im Rahmen eines Service-Vertrags).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung