Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Axel.F.

Topaz DeNoise AI Plugin - The MTFs Best Friend

Empfohlene Beiträge

Angeregt durch Pit und seinen Lightroom Thread zur gleichen Software, nutze ich das TDAI Plugin in Affinity Photo mit zunehmender Begeisterung und so habe das Tool mal genauer unter die Lupe genommen. Da das Ergebnis bestimmt den Einen oder Anderen interessiert, teile hier detailliert das Ergebnis, welches imho die Nutzbarkeit des MFT Systems um zwei bis drei Blenden erweitert. Das Plugin funktioniert identisch auch in Photoshop. Ich habe beim Hersteller keine Aktien und die Software ganz normal gekauft. Eine 30 Tage Trial ist verfügbar.

Durch die Uploadrestriktionen mussten die Bilder hier arg kastriert werden. Es folgt der Link zu den originalgroßen JPGs direkt aus dem RAW Konverter, wobei dort alles abgeschaltet wurde, reine Entwicklung also:

https://drive.google.com/drive/folders/1CzYcAHZp2PjvCjsgNegfCKfWhxec1AIJ?usp=sharing

Viel Spass beim Stöbern, hier ein kleiner Vorgeschmack. Für optimale Ansicht, die verlinkten Fotos NICHT im Browser betrachten sondern downloaden.

 

3.200 ISO

3200 Totale3 AI resize xs.jpg

 

6.400 ISO

6400 Totale4 AI resize xs.jpg

 

12.800 ISO folgen im nächsten Beitrag

bearbeitet von Axel.F.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gartenphilosophin:

@Axel.F.,

mit dem "Dunst entfernen" geht das nicht auch?
In Afiinity Photo?

Meiner Meinung nach nicht, "Dunst entfernen" hellt das Bild auf und verstärkt Kontraste in "nebulösen" Umgebungen. DeNoise dagegen entrauscht da Bild und das sehr gut, wie ich den Bildern entnehme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gartenphilosophin:

@Axel.F.,

mit dem "Dunst entfernen" geht das nicht auch?
In Afiinity Photo?

Nein. Entrauschen ist etwas völlig Anderes.

Nun ist es so, dass am Markt an Entrauschungstools nicht gerade ein Mangel herrscht. Diese sind zwar oft besser als die On-Bord Möglichkeiten der jeweiligen Bildbearbeitungsprogramme, aber dennoch sind sie "dumm", dh. sie rechnen mit bestimmten Algorithmen, jedoch nur mathematisch, ohne dabei das Bild zu "sehen".

Das hier vorgestellte Progrmann, dass übrigens auch standalone funktioniert, ist "intelligent". Es wurde die "Erfahrungen" von millionen von Fotos implementiert. Ich halte es für einen großen Schritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Mühe Pit und Axel!

Wenn ich ein Bild etwas entrauschen wollte, hatte ich bisher Dfine von Nik Collektion genommen. Habe dies als Plugin in meinem Photoshop Elements 11.  Sollte das von euch vorgestellt TDAI so viel besser sein überlege ich mir, dies auch als Plugin in Affinity Photo zu installieren.

HG Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb jürgen1950:

Wenn ich ein Bild etwas entrauschen wollte, hatte ich bisher Dfine von Nik Collektion genommen.

Das benutze ich auch.

vor 11 Minuten schrieb jürgen1950:

Sollte das von euch vorgestellt TDAI so viel besser sein überlege ich mir, dies auch als Plugin in Affinity Photo zu installieren.

Ein Vergleich zwischen Nik Dfine und TDAI würde mich auch sehr interessieren. Wieviel mehr bringt TDAI?

Denn: TDAI hat sehr anspruchsvolle Anforderungen an die HW. Auf meinem i7-2600 System, den ich zur Bildbearbeitung mit LR, PS, Photomatix, Helicon etc. nutze ohne daß ich zwischendurch ständig Kaffeepausen machen muß, läuft TDAI schon gar nicht, weil mein Nvidia GeForce 550 Ti nicht unterstützt wird. Zu alt, zu langsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Karsten:

Denn: TDAI hat sehr anspruchsvolle Anforderungen an die HW. Auf meinem i7-2600 System,

Hi Karsten, habe wir beide das gleiche System. Nur meine GeForce GT 530 ist dann ja noch schwächer. Macht dann offensichtlich zZt keine Sinn.

HG Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb jürgen1950:

Macht dann offensichtlich zZt keine Sinn.

Aus einer anderen Diskussion:

Zitat

Denoise AI macht keinen Spaß, auch nicht mit meiner Kiste. Es ist arschlangsam, die Dateien werden so groß, dass ich sie nachher immer in verlustbehaftetes DNG konvertiere, und die Parameter werden m.W. auch nicht in den Dateien gespeichert (womit ich sie mir dann immer extra rausschreibe).

Ich bin mit meinem aktuellen System eigentlich noch sehr zufrieden, 32GB, SSD und sooo langsam sind CPU/GPU nicht - für alles außer TDAI. Aber nur dafür bin ich aktuell nicht bereit aufzurüsten. Schauen wir mal, wie es in 2,3 Jahren aussieht. Vielleicht ist dann die Künstliche Intelligenz aus der Pubertät raus und nicht mehr ganz so unverschämt 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb jürgen1950:

Ich fände ein einfachen 1:1 Vergleich der Ergebnisse interessant, bei Motiven wie da oben, wo Menschen bzw. Gesichter bei hohen Isowerten im Spiel sind.

Ach, ich sehe gerade den google drive link von Axel F.. Da ist ja alles. Hat sich also erledigt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Testversion heruntergeladen und in Affinity Photo als Plugin installiert. Bei mir stürzt es aber regelmässig ab. D.H. nach 'Apply' erscheint noch 'pre-processing', dann aber stürzt das Plugin ab. Benutzt habe ich eine tiff-Datei sowie auch eine in Affinity entwickelte RAW-Datei.

Haben andere ähnliche Erfahrungen? 

Gruss Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sind die Ergebnisse im Vergleich zu der Prime Entrauschung in DxO Photolab 2 zu bewerten? Hat da schon jemand Erfahrungen?

Gruß Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir auf Grund dieses Threads die Demo besorgt und werde diese jetzt auch käuflich erwerben. Die Ergebnisse sind im Gegensatz zu anderen "Entrauschern" echt beeindruckend. Auch von der Zeit der Bearbeitung sehe ich keine Probleme. Es dauert halt mal so um die 20 Sekunden bis der Ausschnitt berechnet ist und bis zu 50 Sekunden bis das komplette Bild auf der Festplatte gelandet ist, allerdings lohnt sich der Aufwand für das Ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denoise-plugins sind keine neue Erfindung. Topas denoise macht genau das was unzählige Versionen ihrer eigenen Software davor auch schon gemacht haben. Es dreht an Reglern die es in jedem anderen Programm auch gibt. Gleiches gilt selbstverständlich auch für sharpen-plugins. Einmal gekauft und dann ist es mit dem Jubel auch schnell wieder vorbei. Bis im Jahr drauf eine neue Version erscheint und durchs Dorf getrieben wird. Topas, Franzis und wie sie alle heißen, koche auch nur mit Wasser und für die anderen gibt's ab 2020 in Lightroom auch bald in jeder neuen Version einen AI-Filter.

Gruß Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Johannes.Eudes:

Denoise-plugins sind keine neue Erfindung. Topas denoise macht genau das was unzählige Versionen ihrer eigenen Software davor auch schon gemacht haben. Es dreht an Reglern die es in jedem anderen Programm auch gibt. Gleiches gilt selbstverständlich auch für sharpen-plugins. Einmal gekauft und dann ist es mit dem Jubel auch schnell wieder vorbei. Bis im Jahr drauf eine neue Version erscheint und durchs Dorf getrieben wird. Topas, Franzis und wie sie alle heißen, koche auch nur mit Wasser und für die anderen gibt's ab 2020 in Lightroom auch bald in jeder neuen Version einen AI-Filter.

Gruß Johannes

An welchem Regler drehe oder schiebe ich denn in den Programmen, um Rauschen zu entfernen?
Das wäre ja eine spannende Alternative!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Johannes.Eudes:

Es dreht an Reglern die es in jedem anderen Programm auch gibt.

Selten so einen Blödsinn gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überzeugen tut mich das tool nicht.

Die Beispiele auf der Homepage des Herstellers mit dem vorher/nachher-slider zeigen mir, dass mit dem Hammer entrauscht wird.

Die Bilder werden flau und Detailarm, Bartwuchs wird um 50% verringert und die Haut wird um 20 Jahre gestrafft. 😉

Das Farbrauschen wird dagegen kaum gemindert, dafür verschiebt sich irgendwie der Weißabgleich nach rot/gelb.

Dafür ist mir mein Geld zu lieb, btw., Fotos mit Iso 25600 hätte man wohl eh am Besten gar nicht erst gemacht.

Gruß,

Uli

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Topaz Denoise AI hat relativ wenige Regler, scheint Mustererkennung und Bildanalyse  zu beherrschen und entrauscht daher nur da, wo entrauscht werden muss. Man hat anders als in den herkömmlichen Entrauschern nur 3 Regler, das Handling lässt sich also nicht mit dem von Noiseware, NoiseNinja, NIK Dfine oder den Entrauschungsreglern in LR vergleichen.

Ich verwende es gerne und kann Behauptungen wie die von @Johannes.Eudes und @polycom absolut nicht nachvollziehen.

Ich würde das Tool aber nun auch nicht als „den Retter von mFT“ bezeichnen, Ich mag es gerne für Menschen und  Tierfotos, weil es mit Haaren, Fell und Federn sehr gut umgehen kann. Bei Landschaft, insbesondere Starscapes bekomme ich mit der dxo Prime Entrauschung noch bessere Ergebnisse.

Wer einfach und schnell und ohne großes Reglerdrehen gute Ergebnisse bekommen möchte, dem würde ich Topaz Denoise AI empfehlen, wer gerne selber rumpfroiemelt, für den mag dxo Lab mit der Prime Entrauschung die bessere Alternative sein. LR bzw. ACR können da absolut nicht mithalten.

bearbeitet von acahaya
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mft ist bei mir persönlich (OMD 1 II ) eh bei 3200 ISO das Ende erreicht. Die benötige ich auch nur um schnellere Bewegungen einzufrieren. Das Rauschen minimiert da auch schon die Detailwiedergabe (gerade Vögel im Flug und feine Federstruktur) und Entrauschen - egal womit, auch das hier vorgestellte - vollbringen keine Wunder. Ansonsten brauche ich sehr selten mehr als 200 ISO - in Kombination mit dem 12-100 oder lichtstarken Festbrennweiten. Für alles andere nimmt man ein Stativ und keine 25600 ISO 🙂

bearbeitet von JUBFOTO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung