Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Indy

M1 rauscht beim Filmen gewaltig

Empfohlene Beiträge

Hallo Oly Freunde,

in letzter Zeit benutze ich die M1 ein wenig zum Filmen. Zwangsläufig beschäftigt man sich dann auch mit Audio, weil das interne Mikrofon selten ausreicht.

Nun fällt mir aber extrem unangenehm auf, dass die M1 auch mit externem Mikrofoneingang übel rauscht. Das kann man schön nachweisen, wenn man einfach ein Klinke-Klinke Kabel einsteckt, an dem aber auf der anderen Seite nix angeschlossen ist. Dann wird das interne Mic abgeschaltet und am externen kommt logischweise nix rein. WAS man aber auf der Aufnahme hört, ist ne Menge Grundrauschen. 

Der Plan war nämlich gewesen, den Ausgang eines drahtlosen Mikrofons da anzustecken und den Ton gleich perfekt mit in der Datei zu haben, ohne extern aufgenommenen Ton synchronisieren zu müssen. Das machte ich bisher mit den Aufnahmen vom LS-P4.

MIr bleibt momentan als einzige brauchbare Lösung, auch weiterhin den LS-P4 zu nutzen. (Was ich für ein wirklich feines Kästchen halte!)

Mich würde mal interessieren, ob ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt habt, was das üble Rauschen anbelangt. Ob der SEMA-1 ne Abhilfe wäre? (Das 100 EUR Experiment wollte ich aber bisher nicht machen.) Ich vermute aber eine lausige Audio Verarbeitung innerhalb der Kamera, so dass auch SEMA-1 rauschen müsste.

Danke und viele Grüße

Dieter

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du den automatischen Aussteuerpegel an? Dann zieht die Kamera vermutlich den Pegel an, wenn kein Signal kommt. Ergo Rauschen. Stell mal auf manuellen Pegel, dann sollte es nicht rauschen.

Der LS-P4 ist auch als externes Mikro klasse. Irgendwo habe ich gefunden: Kopfhörerlevel auf 8, Input-Level in der Kamera auf 7. Oder umgekehrt.

https://www.youtube.com/watch?v=ooFhGFqNPgY

https://www.youtube.com/watch?v=X6uddWwdf2I


https://www.youtube.com/watch?v=JL8xmM16uwk

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dieter,

Der Verstärker des Mikrofoneingangs rauscht leider heftig. Das mag bei lauterer Umgebung nicht so stören, aber bei Sprachaufnahmen ist das lästig.

Die beste Lösung ist natürlich die komplette Auslagerung der Tonaufnahme. Ein Mikrofon sollte möglichst nahe am aufzunehmenden Ton sein, auch ein externes Mikrofon auf der Kamera nimmt gerne Bediengeräusche auf.

Wenn du den Ton direkt in der Kamera aufnehmen willst ist es am besten ein Mikrofon mit Vorverstärker zu benutzen (z.B. Rode Videomic Pro), dann kann man den Eingang an der Kamera herunterregeln. Und wie Rowi schon sagte, Eingang manuel aussteuern. Damit wird es zumindest deutlich besser.

Den LS-P4 kenn ich nicht, vermute aber dass du ihn nur über den Kopfhörerausgang an den Eingang der Kamera anschließen kannst. Ein Versuch ist das Wert, allerdings regle zuerst alles runter um der Kamera keine zu starken Signale zu übergeben. Also Mikrofonempfindlichkeit und Kopfhörerwiedergabe auf minimal, Eingang der Kamera ganz runter (-10 glaub ich). Dann anschließen und Mikrofonempfindlichkeit und Kopfhörerwiedergabe stufenweise anheben, wenn nötig am Schluß die Eingangsempfindlichkeit der Kamera erhöhen. Dabei immer die Anzeige überwachen und mit dem Kopfhörer mithören.

Statt dem SEMA gibt es das Audio-Technica ATR 3350, kommt mit eigener Batterie und langem Kabel und ist sehr günstig. Ich hab noch eins irgendwo rumliegen, wenn ich's finde mache ich einen Test mit der Kamera.
https://www.thomann.de/gb/audio_technica_atr_3350.htm

Eine weiter einfache Lösung ist ein Kavalier Mikro dass du in den LS-P4 oder in's Smartphone stöpselst, aber dann musst du halt wieder synchronisieren...
 

Gruß Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr beiden,

danke für eure wertvollen und ausführlichen Hinweise. Die Videos kannte ich noch gar nicht und wäre tatsächlich nicht auf die Idee gekommen, bei Youtube zu schauen!

Ich werde mal noch probieren, den Level auf  "ganz klein" zu drehen und beobachten, was dann noch an Rauschen übrig ist. Kann gut sein, dass dann der Signal-Rauschabstand am besten ist. Das Ziel war ja gewesen, den Ausgang des drahtlosen Mikrofons direkt in die Kamera einzuspeisen. Ich hab aber ein Gefühl, dass kaum ein Weg daran vorbeigehen wird, mit dem LS-P4 zu arbeiten. Ich mag das Ding ja, hätte mir nur gern das synchronisieren in der Software erspart. Durch eines der Youtube Videos hab ich aber gelernt, dass es auch dafür eine automatische Funktion gibt. Muss ich gleich mal ausprobieren 🙂

@rowi: wo geht denn automatische Pegeleinstellung? Ich kenne nur die die manuelle.

@Jochen, es waren tatsächlich Sprachaufnahmen, bei denen ich das bemerkt habe. Es ist ganz schön peinlich, finde ich. Vergleich mit irgendwelchen Smartphones fällt leider sehr zu Ungunsten der M1 aus... Die Handys haben kein Rauschproblem...

Lavalier Mikrofone etc. hab ich alles hier. Ich krieg auch eine perfekte Audioaufnahme mit dem LS-P4 hin. Es war nur eben so, dass ich gerne den Ausgang des Audiogeräts in die Kamera gespeist hätte. Aber ich denke, das mache ich dann einfach weiterhin in der Schnittsoftware. Jetzt weiß ich ja, wie die Synchronisation automatisch mit Premiere Pro geht... 🙂

Viele Grüße

Dieter

bearbeitet von Indy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dieter,

ein auf einer Seite offenes Kabel in den Mikrofoneingang zu stecken um das Rauschen des Kameraaudioverstärkers zu testen ist kein funktionierender Test. Das muss rauschen und wenn Du den freien Klinkenstecker mit deinen Fingern berührst rauscht es noch viel mehr. Das ist an meiner EM1 auch so und gilt für fast alle Verstärker. Wenn ich mein  Mikrofon Zoom H1 mit eingebauten Verstärker über den Line out Ausgang an meine EM1 anschließe und die Pegel sauber einregel ( an der EM1 bin ich dann bei -10dB für Line in) bekomme ich einen brauchbaren Sound aber ein Untergrundrauschen ist leider immer noch zu hören. Eine bessere Tonqualität bekomme ich wenn ich das Audiosignal direkt im Zoom H1 speichere und dann mit dem Video der EM1  extern synchronisiere. Das enspricht leider Deinen Erfahrungen.

Viele Grüße

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du anständigen Ton willst, kommst du bei einer Fotokamera nie an einen externen Recorder vorbei.

Vergiss den SEMA-1, den hatte ich schon. Es gibt aber einen Olympus-Audiorecorder, der synchron mit dem Film startet. Das hört sich nach einer perfekten Lösung an.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung