Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
elwoody

Maximale Lichtstärke bei MFT?

Empfohlene Beiträge

Gerade las ich auf der Nikon-Webseite, daß das neue z-Bajonett durch den größten Bajonettdurchmesser aller Vollformatsysteme Lichtstärken von bis zu 1:0,95 ermöglicht. (In einem Artikel von d-pixx ist jedoch von 1:0,65 die Rede).

Laut Photoscala soll das Sony E-Bajonett eine Lichtstärke bis 1:1.0 ermöglichen

Mir stellt sich jetzt die Frage - und bisher wurde ich da noch nicht fündig, vielleicht weiß jemand Rat? - was denn die maximale Lichtstärke des MFT-Bajonetts ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, mal im Ernst:

Die "Lichtstärke", genauer das maximale Öffnungsverhältnis ist zuallererst mal eine Eigenschaft eines Objektivs und nicht des Bajonetts. Natürlich begrenzen geometrische Größen wie der Bajonettdurchmesser und das Auflagemaß das theoretisch erreichbare Öffnungsverhältnis. Aber erst im Grenzbereich des technisch und optisch sinnvoll machbaren. Und welches Bajonett hat schon von Beginn an durch ein kurzes Auflagemaß und mit einer großen Öffnung, verglichen zur Sensordiagonalen, geglänzt? Richtig, das FT, bzw. das MFT Bajonett. Aber dabei ging's nicht primär um Lichtstärke, sondern um die Realisierbarkeit von Konstruktionen, welche trotz großen Bildwinkel einen möglichst steilen Einfallswinkel der Strahlenbündel auf den Sensor erlauben. Weil trotz aller Verbesserungen, einen "streifenden" Lichteinfall, das mögen die Sensoren immer noch nicht.

Und wenn jetzt Nikon und andere diese Sau durchs Dorf treiben...

Gruß

Uli

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Wahrscheinlich glaubt die Marketingabteilung von Nikon, dass es genügend Offenblendfanatiker gibt die strunzdumm sind und sich mit so billigen Tricks ködern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte hängt euch nicht an meiner zugegebenermaßen lachsen Formulierung auf. Die Frage muß natürlich als

"welche theoretisch maximale Lichtstärke eines Objektives ist unter Verwendung des MFT-Bajonetts möglich?"

verstanden werden.

Und ja, natürlich ist das Marketing, wenn Nikon diese Information auf seine Webseite knallt (genauso wie überhaupt diese immerwährende Darstellung eigentlich aller Hersteller, als sei ein Bajonett irgendein high-tech Produkt an dem 100 Ingenieure ein Jahr hätten arbeiten müssen ehe es zufriedenstellend funktioniert).

Doch die Frage ist imho durchaus berechtigt - wenn auch natürlich nur aus akademischer Sicht (kein Hersteller hat heutzutage noch ein Interesse daran, Objektive mit derartigen Lichtstärken zu Wahnsinnskosten zu entwickeln, die nacher nur von einer Handvoll Personen gekauft werden):
wo ist die Grenze des Machbaren unter Verwendung bestimmter Bajonette?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ibelux und Noktons haben Lichtstärken von 0.85 btw. 0.95 für MFT im Angebot.

Mit Autofokus ist schätzungsweise bei 1.0 Schluss.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die maximale Lichtstärke von Objektiven auf Glas-Luft-Basis ist f/0.5 und Durchmesser und Abstand zum Sensor des mFT Bajonetts würden solche Objrktive in der Theorie auch erlauben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Johannes.Eudes:

Die Ibelux und Noktons haben Lichtstärken von 0.85 btw. 0.95 für MFT im Angebot.

...

gelöscht -- Fehler

bearbeitet von teatime
gelöscht - Fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.10.2019 um 18:23 schrieb elwoody:

Bitte hängt euch nicht an meiner zugegebenermaßen lachsen Formulierung auf. Die Frage muß natürlich als

"welche theoretisch maximale Lichtstärke eines Objektives ist unter Verwendung des MFT-Bajonetts möglich?"

verstanden werden.

...

Die physikalische Grenze ist meines Wissens f/0.5 und ist begründet durch die Physik. In der Realität sind vielleicht f/0.7 machbar und das ist von der Sensorgröße unabhängig.

Die Quatsch-Linse f/0.33: https://petapixel.com/2013/08/06/carl-zeiss-super-q-gigantar-40mm-f0-33-the-fastest-lens-ever-made/

In der Praxis eingesetzt für einen Kino-Film und das NASA Apollo Programm: https://de.wikipedia.org/wiki/Planar_(Objektiv)#Planar_ƒ/0,7/50_mm 
und https://petapixel.com/2013/08/05/zeiss-f0-7-you-can-now-rent-two-of-the-largest-aperture-lenses-ever-made/

Für den normalen praktischen Gebrauch sind die f/0.95 Linsen schon Ok und sehr anspruchsvoll. Es macht einfach keinen Sinn, bezogen auf das Sensorformat die Anfangsblende immer weiter zu vergrößern. Besser ist es, die für die jeweilige Aufgabe passende Ausrüstung zu nehmen. mFT passt schon gut für den normalen Anwendungsfall und kann in vielen Situationen das anspruchsvolle Kleinbildformat ersetzen.

bearbeitet von hoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung