Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
butcher1995

Zuiko 8mm 1.8 Fisheye PRO - erste Gehversuche

Empfohlene Beiträge

Nachdem vorgestern das Fisheye bei mir eingetroffen ist, habe ich heute mal die ersten Aufnahmen in der Feldmark gemacht.

Ich muss noch etwas üben, aber ich bin begeistert von der Linse

 

 

unbenannt-.jpg

unbenannt-300026.jpg

unbenannt-300122.jpg

unbenannt-300148.jpg

unbenannt-300156.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus butcher,

schöne Fotos, besonders die Sonnenblume

doch:

schau mal heute Abend in die Sterne, Iso 200 + 20Sekunden belichten vom Stativ aus, wenn der Himmel immer noch so viel freie Sicht hat wie am Tag.

viel Freude mit dem Objektiv

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zum Objekitv und viel Spaß dabei

vor 53 Minuten schrieb butcher1995:

Ich muss noch etwas üben, aber ...

... das wird schon. Langsam aber sicher wird du zum Ziel kommen. Der Weg ist noch lang und manchmal steil ...

C5180028.jpg

😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb butcher1995:

Nachdem vorgestern das Fisheye bei mir eingetroffen ist, habe ich heute mal die ersten Aufnahmen in der Feldmark gemacht.

Ich muss noch etwas üben, aber ich bin begeistert von der Linse.

Das schaut doch schon gut und vielversprechend aus und du hast schon einige besondere Möglichkeiten des Objektiv genutzt 🙂

Ich finde es ebenfalls klasse und der Effekt hat mich überhaupt noch nicht ermüdet. Mein Tip ist ebenfalls, das Objektiv mal nach oben zu richten, nicht nur in den Nachthimmel.

Und bloß nicht Entzerren, das wird dem Objektiv nicht gerecht m. M. n., aber das darf natürlich jeder so handhaben wie er mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb pit-photography:

Glückwunsch zum Objekitv und viel Spaß dabei

... das wird schon. Langsam aber sicher wird du zum Ziel kommen. Der Weg ist noch lang und manchmal steil ...

C5180028.jpg

😉

 

Wunderbare Kombination von Text und Bild 🙂

Aber ganz so "schwierig" fand ich den Weg bislang nicht 😉 Aber am Ende bin ich wohl oder hoffentlich auch noch nicht angekommen. Denn diese Linse überrascht mich immer wieder neu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei passendem Wetter kann man mit den Fish sogar den blauen Planeten fotografieren, ohne dass man ESA oder NASA um den Mitflug bitten muss:

C7140016-2.jpg

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 14
  • Haha 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähnliches Bild habe ich auch, mit einer Dampflokbekohlungsanlage. Schaut aus wie aus dem Weltall. Muss ich mal raussuchen.

Genau solche Bilder hatte ich im Kopf 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ChristianR.:

schau mal heute Abend in die Sterne, Iso 200 + 20Sekunden belichten vom Stativ aus, wenn der Himmel immer noch so viel freie Sicht hat wie am Tag.

Da würde ich dann eher mindestens ISO800 oder mehr empfehlen.....  20 sec sind sowieso schon zu lange, aber vielleicht erkennt man das dann bei 8mm nicht so ganz.

Siegfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb iamsiggi:

20 sec sind sowieso schon zu lange,

Hallo Siegfried,

nach der Formel 250/ durch 8mm könnte ich doch bis max 31Sek belichten. Oder mache ich da einen Denkfehler???

HG Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Randolfo hatte es mal hier im Forum mit dem 75/1.8 verifiziert und geschrieben: Am Himmelsäquator (da ist die größte Bewegung) kam er auf 60/Brennweite. Ich hab es nicht verifiziert. Beim 7mm sehe ich aber schon bei 15 sec deutlich ein Wandern der Sterne. Daher meine Aussage:  Für 08/15 Bilder würde ich mal mit 120/Brennweite beginnen und nachsehen, ob einem die Sache reicht. Das wären bei 7 mm um die 17 Sekunden....
Die alte Formel berücksichtige nämlich nicht, dass unsere Sensorpixel dermaßen klein geworden sind.

Wenn der Himmel wirklich gut ist, und man erwischt die Schärfe optimal, kann man kleine schwache Sterne finden, die gerade mal 1-2 Pixel füllen, und an denen merkt man dann, dass man zu lange belichtete. Bei großen Strukturen wird man es nicht merken. Aber letztlich verwischt es halt feine Strukturen.


Normalerweise stellt sich bei mir ja dank Nachführung diese Frage wie lange genau, nicht wirklich,  aber z.B.  letztes Jahr als ich nur ein mickriges kleines Taschenreisestativ im tiefen Süden mit hatte und mit dem 12/2 belichtete waren 100/Brennweite schon um vieles zu lang und ich war deutlich unterm Äquator.
Daher ist es für die "TWAN" (the world at night) Bilder auch so effektiv, wenn man nur 1/2 Nachführgeschwindigkeit nimmt. Dann verteilt man die leichte Unschärfe/Verwischung auf Vorder- und Hintergrund, kann aber deutlich länger Licht sammel was man ja unbedingt braucht um ein besser belichtetes und damit rauschfreieres Bild zu bekommen.

Aber es ist letztlich eine Frage des Anspruchs und der Vergrößerung.
Spätestens, wenn dann versucht wird zu entrauschen sind feine Details dann sowieso weggebügelt....

Siegfried
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da das Fisheye noch weitwinkliger als das 7mm ist, sollte man damit länger belichten können - die 8mm Brennweite sind da etwas misweisend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Peter Herth:

Da das Fisheye noch weitwinkliger als das 7mm ist, sollte man damit länger belichten können - die 8mm Brennweite sind da etwas misweisend.

Probieren geht über studieren 😉

Patentrezepte gibt es da sowieso nicht, blos ein paar Eckpunkte in welchen Größenordnungen man sich bewegt 🙂

Ob es jetzt 7 oder 8mm sind spielt jetzt würde ich sagen nicht so die Rolle 😉

Hab mir mal ein Bild mit dem 8mm herausgesucht und rechts unten ca 1/3 der Mitte, aber unten am Bildrand! einen 1:1 Crop herausgeschnitten:

OlyF_11crop_AQLCAS_8mmF28I8001M_23L_ABE_sAC_STFStr_RMCTs_Decon_SM_DEcon.jpg.52685cb8736d4d04130bec7d61effc77.jpg

Das gesamte Feld des 8mm (allerdings auf 66% verkleinert) kannst Du hier sehn:
https://astrob.in/plxpeo/0/

Siegfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Fisheye Pro ist eine tolle Linse.

P4230892.thumb.jpg.d0afbd3eb77a578c755e23846878e77c.jpg

PEN-F, 1/15 sek, f/1.8, ISO 800

P7020015.thumb.jpg.713a8ea4b1cae2b0fa6f78453b81fa20.jpg

E-M1X, 1/2000 sec, f/4.0, ISO 200

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das faszinierende am 8mm ist, dass es durchaus Situationen gibt, da fällt es einem gar nicht so auf, dass es ein Fish ist 🙂

Ich finde auch es ist eine tolle Linse. und nehme es gerne mit, geht sich ja in meinen größeren Jackentasuchen ja noch aus.

Siegfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb iamsiggi:

Das faszinierende am 8mm ist, dass es durchaus Situationen gibt, da fällt es einem gar nicht so auf, dass es ein Fish ist 🙂

Stimmt:

C6180022_3_4_5_6_innen.jpg

und hier:

C6180007.jpg

 

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 15
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.... und anders rum kann man durch Türdurchgänge fotografieren und hat hinten alles drauf.... 😉 Hatte auch das Gefühl das es Weit-winkliger als das 7mm ist, mein empfinden. Egal wie auch immer es ist für mein Empfinden ein cooles " Spielzeug " für mich mit Spaß Faktor.

Heizung.thumb.jpg.1867f2a65a9641e71ea3b370f565e5b6.jpg

LG Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratuliere. Die Vielseitigkeit dieses Objektives ist ja schon gezeigt worden. Es bietet viel mehr als nur gebogene Horizonte.

Zusammen mit der dreistufigen Defishing-Funktion der M1.2 und der M5.3 deckst du damit auch einen grossen Teil des Superweitwinkelbereiches ab.
Vermutlich auch mit der M1X, die ich aber nicht kenne. Dabei liefern die Kameras erst noch die volle Pixelanzahl !!!

Ohne Objektivwechsel stehen dir also 4 Brennweiten im WW-Bereich zur Verfügung. Leider nur mit Menugefummel, da man den Brennweitenwechsel (noch) nicht auf eine Taste legen kann. Oder hat jemand einen Weg gefunden es auf eine Taste zu legen ????

bearbeitet von Philipp ZH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und man kann auf engstem Raum eine Orgel in der Kirche aufnehmen.

 

FA043341_sk.thumb.jpg.e718d176eec447dfcf9ddbd30bd64c1f.jpg

König Orgel Basilika Kloster Steinfeld

bearbeitet von jürgen1950

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb iamsiggi:

Probieren geht über studieren 😉

Patentrezepte gibt es da sowieso nicht, blos ein paar Eckpunkte in welchen Größenordnungen man sich bewegt 🙂

Ob es jetzt 7 oder 8mm sind spielt jetzt würde ich sagen nicht so die Rolle 😉

Nachdem ich nochmal darüber nachgedacht habe, denke ich, das man nicht nur den Blickwinkel für das gesamte Bild betrachten muss - da liegt das Fisheye natürlich weit vorne - sondern die Funktion, die beschreibt, wie die Sphäre des Sternenhimmels auf den Sensor projeziert wird. Bei einem rektalinearen WW werden die Ecken sehr stark ausgedehnt, daher wird man da die stärkeren Bewegungen bei den Sternen haben, beim Fisheye wird es eher anders herum haben, da ist die Bildmitte kritischer.

Das erklärt auch warum das Fisheye mit der längeren Brennweite einen größeren Blickwinkel erzielt, weil die Projektionsfunktion eben so unterschiedlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher, aber dafür kann man dann auch nicht defishen, denn dann zieht es die Sterne am Rand wieder arg auseinander....
 Ohne defishen aber funktioniert dann eine Astrometrierung nicht .....

Noch wegen des Himmelsäquator: Entlang ziehen die Sterne gerade Striche, oberhalb und unterhalb zeichnen sie dann aber genau gegenteilig gekrümmte Kurven.

Siegfried

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb iamsiggi:

Sicher, aber dafür kann man dann auch nicht defishen, denn dann zieht es die Sterne am Rand wieder arg auseinander....

Geht schon. In DxO-Photolab kann man 'entfishen' und weiterhin gibt es das Werkzeug Volumendeformation horizontal/vertikal. Man kann damit u.a. auch verquetschte Köpfe und Personen am Rand von WW-Aufnahmen wieder in eine normale Form bringen.

Ich versuche mal Bilder einzustellen.

1. Fisheye (Samyang 7,5mm)
2. Fisheye 'entfisht' und geformt (die Auflösung am Rand ist natürlich nicht berauschend)
3. zum Vergleich: UWW (Laowa 7,5mm)

Alle Fotos rukizucki freihand - alles von derselben Position aufgenommen. Sind für einen anderen Zweck gedacht.
(Innenhof des Ludwigsburger Schlosses)

 

Fisheye.jpg

Fisheye - entfisht geformt.jpg

Laowa.jpg

bearbeitet von FredL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eines mit maximalem Ausgleich (in DxO) der Deformation. Die Ränder rechts und links werden natürlich immer softer.

 

Fisheye - entfisht max. geformt.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Runde ins Eckige muss ........  😂

Bei punktförmigen Lichtquellen wie Sterne es sind, sieht man es halt extrem.

Hier das Original, unschwer zu identifizieren:
OlyF1_X1291621oocOWr.thumb.jpg.3708a532238192bff2480d3b4b17042b.jpg

Und (schon geringerer Zoom, um den Rest zu ersparen) das was OlyWorkspace beim Defishen macht:
OlyF1_X1291621defishOWr.thumb.jpg.1e1d167103aa77806b69b59af6d93236.jpg

Der nutzbare ebene Bereich wird dann schon recht klein.

Mir ist aber auch klar, dass es hier ein spezifisches Problem.
Nehme ich jetzt mein 7-14 dann ist natürlich der Rand auch mit entsprechend bekanntem Problem behaftet. Selbst beim 12mm sind natürlich die Koma gegen den Rand unschwer zu ignorieren. Aber das ist halt so, geht ja nicht anders.
Dafür sind natürlich die Sternchen gegen den Rand des 8mm Bildfeldes so gut wie sonst nie.

Dass es so sein wird, habe ich aber vor Kauf geahnt 🙂

Bei anderen Bilder kann man natürlich die Korrekturen wesentlich schwächer durchführen lassen, soviel wie man halt braucht.
Solange man keine wirklichen Anhaltspunkte hat und etwas vermessen will, passt es 🙂

Siegfried



 

bearbeitet von iamsiggi
  • Gefällt mir 4
  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es macht Spaß mit diesem Objektiv. Gersten waren wir damit an der Bille und beim Kraftwerk Tiefstack.

Eine Aufnahme ist unten einmal beschnitten, einmal nicht

 

unbenannt--4.jpg

unbenannt-310007.jpg

unbenannt-310017.jpg

unbenannt-310073.jpg

unbenannt-310093.jpg

unbenannt-310141-2.jpg

unbenannt-310141-3.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung