Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Stephanie

Kameraeinstellungen für Weihnachtsfotos unterm Christbaum

Empfohlene Beiträge

Liebe Olympianer,

Weihnachten nähert sich in großen Schritten und damit für unsere Kameras die größte Herausforderung des Jahres: Weihnachtsbaum im Kerzenlicht (der hält wenigstens still), darunter Kind beim Geschenke auspacken und im Hintergrund Oma und Opa selig lächelnd. Das Ganze bitte gestochen scharf und ohne Blitz und Stativ. Ich glaube, meine OM-D E-M10II hat jetzt schon Albträume 😉

In den vergangenen Jahren habe ich am Heiligabend deutlich mehr Zeit damit verbracht, an der Kamera rumzufummeln, als effektiv zu fotografieren. Und da hier einige offensichtlich sehr viel mehr Plan haben als ich, wollte ich mich mal nach Tipps erkundigen. Mit welchen Einstellungen an der Kamera seid ihr zu brauchbaren Ergebnissen gelangt? Oder nehme ich am Besten den Szenenmodus Kerzenlicht und gut?

Ich wünsche euch eine motivreiche Vorweihnachtszeit 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephanie,

du schreibst nicht welche Objektive du hast, weitwinkelig und lichtstark wäre gut. Ich würde das Problem von der anderen Seite angehen und versuchen bessere Voraussetzungen zu schaffen.

Wenn kein Blitz, dann solltest du trotzdem den Raum mit Lampen erhellen um genügend Licht zu haben. Natürlich willst du die Stimmung nicht killen sondern mit Licht Akzente setzen. Du kannst z.B. mit einer orientierbaren Stehlampe den Bereich vor dem Baum beleuchten, falls da die Geschenke ausgepackt werden. Die Lampe aus Richtung Baum zum Kind ausrichten, nicht den Baum beleuchten. Eine zweite Lampe  für Oma und Opa auf der Couch, wenn möglich aus der gleichen Richtung. Lampen sollten "gelblich" sein, also normale Glühbirnen, Halogen aber keine neutral-bläulichen LED, Kerzenlicht ist gelb.  Unter Umständen eine weitere Lampe gegen die Decke um den den Rest des Raumes nicht schwarz werden zu lassen. Vermutlich kannst du die Lampen nicht regeln, du musst also mit der Entfernung spielen, ich würde das alles mal vorher in Ruhe aufbauen und Fotos machen. 

Du solltest dann je nach Objektiv bei 6400 ASA auf eine genügend kurze Verschlusszeit kommen um scharfe Bilder zu bekommen (Oma und Opa im Hintergrund dürfen aber unscharf sein, oder?). Na ja, ein strahlendes Kindergesicht ergibt trotz umperfekter Aufnahme ein schönes Foto 😉

So, das war jetzt kein direkter Tip für die Kamera, aber eine ungünstige Lichtsituation kannst du mit keiner Kameraeinstellung ausgleichen.

Gruß Jochen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du keinen Moment verpassen möchtest, nehm ein Motivprogramm plus S-Autofokus, hier würde sich z.B. "Kerzenlicht" anbieten.

Die Kamera setzt das schon mal gut um und Du kannst Dich ganz auf's einfangen der Momente konzentrieren.

Am Besten mal einen Tag vorher schon mal etwas proben und gegebenenfalls noch eine zusätzliche Lampe aufstellen.

Auf keinen Fall blitzen, das macht die Bildstimmung kaputt.

Ohne Motivprogramm würde ich ISO800 minimum nehmen, den Weißabgleich wärmer einstellen, Blende offen und dafür kurze Verschlusszeit.

Einen schönen Heiligabend wünsche ich! 😉

Gruß,

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie meine Vorredner schon gesagt haben empfehle ich dir dringend schon vor der Bescherung Test-Aufnahmen mit verschiedenen Einstellungen zu machen. Da die Lichtverhältnisse vermutlich nicht optimal sein werden (wegen der Stimmung), wirst du wahrscheinlich bei Offenblende fotografieren müssen. Gleichzeitig solltest du darauf achten, das die ISO nicht zu hoch ist, da du auf den Bildern ansonsten ein zu starkes Rauschen wahrnehmen wirst. Allerdings liegt die Akzeptanz von Bildrauschen meist im Auge des Betrachters. Ein Bild, das zum Beispiel mit ISO 1600 aufgenommen wurde, ist für manche Leute vom Rauschverhalten her noch akzeptabel, für andere hingegen wäre es ein No-Go. 

Daher musst du dir unbedingt die Ergebnisse der Bilder vorher anschauen und dann für dich selbst entscheiden, ob das für dich persönlich im akzeptablen Rahmen ist oder nicht. Wenn du dann feststellst: das reicht mir nicht. Dann solltest du über das aufstellen zusätzlicher Lichtquellen nachdenken, um die ISO möglichst klein zu halten.

Auch könntest du dir Gedanken über den Kauf einer lichtstarken Festbrennweite machen (falls nicht ohnehin schon vorhanden). Für Indoor-Aufnahmen mit begrenztem Platz-Angebot würde sich z.B. das weitwinklige Olympus 17mm F/1.8 anbieten. Solche Objektive sind auch von der Bildqualität her den meisten Standard-Zooms überlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,
Vielen Dank für die tollen Tipps. Den Teil der Feier, der bei mir zu Hause stattfindet, werde ich entsprechend präparieren. Meine Mama wird vermutlich nicht ihre Deko für meine Fotos ändern 😉
Was genau heißt "bei Offenblende fotografieren"? Die Blende recht weit einstellen?
Zu viel Bildrauschen ärgert mich schon meistens, ich werde wohl wirklich Testbilder machen müssen.
Viele Grüße,

Stephanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je kleiner die Zahl, umso offener ist die Blende. Zum Beispiel, f3,5 lässt mehr Licht zum Sensor als f16. 

Gruß, 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztes Jahr habe ich zu Weihnachten meine Bildchen in- und outdoor größtenteils mit dem Zuiko 25mm f1.2 aufgenommen. Nicht schlecht Herr Specht...:classic_rolleyes:...

HG Georg

bearbeitet von Georg M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Georg M.:

Letztes Jahr habe ich zu Weihnachten in- und outdoor größtenteils mit dem Zuiko 25mm f1.2 aufgenommen. Nicht schlecht Herr Specht...:classic_rolleyes:...

HG Georg

Georg, ich glaube aber, Stephanie hat dieses tolle Objektiv nicht.😪

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb Georg M.:

größtenteils mit dem Zuiko 25mm f1.2 aufgenommen. Nicht schlecht Herr Specht...:classic_rolleyes:.

Habe ich leider nicht Georg😡 Komme aber in diesem Jahr mit dem 17mm f1,8 doch schon ein gutes Stück weiter😁

HG Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.11.2019 um 20:45 schrieb Stephanie:

Oder nehme ich am Besten den Szenenmodus Kerzenlicht und gut?

Das ist eine gute Idee, zudem es bis Weihnachten noch 4 Adventssonntage gibt, an denen man bei schummrigen Licht üben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Weit Oerp:

Das ist eine gute Idee, zudem es bis Weihnachten noch 4 Adventssonntage gibt, an denen man bei schummrigen Licht üben kann.

... und ihr Erfolg Woche für Woche steigern kann :classic_biggrin:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem auch lautlos photographieren.
Nichts ist ätzender als wenn sich die Models beobachtet fühlen oder ständig ihr Photographiegesicht aufsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Gartenphilosophin:

Vor allem auch lautlos photographieren.

Und AF-Hilfslicht ausschalten 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Thoraxtrauma:

Hallo Stephanie;

zum besseren Verständnis mal bildlich dargestellt.

Allzeit gutes Licht

Olaf

blenden-28-bis-11.png

Vielleicht hierzu noch ergänzend: man könnte ja jetzt meinen, das die kleinste Blende immer die beste ist, weil sie das meiste Licht auf den Sensor lässt und dadurch kurze Verschlusszeiten und eine geringe ISO erlaubt. Allerdings verhält es sich bei vielen Objektiven so, das sich die Bildqualität erhöht, wenn man eine größere Blendenstufe wählt. Das kommt allerdings auch auf das Objektiv an. Manche (hochwertige) Linsen performen auch bei Offenblende sehr gut, bzw. ist hier der Unterschied zu größeren Blendenstufen kaum zu erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.11.2019 um 20:45 schrieb Stephanie:

Ich glaube, meine OM-D E-M10II hat jetzt schon Albträume 😉

 

Welches Objektiv an ihr teilt denn die vermeintlichen Träume?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, man sollte es nicht unnötig komplizieren, mit Blendenöffnung, Schärfenbereich, Beugung und was weiß ich.

Als nächstes entsteht hier nämlich eine 20-Seitige Grundsatzdiskussion mit Kampf bis zur letzten Patrone von den Silberrücken.

Weihnachten ist das Fest der Liebe. 😉

Gruß,

Uli

 

 

  • Gefällt mir 3
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.11.2019 um 20:45 schrieb Stephanie:

Weihnachtsbaum im Kerzenlicht (der hält wenigstens still), darunter Kind beim Geschenke auspacken und im Hintergrund Oma und Opa selig lächelnd. Das Ganze bitte gestochen scharf und ohne Blitz und Stativ. Ich glaube, meine OM-D E-M10II hat jetzt schon Albträume 😉

 

Mit der heutigen Technik geht das leider nicht, mit keiner Kamera, egal welcher Marke, denn bei wenig Licht brauchst du eine  Kombination die lichtempfindlich ist, und das heißt einen großen Sensor und ein Objektiv mit großer Lichtstärke. Leider führt beides dazu, dass die Schärfentiefe immer kleiner ist. 

Ich würde vorschlagen, dass du erst ein paar Bilder vom Kind machst (Oma und Opa unscharf) und dann die Schärfe auf den Hintergrund legst (Kind unscharf). Mach viele Bilder, wie geschrieben am besten lautlos. Am Ende sammelst du die besten heraus und machst eine schöne Kollage, zusammen mit ein paar Bildern von der Deko und eingepackten Geschenken.

Gruß, Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde die Kamera im Modus M, mechanischer Verschluss, bei Offenblende, Auto-ISO, fester WB, Mittenbetont, bei 1/100 betreiben.

Der Lautlos- Modus schluckt Licht und macht auch sonst mehr Probleme als er nutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Johannes.Eudes:

Der Lautlos- Modus schluckt Licht und macht auch sonst mehr Probleme als er nutzt.

??? davon hör ich zum ersten Mal. Hast Du mir hier irgendwelche Links?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gäbe noch einen Trick, der kostet dich aber ca. 200 EUR und eine neutrale/weiße Zimmerdecke. Zwei Yongnuo 560 III Blitze (je 60 EUR) auf Lichtstative (ca. 40 EUR), in die Raumecken verteilt, Blitzkopf nach schräg oben gerichtet, Fernauslöser (ca. 20 EUR bzw 35 EUR mit Ferneinstellung) auf die Kamera. Kamera auf 1/30s Blende 4-5.6, ISO 800 und Blitze so einstellen, dass die Belichtung passt (ich schätze auf 1/16 oder 1/32 Power). Die Blitze frieren dir die Bewegung ein, die relativ lange Belichtungszeit das Umgebungslicht. Blitze so hinstellen, dass das Licht in etwa in die Gesichter fällt (also im Prinzip in die beiden Ecken hinter dir). Für die richtige Lichtstimmung der Blitze brauchst du eine orange "CTO"-Folie (oder eine braune Zimmerdecke könnte auch funktionieren). Weißabgleich in der Kamera auf ca. 4000K, oder "Auto WB warme Farben", damit die Lichtstimmung auch nicht wieder verloren geht.

Besser wären die Godox-Blitze, weil es dafür auch Olympus-Versionen für TTL-Steuerung gibt, z.B. TT350O mit xpro-O, X1T-O oder X2T-O Sender. Aber für diesen Zweck solltest du auf TTL sowieso verzichten, und das wäre auch etwas teurer (Blitze 80 EUR, Sender 60 EUR).
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb elwoody:

??? davon hör ich zum ersten Mal. Hast Du mir hier irgendwelche Links?

Ist mir auch unbekannt. Er verzerrt jedoch Bewegungen. Aber bei 1/100 sollte das kein Problem sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Johannes.Eudes:

Der Lautlos- Modus schluckt Licht

Nein, ich hab mal gelesen dass das Rauschen zunehmen soll, hab aber auch davon selbst bei hohen Iso nicht's negatives festgestellt

vor 1 Stunde schrieb Johannes.Eudes:

und macht auch sonst mehr Probleme als er nutzt.

Das Hauptproblem sind wohl Streifen auf den Bilder bei Leuchtstoffröhren, manchmal schwer zu sehen bei der Aufnahme und am PC kommt das schlimme Erwachen...

vor 4 Stunden schrieb Gartenphilosophin:

Vor allem auch lautlos photographieren.
Nichts ist ätzender als wenn sich die Models beobachtet fühlen oder ständig ihr Photographiegesicht aufsetzen.

Meine Kinder haben sich beim Auspacken der Geschenke noch nie vom Knipser stören lassen 🤣

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb rowi:

Er verzerrt jedoch Bewegungen. Aber bei 1/100 sollte das kein Problem sein.

Das ist auch bei 1/16.000 sec ein Problem, da es noch keine global Shutter Sensoren gibt. Durch das zeilenweise Belichten entstehen sowohl die Verzerrungen als auch die netten Streifen bei „Flackerbeleuchtung“

bearbeitet von wteichler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung