Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem ich am 14.10.2019 meine Mark II und mein 40-150 2.8 wegen Fokusproblemen eingesendet habe, hatte ich zwar eine lange Wartezeit was den eigentlichen (Reparatur)Vorgang anging, jedoch sehr netten Kontakt zum Kundenservice und da alles in Ordnung schien, lediglich neue Firmware, Reinigung und Austausch eines abgenutzten Teils an der Kamera.

 

Nun wollte ich beim nächsten Mal nicht wieder 14 Tage ohne Kamera und Objektiv sein und schloss den Pro Service Advanced ab....

 

Am 18.11. habe ich dann die Abholung von meinem 300 mm f4 beauftragt. Am 20.11. erfolgte diese durch DHL Express. Leider nicht im vereinbarten Zeitfenster. Aber dafür gebe ich Olympus keine Schuld! Als mich einen Tag später DHL Express anrief um meine Sendung abholen zu wollen, da war mir schon etwas flau im Magen! Aber laut Sendungsverfolgung war das Objektiv am nächsten Tag in der Tschechien.

Ich bekam dann am 22.11. einen Kostenvoranschlag für die Reparatur meines 300 mm f4 über 200 Euro, ohne den Nachlass wegen Pro Service und ohne Angabe des Defekts.

Ich habe dann sofort (am selben Tag 22.11.) nachgefragt.  Am 25.11. kam eine Antwort. Kostenvoranschlag wurde mit 10 % korrigiert und es handelt sich um einen defekten Autofokus Motor. Noch am selben Tag wies ich an die Reparatur zu machen, da ich alles schnell wieder hier haben wollte...

Keine Rückmeldung, kein nachverfolgen in myolympus (hier ist noch der Vorgang vom 14.10. drin!)

Heute am 30.11. frage ich mich, wozu ich den Pro Service abgeschlossen habe.

Es handelt sich hier zwar nicht um das Objektiv mit dem ich regelmäßig arbeite, aber es gefällt mir dennoch nicht. Schließlich ist der Pro Service auch nicht billig!

Natürlich weiß ich, dass mir keiner von Euch helfen kann, aber ich war heute einfach so frustriert und nun hat es Euch getroffen 😉

Drückt mir bitte die Daumen, dass ich das Objektiv schon nächste Woche wieder funktionstüchtig in meinen Händen halten kann.

Ein entspanntes Wochenende Euch allen und viele Grüße

 

Sandra 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ärgerlich. Ich hoffe, dass Du Dein Objektiv bald wieder bekommst.

Meine E-M1 II und 12-40 murkeln auch grade beim AF, hatte schon überlegt zwecks Beschleunigung doch noch mal Pro Advanced abzuschließen, weil ich die Kamera momentan fast jedes Wochenende brauche ....  aber ich glaube, das überlege ich mir noch mal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das ist alles sehr ärgerlich und bestimmt nicht im Sinne von Olympus Deutschland. Wenn die Daten im Reparturablauf z.B. nicht in das System eingepflegt werden, so liegt das vermutlich an den dort handelnden PERSONEN.

Ich habe den Eindruck, dass immer mehr Mitarbeiter in Unternehmen, Behörden und Einrichtungen einfach keine oder geringe Motivation zur Arbeit mehr haben; die Gründe dafür sind vermutlich vielschichtig.

Ich schreibe in solchen gravierenden Fällen direkt einen Brief an die jeweilige Direktion bzw. die Geschäftsleitung und schildere den Sachverhalt.

Fast immer - so meine Erfahrung -  wird dann eine schnelle Lösung im Sinne des Kunden gefunden.

Viele Grüsse

Guido

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist dein 300er nicht nach Portugal gegangen? Tschechien ist ja Geschichte ...

Ich vermute das durch den Wechsel des Services von Tschechien nach Portugal noch Anlaufschwierigkeiten vorhanden sind.

Soll aber keine Ausrede sein.

Liebe Grüße und einen schönen Advent ... Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wirklich in der Tschechei Tschechien, von dort kam auch der erste Kostenvoranschlag. 

Natürlich werde ich den Fall auch weiterleiten, aber das nervt mich trotzdem. Um solche Sachen zu vermeiden nimmt man ja Geld in die Hand und schließt einen entsprechenden Vertrag ab.

Vielleicht habe ich heute noch Zeit eine entsprechende Mail zu verfassen. Ansonsten spätestens am Montag dann die Hotline, aber auch hier konnte mir bei der ersten "Reparatur" im Oktober nicht geholfen werden. Mir wurde lediglich versichert, erledigte Vorgänge im Dashboard zu löschen und alle Informationen zeitnah zu hinterlegen. Vielleicht kommt das noch irgendwann auf die ToDo Liste der jeweiligen Abteilung.

Und ja ich glaube in der heutigen Zeit ist Service und Dienstleistung schwer zu finden. Denn unmotivierte Menschen handeln weder im Sinne des Unternehmens, noch im Sinne des Kunden. Leider Realität - sehr schade!

 

bearbeitet von Andreas J
Tschechei in Tschechien geändert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Sandra2412:

Ich bekam dann am 22.11. einen Kostenvoranschlag für die Reparatur meines 300 mm f4 über 200 Euro, ohne den Nachlass wegen Pro Service und ohne Angabe des Defekts.

Ich kenne ja die Details zur Garantie in deinem Fall ja nicht. Bei mir mit meiner E-M1 war es im Sommer so:

Kurz vor Ende der Garantie eingesendet, habe ich trotzdem einen Kostenvoranschlag erhalten. Vielleicht auch, weil der Postweg zu lange dauerte? Erst auf meine Nachfrage hin wurde dann die Kamera kostenlos repariert.

vor 12 Stunden schrieb Sandra2412:

Keine Rückmeldung, kein nachverfolgen in myolympus

In dem (immer zuvorkommendem) Mailverkehr wurde mir auch eine Verständigung zur Nachverfolgung versprochen. Die kam dann auch - einen Tag nachdem das Paket zugestellt worden war.

Ich bin mit den Produkten von Olympus hoch zufrieden und mit den eigentlichen Service-Arbeiten ebenfalls. An der Abwicklung des Zu- und Ablaufs und der internen Kommunikation gibt es noch einigen Spielraum zum Besseren.

Heute habe ich die E-M10 ii verpackt zur Überprüfung vor Ende der Garantie, ich bin gespannt...

Dir wünsche ich einen doch noch zufrieden stellenden Ausgang in der Sache,

freundlicher Gruß, Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade einen Beitrag transparent korrigiert (der Olympus Service sitzt in Prag, Tschechien) und einige Beiträge ausgeblendet.

Wenn jemand einen Fehler im Beitrag eines anderen entdeckt, dann kann man höflich oder zumindest sachlich drauf hinweisen. Oder den Beitrag melden, damit ich das geräuschlos hinter den Kulissen organisieren kann.

Was nicht geht: Öffentliche Unterstellungen über die Gesinnung, Bildung und/oder Charakter des anderen.

Andreas

  • Gefällt mir 1
  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Andreas J:

Ich habe gerade einen Beitrag transparent korrigiert

Hatte ich nicht, weil Änderung nicht gesichert. Ist jetzt nachgeholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

das Objektiv ist inzwischen auf dem Rückweg zu mir und wird voraussichtlich am kommenden Samstag zugestellt. Alles in allem nicht zufriedenstellend und ich hoffe, ich kann aus dem kürzlich abgeschlossenen Pro Vertrag wieder raus. Vorteile habe ich keine erkannt. Schade!

OT: Wem die Bezeichnung des Landes, in dem das Objektiv gelandet ist, aufgestoßen ist, hätte mich gern kontaktieren können. Da mein Mann Staatsangehöriger des besagten Landes ist dürfen alle, die den Beitrag gelesen haben, sicher sein, dass ich keinerlei Absicht hatte jemanden oder besser gesagt Mitbürger dieses Landes zu beleidigen. Mein Mann musste selber schmunzeln und hat mir seine Sicht der Geschichte, Politik usw. erläutert. Er selbst, seine Familie und auch seine Freunde, die nahe der Grenze wohnen nutzen selber diese Bezeichnung. Soweit meine Gedanken hierzu.

 

Ansonsten wünsche ich Euch eine entspannte und ruhige Vorweihnachtszeit.

Viele Grüße

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Olympus Webseite zum Pro Service sind die Bedingungen klar definiert:

Advanced:

  • Express-Versand für Reparaturen (hier würde ich durchaus hinterfragen, ob der schleppende Versand nicht auch im Verantwortungsbereich von Olympus ist, Expressversand sollte 1-2 Tage von Deutschland nach Tschechien dauern - von Haus zu Haus.
  • Kostenfreier Transport
  • Reparaturzeit 3 Werktage
  • Leihgerät bei Verzug der Reparatur

Weiterhin gibt es einen jährlichen Systemwartungsplan, der 11 Leistungen einschließt. Bei Advanced für 1 Kamera und 3 Objektive.

Das Problem ist, wenn man die Angaben auf der Webseite wörtlich nimmt, dass die garantierten Reparaturzeiten sich möglicherweise nur auf Kameras beziehen und nicht auf Objektive ("Kamerareparatur mit Leihservice") und bzgl. der Zeiten für Arbeiten aus dem Systemwartungsplan sind keine Angaben ersichtlich.

https://www.olympus.de/site/de/c/cameras_support/repair_service/pro_service/index.html

Bei den Webseiten der Pro Objektive sehe ich keine speziellen Verweise auf Reparaturzeiten, Leihgeräte und die Bearbeitungszeiten für die Systemwartung. Andererseits werden beim Pro Advanced Service im Absatz "Für folgende Produkte erhältlich" auch die M.Zuiko Digital Objektive aufgeführt.

Mit anderen Worten: Es ist alles nicht präzise genug formuliert. Vielleicht steht es in den Servicebedingungen, welche Du mit dem Pro Advanced Service direkt schriftlich erhalten hast, genauer.

Ansonsten würde ich versuchen klarzumachen, dass Du bei Abschluss des Pro Advanced Serive davon ausgegangen bist, dass sämtliche auf der Webseite aufgeführten Leistungen auch für die im Pro Advanced Service enthaltenen Objektive gültig sind. Deinen Rücktritt vom Vertrag würde ich jedenfalls damit begründen, dass die Reparaturzeit von 3 Werktagen überschritten und Dir kein Leihgerät zur Verfügung gestellt wurde. Letzteres halte ich bei dem Pro Service für ein sehr starkes Leistungsmerkmal, da es bei Reparaturen ggf. aufgrund nicht vorhandener Ersatzteile oder auch Ausfall von Personal zu Verzögerungen kommen kann.

Nicht inbegriffen in die garantierte Reparaturzeit ist natürlich auch die Zeit, die es für den Kostenvoranschlag braucht und die Klärung mit dem Kunden, ob er mit der Reparatur einverstanden ist.

Angesichts Deiner Erfahrungen bin ich skeptischer geworden, was die Pro Service Pläne anbelangt. Wenn Olympus die Reparatur nicht in den angegebenen Zeiten erledigen kann, wäre ich davon ausgegangen, dass die Kunden proaktiv informiert werden und ein Leihgerät zugesendet oder zumindest angeboten wird. Dass man hinterhertelefonieren muss ist bei abgeschlossenem Service Plan eigentlich ein Unding.

 

 

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir nochmal die FAQs angeschaut: Auch hier steht:

" Derzeit ist der OLYMPUS PRO Service für die OM-D E-M1 Mark II, E-M1X und alle M.ZUIKO DIGITAL Objektive verfügbar. "

D.h. die Reparatur hätte für das 4/300mm nicht mehr als drei Tage dauern dürfen, anderenfalls hättest Du (vermutlich unaufgefordert) ein Leihgerät erhalten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das jetzt eigetnlich genau? Geht der Pro Service nach Prag und der Rest nach Portugal und war das eine Ente und alles geht (was mir zeittechnisch lieber wäre) nach Prag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

Ich habe mir nochmal die FAQs angeschaut: Auch hier steht:

" Derzeit ist der OLYMPUS PRO Service für die OM-D E-M1 Mark II, E-M1X und alle M.ZUIKO DIGITAL Objektive verfügbar. "

D.h. die Reparatur hätte für das 4/300mm nicht mehr als drei Tage dauern dürfen, anderenfalls hättest Du (vermutlich unaufgefordert) ein Leihgerät erhalten müssen.

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich habe Kameras und Objektive im Rahmen des Vertrages nach jeder größeren Reise zum Durchchecken über den Pro-Vertrag abholen lassen. Die Teile kamen immer innerhalb der zugesicherten Zeit wieder zurück, sorgfältig gewienert, gewartet, verpackt. Fehlende Teile waren wieder dabei. Aus meiner Sicht bin ich sehr zufrieden mit dem Vertrag.

Das wir Sandra nicht beruhigen oder helfen, aber ich möchte nur zeigen, dass es eigentlich anders laufen kann und sollte. Was da schief gelaufen ist - keine Ahnung, aber man sollte das mal irgendwo bei geeigneter Stelle aufhängen.

HG

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb mindtrust:

Wie ist das jetzt eigetnlich genau?

- Mein 40-150mm f2.8 + 2x Konverter ging ende Oktober im kostenfreien Standard-Pro (alle reg. E-M1II + X Kunden) nach der online erstellten Reparaturanforderung mit DHL von Berlin nach Krefeld (wo es an Yusen übergeben wurde). Gebühren übernahm unerwartet Olympus durch Übermittlung eines freien Versandetiketts. (Dauer 1 Tag)

- Eine Woche später war das Paket beim Oly-Service. Mein Reparaturauftrag wurde für den Techniker in die tschechische Sprache übersetzt. Ob das Objektiv nun auch in Tschechien war, oder das selbe Personal nun  in Portugal werkelt ließ sich nicht erkennen.

- Bis zum Kostenvoranschlag vergingen zwei Tage, Das Objektiv hatte in der Fototasche einen Schlag auf die Front abbekommen und fokussierte nicht mehr richtig. Reparaturzeit wurde mit 2-3 Wochen angegeben, war aber bereits nach zwei Tagen erledigt. Inneres Objektiv zum Listenpreis ersetzt. Ob das Objektiv und der Konverter, wie gewünscht aufeinander abgestimmt wurden kann ich nicht nachvollziehen. Im Reparaturprotokoll steht beim Konverter nur "überprüft und als fehlerfrei befunden".

- Rückversand ging mit DHL - hier pendelte das Paket leider 2,5 Wochen in Brandenburg umher und ging wieder zurück an Olympus. Eine Fehlleitung von DHL, die der Logistiker nicht anders beheben konnte/ wollte.

- Olympus bat mich um Vorabüberweisung des Rechnungsbetrages, um die Nachnahme zu umgehen und sendete das Paket erneut zu. Überweisung und Zusendung brauchten ungefähr eine weitere Woche. Das Paket wurde bei beiden Zustellversuchen von DHL erneut verpackt, weil Klebebänder und Versandtaschenaufkleber in der Sortieranlage Probleme verursachten.

Die Reparatur wurde aus meiner Sicht durch die Pauschale und unerwartete Übernahme der Transportkosten nicht nur kostengünstig ausgeführt, sie entsprach auch der bisher bekannten sehr guten Qualität. Die Verpackung des Objektivs in einer Tasche aus Blasenfolie und die "Polsterung" des Pakets mit Knüllpapier erschien mir etwas rustikal und vielleicht auch nicht mit den Empfehlungen von DHL konform, erfüllte aber ihren Zweck.

Was für mich zählt ist, dass ein beinahe Totalschaden für ein geringes Geld äußerst kulant behoben wurde.

Beste Grüße

Frank

Nachtrag: Der Verlauf wurde zeitnah im Online-System von Olympus abgebildet, ebenfalls die Infos welche von der Muttergesellschaft von Yusen stammen - gesonderte Trackingseite, welche über die Zustellung bei Olympus informiert. Die Dame, welche die Vorabrechnung und erneute Zustellung veranlasste, war auch sehr freundlich und Antworten auf E-Mails erfolgten während der üblichen Bürozeiten innerhalb weniger Stunden.

Heute geht ein 7-14mm f2.8 auf die Reise, ebenfalls versandkostenfrei.

bearbeitet von Frank W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun geht es hier aber nicht um den Standard Pro Service sondern um den käuflich zu erwerbenden Advanced Pro. Hierfür gibt Olympus garantierte Lieferfristen und Servicepakete an (z.B. Leihgerät, wenn die Zeiten nicht eingehalten werden). Für den Kauf des Advanced Pakets kann der Kunde auf exakte Einhaltung der zugesagten Leistungen pochen. Auch der Versand liegt aufgrund der Abholung komplett in der Verantwortung von Olympus.

Beim Standard Pro Service wird nicht unbedingt garantiert, dass jeder Servicefall verlässlich und kalkulierbar abläuft. Bei Advanced und Elite ist das anders und daher zahlt der Kunde auch mit einer jährlichen Gebühr dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Antwort bezog sich auf #12. 

Im Standard Pro werden Dir laut Tabelle ( https://www.olympus.de/site/de/c/cameras_support/repair_service/pro_service/index.html ) 5 Tage und in den kostenpflichtigen 3 Tage zugesagt. 

In der Regel bekommt man in dieser Zeit mindestens den Kostenvoranschlag. Auf dem Kostenvoranschlag ist dann auch meistens die benötigte Reparaturzeit ab Freigabe ausgewiesen. Wenn Ersatzteile nicht verfügbar sind dauert es dann auch mal länger. Dem hat man dann mit seiner Freigabe zugestimmt. 

Im Advanced hätte Sandra nun ein Leihgerät anfordern können, dies kommt dann per einfacher DHL-Sendung. Im Elite steht es eher zur Verfügung (Express). 

Sandra ärgert sich nicht ohne Grund und hätte spätestens bei überschreiten der 3-tägigen zugesicherten Servicedauer mal die Pro-Hotline anrufen sollen. Ich denke nicht, dass hier ein Leihgerät automatisch versendet wird. Nicht jeder Kunde benötigt eins - besonders wenn es sich vielleicht um ein selten genutztes Objektiv handelt - und dann wäre ein unnützes hin und her Senden für den Kunden erher lästig. Ich denke, dass man das Leihgerät aktiv anfordern muss, das kommt nicht automatisch. 

Viele Grüße 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Leihgerät wird vielleicht nicht automatisch zugesandt. Aber eine proaktive Nachricht „Es tut uns leid, dass wir die zugesagte Reparaturzeit nicht einhalten können, dürfen wir Ihnen dafür ein Leihgerät zusenden?“ wäre mMn. schon eine erwartbare Dienstleistung.

Das ist doch der wesentliche Punkt gegenüber Standard Pro. Ich möchte „verlässliche“ Dienstleistungen und zahle dafür auch etwas. Das Hinterhertelefonieren und auf heißen Kohlen sitzen, gehört sicher nicht dazu.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Frank W.:

Im Advanced hätte Sandra nun ein Leihgerät anfordern können,

Da steht:

Zitat

Bei Verzug bei priorisierten Reparaturen

Ich selbst habe Elite für 3 Jahre gekauft. Die erste beiden habe ich die Kameras samt Objektive sehr schnell wieder zurück bekommen.

Gruß Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich halte die beiden kostenpflichtigen Serviceangebote für hervorragende Angebote mit für den Preis sehr angemessenen Leistungen. Der Kunde kann zwischen zwei kostenpflichtigen Paketen auswählen und diese sogar für insgesamt drei Laufzeiten (1, 2, 3 Jahre) abschließen. Die längeren Laufzeiten sogar nochmal im jährlichen Preis reduziert (z.B. auf 99,67 € (Advanced) oder 133 € (Elite) jährlich).

Für mich sehe ich den Hauptvorteil in dem im Paket enthaltenen Systemwartungsplan zur Überprüfung und Justierung von Olympus Produkten. Das ist auch unabhängig von Reparaturen. In Kombination mit meiner dreijährigen Garantieverlängerung für meine nun drei Jahre alte E-M1II ist das für mich ein stimmiges Paket. Ich werde im nächsten Jahr wahrscheinlich mal einen Advanced Pro Service abschließen, um drei Pro Objektive überprüfen zu lassen, die nun auch schon drei bis fünf Jahre alt sind. Hierbei kommt es mir nicht so sehr auf Schnelligkeit an, ich werde das alles vor den nächsten Reisen und größeren Fotoaktivitäten auf den Weg bringen.

Bzgl. Reparaturen sehe ich für mich den Vorteil in der priorisierten Abwicklung mit garantierten Servicezeiten. Vor allem dann, wenn ein Produkt mal relativ zeitnah zu einer geplanten Reise ausfallen sollte und gerade auch deshalb ist das Leihangebot, falls sich die Reparaturabwicklung verzögert, umso wichtiger.

Die Berichte über Erfahrungen bei der Abwicklung der gekauften Serviceleistungen (nicht den Standardleistungen !) finde ich für mich sehr interessant. In dem von Sandra geschilderten Fall habe ich den Eindruck, dass Olympus zunächst gar nicht erkannt hat, dass es sich um eine Advanced Pro Kundin gehandelt hat, es wurden ja nicht die 10% von der Reparatursumme abgezogen.

Die Vorteile des Advanced Pro liegen im Vergleich zu dem, was im Standard Service läuft, auf der Hand. Die größten Verzögerungen kommen durch den Versand über Yusen, bei den kostenpflichtigen Serviceoptionen erfolgt der Versand offenbar via Abholung und über DHL Express ohne logistische Zwischenstation. Die Verantwortung des ordnungsgemäßen und fristgerechten Transportes liegt auch bei Olympus und nicht beim Kunden (insbesondere auch bzgl. Nachforschung bei Verzögerung oder Verlust). Ansprechpartner ist Olympus.

Damit das ganze auch von meiner Seite proaktiv unterstützt werden kann, würde ich (auch auf Basis der Erfahrungen mit der Garantieabwicklung) so vorgehen:

  • Produkte in Originalverpackung verpacken
  • In jede Originalverpackung eine Kopie des Kaufbelegs und eine Kopie des Advanded Pro Nachweises beilegen, so dass (weitgehend) ausgeschlossen werden kann, dass die priorisierte Abwicklung übersehen wird
  • ggf. auf Kostenvoranschlag warten
  • bei der Bestätigung des Kostenvoranschlages gleich nachfragen, ob die garantierten Reparaturzeiten (3 Werktage) eingehalten werden und sofern klar ist, dass dies nicht der Fall sein wird, um die Zusendung eines Leihgerätes bitten (falls erforderlich). Olympus sollte nach Kostenvoranschlag, zu Beginn des Reparaturauftrages, in der Lage sein festzustellen, ob die garantierten Reparaturzeiten eingehalten werden
  • zurücklehnen und warten
  • sobald die Nachricht kommt, dass die Reparatur erledigt wurde und das Produkt versendet wird, um die Sendungsverfolgungsnummer bitten (wird zumindest bei Standard Pro nicht mitgeteilt).
  • Falls sich die Sendung verspätet, sofort an den Olympus Service wenden (bei Advanced Pro garantierte Antwortzeit 0,5 Werktage) und darum bitten, dass der Versanddienstleister kontaktiert wird.
  • Falls die garantierten Serviceleistungen nicht eingehalten werden (z.B. dass die Reparatur länger dauert oder kein Leihgerät zur Verfügung gestellt wird) weitere Reduktion der Reparaturkosten verlangen (10-20% erscheinen mir angemessen, bei längeren Verzögerungen auch mehr).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor ich meine Kameras abschicke, mache ich ja sowieso vorher ein Telefonat mit Olympus wie das Ganze abgewickelt wird und wann und wo der Bote meine Produkte abholt. Natürlich weise ich auch darauf hin, dass ich den Service (bei mir Elite) gekauft habe.

Ich denke, der Hinweis auf den gekauften Service sollte man auch erwähnen. Daraufhin wird meine persönliche Angaben zwecks Identifizierung gefragt. Ist dann geklärt, läuft das Ganze reibungslos ab.

Dann geht es ratzfatz, selbst der Rückversand bis zum Eintreffen bei mir zu Hause verläuft innerhalb von 24 Stunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau diese Vorstellung hatte ich auch. Bevor ich den entsprechenden Vertrag abgeschlossen habe, habe ich auch alles gelesen und da ich die entsprechenden Objektive und Kamera besitze hat alles gepasst.

Wenn mir die Punkte, Serviceleistungen nicht wichtig gewesen wären, hätte ich keinen Vertrag abgeschlossen. 

Ansonsten habe ich alles so gemacht wie von Olympus gewünscht, auch mit den Kaufbelegen, Kopie der Email mit dem vorherigen Schriftverkehr, was gemacht werden soll usw.

Fehler können mal passieren, auch Verzögerungen und ähnliches, jedoch erwarte ich dann entsprechende Mitteilungen. Eine Hotline, die mich vertröstet, mir zu verstehen gibt, dass sie mich versteht ist zwar höflich und entspricht den üblichen Telefon Leitfäden, aber anfangen kann ich damit nun auch nichts.

Auch ich muss mich an meine eigenen Vorgaben halten wenn ich Aufträge abwickle. Sehe ich da ein Problem, wird umgehend gehandelt. Eigentlich ganz einfach.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb pit-photography:

Bevor ich meine Kameras abschicke, mache ich ja sowieso vorher ein Telefonat mit Olympus wie das Ganze abgewickelt wird und wann und wo der Bote meine Produkte abholt. Natürlich weise ich auch darauf hin, dass ich den Service (bei mir Elite) gekauft habe.

Ich denke, der Hinweis auf den gekauften Service sollte man auch erwähnen. Daraufhin wird meine persönliche Angaben zwecks Identifizierung gefragt. Ist dann geklärt, läuft das Ganze reibungslos ab.

Dann geht es ratzfatz, selbst der Rückversand bis zum Eintreffen bei mir zu Hause verläuft innerhalb von 24 Stunden.

Das Telefonat mache ich grundsätzlich auch. Aber sobald die Produkte auf Reise sind, habe ich keine Kontrolle mehr. Daher würde ich Nachweisdokumente (Kaufbeleg, Pro Service) immer beilegen.

Bei meiner letzten Reparatur (mit vorheriger telefonischer Absprache), die auf dreijährige Garantieverlängerung gehen sollte, wollte man mir dennoch die Reparaturkosten in Rechnung stellen. Grund war der fehlende Kaufbeleg, ohne den mir selbst die gekaufte dreijährige Garantie nichts nützt.

 

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb tgutgu:

Das Telefonat mache ich grundsätzlich auch. Aber sobald die Produkte auf Reise sind, habe ich keine Kontrolle mehr. Daher würde ich Nachweisdokumente (Kaufbeleg, Pro Service) immer beilegen.

Bei meiner letzten Reparatur (mit vorheriger telefonischer Absprache), die auf dreijährige Garantieverlängerung gehen sollte, wollte man mir dennoch die Reparaturkosten in Rechnung stellen. Grund war der fehlende Kaufbeleg, ohne den mir selbst die gekaufte dreijährige Garantie nichts nützt.

 

Auch ein guter Hinweis. die Belege sammle ich auch immer.
Danke!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern stehe ich also am Weihnachtsmarkt und warte auf Kundschaft. Freu mich auf später, endlich kommt mein Objektiv!

Vorsorglich habe ich meiner Mutter eine Vollmacht hinterlassen, war nicht sicher ob ein Express Paket auch "normal" abgegeben werden kann, bzw. von einer anderen Person angenommen werden kann.

Da erreicht mich eine Nachricht, meine Mama hat den DHL Mitarbeiter wieder wegschicken müssen. Der wollte gern 192 Euro haben. Von einer Nachnahme war im Vorfeld aber keine Rede. Hab extra auch nochmal den Email Verkehr gecheckt. Hatte ja bei Beantwortung des Kostenvoranschlages direkt gefragt, ob eine Vorabüberweisung notwendig sei, dann bat ich um Bescheid. Da keine Antwort kam, ging ich von einer Rechnung aus.

Ich sage Euch...

Am Montag werde tief, ganz tief durchatmen und solange am Telefon bleiben, bis mir geholfen wird. Und zwar nicht nach Telefon Leitfaden, sondern so geholfen, dass ich mich wieder wohl fühle!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hatte ich in der Beschreibung des Vorgehens leider vergessen: Ist mir genauso passiert. Das Paket wird nur per Nachnahme geliefert und derjenige, der es annehmen sollte, war nicht in der Lage das zu zahlen.

Ich habe Olympus schriftlich daraufhin gewiesen, dass dieses Prozedere ein Problem für die Kunden ist und darum gebeten bei den Informationen zur Reparatur und der Ankündigung zum Versand ausdrücklich auf die Nachnahme hinzuweisen. Sehr befremdlich, dass sich diesbzgl. wohl nichts getan hat. Somit schließt sich der Kreis: Kundenwünsche werden zu oft ignoriert. Das gilt auch für die Produkte selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   1 Benutzer

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung