Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Armin Rübner

Problem bei Langzeitbelichtung "Sensor rotiert"?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mehrmals bei Langzeitbelichtungen - bereits ab 1s - trotz stabilem Stativ und abgeschaltetem Stabi das Problem gehabt, dass die Fotos/Sterne wie verwischt aussahen - fast wie Star Trails - als ob sich etwas gedreht hätte (siehe Beispielfoto). Normalerweise passiert das nicht. Objektiv Laowa 7.5

Kennt jemand das Problem, welches selten auftritt? Kann es sein, dass der Sensor leicht "rotiert" durch elektromagnetische Aufhängung?

Gerade im Gebirge mit Milchstraße extrem ärgerlich!

Herzlichen Dank im Voraus,

Gruß Armin

 

Fehler.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Armin,

hast Du mit Fernauslöser oder Zeitverzögerung ausgelöst?

Nicht, dass es Nachschwinger vom Drücken des Auslösers sind.

Gruß,

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Uli,

danke für deine schnelle Rückmeldung - ja Fernauslöser und Zeitverzögerung - alles stand super stabil.

Hatte dann am gleichen Abend nochmals fotografiert - dann wieder alles gut!

 

Gruß Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verdacht: IS an und falsche Brennweite eingestellt falls das Objektiv die Brennweite nicht der Kamera übermittelt wird.

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für den Tipp! Stabi war definitiv ausgeschaltet! Eine Stunde später an anderem Ort bei gleichen Einstellungsparametern hat dann alles funktioniert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Armin Rübner:

Kann es sein, dass der Sensor leicht "rotiert"

 

nöö 

Waagerechte Kanten sind, sofern nicht teilw. durch z.B. Gestrüpp verdeckt, nahezu scharf abgebildet! 

Die Bewegung ist nahezu nur waagerecht.

Erkennbar sind zwei Etappen beim verschwenken, eine kurze und eine Lange.

Und die Star Rails beeindruckt dies nicht im mindesten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Armin,

Bei Startrails kenn ich mich nicht aus, da ich alles versuche dass die Sterne weit unter einer Bogensekunde am Platz bleiben, aber
 Dein gezeigtes Bild ist aber jetzt nicht  nur 1sec belichtet, für die Länge der Trails.

Wie wäre es mit einem 100 oder 200% Ausschnitt der das zeigt was Dir da auffällt ?

Siegfried

bearbeitet von iamsiggi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Siegfried,

danke für deine Rückmeldung.

Ich hatte 10-20s belichtet was normalerweise bei 7.5mm keine sichtbare Sternspuren erzeugt. Inzwischen zweimal aber schlimme Resultate wie hier beschrieben trotz festem Stativ und ausgeschaltetem Stabilisator sowie Antischock und Kabelauslöser - das Problem kann  aus meiner Sicht daher nur kameraintern vorliegen - ich fürchte da liegt am elektromagnetisch aufgehängten Sensor der irgendwelche Zucker macht nach dem Auslösen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich sehr merkwürdig an deinem Beispielfoto finde: Die Sterne machen saubere Trails, die um ein Zentrum rotieren, die Landschaft unten im Bild ist aber völlig verwischt und zeigt diese Rotation nicht. Das kann ich mir nicht mit einer Sensorbewegung erklären. Ehrlich gesagt habe ich gar keine Idee, wie solch ein Bild Zustande kommen kann.

Gruß 

Hans

P.S. Noch eine Frage. Du schreibst, alles sei superstabil gewesen. Was für ein Stativ und was für einen Kopf hast du verwendet und könnte Wind ein Problem gewesen sein?

bearbeitet von Hacon
Fragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde der Sensor trotz ausgeschalteten Stabilisators rotieren, so befände sich das Rotationszentrum in der Bildmitte und nicht außerhalb davon. Nein, das ist einfach eine Langzeitbelichtung. Nach der Länge der Sternenspuren zu urteilen, schätze ich die Belichtungszeit auf mindestens acht Minuten ... könnten auch zehn oder zwölf sein.

Es wirkt wie eine Fotomontage – als ob rotierender Sternenhimmel und horizontal verwischter Vordergrund nachträglich zusammengesetzt wurden. Wie so etwas mit einer einzigen Aufnahme zustandegekommen sein soll, ist mir ein Rätsel. Hmm ... mit Live Composite könnte es möglicherweise gehen. Während der ersten (relativ kurzen) Basisbelichtung wird horizontal geschwenkt, danach minutenlang stillgestanden und Sternenlicht gesammelt.

bearbeitet von Omzu Iko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

tja da sehe ich auch so! Nicht erklärbar - definitiv lediglich 10-30s Belichtung bei den Problemaufnahmen... LiveTime (kein LiveComposite), kein Stabi...

=> Zauberei, die nervt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Armin Rübner:

LiveTime ...

Lad mal das Originalbild irgendwo hoch (unbearbeitet, nicht verkleinert), dass man runterladen kann. Nicht hier einstellen (da das Forum das Bild verändert). Dann kann man vielleicht im Workspace auslesen, welcher Modus wirklich war.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb pit-photography:

Lad mal das Originalbild irgendwo hoch (unbearbeitet, nicht verkleinert), dass man runterladen kann. Nicht hier einstellen (da das Forum das Bild verändert). Dann kann man vielleicht im Workspace auslesen, welcher Modus wirklich war.

 

 

Wohin könnte ich es laden? Hast du mir eine email-Adresse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Armin Rübner:

Wohin könnte ich es laden? Hast du mir eine email-Adresse?

Stell mal in der Galerie unter der Rubrik "Tipps bitte" ein. Keine Verkleinerung. Einfach nur das original hochladen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir die Bilder und die Exif-Daten angesehen. IS war aus und ist eine ganz normale Langzeitbelichtung, kein LC. Das komische ist ja, dass die Sterne Linien haben, die sauber bogenförmig sind, die anderen in einer Achse (horizontal) verwischt sind. "Sensorwackel oder -rotation" schließe ich aus, sonst wären auch die Sterne verwischt.

Weitere Auffälligkeiten in den Exifs habe ich nicht entdecken können

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir! "Rotation" des Sensor könnte ja schon vorliegen und dann ähnlich wie die Erddrehung wirken - an das hab ich ja sofort gedacht nach der Aufnahme... die Erdrotation erzeugt ja auch Linien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb pit-photography:

Weitere Auffälligkeiten in den Exifs habe ich nicht entdecken können

Stacked Image in den Maker Notes steht auf "4 10" – was immer das bedeutet. Bei normalen Aufnahmen steht dort "0".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Omzu Iko:

Stacked Image in den Maker Notes steht auf "4 10" – was immer das bedeutet. Bei normalen Aufnahmen steht dort "0".

Klingt nach LC, hm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Armin Rübner:

Danke dir! "Rotation" des Sensor könnte ja schon vorliegen und dann ähnlich wie die Erddrehung wirken - an das hab ich ja sofort gedacht nach der Aufnahme... die Erdrotation erzeugt ja auch Linien.

Ja schon aber Häuser und Bäume?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir die hochgeladenen Bilder jetzt auch angesehen. Ich denke, das Problem könnte der Bohnensack als Auflage zusammen mit der Auslösung an der Kamera sein. Die Dinger sind ja eher für schweres Gerät gedacht. Es kann vielleicht sein, dass die Kamera schlicht etwas auf dem Bohnensack verrutscht ist.

Um das auszuschließen, solltest du auf jeden Fall noch ein paar Aufnahmen machen, bei denen die Kamera auf einem "echten" Stativ montiert ist.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Hacon:

Bohnensack

Lies noch einmal den Eröffnungsbeitrag. Gleich in der ersten Zeile nach der Begrüßung kommt ein wichtiges Wort vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb king kong:

Lies noch einmal den Eröffnungsbeitrag. Gleich in der ersten Zeile nach der Begrüßung kommt ein wichtiges Wort vor.

Ja, nur hat er das "statile Stativ" in den Erläuterungen zu seinen eingestellten Fotos näher erläutert. Und dort schrieb er, er hätte einen Bohnensack auf eine Mauer gelegt und darauf dann die Kamera gelegt.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von flocki24
      Ich nutze für die Tierfotos ein Sigma 400mm mit manueller Fokussierung in Verbindung mit der OM-D M1 2014. Bildstabi in alle Richtungen und 400mm. Nun mache ich gelegentlich Serienaufnahmen 5 Aufnahmen/Sekunde mit z.b. einer 1/500 Sekunde oder kürzer. Bildstabi bei Serienaufnahmen auf "AN" wird dringend zum Scharfstellen benötigt, aber hat er auch bei den Auslösungen einen Nutzen? Die beschriebene Auswirkung auf die Geschwindigkeit konnte ich nicht nachvollziehen.
      Vielleicht gibt es einen Wildlifefotografen der damit Erfahrung hat.
    • Von DocUnity
      Dieses Foto habe ich aus ca. 120 Aufnahmen in Helicon gestackt. Ich bekam bei der ersten genauen Betrachtung einen richtigen Schock. Ok, die Pixelfehler bringen irgendwie Dynamik ins Bild aber muss ja nicht sein. 
      Pixelfehler sind vorher schon öfters aufgetreten, jedoch habe ich sie immer mit der Pixelkorrektur "weg gemappt". Aber nun ging mir das eindeutig zu weit. Da meine Kamera noch mehrer Macken hatte, defektes Display, defekter EVF, lose Gummierung und schiefes Display ging sie nun zum Service. Bild Sensor wurde getauscht und justiert. EVF, Display und Gummierung erneuert. Jetzt habe ich so zusagen einen fast neue Kamera. Mal sehen, ich hoffe das wars jetzt mir den Pixelfehlern.   
      Das "gerettete" Foto ist hier zu sehen: https://flic.kr/p/279Z5H4
    • Gast
      Von Gast
      Zum Thema quadratische, bzw runde Sensoren, ich mache öfters runde Bilder
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung