Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
polycom

darktable 3.0.0 veröffentlicht, mit EM5-III support

Empfohlene Beiträge

Aber er sagt doch dezidiert, dass er im Video mit einer Version arbeitet, die noch nicht öffentlich ist!

Ich mag ja Videos als Tutorials überhaupt nicht, weil sie so umständlich sind. Man schaut sich 10 Minuten ein Video an, nur um dann festzustellen, dass die gesuchte Information nicht enthalten ist. Einen entsprechenden Text hätte ich in einer Minute überflogen und wüsste das selbe, nämlich so viel wie vorher. Dieses Video ist aber wirklich recht gut, wenn auch die interessantesten Neuerungen wie der neue RGB-Workflow nicht vorkommen.

Lustig für mich, dass man da tatsächlich immer wieder eine Maus klicken hört, und das bei einem Grafikprogramm! Ich hätte nicht gedacht, dass sie dafür wirklich noch in Gebrauch ist. Na ja, der Mann ist ja anscheinend Programmierer und nicht Grafiker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Subhash:

Dieses Video ist aber wirklich recht gut, wenn auch die interessantesten Neuerungen wie der neue RGB-Workflow nicht vorkommen.

Der wird in einem eigenen Video höchst aufschlussreich von ihm erläutert:

P.S.: Mir ist lieber, es wurde von einem Programmierer gemacht, der etwas von digitaler Bildverarbeitung versteht ( -- nach dem Video erweckt er mir durchaus einen kompetenten Eindruck --), als von einem Grafiker, der ein bisschen programmieren kann. 😉 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Karsten H.:

....bereits mit Version 3.1.0 arbeitet.

Die Version 3.1.0 gibt es als Vorab schon ein paar Wochen..

Bildschirmfoto_2020-01-19_21-23-43.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Karsten H.:

P.S.: Mir ist lieber, es wurde von einem Programmierer gemacht, der etwas von digitaler Bildverarbeitung versteht ( -- nach dem Video erweckt er mir durchaus einen kompetenten Eindruck --), als von einem Grafiker, der ein bisschen programmieren kann. 😉

Ja, es ging mir mit dieser Bemerkung darum, dass ich nicht dachte, dass jemand mit einer Maus ernsthaft versucht Bilder auszuarbeiten. 😋Na ja, Gusto und Watschen sind verschieden. Wobei es da ja weniger um Gusto als ums passende Werkzeug geht. Aber man kann ja auch mit einem geschliffenen Schraubenzieher stemmen. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Weit Oerp:

Die Version 3.1.0 gibt es als Vorab schon ein paar Wochen.

Das mag ja sein; im Video klingt es anders.
Für Mac gibt es erst 3.0.0 (Stand gestern, nachmittag, 19.1.2020).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Subhash:

Das mag ja sein; im Video klingt es anders.
Für Mac gibt es erst 3.0.0 (Stand gestern, nachmittag, 19.1.2020).

3.0.0 ist das aktuelle, zu empfehlende Release für den produktiven Einsatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Subhash:

Ja, es ging mir mit dieser Bemerkung darum, dass ich nicht dachte, dass jemand mit einer Maus ernsthaft versucht Bilder auszuarbeiten. 😋

Alles gut! (wie man heute so sagt). Das habe ich auch so verstanden. Übrigens gibt es in 3.0.0. dennoch eine neue Möglichkeit, mit den Schiebereglern feiner zu justieren, indem man die rechte Maustaste drückt und dann in einem zweidimensionalen Feld die Einstellkurve mit frei wählbarer, kontinuierlicher "Übersetzung" zwischen grob und fein bewegt. Ein ganz interessantes Feature. Dafür dürfte die Maus doch noch erlaubt sein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Karsten H.:

Dafür dürfte die Maus doch noch erlaubt sein, oder?

Erlaubt ist sie, wenn sie gemocht wird. Du hast noch nie längere Zeit mit Grafiktablett gearbeitet, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Subhash:

Erlaubt ist sie, wenn sie gemocht wird. Du hast noch nie längere Zeit mit Grafiktablett gearbeitet, oder?

Nein, aber ich arbeite schon leit langem schon nicht mehr mit der Maus, sondern mit einem ergonomisch gut durchdachten Trackball, weil ich meine Handgelenke noch fürs Klavierspiel brauche. Dank deiner Anregung bin ich aber gerade dabei, mich mit dem Thema Grafiktablett auseinanderzusetzen. Es dürfte bei DT mindestens für eine anständige Maskenzeichnung unverzichtbar sein. Für GIMP sowieso. Kannst Du mir ein Modell empfehlen oder zumindest bestimmte wichtige Eigenschaften nahelegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nur durchwegs (gute) Erfahrung mit Wacom Tablets. Ich habe schlechte Erfahrungen von anderen Leuten gehört von Stiften mit Batterien, nicht nur weil die schwer sind.

Für mich ist die Größe A5 völlig ausreichend, ja, ich möchte kein größeres Tablett, weil dann die Wege naturgemäß auch größer werden. (Meine Frau hat ein größeres, nämlich A4, ich kenne das also. Sie mag das.) Ich arbeite seit Jahrzehnten ausschließlich mit dem Tablett (auch beim Scripten), früher nicht selten 10 Stunden täglich, und hatte noch nie Probleme mit Handgelenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Subhash:

Ich habe nur durchwegs (gute) Erfahrung mit Wacom Tablets. Ich habe schlechte Erfahrungen von anderen Leuten gehört von Stiften mit Batterien, nicht nur weil die schwer sind.

Für mich ist die Größe A5 völlig ausreichend, ja, ich möchte kein größeres Tablett, weil dann die Wege naturgemäß auch größer werden. (Meine Frau hat ein größeres, nämlich A4, ich kenne das also. Sie mag das.) Ich arbeite seit Jahrzehnten ausschließlich mit dem Tablett (auch beim Scripten), früher nicht selten 10 Stunden täglich, und hatte noch nie Probleme mit Handgelenken.

Ich habe seit 2009 das Wacom Intuos 4 mit etwa die Größe von A5 (etwas breiter als 210 mm) und bin zufrieden damit. Funktioniert gut mit aktuellem Betriebssystem.
Das Gute an Wacom ist, dass die neuesten Treiber sogar noch mit dem alten Intuos 4 funktioniert.

Nutze ihn sehr gern für Feinretusche im Photoshop. Das Touch-Rad ist für mich ein zusätzlicher Komfort (Pinselgröße, Arbeitsfläche drehen, Zoomen usw.).

Viele Grüße
Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.12.2019 um 14:34 schrieb polycom:

Die EM5-III ist eingepflegt,

Die EM5-III wird erkannt aber damit die Objektivkorrektur automatisch über das Modul angewandt wird muss man die zuständige "Lensfun-Datei" händisch anpassen, denn in dieser Datei ist die M5-III noch nicht hinterlegt. Nix dramatisches, aber es erleichtert den Umgang mit  RAWs aus der M5-III.

bearbeitet von Weit Oerp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Weit Oerp:

Nix dramatisches, aber es erleichtert den Umgang mit  RAWs aus der M5-III.

Falls Du Linux-User bist: Könntest Du bitte kurz beschreiben, wie Du dabei vorgehst? Die Anleitungen im Netz waren nicht immer klar formuliert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb CarlH:

Falls Du Linux-User bist: Könntest Du bitte kurz beschreiben, wie Du dabei vorgehst?

OK, ich versuch es, die Datei die angepasst werden muss ist die "mil-olympus.xml", diese findet man, unter "/home/dein-name/share/lensfun/version_1/" , öffnet die Datei mit einem Editor (als Admin) und passt einen Eintrag an:

<camera>
        <maker>Olympus Imaging Corp.</maker>
        <maker lang="en">Olympus</maker>
        <model>E-M5MarkIII</model>
        <mount>Micro 4/3 System</mount>
        <cropfactor>2</cropfactor>
    </camera>

danach speichern und es sollte funktionieren.

 

Bildschirmfoto_2020-01-31_22-05-27.thumb.jpg.32a9d509d7d43229e04384167e434f10.jpg

bearbeitet von Weit Oerp
Bild

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, super. Vielen herzlichen Dank. Die Datei steht bei mir nicht unter dem Home-Verzeichnis, sondern in usr, genauer: /usr/share/lensfun/version_2/mil-olympus.xml.

Ich habe dann einfach die Vorgänger-Kamera aus der Datei, also die E-M5 Mark II, kopiert und das Modell angepasst.

Ich nutze die Rolling-Release Distribution Manjaro, aber das sollte für den o.g. Pfad bei den Linux-Distributionen egal sein. Man muss nur aufpassen, weil man als Root arbeitet. Aber das kennen ja die Linuxer.

Jedenfalls hat es geklappt und Darktable erkennt jetzt automatisch die wunderbare E-M5 Mark III.

Noch einmal: Herzlichen Dank 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überlege dir, ob du die Installationsdateien verändern möchtest, die bei jedem Update überschrieben werden. Da würde ich eigentlich die Finger von lassen. Eigentlich sucht ein vernünftiges Linux-Programm ersteinmal nach den Konfigurationdateien im Standardverzeichnis (hier /usr/share/lensfun/...) und zusätzlich nach eigenen Anpassungen im Homeverzeichnis des Users (hier: ~/.local/share/lensfun/...). Hier würde ich die E-M5 III in einer eigenen XML-Datei unterbringen, bis es offiziell upgegradet wurde. Dies ist der konfliktfreie Königsweg.

https://lensfun.github.io/manual/v0.3.1/dbsearch.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb CarlH:

Jedenfalls hat es geklappt und Darktable erkennt jetzt automatisch die wunderbare E-M5 Mark III.

Unter Windows funktioniert es auch mit anpassen der Datei "mil-olympus.xml".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein weitaus kürzeres Video als das von Aurélian Pierre zum neuen filmicRGB, das ich gut finde und das mir geholfen hat, mit diesem Modul umzugehen, ist dieses (allerdings auch in Englisch):

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.12.2019 um 12:10 schrieb polycom:

Das Profil-Entrauschen hat auch gute Verbesserungen erfahren.

Ich weiß nicht, ich komme damit einfach nicht zurecht. Die Entrauschung schmiert mir entweder alles zu oder sie wirkt viel zu schwach. Dazwischen gibt es scheinbar nichts. Auch die Übergänge vom viel zu starken Entrauschen zum Kaum-Entrauschen sind hart und sehr unschön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Subhash:

Ich weiß nicht, ich komme damit einfach nicht zurecht. Die Entrauschung schmiert mir entweder alles zu oder sie wirkt viel zu schwach. Dazwischen gibt es scheinbar nichts. Auch die Übergänge vom viel zu starken Entrauschen zum Kaum-Entrauschen sind hart und sehr unschön.

Mich würde sehr interessieren, was Du vom Entrauschen mit Hilfe des "Kontrast Equalizer" hältst. Dort befinden sich entsprechende Einträge in den Voreinstellungen hinter den drei Linien ganz rechts: "entrauschen", "entrauschen und schärfen" sowie "entrauschen (Chrominanz)".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung