Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 25 Minuten schrieb RAndrae:

Du hast eine M1 mit Griff. Die steckst du abends an den USB Lader und am nächsten Morgen ist sie komplett geladen.

Oder (wie jetzt):

Du nimmst abends den Akku aus dem Griff und steckst ihn ins Ladegerät. 
Du wartest zwei Stunden und nimmst den Akku aus dem Ladegerät
Dann schraubst du den Akkugriff ab und entnimmst den Leeren Akku aus der Kamera
Den vollen steckst du in die Kamera
Den leeren steckst du in das Ladegerät
Du schraubst den Griff wieder dran.
Nach weiteren zwei Stunden nimmst du den vollen Akku aus dem Ladegerät und legst ihn in den Batteriegriff
Fertig!

Merkst du was?

Man kann das Akku-Management so konfigurieren das der Akku in der Kamera erst nach dem Akku des Griffes benutzt wird.

Ich bin immer mit dem Akku im Griff durch den Tag gekommen.

Also Klappe auf und Akku ins Ladegerät.

Der Akku in der Kamera blieb wo er ist ... in der Kamera.

Merkst du was ?

bearbeitet von Train-Shooter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, es ist mit dem USB-Laden wie bei vielen Features. Fotografieren ist auch ohne das Feature möglich. Und nicht jeder braucht es. Manche finden es völlig unnötig - bis hin zu einem befürchteten Kameraschaden. Aber manche finden es halt gut und einige möchten auch nicht mehr drauf verzichten.

So, man könnte jetzt "USB-Laden" auch durch "bewegliches Display" ersetzen, der Rest des Textes würde sich nicht ändern. 😁

 

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Train-Shooter:

Merkst du was ?

Du hast Dir unnötig einen zweiten Akku gekauft? 🤔

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb elwoody:

Ich würde es echt als lästig empfinden, für das Laden des zweiten oder dritten am Tag geleerten Akkus jedes Mal an der Kamera herumfummeln zu müssen. 😉

Das führt zum nächsten Problem, bei Flugreisen darfst du nur 2 Akkus mitführen. Wenn du dann vielleicht zwei Kameras mit unterschiedlichen Akkus hast, wird das ziemlich knapp. Da ist dann eine 27000mAh Powerbank deutlich angenehmer als ein einzelner 1700mAh BLH-1

 

Die Frage ist meiner Meinung nach nicht, wieso es gehen sollte, sondern wieso denn nicht, es spricht doch absolut nichts dagegen. Vor allem weil die Kamera ja sowieso einen USB Port besitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Train-Shooter:

Man kann das Akku-Management so konfigurieren das der Akku in der Kamera erst nach dem Akku des Griffes benutzt wird.

Ich bin immer mit dem im Griff durch den Tag gekommen.

Also Klappe auf und Akku ins Ladegerät.

Der Akku in der Kamera blieb wo er ist ... in der Kamera.

Merkst du was ?

Das ist ja die Default Einstellung, die ich selbstverständlich nutze. Wenn ich den zweiten Akku nicht brauchen würde, hätte ich den Batteriegriff ja gar nicht dran. 
 

Und wenn DU den Akku in der Kamera nicht nutzt, warum steckst du ihn dann überhaupt rein??? Wäre leichter ohne. 
 

Und bevor dein Einwand gleich wieder kommt: Nein, USB-Laden macht keine besseren Fotos. (Is aber Stand der Technik)

bearbeitet von RAndrae
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb schwarzpunkt:

bei Flugreisen darfst du nur 2 Akkus mitführen.

Gilt das jetzt schon für Kameraakkus? Ich kenne das nur für deutlich stärkere und hatte auch noch nie Probleme, mindestens 6 Akkus ins Handgepäck zu nehmen.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Hacon:

Gilt das jetzt schon für Kameraakkus? Ich kenne das nur für deutlich stärkere und hatte auch noch nie Probleme, mindestens 6 Akkus ins Handgepäck zu nehmen.

edit: wie elwoody und mindtrust schon festgestellt haben, stimmt das was ich geschrieben habe nicht, da hat akkuline.de falsche Details gepostet. Auf der Lufthansa Seite und bei anderen Fluglinien findet man die Details. 

bearbeitet von schwarzpunkt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb schwarzpunkt:

Das führt zum nächsten Problem, bei Flugreisen darfst du nur 2 Akkus mitführen. Wenn du dann vielleicht zwei Kameras mit unterschiedlichen Akkus hast, wird das ziemlich knapp. Da ist dann eine 27000mAh Powerbank deutlich angenehmer als ein einzelner 1700mAh BLH-1

 

Die Frage ist meiner Meinung nach nicht, wieso es gehen sollte, sondern wieso denn nicht, es spricht doch absolut nichts dagegen. Vor allem weil die Kamera ja sowieso einen USB Port besitzt.

Nun, ich werde sicher nicht beginnen, irgendwo an einer Felswand ein USB-Kabel in die Kamera zu stecken. Da hielte ich es für um ein vielfaches sinnvoller, würde Olympus ein Ladegerät rausbringen, welches sich auch über USB speisen läßt. 🙂

Zu den genannten 2 Akkus: das ist so nicht richtig. z.B. bei Lufthansa kannst Du den Regularien entnehmen, daß die Zahl zwei für Akkus mit mehr als 100Wh Leistung gilt. Bei kleineren Akkus gilt dort " may only be carried in carry-on baggage and in quantities for personal use ". So ist es bei vielen Fluggesellschaften.
https://www.lufthansa.com/de/en/information-about-dangerous-goods

Die von Dir genannte 27000 mAh-Powerbank hingegen ist gerade über der Grenze mit 100 Wh. Davon darfste bei der LH wirklich nur 2 mitnehmen. Und das muß dann auch noch einzeln genehmigt werden.

bearbeitet von elwoody

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb schwarzpunkt:

Das führt zum nächsten Problem, bei Flugreisen darfst du nur 2 Akkus mitführen.

Das halte ich für eine Fehleinschätzung und Du hast Dich umsonst um die Flexibilität gebraucht. Es ist zwar von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich, aber bei den Großen ist folgendes üblich:

Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus können im Handgepäck transportiert werden

100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden

Über 160 Wh: Transport nur als Gefahrengut-Fracht

VG

Christian

bearbeitet von mindtrust

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb elwoody:

Da hielte ich es für um ein vielfaches sinnvoller, würde Olympus ein Ladegerät rausbringen, welches sich auch über USB speisen läßt. 🙂

😄

Aber im Ernst: Laden über USB spart unterwegs die Mitnahme weiterer Ladegeräte, ermöglich preiswertes Laden unterwegs im Auto, und man muss die Akkus nicht dauernd rausnehmen…

Klar, ging vorher auch ohne, und die Fotos werden davon nicht besser, aber Schee is scho.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der E-M1X kann man (und damit stehen die Chancen dafür bei der E-M1.3 auch ganz gut) sowohl die Akkus über USB laden (wenn die Kamera ausgeschaltet ist) als auch die Kamera über USB-C im Betrieb mit Strom versorgen. Daher kann man per Powerbank die Laufzeit der Kamera entsprechend verlängern.

Ich habe die mitgelieferten Ladegeräte seitdem ich die Kamera besitze genau 1x verwendet. Danach habe ich sie immer einfach nur an mein USB-Netzteil gehängt. Das ist viel bequemer, als erst die Akkus aus der Kamera zu entnehmen, Ladegeräte hervorholen, in die Steckdose zu stecken, Akkus in die Ladegeräte...

Das Laden über USB halte ich daher für ein sehr signifikantes Feature, weil es das Laden einfacher und bequemer macht. Dazu kommt die Möglichkeit, eine Powerbank einzusetzen (sowohl für das Laden und den Betrieb).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb elwoody:

Schau Dir mal die E-M5 iii an... Da ist kein USB-Laden im laufenden Betrieb möglich. 😉

Ich weiß. 😉 Deswegen auch das Wort "eigentlich". Es ist mir völlig unverständlich, warum das so gemacht wurde.

 

vor 53 Minuten schrieb elwoody:

Da hielte ich es für um ein vielfaches sinnvoller, würde Olympus ein Ladegerät rausbringen, welches sich auch über USB speisen läßt. 🙂

Das Konzept hätte den Nachteil, dass der Akku zum Tausch aus der Kamera entnommen werden muss, wenn er leer ist. Damit wird ein eventuell laufendes Programm abgebrochen. Bei einer Lademöglichkeit im Betrieb passiert das nicht.

bearbeitet von Kengel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Kabe:

😄

Aber im Ernst: Laden über USB spart unterwegs die Mitnahme weiterer Ladegeräte, ermöglich preiswertes Laden unterwegs im Auto, und man muss die Akkus nicht dauernd rausnehmen…

Klar, ging vorher auch ohne, und die Fotos werden davon nicht besser, aber Schee is scho.

Die Akkus muß ich eh dauernd rausnehmen, weil sie sie nur ein paar hundert Fotos lang halten. Die fummelige USB-Buchse zu bedienen halte ich für lästiger. Zumindest bei der E-M5iii dauert das Laden in der Kamera auch noch länger als im Ladegerät.

vor 3 Minuten schrieb Peter Herth:

Ich habe die mitgelieferten Ladegeräte seitdem ich die Kamera besitze genau 1x verwendet. Danach habe ich sie immer einfach nur an mein USB-Netzteil gehängt. Das ist viel bequemer, als erst die Akkus aus der Kamera zu entnehmen, Ladegeräte hervorholen, in die Steckdose zu stecken, Akkus in die Ladegeräte...

Das Laden über USB halte ich daher für ein sehr signifikantes Feature, weil es das Laden einfacher und bequemer macht. Dazu kommt die Möglichkeit, eine Powerbank einzusetzen (sowohl für das Laden und den Betrieb).

Tja, so unterschiedlich sind wohl die Geschmäcker. Ich empfinde es als viel umständlicher irgendwo ein Kabel zur Kamera hinzufummeln und für diese einen Standplatz in der Nähe der Steckdose mit dem Lader zu suchen, als einfach den Akku kurz rauszunehmen und ins Ladegerät zu schieben.

Eine Powerbank ist für mich letztlich Gewichts- und Energieverschwendung - ich lade einen Akku auf um nachher einen anderen Akku zu laden. Da nehme ich doch lieber gleich zwei passende Akkus mit. Zumal ich dann während der Akku zwei oder mehr Stunden lang in der Kamera läd, diese nicht mehr sinnvoll umhängen kann (ohne Angst zu haben, mir irgendeinen Stecker abzubrechen). Gut, hängt natürlich davon ab, wie man seine Kamera einsetzt. Draussen in der Natur sehe ich keinen Vorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Kengel:

Das Konzept hätte den Nachteil, dass der Akku zum Tausch aus der Kamera entnommen werden muss, wenn er leer ist. Damit wird ein eventuell laufendes Programm abgebrochen. Bei einer Lademöglichkeit im Betrieb passiert das nicht.

Da würde dann aber auch eine einfache externe Stromversorgung (ohne Akku-Lademöglichkeit) genügen. 😉

Aber gut, ich sehe, es gibt Argumente für und wieder, wobei die meisten der einen Seite mich offenbar nicht betreffen. (Soll heißen: habe fertig)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb elwoody:

Eine Powerbank ist für mich letztlich Gewichts- und Energieverschwendung - ich lade einen Akku auf um nachher einen anderen Akku zu laden. Da nehme ich doch lieber gleich zwei passende Akkus mit. Zumal ich dann während der Akku zwei oder mehr Stunden lang in der Kamera läd, diese nicht mehr sinnvoll umhängen kann (ohne Angst zu haben, mir irgendeinen Stecker abzubrechen). Gut, hängt natürlich davon ab, wie man seine Kamera einsetzt. Draussen in der Natur sehe ich keinen Vorteil.

Die Powerbank kommt dann ins Spiel, wenn man die Akkus nicht wechseln kann (Langzeitaufnahme) oder wenn man länger von Steckdosen entfernt ist. Sicher nicht für normale Tagestouren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Peter Herth:

Die Powerbank kommt dann ins Spiel, wenn man die Akkus nicht wechseln kann (Langzeitaufnahme) oder wenn man länger von Steckdosen entfernt ist. Sicher nicht für normale Tagestouren.

Oder wenn man es mit besonders tiefen Temperaturen zu tun hat. Da kann die Powerbank unter der Jacke bleiben hält so länger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb elwoody:

es gibt Argumente für und wieder

Was die Nutzung angeht, einbauen kann Olympus es trotzdem. Meine Kamera ist voll von Funktionen, die mich im Moment nicht interessieren, stört mich aber nicht (bis auf das Menü, das ist auch voll von Sachen, die mich nicht interessieren...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ja bei vielen Funktionen in der Kamera so, das sie nicht unbedingt für jeden nützlich sind. Manches übersieht man auch einfach, bis man über Diskussionen wie hier darauf aufmerksam wird. Aber wenn ich sehe, wie häufig auch über das Laden von Akkus im Auto geredet wird, kein ganz seltenes Problem. Und manches Feature erweist sich in der Praxis als viel hilfreicher, als man das vorher dachte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Monty242:

Was die Nutzung angeht, einbauen kann Olympus es trotzdem. Meine Kamera ist voll von Funktionen, die mich im Moment nicht interessieren, stört mich aber nicht (bis auf das Menü, das ist auch voll von Sachen, die mich nicht interessieren...).

Eine Akku-Ladefunktion bedingt zusätzliche Bauelemente in der Kamera (und somit zusätzliches Gewicht und Volumen). 😉

(Möchte ich mal so anmerken, nachdem als Grund für den Wechsel des Akkutyps von der 5.2 zur 5.3 ja oftmals die Gewichtsersparnis genannt wurde - es geht dabei um 4,7g Differenz zwischen den Akkus).

Gut, Du hast recht - der Hersteller darf das natürlich dennoch einbauen wie er lustig ist (ebenso wie ja auch Funktionen gegenüber dem Vorgängermodell entfernt wurden... vermutlich, weil diese bei der Konkurrenz in der Klasse auch nicht vorhanden waren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb RAndrae:

Stell dir vor, du könntest deinen Laptop oder dein Handy nicht benutzen, während er / es geladen wird. Das Teil wäre unverkäuflich,

Wegen diesem Ladeprozess gehen viele Akkus über die Wupper.

Viele Hersteller schlagen ja vor, den Laptop entweder mit Akku oder Festnetz zu betreiben. D.h. bei Betrieb mit dem 230V sogenannten  " Ladekabel " sollte der Akku entfernt werden. Das hat schon seine Begründung.

Allzeit gutes Licht

Olaf

bearbeitet von Thoraxtrauma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Thoraxtrauma:

Wegen diesem Ladeprozess gehen viele Akkus über die Wupper.

Viele Hersteller schlagen ja vor, den Laptop entweder mit Akku oder Festnetz zu betreiben. D.h. bei Betrieb mit dem 230V sogenannten  " Ladekabel " sollte der Akku entfernt werden. Das hat schon seine Begründung.

Allzeit gutes Licht

Olaf

Also bei sehr vielen modernen Laptops kann man den Akku gar nicht entfernen... Bei Laptops hat man allerdings zusätzlich das Problem, das der Laptop im Betrieb sehr warm wird, daher ist das sicher besonders belastend für den Akku, wenn er in dem Moment auch noch geladen wird. Grundsätzlich spräche aber nichts gegen ein behutsames Laden des Akkus in der Kamera, macht vermutlich die Schaltung noch etwas aufwändiger. Es wäre sicherlich sehr angenehm, wenn sich Betrieb und Laden nicht ausschliessen würden, aber wirklich wichtig ist, das sowohl Betrieb als auch Laden über USB-C geht. In der Praxis bedeutet das, das man einfach die Kamera anschalten kann und der Strom dann über USB kommt, wenn man sie abschaltet, geht gleich das Laden über USB los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Peter Herth:

Also bei sehr vielen modernen Laptops kann man den Akku gar nicht entfernen...

Peter das stimmt, aber das ist eine andere Generation von Akkus. ( und die sind intern verbaut )

Aber um das Thema abzuschliessen: auch ich wäre für ein Laden mit USB, und gleichzeitiger Benutzung der Kamera.

 

bearbeitet von Thoraxtrauma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Peter Herth:

Also bei sehr vielen modernen Laptops kann man den Akku gar nicht entfernen... Bei Laptops hat man allerdings zusätzlich das Problem, das der Laptop im Betrieb sehr warm wird, daher ist das sicher besonders belastend für den Akku, wenn er in dem Moment auch noch geladen wird. Grundsätzlich spräche aber nichts gegen ein behutsames Laden des Akkus in der Kamera, macht vermutlich die Schaltung noch etwas aufwändiger. Es wäre sicherlich sehr angenehm, wenn sich Betrieb und Laden nicht ausschliessen würden, aber wirklich wichtig ist, das sowohl Betrieb als auch Laden über USB-C geht. In der Praxis bedeutet das, das man einfach die Kamera anschalten kann und der Strom dann über USB kommt, wenn man sie abschaltet, geht gleich das Laden über USB los.

Peter du könntest bei Apple anfangen. Genauso, wie du das beschreibst, macht’s das iPhone, das iPad und auch das Mac Book. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass ein Akku-Ladezyklus jedesmal gestartet wird, wenn ich die Kamera irgendwo (z.B. Notebook) per USB verbinde, fände ich auch nicht so prickelnd. Moderne Akkus halten ja heutzutage schon was aus, aber das so zu überfordern, muss m.M.n. auch nicht sein, sondern würde ich den Prozess des Akku-Ladens schon gerne selbst kontrollieren/steuern.

 

Grüße, Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung