Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb Hacon:

Da sieht man eben, dass das Argument, 24MP wären aus Marketingsicht viel sinnvoller nicht an den Haaren herbeigezogen wurde. Mit einem 20MP-Sensor wird es bei der neuen immer heißen, bei der Bildqualität hätte sich nichts getan, höchstens ein wenig Schrauberei durch den neuen Prozessor, und das gilt dann eh nur für JPGs. Selbst wenn das alles Quatsch ist, genauso werden es die Youtuber, die Testseiten und -zeitschriften bringen. Und wenn nicht die, dann spätestens der Foto"fach"verkäufer.

Gruß 

Hans

Das zeigt sich auch allein daran, dass bei nahezu jeder neuen mFT Kamera die Empörung aufkommt, „was immer noch kein neuer Sensor“? Ich finde nichts dabei, wenn man einen Sensor über Jahre weiterverwendet und ggf. am Bildprozessor Verbesserungen vornimmt. Das gilt, sofern man den Sensor nicht auch aufgrund funktionaler Aspekte (z.B. blackoutfreier Sucher) erneuern müsste.

Aber den meisten geht es bei dem Ruf nach einem neuen Sensor nur um verbesserte Bildqualität, so gering sie auch bei ähnlicher Basistechnologie ausfallen mag. Und wohl auch, weil man sich der Illusion hingibt, die Bildqualität könne sich dann der KB Qualität mehr angleichen.

Für mich waren in den letzten Jahre die funktionalen Aspekte, die sich aus der höheren Auslesegeschwindigkeit ergeben haben, viel wichtiger. So ist z.B. der elektronische Verschluss so brauchbar geworden, dass ich ihn nahezu immer einsetze. Kein Shutter Shock mehr, was viel mehr zur Bildqualität beigetragen hat, als ein bisschen mehr Auflösung oder Dynamik. Rolling Shutter wurde stark dezimiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interview mit dem E-M1x Entwickler Hisashi Takeuchi,

When combined with the M.Zuiko Digital ED 12-100m f/4.0 IS PRO lens, the E-M1X can provide image stabilization performance of 7.5 steps, which – as of the beginning of 2019 – is the highest level in the world. According to our own in-house performance evaluation, this system can maintain a stable image was stable even at a shutter speed of 4 seconds and using a focal length of 40mm (equivalent to 80mm on a 35mm camera).
This is an improvement of 1 step over the stabilization effect provided by the combination of the same lens with the E-M1 Mark II.
Quelle: rumors von heute.

Inerressant ist auch, welcher baulicher und produktionstechnischer Aufwand für ein Gyro sensor (hat nichts mit Gyros zu tun) nötig ist, um dieses Niveau zu erreichen.

Es wird bisher geschrieben, das in die E-M1.3 der gleiche Sensor wie in der E-M1.3 eingebaut wird.
Demnach wäre hinsichtlich des Stabis eine E-M1.3 auf ein höheres Niveau gebracht.
Bei einer Brennweite von 40mm sind es 7,5 Stufen. Also eine besser als bei der E-M1.2.
Eigene Versuche der Entwickler bestätigen, das man aus der Hand noch bei 4s Verschlusszeit ein scharfes Foto hinbekommt. Weltrekord.



 

bearbeitet von imago somnium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Verschlußzeit von 4 Sekunden aus der Hand ist technisch eine Meisterleistung, bringt aber null Komma nix, wenn die Motive sich bewegen.

Es grüßt Torsten

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb ViewPix:

Eine Verschlußzeit von 4 Sekunden aus der Hand ist technisch eine Meisterleistung, bringt aber null Komma nix, wenn die Motive sich bewegen.

Es grüßt Torsten

Genau das ging mir gerade auch durch den Kopf. Bei wieviel Prozent meiner Aufnahmen bewegt sich nix? Keine Wolken, keine Blätter, keine Tiere, kein Wasser, keine Menschen... Vielleicht 5 Prozent? Klar, für Leute, die Produktfotografie, Architektur machen oder ihr Essen fotografieren ist es sicher ein nettes Feature...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manchmal ist die Darstellung von Bewegung ja auch beabsichtigt, hier hatte ich mit einer Zeit von 1 sek aus der Hand kein Problem, früher absolut undenkbar:

PB020046.thumb.jpg.f34eb506d1612058a7de2017a17c56c9.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ViewPix:

Eine Verschlußzeit von 4 Sekunden aus der Hand ist technisch eine Meisterleistung, bringt aber null Komma nix, wenn die Motive sich bewegen.

Oh. Danke für den Hinweis. Darauf wäre ich jetzt gar nicht gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb cimfine:

Oh. Danke für den Hinweis. Darauf wäre ich jetzt gar nicht gekommen.

Deinen Sarkasmus in allen Ehren, das Problem dabei ist nur, dass Olympus uns hinhält. Klar kann man mit so einer Technologie Schwächen kaschieren, nur eben nicht alles fotografieren. 

Eine theater Aufführung beispielsweise... Aber ja der Drops ist gelutscht, die NEUE wird so erscheinen wie es die leaks vorhersagen. 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ViewPix:

Klar kann man mit so einer Technologie Schwächen kaschieren, nur eben nicht alles fotografieren. Eine theater Aufführung beispielsweise...

da habe ich in diesem Forum aber schon gute Bilder gesehen --> hier entlang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2020 um 20:57 schrieb imago somnium:

Einige Mathematik Koryphäen haben folgende Weltormatsformel für die optimale Ausrüstung aufgestellt:
1 x (4/3 + 3/2) = 17/6
Soll heißen: 1x mft + 1x Vollformat ist der Goldene Schnitt.
Falls die E-M1.3 die Erwartungen nicht erfüllen kann, wäre diese Gleichung die Lösung.
Wie ich hier im Thread mit Entsetzen vernehmen mußte, haben einige wohl Zweifel an ihrer eigenen Lebenerwartung.
Sie befürchten, dass ihre Wünsche von Olympus nicht mehr zeitnah erfüllt werden können.

 

Wie lange lässt sich denn Fotohobby oder professionelles Arbeiten mit heutiger Cameratechnik ausüben? 
Zittrigkeit hat Olympus bereits kompensiert. Okular und Sucher kann mit Brille zunehmende Sehschwäche ausgleichen. 
Also gemach, wie hoch ist die Percentage der Anwender die ihre Camera so richtig technisch ausreizen: 5 von 100% ?
Die Zeiten der echten Knaller-Features sind eh vorbei...ich werd mir als MFT Fan meine EM-1 mk1 upgraden und mich mit der EM1-mk3 auf die Rente vorbereiten 😌 Ob ich da ernsthaft nochmal meine Canon VF KB-Boliden ausgrabe?
Wünsch mir nur daß dieses herrliche Forum die Camerasparte Olympus überlebt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Olymp der Unwissenheit:

Wie lange lässt sich denn Fotohobby oder professionelles Arbeiten mit heutiger Cameratechnik ausüben? 
Zittrigkeit hat Olympus bereits kompensiert. Okular und Sucher kann mit Brille zunehmende Sehschwäche ausgleichen. 
Also gemach, wie hoch ist die Percentage der Anwender die ihre Camera so richtig technisch ausreizen: 5 von 100% ?
Die Zeiten der echten Knaller-Features sind eh vorbei...ich werd mir als MFT Fan meine EM-1 mk1 upgraden und mich mit der EM1-mk3 auf die Rente vorbereiten 😌 Ob ich da ernsthaft nochmal meine Canon VF KB-Boliden ausgrabe?
Wünsch mir nur daß dieses herrliche Forum die Camerasparte Olympus überlebt...

Also für mich ist der größte limitierende Faktor momentan noch der AF bei dem Olympus noch nachlegen kann. Firmware 3.0 hat aber gezeigt welches Potential alleine in der Software Programmierung liegt. Vielleicht sollten sie mal Programmierer bei Sony abwerben 😃

bearbeitet von Te Ka
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb imago somnium:

...Bei einer Brennweite von 40mm sind es 7,5 Stufen. Also eine besser als bei der E-M1.2...

Wie bereits oben angemerkt, geht es in dem Interview um die X. Wenn aber die III denselben Stabi bekommt liegt sie 1,5 EV-Stufen über der II.

vor 1 Stunde schrieb ViewPix:

...das Problem dabei ist nur, dass Olympus uns hinhält. Klar kann man mit so einer Technologie Schwächen kaschieren, nur eben nicht alles fotografieren. 

Dich hält Olympus doch eh nicht mehr hin - das macht ja jetzt ein anderer Hersteller. 

Und die Effektivität des Stabis ermöglicht schonmal Dinge, die früher oder bei anderen Systemen erst gar nicht möglich waren bzw. sind. 

Hauptsache erstmal nörgeln - das Glas ist schließlich halb leer und nicht halb voll.

bearbeitet von marathoni
  • Gefällt mir 6
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.1.2020 um 08:32 schrieb ManfredP:

Nun hoffe ich aber nicht, dass Olympus nach Vietnam gegangen ist, um dort mehr "rumsauen" zu können. Schließlich kann ein Unternehmen eigene Umweltstandards setzen, die durchaus höher als durch geltende Gesetzgebung gefordert sein dürfen.

Nachsatz:
Das sagt Olympus selbst dazu: https://www.olympus.de/company/de/ueber-olympus/soziale-verantwortung/unsere-leitlinien/

Es wurde ja endgültig mit 2020 der Reparatur Service von Tschechien nach Portugal verlegt. Vielleicht sind die Ersatzteil-Lieferungen von Vietnam nach Portugal auch günstiger?😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb ManfredP:

da habe ich in diesem Forum aber schon gute Bilder gesehen --> hier entlang

Ja Markus hat den Kompromiss bestmöglich gelöst, höchstmögliche mft ISO in Verbindung mit S/W und möglichst wenig Bewegung 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb marathoni:

Und die Effektivität des Stabis ermöglicht schonmal Dinge, die früher oder bei anderen Systemen erst gar nicht möglich waren bzw. sind. 

Hauptsache erstmal nörgeln - das Glas ist schließlich halb leer und nicht halb voll.

Du versuchst stets rhetorisch Meinungen anderer zu entkräften, ich möchte dir hier widersprechen. 

Sicher hast Du Recht, was die Möglichkeiten eines modernen Stabis betrifft. Jedoch kann dieser keine Details erhalten oder wiederherstellen, die bei Olympus Kameras je nach Situation und Modell ab ISO 3200 unwiederbringlich verloren gehen. Andere Hersteller können das Besser, nicht zuletzt mit einem neuen Sensor. Erst kürzlich wurde da ja über Tellerrand wieder was vorgestellt. 

Nun ja, wer mit dem alt bewährtem weiterhin zufrieden ist, kann sich ja zurück lehnen. Zurückkehren wird wohl eher niemand und neu hinzukommen nur Aufsteiger und keine Wechsler. 

Gruß Torsten 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb marathoni:

Und die Effektivität des Stabis ermöglicht schonmal Dinge, die früher oder bei anderen Systemen erst gar nicht möglich waren bzw. sind. 

Und die Effektivität des Stabis ermöglicht schonmal Dinge, die früher oder bei anderen Systemen OHNE DIE NUTZUNG EINES STATIVS erst gar nicht möglich waren bzw. sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss man denn mit ISO3200 fotografieren, wenn man die Möglichkeiten des Stabis nutzen kann?

Und natürlich gibt es nur Wechsler von MFT zu größeren Sensorformaten, denn die werden zwingend benötigt, wenn man spielende Kinder fotografieren will oder Knipsbildchen der letzten Familienfeier benötigt. Unter 47 MPs oder KB geht da gar nichts...

bearbeitet von marathoni
  • Gefällt mir 5
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb ViewPix:

Nun ja, wer mit dem alt bewährtem weiterhin zufrieden ist, kann sich ja zurück lehnen. Zurückkehren wird wohl eher niemand und neu hinzukommen nur Aufsteiger und keine Wechsler. 

Interessanterweise beobachte ich gerade bei den Naturfotografen einen Trend hin zu mFT. Obwohl die ja auch oft mit hohen ISOs arbeiten. Aber die schätzen die sehr kompakten Teleobjektive, den hervorragenden Stabi, ProCapture und den konkurrenzfähigen AF. Und natürlich die sehr robuste Bauweise der E-M1 in all ihren Varianten.

Und in meinem Bekanntenkreis gibt es auch etliche Wechsler hin zu mFT und einige, die auf dem Sprung dahin sind.  Wenn wir z.B. zusammen Vögel fotografieren, dann ist man mit Canon 5D IV und 100-400 zwar noch recht kompakt unterwegs, mit der E-M1 II samt Panaleica 100-400  bin ich jedoch noch deutlich kompakter und habe am Ende oft die bessere Ausbeute - dank des Cropfaktors meiner Oly. Dazu ist meine Ausrüstung auch noch deutlich billiger.

Gruß 

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Kreier:

Im Interview geht es um die E-M1X...

ja und genau der Sensor der E-M1x soll nach Infos von rumors in der E-M1.3 eingebaut werden.
Das Interview zielt darauf ab, wie aufwendig die Umsetzung war. Davon profitiert die Neue.
Im Februar wissen wir dann mehr, was sonst noch an Innovationen mitgeliefert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb marathoni:

Wie bereits oben angemerkt, geht es in dem Interview um die X. Wenn aber die III denselben Stabi bekommt liegt sie 1,5 EV-Stufen über der II.

 

Originaltext:
This is an improvement of 1 step over the stabilization effect provided by the combination of the same lens with the E-M1 Mark II.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb marathoni:

Muss man denn mit ISO3200 fotografieren, wenn man die Möglichkeiten des Stabis nutzen kann?

Manchmal schon, wenn z.B. eine Verlängerung der Belichtungszeit auf Grund des Motivs / Bewegung nicht möglich ist.

Im übrigen muss man ja auch nicht so tun, als ob es im VF-Bereich keine Stabilisierungen gibt. Hier haben wir zwar „nur“ um die 5 Blendenstufen Gewinn, die sich aber auf Grund 2 Blendenstufen geringeren Rauschens und 2 Blendenstufen mehr Dynamik durchaus verschmerzen lassen sollten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb imago somnium:

Originaltext:
This is an improvement of 1 step over the stabilization effect provided by the combination of the same lens with the E-M1 Mark II.

Die II schafft 5,5 EV-Stufen intern, die X 7. Für mich sind das 1,5 Stufen Gewinn.

Aber Du hast natürlich für den Sync-IS recht, denn da ist der Vorsprung die eine Stufe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ViewPix:

Deinen Sarkasmus in allen Ehren, das Problem dabei ist nur, dass Olympus uns hinhält. Klar kann man mit so einer Technologie Schwächen kaschieren, nur eben nicht alles fotografieren. 

Danke, immerhin ist er ohne Smileys abgekommen 🙂

Der Stabilisator kann hohes ISO nicht immer ersetzen, aber das wissen wir doch alle (ja, o.k. die Werbeagentur will es vielleicht nicht wissen)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man das gepostete Interview liest, steht da auch gar nicht, dass Olympus mit dem Stabi die hohen ISO überflüssig machen wollen, sondern das Stativ.

Gruß 

Hans 

  • Gefällt mir 4
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ja auch sehr gut gelingt. Auf Reisen komme ich immer wieder in die Verlegenheit, mit meinem hervorragenden O 12-100mm in dunkleren Räumen (z.B. Kirchen) zu fotografieren. Da ist der Stabi schon Gold wert, um die ISO unten zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung