Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
blitz

Das ist ja der Wahnsinn Teil 2

Empfohlene Beiträge

Zum Inhalt,

Freitag der 31.01.2020 um 16:55Uhr.

Eine Biene  sitzt am vor dem Fenster angebrachten Fliegengitter.

Leute ich habe in meinem Leben schon viel erlebt, aber was der Natur aktuell widerfährt ist nicht gut, für die Natur und uns Menschen .

Grüße Wolfgang 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich genau so.

Heute morgen um kurz vor 8 hatte es im Münchner Süden bereits 12 Grad, da ist es im Sommer manchmal kälter.

Die Spatzen, die in der Hecke gegenüber vom Küchenfenster meiner Mutter wohnen, basteln fleißig Nachwuchs.

Und bis auf weiteres ist zumindest bei uns auch keine Abkühlung in Sicht, wenn dann wird es erst dann Winter wenn sich alle auf den Frühling freuen. 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis auf die Trockenheit haben wir norddeutsches Schietwetter...
5° und Regen. Wenigstens der kommt im Moment ganz recht.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bestimmt haben die Eissurfer in der Isar schon die erste Hochsaison. 

Die Marktfrauen werden es wieder büßen müssen. 

https://www.muenchen.de/veranstaltungen/event/8720.html

vor 5 Minuten schrieb Gartenphilosophin:

Bis auf die Trockenheit haben wir norddeutsches Schietwetter...
5° und Regen. Wenigstens der kommt im Moment ganz recht.

Gib bitte acht, das dein Papier nicht feucht wird.📯🥁

Grüße Wolfgang 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist schon alles nicht mehr „feierlich“ - im Gegenteil.

Hier am Niederrhein wundert man sich auch schon, wo um diese Zeit bei Licht die ganzen Insekten herkommen, obwohl die andererseits ja auch schon reichlich reduziert sind. Aktuell hat es 13 Grad und für das Wochenende ist (bei mind. 12 Grad) für Anfang Februar dann schon fast warmer Regen vorhergesagt!

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb blitz:

Zum Inhalt,

Freitag der 31.01.2020 um 16:55Uhr.

Eine Biene  sitzt am vor dem Fenster angebrachten Fliegengitter.

Leute ich habe in meinem Leben schon viel erlebt, aber was der Natur aktuell widerfährt ist nicht gut, für die Natur und uns Menschen .

Grüße Wolfgang 

... und, was machen wir? Wir machen uns vor dem restlichen Europa lächerlich!

Die Niederländer entscheiden für sich Tempo 100 - wir bekommen noch nicht mal eine Einigkeit für 130 km/h hin.

Frankreich schafft die Kassenbonpflicht ab um giftigen Müll zu reduzieren - wir führen die Bon-Pflicht ein, und besonders eifrige Verkäufer*innen kleben diese dann noch mit Klarsicht-Klebeband auf die Brötchentüte - klasse!

Die Chinesen bauen in 10 Tagen ein Krankenhaus - bei uns macht eine Klinik nach der anderen dicht. Flughafen können wir schon lange nicht mehr...

Ich erspare mir weitere Beispiele. Wir sind eine Nation, die mehr und mehr abgehängt wird und das Know How ins Ausland abwandert. Wir importieren dafür Gülle aus den Nachbarländern und verspühen diese bei uns auf die Felder. Und wenn dann was wächst, werden darüber Pestizide versprüht, die unsere Insekten vernichten.  Also freu dich überhaupt Bienen zu sehen und fotografiere sie.

😉 😣😱😷

Ich hoffe du erkennst die Teile meiner Ironie und die Teile meiner Wut im obigen Text.

Grüße
Stef@n

 

  • Gefällt mir 7
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergangenen Sonntag im Monnemer Luisenpark, alle Nester waren schon besetzt und es wurde geklappert und geworben was der Schnabel hergab. Viele Störche bleiben über Winter an der hessischen Bergstraße .Heute hatten wir 16 Grad, alle Schneeglöckchen sind schon offen.

Grüße Wolfgang 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt wenigsten den Flughafen irgendwie gebaut, zwar noch nicht fertig...... wir in Vorarlberg ( Ösi Land ) planen schon zig Jahre 10 - 20 an einer Entlastungsstraße, da ist nicht mal was gebaut worden und es wurdet für Planungen,Gutachten,Planungen und wieder Gutachten und ........ Geld verballert, einige die von Anfang damit beschäftigt sind gehen wahrscheinlich vorher in Pension bevor überhaupt was geschieht............ so nach dem Moto, wir machen es wie die Glühbirne, wir tragen es mit Fassung. Menschlich.......

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb blitz:

Vergangenen Sonntag im Monnemer Luisenpark, alle Nester waren schon besetzt und es wurde geklappert und geworben was der Schnabel hergab. Viele Störche bleiben über Winter an der hessischen Bergstraße .Heute hatten wir 16 Grad, alle Schneeglöckchen sind schon offen.

Grüße Wolfgang 

Hatten wir nicht -wenn ich mich recht erinnere- vor ca. 35 Jahren Angst vor einer neuen Eiszeit?

Stef@n

bearbeitet von kultpix
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb blitz:

Vergangenen Sonntag im Monnemer Luisenpark, alle Nester waren schon besetzt und es wurde geklappert und geworben was der Schnabel hergab. Viele Störche bleiben über Winter an der hessischen Bergstraße .Heute hatten wir 16 Grad, alle Schneeglöckchen sind schon offen.

Grüße Wolfgang 

Bei uns am Bodensee, am Nachmittag 20 Grad in der Sonne und die Haubentaucher sind am Balzen........ Störche am Klappern 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lasst sie noch lange ihre Untätigkeit planen,dies versiegelt wenigstens keine Landschaft.

https://www.br.de/nachrichten/wissen/temperaturen-steigen-40-mal-schneller-als-nach-letzter-eiszeit,RYeLeIy

Jetzt geht es den Kraftwerken an die Lebensader.

Eine Stilllegung nach der anderen. Ist richtig, aber ihr glaubt ja gar nicht, wie oft wir vor dem Blackout stehen.Übrigens seit fast 40 Jahren mein Beruf und nach mehr als 20 Jahre im THW,gebe ich euch den Rat.......holt sie euch.

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Einstieg.html

Etwas OT,musste auch einmal sein.

Grüße Wolfgang 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb blitz:

Lasst sie noch lange ihre Untätigkeit planen,dies versiegelt wenigstens keine Landschaft.

https://www.br.de/nachrichten/wissen/temperaturen-steigen-40-mal-schneller-als-nach-letzter-eiszeit,RYeLeIy

Jetzt geht es den Kraftwerken an die Lebensader.

Eine Stilllegung nach der anderen. Ist richtig, aber ihr glaubt ja gar nicht, wie oft wir vor dem Blackout stehen.Übrigens seit fast 40 Jahren mein Beruf und nach mehr als 20 Jahre im THW,gebe ich euch den Rat.......holt sie euch.

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Einstieg.html

Etwas OT,musste auch einmal sein.

Grüße Wolfgang 

Nix OT, wir sind ja im Bereich Smaltalk.

Ich werde es mir mal runterladen und reinschauen. Und wenn ich dann alle darin stehenden Maßnahmen getroffen habe, gehe ich mal unachtsam über die Straße und werde vom LKW überrollt.

Will sagen, dass alles was passiert auch sein Gutes hat und dies wiederum neue Schicksale mit sich bringt.

Grüße

Stef@n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor dem überqueren der Strasse solltest du die Kamera vom Auge nehmen.

Grüße Wolfgang 

  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb blitz:

Vor dem überqueren der Strasse solltest du die Kamera vom Auge nehmen.

Grüße Wolfgang 

Das war mal ...

Heute ist das anders: Smartphone in die Tasche und auf die Straße gucken ...

Schau dich mal um, wie alle nur auf dem Smartphone schauen ... 😉

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb kultpix:

Hatten wir nicht -wenn ich mich recht erinnere- vor ca. 35 Jahren Angst vor einer neuen Eiszeit?

Stef@n

Naja, damals gab es auch noch keine wirkliche Klimaforschung. 

Obwohl, die Ölkonzerne betrieben Forschung und wurden sich sehr schnell über die Folgen der fossilen Verbrennung bewußt. 

Statt Aufklärung gab es Vertuschung in ganz großem Stil und mit Milliarden Aufwand. 

Kurios, mit ähnlichen Aussagen gehen heutige Klimaleugner und "Populisten" immer noch hausieren. 

So wird immer noch propagiert, die Erde stünde kurz vor einer kleinen Eiszeit und die Erwärmung würde sich verlangsamen. 

Witzig, eine Eiszeit während gleichzeitiger Erwärmung....... ja ne is klar. 

Aber nun darfst du raten, wie das Mär der Eiszeit damals in die Welt geriet. 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn wir die Klimageschichte betrachen leben wir gerade in einer Zwischenwarmzeit innerhalb einer Eiszeit. Daher wäre es langfristig zu erwarten, das wir wieder in eine Eiszeit übergehen. Und tatsächlich wurde es seit tausenden von Jahren langsam kälter. Ich vermute daher stammt die Geschichte von der "drohenden Eiszeit". Nur das solche Prozesse viele tausende von Jahren dauern, also kein unmittelbar bevorstehender Vorgang. Davon unabhängig ist die menschengemachte Erwärmung, die diesen Vorgang komplett dominiert und bei weitem übertrifft. So haben wir in den letzten 50 Jahren die Abkühlung von 6000 Jahren "wettgemacht". Das passt sehr gut mit den Zeiten zusammen, in denen der Ötzi eingefrohren und wieder aufgetaut wurde.  Eine sehr anschauliche Darstellung der Klimaentwicklung der letzten Jahrtausende findet man hier: https://xkcd.com/1732/

Es ist gut zu sehen, wie langsam die natürlichen Temperaturänderungen verlaufen. Und wie schnell sich die Temperatur in den letzten Jahrzehnten verändert hat und wie weit es wohl noch nach oben gehen wird. Ausserdem sieht man gut, wie klein die Änderungen waren, die gerne von "Klimaleugnern" angeführt werden, z.B. die Erwärmung während der Besiedelung von Grönland und der "kleinen Eiszeit". Das waren winzige Ausschläge im Vergleich zu dem, was heute passiert.

Der Treibhauseffekt und seine grundsätzlichen Auswirkungen wurden schon von Arrhenius im 19. Jahrhundert beschrieben und erstmals berechnet, wenngleich das nur eine einfach Rechnung war, die keine weiteren Komponenten wie die Auswirkungen des Wasserdampfes auf das Klima berücksichtigt hat.

Aber schon in den 70er Jahren war man da sehr weit. Nicht nur die Wissenschaftler von Esso haben die heutigen Temperaturen richtig vorhergesagt, auch schon in den entsprechenden Fernsehsendungen wurden die Zahlen präsentiert, die sich als überraschend genau erwiesen haben:

 

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb blitz:

Leider nicht ganz für dich geeignet. 

Trotzdem danke, das Video (im Video) kann man verstehen. Ist ein Warnhinweis an die Smartphone-Nutzer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wetter gab's schon immer. Und das statistische Mittel Namens Klima auch. Ich hab mir immer damit geholfen, dass ich mal mehr, mal weniger Klamotten anziehe.

Momentan wird das aber wohl alles gegenstandslos,  da wir wegen Corona eh nur noch 14 Tage zu leben haben.

Ansonsten ja. Das ist recht warm gerade. Erinnert mich an einen Amrum Urlaub in den 90ern, wo ich im Januar barfuß und mit Pulli am Strand rumgelaufen bin.

Eben bin ich eine Stunde mit dem Hund im Regen draußen gewesen. Alles Matsche Patsche im Wald. Warten wir halt auf den nächsten Winter. Irgendwann kommt's sicher mal wieder etwas dicker.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo macman, 

Dein Bemühen um Seriosität teile ich.

Dem Vortrag wollte ich nach etwa 6 min. nicht mehr folgen. Ich habe nicht Mathe oder Statistik studiert, kenne natürlich auch diverse Sprüche - glaube keiner Statistik,.......

Ohne das Ende des Beitrages zu kennen, halte ich es für gewiss, dass es Menschen gibt, die mit Manipulationen arbeiten. 

Für mich sind viele Dinge in Sachen Natur (ganz allgemein Veränderungen), die ich um mich herum wahrnehme, sehr besorgniserregend. Auf Veränderungen, die soziale Verwerfungen beinhalten, gehe ich hier nicht ein. Nur soviel: Es wird auch da sehr vieles anders werden, als ich es als heute 72jähriger Mensch erlebt habe.

Daraus folgt für mich, dass gründlich nach den Ursachen gesucht wird. Dass bestimmte "Kreise" das nicht wollen etc., ist uns auch allen bewusst.

Wieviel/was sich dann jetzt/später korrigieren lässt, das unterliegt sehr vielen Faktoren. Soll ich hier schreiben leider sehr vielen Faktoren?

Da kommen wir in den Ablauf von Entscheidungsprozessen (Demokratie vs. Autokratie), die unterschiedlichsten Einflüssen unterliegen. 

Das können wir sehr weit ausdehnen.

Für mich steht fest, es muss sich einiges verändern. Darüber müssen wir konstruktiv meinetwegen auch streiten. Aber wir dürfen den Zeitfaktor nicht außer Acht lassen.

Habe ich nicht gestern in den Nachrichten  (in meiner ARD-Blase😉) vernommen, in Berlin will man daran arbeiten, bestimmte Genehmigungsverfahren zu verkürzen?

Wenn es klappen sollte und es danach richtig angewendet wird, ist das meiner Meinung nach ein Schritt in die richtige Richtung.

Mal schauen, wie sich unsere Unterhaltung hier weiter entwickelt.

Schönes WE wünscht Rainer

bearbeitet von sprinter105
Korrektur
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb blitz:

Zum Inhalt,

Freitag der 31.01.2020 um 16:55Uhr.

Eine Biene  sitzt am vor dem Fenster angebrachten Fliegengitter.

Leute ich habe in meinem Leben schon viel erlebt, aber was der Natur aktuell widerfährt ist nicht gut, für die Natur und uns Menschen .

Grüße Wolfgang 

Heute Vormittag, milde 13 Grad und die Bienen sind nun aktiv:

A2010058_sharpen.jpg

 

Und die ersten Hasel-Blüten:
A2010066_sharpen.jpg

 

Das Bild ist von heute, 1. Februar 2020!

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb roccolino:

Wetter gab's schon immer. Und das statistische Mittel Namens Klima auch. Ich hab mir immer damit geholfen, dass ich mal mehr, mal weniger Klamotten anziehe.

Momentan wird das aber wohl alles gegenstandslos,  da wir wegen Corona eh nur noch 14 Tage zu leben haben.

Ansonsten ja. Das ist recht warm gerade. Erinnert mich an einen Amrum Urlaub in den 90ern, wo ich im Januar barfuß und mit Pulli am Strand rumgelaufen bin.

Eben bin ich eine Stunde mit dem Hund im Regen draußen gewesen. Alles Matsche Patsche im Wald. Warten wir halt auf den nächsten Winter. Irgendwann kommt's sicher mal wieder etwas dicker.

Klima ist nicht Wetter. Und auch "Klima gab es schon immer" soll bitte was mit was zu tun haben? 

Das ist weder wissenschaftlich noch eine Aussage für irgendwas. Erst recht kein Beleg der derzeitigen Lage. Es gab seit Jahren keinen richtigen Winter mehr. 

Es wird wärmer und wärmer durch das Handeln des Menschen und es wird nicht billiger durch Leugnung. Das Gegenteil ist der Fall. Das Leugnen hat uns in diese Lage gebracht und nicht der Klimaschutz. 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Fotopinguin:

Seriös? 

"KenFM ist eine Internetseite, die seit 2011 von Ken Jebsen betrieben wird. Sie entstand mit Elementen einer gleichnamigen Hörfunksendung, die von 2001 bis 2011 vom Rundfunk Berlin-Brandenburg auf dem Jugendsender Fritz ausgestrahlt wurde. Einzelne Beiträge werden von Journalisten und Wissenschaftlern als verschwörungstheoretisch eingeordnet, andere als journalistisch."

.. habe ich auch gelesen - ändert aber nix and der manipulierten Studie.

 

vor 28 Minuten schrieb Fotopinguin:

Es wird wärmer und wärmer durch das Handeln des Menschen und es wird nicht billiger durch Leugnung. Das Gegenteil ist der Fall. Das Leugnen hat uns in diese Lage gebracht und nicht der Klimaschutz. 

..das es Veränderungen gibt, möchte ich nicht bestreiten. Aber zu den Ursachen sollte man eher sagen: "wir wissen es nicht!" Aber das lässt die menschliche Hybris nicht zu, die glaubt, man kann sogar Einfluss auf das "Klima" nehmen. 

LG, Matthias

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb macman:

...aber bitte etwas seriöser.....da wird soviel manipuliert......

 

Sorry, das ist alles andere als seriös. Das ist im Gegenteil sogar ein gutes Beispiel, wie versucht wird, klare wissenschaftliche Erkenntniss zu diskreditieren. Der einzig wahre Satz ist, "Wissenschaft ist keine Demokratie". Damit werden auch die Zahlenspiele, die in dem zugrunde liegendem Artikel getrieben werden, hinfällig. Vor allem muss man sich klar sein, das viele Arbeiten viel spezifischere Aussagen machen, als über den Begriff "Menschengemachter Klimawandel". Genaugenommen werden die wenigsten Arbeiten diesen Begriff verwenden, auch wenn sie genau diesen Punkt bestätigen. Wissenschaftliche Arbeiten sind nämlich üblicherweise viel spezifischer. Da wird z.B. über CO2-Konzentrationen und deren Effekte geschrieben. Der Grund für die CO2-Konzentrationen wird da nicht jedesmal genannt, weil er offensichtlich sein sollte - oder nur per Zitation referenziert. Daher ist es sehr einfach, beliebige Statistiken über die Publikationen zu machen, und, wie schon gesagt, ziemlich irrelevant.

Die Zahl der wissenschaftlichen Arbeiten zu einem Thema ist auch nicht der entscheidende Punkt. Entscheidend ist, das die Physik hinter dem Klimawandel schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt, verstanden und durch Messungen bestätigt wurde. Wir wissen um die Wirkung von CO2. Wir kennen den Strahlungshaushalt der Erde. Und wir wissen, das der CO2-Gehalt der Atmosphäre in gut 150 Jahren um 50% zugenommen hat. Wir wissen auch, woher das CO2 kommt. Wir kennen also ganz klar die Quelle der Erwärmung. Dazu kommt, das systematisch alle anderen möglichen Quellen der Erwärmung eleminiert wurden. So nimmt die Sonnenintensität momentan eher leicht ab.

Wir haben sogar, und deshalb das von mir verlinkte Video so relevant, inzwischen die wertvollste Bestätigung eines wissenschaftlichen Modells: aufgrund der physikalischen Erkenntnisse wurde in den 70er Jahren eine Vorraussage über die weitere Erwärmung gemacht. Und diese Vorraussage ist mit hoher Genauigkeit eingetroffen. Weil eben die fundamentalen Mechanismen verstanden sind.

Soweit war das fast alles noch reine Physik. Dazu kommen die "Klimawissenschaften". Diese versuchen nun die Vorgänge bei der Erwärmung genau zu beschreiben. Denn das es wärmer wird ist eine Sache, wie das System unseres Klimas genau darauf reagiert, eine andere. Da ist z.B. die Frage, wie sich die Wettersysteme verhalten, wo und mit welcher Geschwindigkeit Eis und Gletscher schmelzen, wie sich die Temperatur der Meere entwickelt und welche Auswirkungen das haben wird. Das sind recht komplexe Überlegungen, die auch sicher noch sehr kontrovers diskutiert werden, da es sich um hochgradig nichtlineare Phänomene handelt. So ist es sehr schwierig genau vorherzusagen, wann der Permafrost taut. Allerdings gibt es keinen Zweifel daran, das der Permafrost bei steigenden Temperaturen tauen wird. Und das dann sich der Klimawandel weiter beschleunigt, weil Methan frei wird. Und die ganz schlechte Nachricht ist: leider scheint das Tauen des Permafrostes schon voll im Gange zu sein.

  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung