Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bereite zur Zeit meinen Umstieg auf Linux vor.

Für die RAW-Entwicklung habe ich Darktable und für die Bildbearbeitung GIMP vorgesehen.

Lediglich bei der Bildverwaltung habe ich noch keine gute Idee. Können mir da Linuxuser einen Tipp geben?

Gruß 

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

die logische Variante war und ist digiKam, nicht nur aber gerade unter Linux, und nicht nur aber gerade im Zusammenspiel mit Darktable. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

+1 für Digikam unter Linux. Ein sehr leistungsfähiges und nettes Programm. (Gibt's zum Ausprobieren wohl auch für Windows.)

bearbeitet von anselm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Olympus-Rohdateien bekomme ich zur Zeit nur in RawTherapee richtig hin und kann sie bearbeiten. Darktable erkennt diese nicht und kann irgendein Weißabgleichprofil nicht öffnen. Linux Debian stable. Ich habe aber auch keine Lust mein seit Jahren störfrei laufendes System mit irgendwelchen unstable-Paketen o.ä. zu beschädigen. Wenn also Darktable 2.2.1. nicht will und Rawtherapee 5.0 es kann, dann reicht mir das vollauf. JPEGs gucke ich mir mit Gwenview an und sortiere sie.

Gruß

Sarrafan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.2.2020 um 12:39 schrieb FotoKalle:

Hallo,

ich bereite zur Zeit meinen Umstieg auf Linux vor.

Für die RAW-Entwicklung habe ich Darktable und für die Bildbearbeitung GIMP vorgesehen.

Lediglich bei der Bildverwaltung habe ich noch keine gute Idee. Können mir da Linuxuser einen Tipp geben?

Gruß 

Karl-Heinz

Hallo Karl-Heinz,

nachdem ich nun seit längerem mit Digikam meine Bilder verwaltet und mit Darktable RAW-entwickelt habe, werde ich in Zukunft  beides nur noch mit Darktable machen. Nichts gegen Digikam, das ist sehr gut, aber den Überblick behält man am besten mit nur einem Programm. Und da ist eher Darktable unverzichtbar. Darktable 3.0. hat in dieser Hinsicht einen hinreichend guten Schritt nach vorn getan. Insbesondere in Bezug auf die Performance beim Importieren, das Bilder sammeln und sortieren mit eigenen Voreinstellungen, die Zeitleiste, die Sichten etc. sind sehr brauchbare und performante Werkzeuge zur Bilderverwaltung, auch der exportierten Bitmaps. Einzig die Verschlagwortung ist noch etwas gewöhnungsbedürftig. Die Importe aus Digikam klappen nicht immer zuverlässig und das Verschieben ganzer Ordner bedarf des scharfen Planens und Nachdenkens. Hier werde ich eine noch Menge Nacharbeit haben (Ich überlege gerade, mich von einer hierarchischen Schlagwortstruktur komplett zu verabschieden.)

Gruß

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb sarrafan:

Die Olympus-Rohdateien bekomme ich zur Zeit nur in RawTherapee richtig hin und kann sie bearbeiten. Darktable erkennt diese nicht und kann irgendein Weißabgleichprofil nicht öffnen. Linux Debian stable. Ich habe aber auch keine Lust mein seit Jahren störfrei laufendes System mit irgendwelchen unstable-Paketen o.ä. zu beschädigen. Wenn also Darktable 2.2.1. nicht will und Rawtherapee 5.0 es kann, dann reicht mir das vollauf. JPEGs gucke ich mir mit Gwenview an und sortiere sie.

Gruß

Sarrafan

Ich nutze mit großer Begeisterung Darktable, sowohl für die Bildverwaltung und für die RAW-Bearbeitung. In Manjaro ist in der Paketverwaltung die 3.0.0.2-Version von Darktable. Ich nutze ebenfalls nur die Stable- und keine Testing-Versionen. Ich kann auch bestätigen, dass die Bildverwaltung in Darktable mittlerweile brauchbar ist und auch ein flüssiges Arbeiten erlaubt. Mittlerweile gefällt mir DT besser als LR oder vergleichbare Programme. Aber das ist ja alles Geschmackssache.

Gruß Carl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karsten,

danke für deine Einschätzung.

Da werde ich mich zu diesem Theme wohl noch einmal in das DT-Handbuch vertiefen müssen. Im April soll ja auch einen Buch zu DT3 auf den Markt kommen.

Gruß und Dank

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.2.2020 um 09:38 schrieb sarrafan:

Die Olympus-Rohdateien bekomme ich zur Zeit nur in RawTherapee richtig hin und kann sie bearbeiten. Darktable erkennt diese nicht und kann irgendein Weißabgleichprofil nicht öffnen. Linux Debian stable. Ich habe aber auch keine Lust mein seit Jahren störfrei laufendes System mit irgendwelchen unstable-Paketen o.ä. zu beschädigen. Wenn also Darktable 2.2.1. nicht will und Rawtherapee 5.0 es kann, dann reicht mir das vollauf. JPEGs gucke ich mir mit Gwenview an und sortiere sie.

Gruß

Sarrafan

Jetzt nachdem ich Darktable 3.0.2 habe muß ich das widerrufen. Gwenview ja, aber Rawtherapee kommt jetzt an Darktable nicht mehr ran, weder in der Ergebnisqualität noch in der Geschwindigkeit.

Darktable ist Spitze!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb sarrafan:

weder in der Ergebnisqualität noch in der Geschwindigkeit.

Das finde ich auch! Darktable ist richtig toll geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich arbeite unter Ubuntu 20.04 ebenfalls mit digiKam 6.4 hauptsächlich als Bildverwaltung. Die Bearbeitung der Bilder erfolgt über Darktable 3.0, Rawtherapee 5.8 oder Gimp 2.10.

Auf Ubuntu 20.04 ist ein LAMP installiert, sodass  sich die Bildverwaltung von digiKam 6.4 auch sehr gut über eine MYSQL Datenbank verwalten lässt. 

Gruß - Malwin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Schade, dass die E-M1X von Darktable nicht unterstützt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb oly_Ralf:

Schade, dass die E-M1X von Darktable nicht unterstützt wird.

Vielleicht eine aktuelle Version von DT nutzen.

bearbeitet von Weit Oerp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Weit Oerp:

Vielleicht eine aktuelle Version von DT nutzen.

https://github.com/darktable-org/darktable/issues/2288 interpretiere ich so, dass die Unterstützung seit 30.Juni 2019 in der Entwicklerversion war.

Die Entwickler haben 3.0 zu Weihnachten 2019 veröffentlicht. Daher gehe ich davon aus, dass die E-M1X mittlerweile "nativ", dh. ohne Workarounds zB. mit exiftool unterstützt wird.

E.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende Geeqie zum vorsortieren und sonnst darktable.  Etwas schade, daß der Metadatenabgleich zwischen den zwei Programmen nicht wirklich funktioniert.  Soll es mal nur um schnelles  Betrachten der Jpeg gehen, verwende ich dann auch wieder Geeqie manchmal Gwenview, wenn ich bischen nacharbeiten will, z.B. Beschneiden oder herunterskalieren. Gimp kommt ganz selten noch zur Anwendung, wenn etwas größere Nacharbeit ansteht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung