Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Andreas J

Olympus OM-D E-M1 III: Volle Performance, kompaktes Format

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb Georg M.:

Vaterfreuden ist Profifotograf...? Da bin ich aber platt...😆

Naja laut seiner Webseite Hochzeiten schon. Seine eingestellten Aufnahmen habe ich mir erlaubt nicht zu begutachten.

bearbeitet von etted

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb schwarzpunkt:

Das Problem mit dem Sucher ist einfach: 2016 war er gut, aber nicht herausragend. 2020 hat JEDER - ja, tatsächlich jeder - Hersteller es geschafft, Kameras mit besserem Sucher auf den Markt zu bringen. teilweise etwas besser, teilweise gewaltig

Sehe ich anders. In 2013 war er gut. Sogar sehr gut. In 2016 war ich schon nicht mehr so begeistert. Für 2018 gab‘s wenigstens 120 non interlaced in der X dazu und ne größere Optik davor. Aber in der 2020er Mark 3 wieder der Sucher aus 2013? Sorry...

bearbeitet von RAndrae

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb etted:

Naja laut seiner Webseite Hochzeiten schon. Seine eingestellten Aufnahmen habe ich mir erlaubt nicht zu begutachten.

Hallo Edmund, genau die Spur hatte ich auch - drum meine Frage....:classic_rolleyes:

HG Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb bessy2712:

Die ORF Dateien von Dpreview funktionieren jedenfalls.

Weil die Vorserien-Firmware wahrscheinlich die 1.X als Sensor im RAW stehen hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb RAndrae:

Sehe ich anders. In 2013 war er gut. Sogar sehr gut. In 2016 war ich schon nicht mehr so begeistert. Für 2018 gab‘s wenigstens 120 non interlaced in der X dazu und ne größere Optik davor. Aber in der 2020er Mark 3 wieder der Sucher aus 2013? Sorry...

Die E-M1X kam erst Anfang 2019.

Hab mir vor ein paar Wochen die Sucher der 'anderen Verdächtigen' mit L.... auf einer Messe angesehen, fand das aber nicht soviel besser als bei der M1X.

Ein 150-400er mit vernünftigem Bokeh steht bei mir weiter oben auf der Prioritätenliste, ggfs. wäre auch ein diesbezüglich überarbeitetes 40-150/2.8 sehr schön.

bearbeitet von ww64

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Kabe:

Ui, das wäre aber ziemlich blöde… Danke für den Hinweis! Die BOEM2-Schraube steht bei mir 5,5mm raus, und ist damit auch eher auf der langen Seite, trotzdem wäre es ärgerlich, wenn das Loch der Neuen weniger tief wäre.

Unschön, ist aber per Feile schnell in Ordnung zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb ww64:

Unschön, ist aber per Feile schnell in Ordnung zu bringen.

Zur Not tut es sogar eine Unterlegscheibe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal wieder auf die Kamera und ihre Neuerungen zurückzukommen: es ist mir gerade beim Betrachten des Videos von Nils und Andreas aufgefallen, das es ein sehr interessantes neues Feature gibt: die E-M1.3 kann Firmwareupdates über die oiShare App durchführen, keine Verbindung zum Computer mehr notwendig. Das finde ich ein nettes Detail.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb RAndrae:

..........In 2013 war er gut. Sogar sehr gut. .................. Aber in der 2020er Mark 3 wieder der Sucher aus 2013? Sorry...

Warum sollte man in 2020 eine sehr gute Suchertechnologie von 2013 nicht mehr verwenden? Ist das menschliche Auge oder die allgemeine Wahrnehmungsfähigkeit unserer Spezies so viel besser geworden in diesen sieben Jahren? 
 

Ich nehme dies nur mal als Beispiel für Vieles, dass ich auf den letzten Seiten gelesen habe. Vor einiger Zeit hätte ich noch mit gesundem Menschenverstand, sowohl technischen als auch physiologischen Grundkenntnissen und langjähriger “Olympuserfahrung“ mit großer Freude und rhetorischem Schliff dazwischengefunkt. 

Seitdem ich das nicht mehr tue, habe ich viel Zeit gewonnen.

Das Spiel wiederholt sich von Mal zu Mal bei jeder Kamera nach dem gleichen langweiligen Schema. Die Namen der Protagonisten ändern sich ab und an. Das Prinzip, dass immer circa eine  Handvoll von Forenten weiß, was ein Kamerahersteller im fernen Japan alles besser machen müsste, um überhaupt die geringste Chance im Überlebenskampf gegen die allmächtige Konkurrenz zu haben und, dass dieses kleine Grüppchen überzeugt ist den Markt zu repräsentieren, ist immer gleich.

Die E-M1 Mk III ist ein Klassebeispiel wie aus einem Baukasten etwas gutes Neues entstehen kann und @elwoody damit du nicht länger nach der Anzahl der Mitarbeiter und den Ausgaben für R&D für den Bereich „Imaging“ suchen musst. Forschung und Entwicklung für Imaging und Healthcare wurden schon vor längerer Zeit zusammengeführt.

  • Gefällt mir 4
  • Danke 18
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun das Spiel wiederholt sich tatsächlich jedes Mal. Einige „machen die neue Kamera schlecht“, die anderen verteidigen Olympus bis aufs letzte. Irgendwann kommt noch das Totschlagargument, dass man ja schon mit dem alten Modell gute Bilder hinkriegte und wenns ganz dicke kommt, kommt noch der Vorwurf man solle zuerst mal Bilder zeigen.

Ich finde diese Diskussionen müssig und etwas ermüdend. Schlussendlich ist ein Kamerakauf nebst objektiven Argumenten auch immer ein subjektiver Vorgang und natürlich schaut man auch links und rechts bei anderen Marken wie der Stand der Technik ist und (ich) würde gerne ein Flaggschiff kaufen, dass die beste momentan verfügbare Technik implementiert hat, im Wissen dass die Konkurrenz bald nachziehen oder überholen wird. Natürlich kann ich auch mit der älteren Em5 II noch gute Bilder schiessen, aber bei bestimmten Situationen hätte „ich“ halt gerne etwas mehr. Wie gesagt das ist subjektiv.

Wenn wir dann vom Kameramarkt sprechen, denke ich, sind wir uns alle einig, dass eine Kamera, die die beste momentan verfügbare Technik zu einem angemessenen Preis hat, die beste Chance am Markt hat, nebst Markenvorlieben.

Und da habe „ich“ (subjektiv) mit der neuen 1er meine Bedenken.

Und was den Kauf betrifft: für „mich“ ist es nicht genug um zur 1 III wechseln. Ich werde weiterhin mit der 5II und der 1 II und der Nikon D750 meine Bilder knipsen und das reicht mir so auch. Sprich für mich ist das in dieser Situation der beste Kompromiss.

Dies ist ein Meinungsforum und dies ist meine persönliche Meinung und ich hoffe alle können mit meiner Meinung leben, auch wenn sie anderer Meinung sind.

So, ich klinke mich hier aus, meine Entscheid zum neuen Modell ist gemacht. Mal schauen was die 4er dann bringt, sollte sie noch irgendwann kommen.

 

Seid lieb zueinander 😉

Seferino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Severino:

Wenn wir dann vom Kameramarkt sprechen, denke ich, sind wir uns alle einig, dass eine Kamera, die die beste momentan verfügbare Technik zu einem angemessenen Preis hat, die beste Chance am Markt hat, nebst Markenvorlieben.

Ich glaube nicht, dass wir uns da alle einig sind, denn das hieße ja, wir würden eine Kamera mit dem AF-System der A9, dem Sucher der SL-2, der Abdichtung und dem Stabi der E-M1X bekommen, angereichert mit noch etlichen Features aus anderen Kameras. Vom Sensor möchte ich gar nicht anfangen. Der "angemessene Preis" solch einer Kamera läge dann natürlich deutlich jenseits von 5.000€. Die Marktchancen wären eher gering.

Es geht doch eher darum, dass das Marketing einer Firma - hier Olympus - Verkaufspreis und Zielgruppe für eine neue Kamera definiert und die Menge der zu verkaufenden Einheiten festlegt. Dann wird man noch die Marge bestimmen und wohl erst zum Schluss schauen, was bei diesen Rahmenbedingungen möglich ist.

Das Schielen nach der "besten momentan verfügbaren Technik bringt da wenig", es geht vielmehr um die beste zum angestrebten Preis realisierbare Technik.

Gruß 

Hans

  • Gefällt mir 10
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir gestern Abend den YouTube Beitrag von Red35 zur OM-D E-M1Mark III angesehen. 

Also der Gesichts- / Augenautofokus löst schon einen "Haben Wollen" Reflex aus. Dazu die Möglichkeit mit dem Joystick das gewünschte Gesicht anwählen zu können - einfach eine  tolle Funktion..... 

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb janni:

Ich habe mir gestern Abend den YouTube Beitrag von Red35 zur OM-D E-M1Mark III angesehen. 

Also der Gesichts- / Augenautofokus löst schon einen "Haben Wollen" Reflex aus. Dazu die Möglichkeit mit dem Joystick das gewünschte Gesicht anwählen zu können - einfach eine  tolle Funktion..... 

Jan

Ja, so sieht’s auch bei mir aus. Bei Robin Wong kam das sogar noch besser rüber

bearbeitet von Spanksen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, muss ich jetzt in jedem Thread schreiben, dass ihr euch nicht persönlich angehen sollt?
Wieder ca. 10 Beiträge gelöscht.

Wenn ihr den Beitrag eines anderen Mitglieds für einen Regelverstoß haltet: Meldet ihn.

Wer meint, nachtreten zu müssen: Das ist Teil des Problems, nicht der Lösung.

Andreas

  • Gefällt mir 4
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Spanksen:

Ja, so sieht’s auch bei mir aus. Bei Robin Wong kam das sogar noch besser rüber

Ich habe das Video von R.Wong auch gesehen (ab 11:10 Minute) kann man sehr gut sehen, wie der Augen-C-AF hervorragend funktioniert. Er schreibt auch, dass er eine Serie von 50 Aufnahmen mit diesem AF machte und jedes Bild ist scharf. Nebenbei erwähnte er auch in seinem Blog, dass Dank etwas größerer Schärfentiefe das mFT-Format gegenüber KB-Format im Vorteil ist.

Viele Grüße
Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Spanksen:

Ja, so sieht’s auch bei mir aus. Bei Robin Wong kam das sogar noch besser rüber

Da stimme ich euch zu. Mir geht es auch genau so. Dieses Feature drückt bei mir auch auf den Haben Wollen Knopf ganz fest drauf!!!!  

Lg Mattias 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Mattias1990:

Da stimme ich euch zu. Mir geht es auch genau so. Dieses Feature drückt bei mir auch auf den Haben Wollen Knopf ganz fest drauf!!!!  

Lg Mattias 

Mein Habenwollen beschränkt sich auf Firmwareupdate für die X 😉

Viele Grüße
Pit

 

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb etted:

Dann kaufe ich mir immer einen AKKU mehr als der Sonybesitzer, dann ist mir die Laufzeit egal.

Mach Dir keine Sorgen, wir fotografieren ganz simple und nicht nach Cipa, ich habe im Mix mit Verschluss und mit elektronischen 8tausend Aufnahmen geschafft,

Nachtrag: mit einem Akku

bearbeitet von EyeView

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb wteichler:

Warum sollte man in 2020 eine sehr gute Suchertechnologie von 2013 nicht mehr verwenden? Ist das menschliche Auge oder die allgemeine Wahrnehmungsfähigkeit unserer Spezies so viel besser geworden in diesen sieben Jahren? 
 

Ich nehme dies nur mal als Beispiel für Vieles, dass ich auf den letzten Seiten gelesen habe. Vor einiger Zeit hätte ich noch mit gesundem Menschenverstand, sowohl technischen als auch physiologischen Grundkenntnissen und langjähriger “Olympuserfahrung“ mit großer Freude und rhetorischem Schliff dazwischengefunkt. 

Seitdem ich das nicht mehr tue, habe ich viel Zeit gewonnen.

Das Spiel wiederholt sich von Mal zu Mal bei jeder Kamera nach dem gleichen langweiligen Schema. Die Namen der Protagonisten ändern sich ab und an. Das Prinzip, dass immer circa eine  Handvoll von Forenten weiß, was ein Kamerahersteller im fernen Japan alles besser machen müsste, um überhaupt die geringste Chance im Überlebenskampf gegen die allmächtige Konkurrenz zu haben und, dass dieses kleine Grüppchen überzeugt ist den Markt zu repräsentieren, ist immer gleich.

Die E-M1 Mk III ist ein Klassebeispiel wie aus einem Baukasten etwas gutes Neues entstehen kann und @elwoody damit du nicht länger nach der Anzahl der Mitarbeiter und den Ausgaben für R&D für den Bereich „Imaging“ suchen musst. Forschung und Entwicklung für Imaging und Healthcare wurden schon vor längerer Zeit zusammengeführt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hacon:

Ich glaube nicht, dass wir uns da alle einig sind, denn das hieße ja, wir würden eine Kamera mit dem AF-System der A9, dem Sucher der SL-2, der Abdichtung und dem Stabi der E-M1X bekommen, angereichert mit noch etlichen Features aus anderen Kameras. Vom Sensor möchte ich gar nicht anfangen. Der "angemessene Preis" solch einer Kamera läge dann natürlich deutlich jenseits von 5.000€. Die Marktchancen wären eher gering.

Es geht doch eher darum, dass das Marketing einer Firma - hier Olympus - Verkaufspreis und Zielgruppe für eine neue Kamera definiert und die Menge der zu verkaufenden Einheiten festlegt. Dann wird man noch die Marge bestimmen und wohl erst zum Schluss schauen, was bei diesen Rahmenbedingungen möglich ist.

Das Schielen nach der "besten momentan verfügbaren Technik bringt da wenig", es geht vielmehr um die beste zum angestrebten Preis realisierbare Technik.

Gruß 

Hans

Hans du magst ein Stück weit recht haben, aber wie gesagt: für meine persönliche Meinung hat Olympus „in ihrer Preisklasse“  dieses Mal zu wenig vorgelegt. Zu wenig, dass ich Kaufreflex hätte und meiner Meinung nach zu wenig um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Ein Beispiel: als die M1 II rauskam war diese Kamera ein Paukenschlag: 60 Bilder pro Sekunde, Pre Capturing, Stabileistung usw., da hat die Konkurrenz alt ausgesehen. Nun bei der Neuen sehe ich eher eine Variation des Vorhandenen. Wie schrieb schon jemand hier: Nun kannst du aus drei Modellen auswählen, die alle mehr oder weniger die gleiche Technik verbaut haben, mit ein wenig Grössenunterschied und Unterschieden bei den Gimmicks. Ich sehe aber keine „Neuentwicklung“ ausser dem Prozessor.

Dies ist wie gesagt meine Sicht der Dinge und für „mich“ reicht das nicht.

Wenn das andere anders sehen, dann akzeptiere ich das. Jeder hat seine Sichtweise und sein Anforderungsprofil.

 

So viel Spass beim Diskutieren. Ich gehe jetzt hier in Sumatra auf Fotopirsch mit D750 und EM1 II. Drückt mir die Daumen, dass ich heute Nachmittag endlich mal den Tiger vor die Linse kriege😉 

Severino

bearbeitet von Severino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Severino:

Hans du magst ein Stück weit recht haben, aber wie gesagt: für meine persönliche Meinung hat Olympus dieses Mal zu wenig vorgelegt. Zu wenig, dass ich Kaufreflex hätte und meiner Meinung nach zu wenig um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Da bin ich doch ganz bei dir. Bei mir ist es ein wenig wie bei der E-M1X. Als die rauskam, fand ich die Features auch nicht sooo spannend, als ich die Kamera dann aber mal testen konnte, gab es doch sehr vieles, was wirklich toll ist. Gut, die Kamera kam wegen ihrer Größe eh nicht für mich infrage und der Preis war mir auch zu heftig. Bei der E-M1 III werden mich die von der X übernommenen Feautures sicher genauso begeistern und ein verbesserter AF löst bei mir sowieso Glücksgefühle aus (man fühlt sich doch gleich viel toller, wenn die Erfolgsquote steigt, selbst wenn das nur der neuen Technik geschuldet ist). Trotzdem ist der Abstand zur weiterhin tollen Mark II nicht so schrecklich groß, als dass ich gleich 1.800€ in die Hand nehmen wollte, um sie dem Fotogeschäft meines Vertrauens zu geben. Was aber nicht heißen soll, dass die Kamera das nicht wert ist.

Andererseits ... wenn ich eine meiner Mark II noch für einen ordentlichen Preis verkaufen kann und manchmal gibt es ja verlockende Rabattangebote .... Das ist auch ein Grund, dass ich so sehnsüchtig auf Infos zum 150-400 warte. Denn entweder muss ich dafür jeden irgendwie verfügbaren Cent zusammen kratzen, muss also gar nicht über eine neue Kamera nachdenken, oder das Objektiv ist eh außerhalb meiner finanziellen Reichweite, dann kann ich mir ja vielleicht doch die Mark III gönnen. Ich glaube, die Krankheit nennt man GAS.

Im Ernst, das Problem mit der Mark III ist vermutlich, dass die Datenblätter zu wenig Neues gegenüber der Mark II zeigen. Insofern wird sie es beim Kameraquartett schwer haben. Aber ich vermute, dass sich, wenn man die Kamera wirklich ernsthaft benutzt schon gravierende Vorteile zeigen werden. Bei der X war ich z.B. extrem begeistert von dem, was mit Handheld HighRes möglich ist. Klar, keine Action-Fotografie, aber bei ganz vielen anderen Motiven bringt das schon einen sichtbaren Zuwachs an Bildqualität. Die Frage ist, wie viele der potentiellen Käufer sich tatsächlich die Mühe machen werden, die Kamera mal ausführlich zu testen.

Und was wir uns als Olympus-Nutzer meist gar nicht mehr klarmachen, ist der praktische Systemvorteil, den wir mit µFT und speziell mit Olympus haben (die Sytemnachteile werdn uns ja eh ständig unter die Nase gerieben). Das vorhin von Pit verlinkte Video von Chris Eyre-Walker macht das schon sehr gut deutlich, genau wie der wunderbare Bericht von Petr Bambousek, den ich gestern bei den Reviews bereits verlinkt hatte (hier nochmal: http://www.sulasula.com/en/olympus-e-m1-mark-iii-in-costa-rica-1/ ). Er beschreibt da unter anderem sehr schön, wie er in einem Kanu sitzend mit dem 300er, das er auf Höhe der Wasseroberfläche hält einen Reiher fotografiert. Ich wüsste kein anderes System, mit dem solch eine Aufnahme so gut möglich wäre. Entweder, das Objektiv ist zu groß und zu schwer oder die Abdichtung nicht gut genug, um das Risiko einer mal die Ausrüstung tränkenden Welle einzugehen.

Gruß

Hans

  • Gefällt mir 5
  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb etted:

Dann kaufe ich mir immer einen AKKU mehr als der Sonybesitzer, dann ist mir die Laufzeit egal.

Dann zahlst Du immer knapp 60€ mehr als der Sonybesitzer. 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Andreas J
      Wer sich wirklich intensiv mit der neuen Olympus OM-D E-M1 III auseinander setzen will:
      Hier ist die Bedienungsanleitung mit 341 Seiten Detailwissen.
      Viel Spaß beim Schmökern!
      E-M1 Mark III_MANUAL_DE.pdf
       
      Mehr Informationen zur Olympus OM-D E-M1 III
      Olympus OM-D E-M1 III Artikel |  E-M1 III im Video |  Technische Daten E-M1 III |  Pressemitteilung E-M1 III |  Bedienungsanleitung E-M1 III
    • Von Andreas J
      Die offizielle Pressemitteilung zur Olympus OM-D E-M1 Mark III:
      Robust, kompakt, leicht und mit überzeugender Bildqualität
      No Limits. Break free.
      Olympus OM-D E-M1 Mark III – eine Kamera für alle professionellen Anforderungen
      Hamburg, 12. Februar 2020 – Olympus präsentiert mit der OM-D E-M1 Mark III eine neue Profikamera für mobile Fotografen. Ihr robustes und leichtes Design ist perfekt für alle, die viel unterwegs sind. Die weltweit beste Bildstabilisierung mit einer Kompensation von bis zu 7,5 EV-Schritten*, der neue TruePic IX Bildprozessor, ein hochpräzises und schnelles Autofokussystem sowie verschiedene einzigartige Aufnahmefunktionen ermöglichen im Zusammenspiel mit dem hochwertigen M.Zuiko Objektivsortiment immer und überall professionelle Ergebnisse. Die OM-D E-M1 Mark III wird ab Ende Februar für 1.799 EUR / 1.999 CHF verfügbar sein. Im Kit mit dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 12-40 mm F2.8 PRO kostet sie 2.499 EUR / 2.799 CHF, mit dem M.Zuiko Digital ED 12-100 mm F4.0 IS PRO 2.899,00 EUR / 3.199 CHF. Vorbestellungen werden ab sofort entgegengenommen. Weiter im Programm bleibt die E-M1 Mark II, die nun für 1.499,00 EUR / 1.899 CHF (Body) beziehungsweise 2.199,00 EUR / 2.599 CHF inklusive ED 12-40 mm F2.8 PRO erhältlich ist.
      Im Vergleich zu anderen Kamerasystemen sind die Olympus Kameras und M.Zuiko Objektive oftmals nur halb so groß und schwer und damit eine echte Alternative für mobile Fotografen. Die Kombination aus hochauflösenden, leistungsstarken Objektiven mit der weltbesten Bildstabilisierung garantiert hochwertige Fotos und Videos in beinahe jeder Situation. Die neue OM-D E-M1 Mark III ist die ideale Kamera für alle Fotografen, die eine professionelle und dennoch leichte sowie kompakte Fotoausrüstung suchen.
      Weltbeste Bildstabilisation und neuer Bildprozessor
      Durch Synchronisierung des in Sync-IS-Objektiven* integrierten Bildstabilisators mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator des Gehäuses erzielt die E-M1 Mark III die weltbeste Bildstabilisation mit einer Kompensation von bis zu 7,5 EV-Schritten (5-Achsen-Sync-IS). So lassen sich Aufnahmen in dunkler Umgebung oder auch Supertele-Aufnahmen ohne Verwendung eines Stativs realisieren. Ohne Sync-IS kompensiert der in das Gehäuse integrierte Bildstabilisator, unabhängig vom verwendeten Micro Four Thirds Objektiv, bis zu 7,0 EV-Schritte**.
      Rundum Wetterfest
      Das robuste, magnesiumlegierte Gehäuse der OM-D E-M1 Mark III ist staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher und damit auch für Einsätze in besonders rauen Umgebungen perfekt geeignet.
      Handheld-High-Res-Shot
      Der neue TruePic IX Bildprozessor sorgt in Verbindung mit dem 20,4- Megapixel-Live-MOS-Sensor, der großen Auswahl an leistungsstarken M.Zuiko Objektiven und der 5-Achsen-Bildstabilisation für maximale Bildqualität bis an den Bildrand. Anwender, die eine höhere Auflösung benötigen, können die 50-MP-Handheld-High-Res-Shot-Funktion für Aufnahmen mit ca. 50 Megapixeln ohne Verwendung eines Stativs nutzen. Mit der Tripod-High-Res-Shot-Funktion lassen sich ultrahochauflösende RAW- und JPEG-Bilder aufnehmen, die einem 80-Megapixel-Bild entsprechen.
      Schneller, hochpräziser Autofokus inklusive Starry Sky AF und Advanced Face Priority / Eye Priority AF
      Die OM-D E-M1 Mark III ist mit dem bewährten Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren ausgestattet, das verschiedene AF-Messfeldeinstellungen (einzeln und Gruppen) unterstützt. In Kombination mit einem fortschrittlichen AF-Algorithmus können sich schnell bewegende Objekte kontinuierlich und mit hoher Präzision fokussiert werden. Im Gegensatz zu DSLR-Kameras kommt es bei Verwendung eines lichtstarken Objektivs nicht zur Beeinträchtigung der AF-Präzision. So lässt sich auch das Potenzial von Objektiven mit einer maximalen Blende von F1.2 voll nutzen. Mit aktivierter AF/AE-Verfolgung sind 18 Bilder pro Sekunde unter Beibehaltung der vollen Auflösung von 20,4 Megapixeln möglich. Das Motiv kann während der Serienbildaufnahme im Sucher überprüft werden, um eine präzise Verfolgung zu gewährleisten.
      Neuer Starry Sky AF für Astroaufnahmen
      Der für die OM-D E-M1 Mark III neu entwickelte Starry Sky AF wird die Welt der Astrofotografie revolutionieren. In der Vergangenheit haben sich Fotografen traditionell auf die manuelle Scharfstellung verlassen müssen. Ein neu entwickelter Algorithmus sorgt dafür, dass selbst auf die kleinsten Sterne am Nachthimmel präzise scharf gestellt werden kann. Einer der zwei Modi des Starry Sky AFs ist der Speed Priority-Modus (Standardeinstellung), der die Fokussiergeschwindigkeit und den kompletten AF-Betrieb in kurzer Zeit priorisiert. Dank der leistungsstarken Bildstabilisierung sind mit dieser Funktion unter Verwendung eines Weitwinkelobjektives Astroaufnahmen aus der Hand möglich. Der zweite Modus, Accuracy Priority, verwendet einen fein abgestimmten Fokus-Scan und ist effektiv für die Aufnahme bestimmter Sterne mit Teleobjektiven.
      Multi-Selektor-Joystick zum schnellen Verschieben von AF-Bereichen
      Mit dem Multi-Selektor-Joystick (eingeführt mit der E-M1X) können AF-Bereiche beim Blick durch den Sucher schnell mit dem Daumen verschoben werden. So lassen sich bei Serienaufnahmen auch Motive, die sich nicht gleichmäßig bewegen, wie beispielsweise Tiere, präzise fokussieren. Hinzu kommt der AF Target Loop, der das AF-Messfeld entweder am Bildschirmrand stoppt oder an den gegenüberliegenden Bildschirmrand bewegt.
      Advanced Face Priority / Eye Priority AF
      Face Priority / Eye Priority AF zur automatischen Erkennung von Augen und Gesichtern von Personen wurde weiter überarbeitet. Der neue Bildprozessor TruePic IX verfügt über eine höhere Verarbeitungskapazität und verbesserte AF-Algorithmen. Kleinere Gesichter und Augen werden besser erkannt und das in Situationen, in denen die Gesichtserkennung in der Vergangenheit schwierig war (wie z. B. die Scharfstellung auf Gesichter, die im Profil zu sehen sind). Zudem ist es jetzt möglich, bei Aufnahme von Fotos oder Videos die Gesichter entweder über die Tasten oder durch Berühren des Touchscreens auszuwählen. Die Gesichts- bzw. Augenerkennung lässt sich mit einem einzigen Tastendruck ein- oder ausschalten. In Verbindung mit den vielseitigen Videofunktionen wird die E-M1 Mark III durch diese Funktion zu einem großartigen Tool für Vlogger.
      Weiterentwickelte Staubreduktion und langlebiger Verschluss
      Mit dem weiterentwickelten SSWF (Super Sonic Wave Filter) von Olympus (der den Bildsensor mit einer Beschleunigung von mehreren tausend G 30.000 mal pro Sekunde vibrieren lässt, um Staub und Schmutz kraftvoll abzuschütteln) und einer neuen Sensorbeschichtung, die mit der OM-D E-M1X eingeführt wurde, hat Schmutz keine Chance, am Sensor haften zu bleiben. Unerwünschte Flecken auf Bildern werden so, im Vergleich zu herkömmlichen Modellen, auf ein Zehntel reduziert. Die langlebige Verschlusseinheit der E-M1 Mark III absolvierte problemlos 400.000 Funktionstests*.
      High-speed-USB-Aufladen unterwegs – sogar während der Aufnahme
      Der Lithium-Ionen-Akku BLH-1 lässt sich in der Kamera in nur zwei Stunden vollständig via USB** aufladen. Die E-M1 Mark III ist kompatibel mit dem USB PD (USB Power Delivery) Standard, um die Kamera mittels eines externen Netzteils mit Energie versorgen zu können – ideal für lange Shootings sowie Nachtaufnahmen oder Aufnahmen in kalter Umgebung.
      Vielseitige Aufnahmefunktionen: Pro Capture, Live-ND-Filter, B-Modus und 4K-Handheld-Video
      Pro Capture
      Pro Capture ermöglicht die Aufnahme von Szenerien, bei denen das perfekte Timing nur schwer abzuschätzen ist, wie beispielsweise bei fliegenden Vögeln. Pro Capture beginnt die Aufnahme in dem Moment, in dem der Auslöser halb heruntergedrückt wird. Der Pufferspeicher kann so eingestellt werden, dass bis zu 35 Bilder im RAW-Format / volle Auflösung aufgenommen werden.
      Live-ND-Funktion für die Effekte langer Verschlusszeiten
      Die Live-ND-Funktion, die mit der OM-D E-M1X eingeführt wurde, gehört ebenfalls zur Ausstattung der neuen E-M1 Mark III. Sie ermöglicht die Effekte langer Verschlusszeiten ohne die Verwendung von externen ND-Filtern. Dabei wählt der Anwender ein Effektlevel zwischen ND2 (entspricht einer Belichtungszeitstufe) und ND32 (5 Stufen). Die Auswirkungen können vor der Aufnahme im Sucher betrachtet werden
      B-Modus ab jetzt auf dem Aufnahmemodus-Wahlrad
      Da der B-Modus dem Aufnahmemodus-Einstellrad hinzugefügt wurde, sind Live Composite, Live Bulb und Live Time nun leichter zugänglich und konfigurierbar. Mit Live Composite werden mehrere mit der gleichen Verschlusszeit aufgenommene Bilder übereinander gelegt und nur die für die Aufnahme von Lichtspuren helleren Bereiche zusammensetzt. Auf diese Weise lässt sich das häufige Phänomen zu heller Bilder bei Langzeitbelichtungen vermeiden. Anwender können den Fortschritt der Lichtspuren in Echtzeit in der Live-Ansicht überprüfen.
      Video
      4K/C4K-Aufnahmen aus der Hand
      Die E-M1 Mark III verfügt über einen IS-Modus, der speziell für Videoaufnahmen entwickelt wurde. Die elektronische Stabilisierung in Kombination mit der 5-Achsen-Stabilisierung im Gehäuse arbeitet äußerst effizient, was besonders Videofilmer freuen dürfte. Hochwertige Videoinhalte aus der Hand ohne Verwendung eines Stativs oder eines anderen Stabilisierungsgeräts sind somit garantiert. Selbst bei der Aufnahme hochauflösender Videoformate, wie 4K oder Cinema 4K (C4K), die anfällig für Verwacklungen sind.
      Filmemacher profitieren von Log-Aufnahmen für Farbkorrekturen
      Die E-M1 Mark III unterstützt OM-Log400 Shootings, wodurch Aufnahmen ohne Detailverluste bei Schatten und Licht sowie Farbkorrekturen möglich sind. Um die Sichtbarkeit der Live View-Ansicht zu verbessern, ist eine View Assist-Funktion verfügbar, die den Farbraum des Displays in den Full HD-Standard BT.709 konvertiert.
      Hochauflösende Audio-Aufzeichnungen via linear PCM Recorder LS-P4
      Die Verwendung des hochauflösenden Olympus Audiorecorders LS-P4 mit einem externen Mikrofon erlaubt die Aufzeichnung von qualitativ hochwertigen Audio-Files für Videos. Dieses Setup unterstützt hochwertige Tonaufnahmen für Videoproduktionen, zum Beispiel das Platzieren des LS-P4 in der Nähe des Motivs oder das Umschalten der Mikrorichtung und das Heranzoomen an die Tonquelle. Mit der neuen Firmware-Version 1.10 für den LS-P4, die gleichzeitig mit der OM-D E-M1 Mark III veröffentlicht wird, ist die Slate Tone Funktion verfügbar. Sie unterstützt bei der Bearbeitung von Audiodateien und dem Testen des Tones sowie bei der Anpassung des Aufnahmepegels.
      Olympus Anwendungen und Software
      Olympus Image Share (OI.Share)
      Die OI.Share Smartphone-App kann verwendet werden, um eine Verbindung zur Kamera über WLAN herzustellen, Bilder auf ein Smartphone zu importieren und das Smartphone für die Fernsteuerung der Kamera zu verwenden. OI.Share kann jetzt auch zum Aktualisieren der Kamera-Firmware sowie zum Sichern und Wiederherstellen der Kameraeinstellungen für die OM-D E-M1 Mark III verwendet werden.
      Olympus Workspace
      Olympus Workspace bietet neben Bildbewertung und -bearbeitung die Möglichkeit, RAW-Daten zu verarbeiten. Wenn die OM-D E-M1 Mark III über USB mit dem PC verbunden ist, geht das dank des neuen Bildprozessors TruePic IX sogar besonders schnell. Clarity und Dehaze (Dunst) Filter sind für eine größere Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten in der Astrofotografie etc. enthalten. Die Olympus Workspace Version 1.3, die zeitgleich mit der OM-D E-M1 Mark III veröffentlicht wird, macht es ganz einfach, die Audiodateien des aufgenommenen Videos durch die hochauflösenden Soundaufnahmen von LS-P4 / LS-100 zu ersetzen, wenn mit Slate Tone aufgezeichnet wurde.
      Olympus Capture
      Olympus Capture ist eine Tethering-Applikation für Studiofotografie mithilfe von WLAN. Unterstützt 5 GHz-Band.
      Gewährleistungsverlängerung
      Wie bei jeder Olympus Kamera und jedem Objektiv erhält der Käufer einer E-M1 Mark III eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung***, wenn er das Produkt auf der Plattform MyOlympus unter my.olympus-consumer.com registriert.
      Ausgewähltes Zubehör (optional erhältlich)
      Die neue OM-D E-M1 Mark III ist voll kompatibel mit dem umfassenden Angebot an Micro Four Thirds Objektiven und Systemzubehör von Olympus, darunter maßgeschneiderte Kamerataschen, Blitzgeräte, Audiorecorder und Mikrofone sowie die kostenlose Bildbearbeitungs- und Workflow-Software Olympus Workspace und die Smartphone-App OI.Share.
      Wetterfester Handgriff HLD-9
      Der HLD-9 ist staub-, spritz- sowie frostsicher und bietet sowohl vertikal als auch horizontal gehalten die gleichen Bedienelemente. Befindet sich je ein Lithium-Ionen-Akku BLH-1 in der Kamera und im HLD-9, können bis zu 840 Aufnahmen****gemacht werden.
      Shock Mount Adapter SM2
      Der neue Shock Mount Adapter SM2 wird am Blitzschuh angebracht und verbindet den LS-P4 mit der Kamera. Er verhindert Vibrationen, absorbiert Betriebsgeräusche der Kamera bei Videoaufnahmen und verbessert die Audioqualität.
      Audio-Kabel A335
      Das hochwertige Audio-Kabel wurde für die Verbindung von Kamera und Recorder entwickelt. Ein L-förmiger Stecker und ein gerolltes Kabel sorgen für eine einfache Handhabung beim Anschluss der OM-D E-M1 Mark III oder anderer kompatibler Kameramodelle.
      Mehr Informationen zur Olympus OM-D E-M1 III
      Olympus OM-D E-M1 III Artikel |  E-M1 III im Video |  Technische Daten E-M1 III |  Pressemitteilung E-M1 III |  Bedienungsanleitung E-M1 III
    • Von Andreas J
      OM-D E-M1 Mark III Technische Daten
      Sensor, effektive Pixel 20,4-MP-Live-MOS 5.184 x 3.888 Prozessor TruePicTM IX Empfindlichkeit (ISO Low 64, 100), 200 - 25.600 Bildstabilisator Im Gehäuse, Sensor-Justierung, 5 Achsen, für Foto und Video Kompensationsrate 7,0 EV-Schritte (nur Gehäuse)
      Bis zu 7,5 EV-Schritte (mit M.Zuiko Sync-IS Objektiven) Sucher Elektronischer LCD-Sucher, ca. 2.360 k Punkte Sucherbildfeld / Vergrößerung 100% / 1,48fach Monitor 7,6 cm / 3,0" großes Vari-angle LCD, interaktives Bedienfeld, ca. 1.04 Millionen Punkte (3:2) Live View Sucherbildfeld: 100%, Vorschau für: Belichtungskorrektur, Weißabgleich, Abstufung, Gesichtserkennung (bis zu 8 Gesichter) Autofokus Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren und Kontrast-AF
      Alle Felder, Einzelfeld (normal/klein), auswählbare Gruppen (5 Felder/9 Felder/25 Felder), benutzerdefiniert Verschluss Elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss: 1/8000 - 60 Sek., Live Bulb, Live Time, Live Composite
      Elektronischer Auslöser erster Verschlussvorhang: 1/320 - 60 Sek.
      Elektronischer Auslöser (Silent Modus): 1/32000 - 60 Sek.
      Flimmer-Reduzierung (Foto, nur Silent Modus): 1/7634 - 1/50 Sek.
      Flimmer-Reduzierung (Video, S/M Modus): 1/250 - 1/30 Sek.
      (Einstellungen für Ton, AF-Beleuchtung und Blitz können separat auf EIN/AUS gesetzt werden, Standardeinstellung ist AUS für alle drei) Videoaufnahme MOV (MPEG-4: AVC/H.264) Modus / Bildrate / Kompression 4.096 × 2.160 (C4K) / 24p / IPB (ca. 237 Mbit/s)
      3.840 × 2.160 (4K) / 30p, 25p, 24p / IPB (ca. 102 Mbit/s)
      1.920 x 1.080 (FHD) / 30p, 25p, 24p / ALL-I (ca. 202 Mbit/s), IPB (ca. 52, 30 und 18 Mbit/s)
      1.920 x 1.080 (FHD) / 60p, 50p / IPB (ca. 52, 30 und 18 Mbit/s)
      1.280 x 720 (HD) / 60p, 50p, 30p, 25p, 24p / ALL-I (ca. 102 Mbit/s), IPB (ca. 26, 14 und 10 Mbit/s) Hi-Speed-Movie 120 Bilder pro Sekunde (1.920 × 1.080/MOV) Serienbildaufnahme
      Max. Geschwindigkeit Bis zu 15 Bilder pro Sekunde (S-AF), 10 Bilder pro Sekunde (C-AF), mechanischer Verschluss
      Bis zu 60 Bilder pro Sekunde (S-AF), 18 Bilder pro Sekunde (C-AF), elektronischer Auslöser (Silent Modus) Wetterfestigkeit Staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher bis -10 oC Spezielle Aufnahmefunktionen Starry Sky AF
      High-Res-Shot-Modi (50 MP aus der Hand & 80 MP mit Stativ)
      Live ND (Neutraldichte)
      Anpassbare AF-Messfeldmodi Akkulebensdauer Ca. 420 Aufnahmen mit Akku BLH-1 Laden über USB Kompatibel mit dem USB-PD-Standard (USB Power Delivery)
      (bei ausgeschalteter Kamera, Ladeleistung variiert je nach Leistung des USB-Ladegeräts) Abmessungen 134,1 mm (Breite) x 90,9 mm (Höhe) x 68,9 mm (Tiefe) Gewicht Ca. 580 g (mit Augenmuschel, Akku und Speicherkarte, basierend auf CIPA Standards) Mehr Informationen zur Olympus OM-D E-M1 III
      Olympus OM-D E-M1 III Artikel |  E-M1 III im Video |  Technische Daten E-M1 III |  Pressemitteilung E-M1 III |  Bedienungsanleitung E-M1 III
  • Wer ist Online   1 Benutzer

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung