Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Ich habe jetzt gefuehlt alle (Vor)Berichte und Videos zur EM1.3 gesehen, und ueberall gibt es nur Vergleiche zur EM1.2, oder seltener zur EM1X. Was mich aber wirklich interessieren wuerde, ist ein Vergleich zur EM5.3! Dass die 1 einen Griff hat, und die 5 nicht, ist mir klar, aber was ist mit dem Rest der Features?

Ein paar Hintergrundinfos: Ich  bin immer noch mit der original EM5.1 unterwegs, und bin eigentlich auch immer noch sehr happy mit ihr. Ich hatte sie in 2013 fuer eine laengere Reise gekauft. Eigentlich wollte ich die EM1, die war aber nicht rechtzeitig verfuegbar, und so ists die EM5 geworden. Eine treue Begleiterin und perfekte Reisekamera. In der Zwischenzeit sind viele gute Objektive dazugekommen: O 12-40 2.8, O 40-150 2.8, O 45 1.8, O 75 1.8, P 20 1.7, P 100-300, ... und auch ein kleiner Griff (nicht original), mit dem funktionieren die Teles einfach besser.

Jetzt bin ich auf der Suche nach eine Nachfolger. Wenn ich ganz ehrlich bin, gehts mir eher um ein neues Spielzeug (als Hobbyfotograf), als um irgendein killer feature. Was gegenueber der alten EM5 natuerlich toll ware: bessere DR, bessere low light performance, besserer autofocus (wenn der Nachwuchs bald mal anfaengt zu rennen), bessere connectivity (download auf smartphone/remote ausloesung), ... das bieten nun aber so ziemlich alle verfuegbaren Modelle, von der EM1.2 angefangen. Die EM1X ist raus, da eindeutig zu gross. Eine EM5 wuerde ich vermutlich mit Griff nehmen, den kann man auch mal abmachen und ist dann sehr kompakt unterwegs. Eine EM1 hat ein paar mehr belegbare Knoepfe, etc. Preisunterschied ist mir eigentlich fast egal, wenn ich mal davon ausgehe, dass ich die neue auch wieder so 7-8 Jahre nutzen werde. Bevor ich dauernd neue Bodies kaufe, kommt eher nochmal ein gutes Objektiv dazu, zB das 12-100 4, oder eines der neuen superzooms. Das 150-400 wird mir vermutlich zu teuer, aber da gibts ja noch ein 'normaleres' auf der Roadmap. Ausserdem kostet die EM5.3 + Griff + Akku auch nicht viel weniger als die EM1.3 ...?

So, nun zu euch: was sind die killer Unterschiede zwischen der EM1.3 und EM5.3? Welche wuerdert ihr nehmen als Upgrade von der EM5.1 und warum?

bearbeitet von hobbysh00t

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lade Dir die Datenblätter herunter und vergleiche was Dir wichtig ist.

Aus Deinem Beitrag geht hervor, dass Du nicht weisst was Du willst. Da hilft auch eine Beratung kaum weiter.

Wie soll man eine Kamera vergleichen, die noch nicht erhältlich ist? Zum AF der 1er wird Dir niemand was verlässliches sagen können, auch wenn er mal ein paar Stunden daran herumgegrabbelt hat und ob die Visionaries die 5er parallel haben? 

Wenn Geld für Dich keine Rolle spielt, spricht absolut nichts für die 5er, ausser vielleicht deren Kompaktheit und die sofortige Verfügbarkeit. 

Viele Grüße

Frank

Nachtrag: Wenn Du bei Deinem Preisvergleich einen Batteriegriff für die 5er auf der Rechnung hast: Den gibt es für die Mark III nicht, den hat man sich gespart. 

bearbeitet von Frank W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen der 1. EM5 bin ich von Nikon auf Olympus umgestiegen, wirklich eine tolle Kamera, ich würde immer noch mit ihr fotografieren, wenn es nicht inzwischen deutlich besseres gäbe. Aber ob und wieviel "besser" hängt von deinen Anwendungen ab.

Als Besitzer der EM1-II fallen mir 3 Dinge ein, die mir wichtig sind und die sich gegenüber der alten EM5 erheblichlich verbessert haben:

1. Der Bildstabilisator: Bei der EM1-II ein Gewinn gegenüber der alten Regel von 6 Blendenstufen, die alte EM5 schaffte meines Wissens 4 Stufen, bei Aufnahmen aus der freien Hand bei wenig Licht, ein enormer Vorteil. So kann die Empfindlichsteit 2 Stufen niedriger bleiben, was der Bildqualität sehr zugute kommt, oder ein Stativ kann auch mal Zuhause bleiben. Die neuen schaffen sogar 7 Stufen!

2. Der AF: Durch zusätzliche Phasen-AF Sensoren auf dem Sensor und eine deutlich höhere Empfindlichkeit, ist sowohl der AF-S, als auch der AF-C erheblich besser, vor allem bei Motiven mit geringem Kontrast und vor allem in schlechter Beleuchtung.

3. Klar geringeres Bildrauschen, vor allem ab ISO 800 klar sichtbar.

Die neue EM5-III als auch die EM1-III sollen in diesen Punkten nochmals besser als die EM1-II sein, die aber auch schon hervorragend ist. Es gibt weitere Verbesserungen, guck dir einfach mal die Feature- Listen an und vergleiche, was dir wichtig ist. Aber ob 16 oder 20 Mpix ist völlig unerheblich, den kleinen Mehrgewinn wirst du selbst bei einem A2- Posterausdruck nicht sehen. 16 Mpix reichen für jede Anwendung.

Die EM1-II soll lt Olympus neben der neuen EM1-III und der EM1-x im Programm bleiben, der Preis soll aber gesenkt werden, wäre auch eine sehr gute Alternative. Die EM5-II würde ich wegen der AF-Probleme bei sehr wenig Licht, nicht wählen, falls dir das wichtig ist (Wie bei deiner EM5)

Falls du zufrieden bist und meinst das du mit ner neuen Kamera keine besseren Bilder machst, behalt deine EM5 einfach.

Gruß Thorsten

bearbeitet von Libelle103

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Erfahrung gemacht, egal in welchem Format oder Kameramarke, wenn ich eine Stufe unter der Neuerscheinung kaufe spare ich immer noch Geld und habe die Features die mir bis dato fehlten.

Das hört ja nie auf, es gibt immer einen Nachfolger. Da du aber Wert auf einen anständigen Batteriegriff legst, könntest du auch die EM-1 M II ins Auge fassen, die ist nicht weit weg von der 1 M III und der HLD-9 Griff ist sehr beachtlich. Ich weiß jetzt nicht ob bei der M III ein BG geplant ist, das dürfte aber herauszufinden sein.

Die Entscheidung liegt bei dir.

Gruß Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Nikolymp:

 

Da du aber Wert auf einen anständigen Batteriegriff legst, könntest du auch die EM-1 M II ins Auge fassen, die ist nicht weit weg von der 1 M III und der HLD-9 Griff ist sehr beachtlich. Ich weiß jetzt nicht ob bei der M III ein BG geplant ist, das dürfte aber herauszufinden sein.

Die Entscheidung liegt bei dir.

Gruß Peter

Der HLD9 soll meinem Verständnis nach auch an die E-M1 Mark III passen. 
Jan

bearbeitet von janni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist für mich derzeit auch der Vergleich. Die meisten Features der neuen EM-1 brauche ich in meinem fotografischen Alltag nicht. Also wäre für mich eigentlich eine E-M5 III das sinnvollere Update. Trotzdem warte ich noch auf die Vorstellung der X-T4 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb janni:

Der HLD9 soll meinem Verständnis nach auch an die E-M1 Mark III passen. 
Jan

Das wird sie, ist auch auf der offiziellen Website zu lesen.

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pro M1.3:

  • AF-System weitergehend konfigurierbar und auch schneller
  • Im Ganzen etwas robuster gebaut (Body, Verschluss)
  • Liegt besser in der Hand
  • Minimal besserer Sensor
  • USB-C-Laden in der Kamera

Pro M5.3:

  • Vor allem in silber die freundlichere Kamera, nicht so ein schwarzer „Kinderschreck“
  • leichter
  • Sucher ist kleiner, aber etwas moderner – den habe ich aber noch nicht selber gesehen

Persönlich habe ich immer beide. Wenn ich mit dem 17/1.8 oder 45/1.8 Leute fotografiere, dann nehme ich die 5.2, bei Vögeln im Augenblick entweder die M1X Moppel oder die M1.2

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Facebook berichtet jemand, dass ihm die Bodenplatte der M5.3 bei Nutzung mit dem PeakDesign-System herausgerissen ist. Wenn du also ein Freund dieses Systems bist, oder eines Gurts, der nur mit einer Stativschraube befestigt wird, solltest du vielleicht auf die M1 Serie zurückgreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das 4,0/12-100 auf der Wunschliste steht, würde ich zur E-M1 II oder III greifen. Die liegt mit großen Objektiven einfach besser in der Hand, erst recht mit dem HLD-9.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb rowi:

Auf Facebook berichtet jemand, dass ihm die Bodenplatte der M5.3 bei Nutzung mit dem PeakDesign-System herausgerissen ist.

Ich habe auch irgendwo das Bild davon gesehen. Grauenhaft! 😲

Als ob da einer mit einem Auto drübergefahren wäre.

Bei solchen Extremfällen denke ich mir immer, die Leute kriegen aber auch wirklich alles kaputt...

Gruß,

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb polycom:

Ich habe auch irgendwo das Bild davon gesehen. Grauenhaft! 😲

Als ob da einer mit einem Auto drübergefahren wäre.

Bei solchen Extremfällen denke ich mir immer, die Leute kriegen aber auch wirklich alles kaputt...

Gruß,

Uli

Dennoch - die E-M5-III ist für Sun Sniper Träger mit Hang zum schweren Tele (40-150 PRO, 300) vermutlich nicht zu empfehlen. Ich sehe das auch immer skeptisch und verlasse mich lieber auf eine zwei-Punkt-Befestigung.

 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Griff für die 5m3 machst du bei jedem Akku Wechsel ab, vermutlich auch beim Speicherkarten Wechsel, das ist keine Alternative zum integrierten Griff der 1er. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb rowi:

Auf Facebook berichtet jemand, dass ihm die Bodenplatte der M5.3 bei Nutzung mit dem PeakDesign-System herausgerissen ist. Wenn du also ein Freund dieses Systems bist, oder eines Gurts, der nur mit einer Stativschraube befestigt wird, solltest du vielleicht auf die M1 Serie zurückgreifen.

Du shiftest die Schuld auf die M5.3. Das wird der Sache nicht gerecht. Ich habe auch davon (aber nicht auf Facebook) und etwas mehr gelesen und es wird allgemein (ich glaube auch in Produkt-Bewertungen) vor diesem speziellen PeakDesignSystem gewarnt (wegen der ungünstigen Hebelverhältnisse und der Kräfte bei Stoßbeanspruchung).

bearbeitet von Nieweg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Frank W.:

Wenn Du bei Deinem Preisvergleich einen Batteriegriff für die 5er auf der Rechnung hast: Den gibt es für die Mark III nicht, den hat man sich gespart. 

Ist natürlich irreführend, denn man kann den Batteriegriff der Mark II auch für die Mark III verwenden. Upps, jetzt erst bemerkt: Ist oben schon ein paar Mal erwähnt.

bearbeitet von Nieweg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb kdww:

Den Griff für die 5m3 machst du bei jedem Akku Wechsel ab, vermutlich auch beim Speicherkarten Wechsel, das ist keine Alternative zum integrierten Griff der 1er. 

Wenn man den Akku unbedingt wechseln muss macht man den Griff ab, ansonsten lade ich die Kamera per USB. 

Der Speicherkartenslot ist unabhängig vom Griff und immer benutzbar ohne den Griff abzunehmen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Frank W.:

 Wenn Geld für Dich keine Rolle spielt, spricht absolut nichts für die 5er, ausser vielleicht deren Kompaktheit und die sofortige Verfügbarkeit.  

Du kannst nicht 'absolut' sagen, denn erstens ist es Deine relative, persönliche Meinung und zweitens gibt es genügend andere mit einer anderen Meinung in dieser Sache.

bearbeitet von Nieweg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze die E-M5iii und zwar aus zwei Gründen:

Zum Vergleich zur alten E-M5 die viel viel bessere C-AF Leistung und das Gewicht.   Ich bin mit der Kamera sehr oft unterwegs und mich nervt jedes Gramm.

Wenn dir das Gewicht, Geld und die Größe egal ist, würde ich die E-M1iii vorziehen. Wenn die Kamera ultra kompakt werden soll dann die E-M5iii.

Die Bilder die rauskommen sind zu 99% identisch :).  Außer man arbeitet viel mit live ND 😉 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Beckmann2k:

Wenn man den Akku unbedingt wechseln muss macht man den Griff ab, ansonsten lade ich die Kamera per USB. 

Was halt nicht geht, wenn man sofort unterwegs sofort Strom braucht und die genauso Akkus frisst wie die 10M2. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb kdww:

Was halt nicht geht, wenn man sofort unterwegs sofort Strom braucht und die genauso Akkus frisst wie die 10M2. 

Ui, die frisst Akkus? Äh ja, ist blöd, wenn zum Akkutausch der Griff an der M5 III abmontiert werden muss. Fachkräftemangel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber bei 200 Euro für den Griff (Plastik + etwas simpel Elektronik keine Arca-Swiss schiene) erwarte ich etwas mehr Leistung. 

Ich nutze an meiner 10er einen mengs Griff 30 Euro. Allerdings ohne Auslöser, der hat eine Arca-Swiss Schiene incl. L- Winkel und trotzdem sind alle Anschlüsse und Klappen zugänglich. 

Was eine Fräsbude schafft, sollte für Olympus selbstverständlich sein, zumal für den Preis. 

Es gibt einiges was Olympus hätte besser machen können. Ich sage nur, Akku Kappe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin generell kein Freund von Batteriegriffen. Die bauen den Zugang zu einem Akku zu, und brauchen dazu zu viel Platz. Eine Arca-Swiss-Schiene hat am Ende mehr Nutzwert, und jede(r) kann lernen, in 10s den Akku zu wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Nieweg:

Du kannst nicht 'absolut' sagen, denn erstens ist es Deine relative, persönliche Meinung und zweitens gibt es genügend andere mit einer anderen Meinung in dieser Sache.

Es ist nichteinmal meine persönliche Meinung, sondern was sich zwangsläufig aus der Angabe des TO ergibt, wenn man zur Kenntnis nimmt, dass ihm die Preisdifferenz und der Formfaktor nicht entscheidend sind.

Womit soll ich denn dann guten Gewissens für die E-M5 lll werben?

Der TO fragt nach Killerfeatures - was auch immer das ist. Zumindest entnehme ich seiner Anfrage, dass er wissen will, welche der Kameras in welchen Bereichen die bessere Performance bietet. 

Bei Einführung der E-M5 II konnte man noch im Vergleich zur E-M1 auf die Vorteile im Bereich der Videoaufnahmen und des Stabis hinweisen, abgesehen von der genialen Konstruktion des Hand-/ Batteriegriffs. 

Aber bei den aktuellen Mark III-Modellen fällt es mir schwer irgendwas zugunsten der 5er herauszuholen, wenn ich mich an den Fragen von hobbysh00t orientiere. Vielleicht kannst Du ihm ja mal ein Beispiel nennen, habe im Thread bisher keine entsprechende Antwort gefunden.

Dass die E-M5III, nun sogar mit Phasen-AF, eine tolle Kamera ist, stelle ich doch nicht in Abrede, beantwortet aber nicht die Fragen auf denen dieser Faden basiert.

vor 11 Stunden schrieb Nieweg:

Ist natürlich irreführend, denn man kann den Batteriegriff der Mark II auch für die Mark III verwenden. Upps, jetzt erst bemerkt: Ist oben schon ein paar Mal erwähnt.

Vielleicht würden wir uns besser verstehen, wenn wir auch das Modell und nicht nur die Version bennen.

Das bezieht sich nämlich auf folgende Aussage

Am 13.2.2020 um 23:58 schrieb hobbysh00t:

Ausserdem kostet die EM5.3 + Griff + Akku auch nicht viel weniger als die EM1.3 ...?

E-M1 III hat den HLD-9

und nun kommt was ich meine:

für die E-M5 lll gibt es meines Wissens keinen Batteriegriff, mir ist auch nicht bekannt, dass der von der Vorgängerin passt (Sorry, wenn ich mich hier irre, aber auf der Webseite sehe ich nur einen neuen Griff mit integriertem Auslöser) Also, wenn da in der Rechnung ein vollständiger Batteriefriff für die E-M5 lll erwartet wird, halte ich das für einen Irrtum (oder ich bin auf dem Holzweg, dann müßte Olympus mal die Infos auf der Webseite überarbeiten). 

Grüße 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

E-M5iii mit dem 12-200mm


die E-M5iii ist doch ganz klar an eine Zielgruppe gerichtet. Einsteiger oder Umsteiger die eine kleine leichte Kamera ohne große Kompromisse wollen.  

Ich hab sie mit der E-M1ii ausgiebig verglichen, aber das haben wollen war bei der 5iii einfach größer und bereut hab ich es nicht. Mir gelingen super Fotos und ich könnte sie ewig tragen ohne dass mir der Arm schwer wird. 
 

Ich muss zugeben, dass mich die E-M1iii wegen dem Live ND und hand held highres Modus reizt. Aber wie oft nutzt man die Funktionen wirklich?

Ich kann hier nur guten Gewissens Werbung für kleine 5iii machen, weil ich einfach Freude dran hab. 

Und wenn man Mal ehrlich ist: 95% der hier gezeigten Bilder kann man mit jeder OMD machen. 😉

 

bearbeitet von Beckmann2k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Beckmann2k:

 

Und wenn man Mal ehrlich ist: 95% der hier gezeigten Bilder kann man mit jeder OMD machen. 😉

 

Das mag stimmen, aber wenn einer wirklich Spaß an Wildlife Fotografie hat wird er ohne BG oder mit 100mm allenfalls im Zoo geeignete Motive finden.

Für echte Wildtiere ist ein 300mm schon das Mindestmaß. Ich meine keine Falknereien oder Tierparks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung