Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Voigtlander announced the new Nokton 60mm f/0,95


WPN

Empfohlene Beiträge

Nocton 60mm F0.95 ist ein mittleres Teleobjektiv, das exklusiv für Micro Four Thirds entwickelt wurde.  Bei einem Blickwinkel von 120 mm bei einer 35-mm-Formatkonvertierung beträgt die Blenden-Blendenzahl 0,95, wodurch eine unglaubliche Helligkeit erzielt wird.  Da es die längste Brennweite in der Serie hat, ist es möglich, mit großem Bokeh zu zeichnen.

 Hauptmerkmale:
 ● Erstaunlich großes Kaliber
 Die große Blende mit einer offenen Blendenzahl von 0,95 ermöglicht es, auch bei extrem schlechten Lichtverhältnissen mit so wie es ist zu fotografieren.  Es ist auch das perfekte Objektiv, um den flachen Fokus und das schöne Bokeh zu nutzen, wenn die Blende vollständig geöffnet ist.

 ● Ultimatives Linsendesign
 11 Gruppen von 8 Linsen, entworfen nach der neuesten optischen Theorie.  Die Darstellungsleistung wird durch die Verwendung von zwei ungewöhnlich dispergierten Glasstücken erreicht.  Selbst wenn die Blende weit geöffnet ist, ist ausreichend Licht bis zum Rand des Bildschirms gewährleistet.

 ● Minimale Fokussierentfernung 34 cm
 Es ist möglich, bis zu einer Entfernung von 34 cm vom Bildsensor der Kamera aufzunehmen.  Mit einer Aufnahmevergrößerung von 1: 4 (35 mm entspricht 1: 2) können Sie Aufnahmen mit makroobjektivähnlichen Zeichen mit super großer Blende genießen.

 ● Verschiedene Ausdruckskräfte
 Bei voller Blende hebt das sanfte Bokeh das fokussierte Motiv hervor und erzeugt einen dreidimensionalen Effekt.  Wenn Sie anhalten, erhalten Sie eine sehr scharfe Beschreibung, und ein einzelnes Objektiv ermöglicht eine Vielzahl von fotografischen Ausdrücken.

 ● Blendenschaltmechanismus
 Der neu entwickelte Blendenschaltmechanismus ermöglicht das stufenlose Öffnen und Schließen des Blendenrings, ohne dass ein Klickgeräusch erzeugt wird.  Auf diese Weise müssen Sie sich beim Aufnehmen eines Films keine Gedanken mehr über das Aufnehmen des Betriebsgeräuschs des Blendenrings machen und können durch Feinabstimmung des Blendenrings eine strenge Tiefenkontrolle durchführen.

 ● Exklusive Gegenlichtblende enthalten
 Eine Gegenlichtblende aus Metall mit hervorragender Lichtabschirmung gehört zur Serienausstattung.

 ● Montage für die ausschließliche Verwendung von Micro-Four-SARS
 Die Optik und der Mechanismus wurden speziell nach dem Micro Four Thirds-Standard entwickelt.  Eine hohe Bildqualität wird erreicht, indem die Bildgröße des Bildsensors abgedeckt und für Micro Four Thirds-Sensoren optimiert wird.

 ● Manueller Fokus für zuverlässigen Fokusbetrieb
 Ganzmetall-Helikoid-Einheit, die mit hoher Präzision bearbeitet und eingestellt wurde, und hochwertiges Fett, das ein moderates Drehmoment erzeugt, sorgen für eine reibungslose, betriebsähnliche Fokussierung.  Aktiviert die Feineinstellung des Fokus.

 

 Objektivkonfigurationsdiagramm:
 
 Hauptspezifikationen:

 Brennweite

 60mm

 Kaliberverhältnis

 1: 0,95

 Minimale Blende

 F16

 Objektivkonfiguration

 11 Stück in 8 Gruppen

 Blickwinkel

 21,5 °

 Anzahl der Membranblätter

 10 Blatt

 Minimaler Schussabstand

 0,34 m

 Maximale Aufnahmevergrößerung

 1: 4 (35 mm Äquivalent 1: 2)

 Maximaler Durchmesser x Gesamtlänge

 82,5 × 87,7 mm

 Filtergröße

 77mm

 Gewicht

 860 g

 Gegenlichtblende

 Im Lieferumfang enthalten (Einschraubtyp)

 Sonstiges:

 Mit Blendenschaltmechanismus

 Empfohlener Verkaufspreis (ohne Steuern): ¥ 145.000 JAN 4530076 233126
 Veröffentlicht am 24. April 2020

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wird sicher ein interessantes Objektiv sein. Es bleibt aber abzuwarten, wie gut es offenblendig ist und ob man damit ordentlich fokussieren kann. Wenn es wirklich gut wird, könnte es das ultimative Freistellmonster für mFT werden.

Gut finde ich, dass sich bei diesem Objektiv Gewicht und Größe noch im Rahmen halten.

Gruß 

Hans 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 41 Minuten schrieb Hacon:

Wird sicher ein interessantes Objektiv sein. Es bleibt aber abzuwarten, wie gut es offenblendig ist und ob man damit ordentlich fokussieren kann. Wenn es wirklich gut wird, könnte es das ultimative Freistellmonster für mFT werden.

Gut finde ich, dass sich bei diesem Objektiv Gewicht und Größe noch im Rahmen halten.

Gruß 

Hans 

860 gr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb WPN:

860 gr.

Eben. Das ist so ca. das Gewicht des 40-150Pro. Und das verträgt sich doch noch ganz gut mit der E-M1. Das Nikon 0.95/58 wiegt 2.000g und hat auch keinen AF. Und ja, ich weiß, dass es einen größeren Sensor ausleuchten muss.

Gruß 

Hans

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Hacon:

Eben.

Eben! Eben? Das widerspricht doch der MFT-Philosophie: Klein und leicht.

Das neue Voigtländer wird bestimmt ein tolles Objektiv, aber mit 860 Gr. ist es mehr als doppelt so schwer wie meine EM5 III. Aus meiner Sicht hat das nichts mit MFT zu tun. Grundsätzlich finde ich, alles was wesentlich schwerer als die Kamera ist, steht in Konflikt mit der Idee bzw. dem Wesen von MFT. Deshalb schaue ich, dass meine Objektive schön klein und leicht bleiben; so wie die EM5 III.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Stunden schrieb CarlH:

Eben! Eben? Das widerspricht doch der MFT-Philosophie: Klein und leicht.

Das neue Voigtländer wird bestimmt ein tolles Objektiv, aber mit 860 Gr. ist es mehr als doppelt so schwer wie meine EM5 III. Aus meiner Sicht hat das nichts mit MFT zu tun. Grundsätzlich finde ich, alles was wesentlich schwerer als die Kamera ist, steht in Konflikt mit der Idee bzw. dem Wesen von MFT. Deshalb schaue ich, dass meine Objektive schön klein und leicht bleiben; so wie die EM5 III.

Kann man so sehen, aber mein am meisten genutztes Objektiv ist z. B. das 4.0/300, gefolgt vom 40-150Pro.  Für mich harmonisieren beide perfekt mit dem Wesen von mFT. Insofern wären die 860g auch kein Problem für mich.

Gruß 

Hans 

bearbeitet von Hacon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Hacon:

Kann man so sehen, aber mein am meisten genutztes Objektiv ist z. B. das 4.0/300, gefolgt vom 4040-150Pro.  Für mich harmonisieren beide perfekt mit dem Wesen von mFT. Insofern wären die 860g auch kein Problem für mich.

So soll es ja auch sein. Jeder findet bei der Vielzahl an MFT-Objektiven sein(e) Objektiv(e) der Wahl. Hauptsache ist doch, dass man überhaupt ein MFT-System verwendet! 😉 

Gruß Carl

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende meine EM1 iii auch hauptsächlich mit meinem 100-400 und obwohl das schon ein klopper ist, find ich die Kombination super (aber schon auch schwer)

Ich finde nicht das die Voigtländer Linse gegen den MFT Charakter fährt..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb Spanksen:

Leider ist da kaum ein Bild dabei welches offenblendig fotografiert wurde 

Das stimmt nicht. Nur das erste Bild wurde abgeblendet fotografiert, alle anderen sind offenblendig entstanden. Die Bilder finden sich ursprünglich auf der Ankündigungsseite von Voigtländer, da sind auch die Daten dazu vorhanden.  Den Link dahin findest du im Eröffnungspost des anderen Threads zu diesem Objektiv.

Gruß 

Hans

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 weeks later...

Interessantes Objektiv für mich, wie auch die anderen Noktons. Bisher hat mich aber der nicht mögliche Datenaustausch zwischen diesen Objektiven und der Kamera vom Kauf abgehalten. Ist nur eine Komfortsache, aber wäre sehr angenehm hinsichtlich Bildstabilisation und Aufnahmedaten.

Ansonsten ist das für mich sogar das interessanteste Objektiv aus der Serie neben dem 10er. Mal gucken und abwarten.

Ach, noch was - auf einer elektronischen Handelsplattform (nee, nicht der Fluss) habe ich es schon bei einem deutschen Händler gesehen für ca. 1180 €.

bearbeitet von Analog im Kopf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei den neueren Kameras (PEN-F, OM-D E-M1II, OM-D E-M1X) muss man die Daten der Noktons aber nur einmal eingeben, abspeichern und dann können sie per Menü und/oder Knopfdruck (wenn entsprechend konfiguriert) abgerufen werden. Damit wird auch der IBIS entsprechend der Brennweite konfiguriert. Die Daten werden bis auf die gewählte Blende (hier steht dann nur der vorher fest eingegebene Wert) auch in die Metadaten des Bildes geschrieben.

bearbeitet von Hasenvater
Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und hier die ersten Testbilder mit dem Nokton, welches heute von Foto mundus mit DHL bei mir eingetroffen ist:

P5020002.thumb.jpg.27c04fd607952fc9f8b491d9f2ccd249.jpg

OM-D E-M1X,1/250 sek, f/1.4, ISO 200

P5020003.thumb.jpg.203fbc10649d7e15c412c6214add67d8.jpg

OM-D E-M1X,1/40 sek, f/1.4, ISO 400

P5020006.thumb.jpg.0bf4ad1adc521c4ef69d7dcbad3f41b9.jpg

OM-D E-M1X,1/160 sek, f/4.0, ISO 200

Gewichts- und größenmäßig ist es ein riesiger Klopper, dafür aber wie alle Voigtländer voll aus Metall, mechanisch hervorragend gefertigt und wahrscheinlich fast unkaputtbar. Nach dem ersten Eindruck liegt die Bildqualität mindestens auf dem Niveau der anderen MFT-Noktons.

 

 

 

  • Gefällt mir 5
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung