Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Ich erinnere mich an einen durchgebrannten Gummituchverschluss


Empfohlene Beiträge

......... in meiner alten guten und lange gehegten PentaconSix.

Irgendwer hatte die Kamera auf der Hutablage im Auto hingelegt und die Sonne brannte durch das Objektiv in Loch in den Gummituchverschluß, weil der Spiegel ja im nicht aufgezogenen Zustand  hochgeklappt war, nicht von allein wieder zurück klappte und die Sonnenstrahlen dann wie durch ein Brennglas direkt auf den Gummituchverschluß trafen. Bei den anderen Spiegelreflexkameras mit einem Rückkehrspiegel war ja dann der herunter geklappte Spiegel ein gewisser Schutz

Wie ist denn das jetzt mit der Systemkamera, wenn man keinen Objektivdeckel auf dem Objektiv hat ? 

Ok, einen Gummituchverschluss hat sie nicht mehr - möglicherweise einen Metallamellenverschluß, aber einen Spiegel sie doch auch nicht. Wo treffen die gebündelten Sonnenstrahlen denn jetzt hin, wenn man keinen Deckel auf dem Objektiv hat und das gute Stück auf dem Rücken in der Sonne liegt ? Doch nicht etwa voll auf den Sensor? Oder ist da noch was davor und vor allem, können die Sonnenstrahlen - gebündelt und erhitzt - Schaden anrichten ?

 

Gruss

Peter

bearbeitet von sarrafan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb sarrafan:

Doch nicht etwa voll auf den Sensor?

Wenn Du das Objektiv entfernst und in das innere der Kamera blickst, dann siehst Du..........den Sensor.
Also wird meiner Meinung nach das Licht, welches durch das Objektiv fällt den Sensor mehr oder minder gebündelt treffen.
Genau dafür wurde aber die Schutzkappe erfunden, gut, gegen vergessliche und Kamera auf den Rücken in die Sonne legenden Fotografen hilft die dann auch nicht.
Aber evtl. der berühmte Knoten im Taschentuch 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb wteichler:

Ich habe noch nie etwas von durchgebrannten Verschlusslamellen oder eingebrannten Sensoren bei OlympusSpiegellosSystemkameras gehört - und ich höre viel.

Dann wohl doch zu wenig zugehört. Nachfolgend einige Links die davon berichten. Der erste betrifft ein 60mm Makro und kommt hier aus dem Forum, da hat es "nur" das Objektiv getroffen. Die anderen Links, zwar nicht speziell auf Olympus aber der Aufbau der Kameras ist ja sehr ähnlich und von daher.....


https://www.fotomagazin.de/technik/tests/wenn-die-sonne-den-sensor-wegbrutzelt
http://www.klecker.de/index.php/de/wie-die-sonne-der-kamera-schaden-kann
https://www.photografix-magazin.de/vorsicht-so-kann-die-sonne-eure-kamera-zerstoeren/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der „Olympus-Fall“ betrifft die Blende in einem  Objektiv mit aufgestecktem Brennglas und nicht Verschluss oder Sensor.

Die anderen Links betreffen keine der von mir genannten „OlympusSpiegellosSystemkameras“ und nur davon habe ich geredet.

Dass man mit etwas Mühe und/oder einer gewissen Sorglosigkeit das Innere jeder Kamera mittels direkter Sonneneinwirkung durch ein Objektiv zerstören kann, ist mir seit dem Zeitpunkt bekannt, an dem ich als Kind die Wirkung eines Brennglases erkannt hatte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 57 Minuten schrieb wteichler:

Der „Olympus-Fall“ betrifft die Blende in einem  Objektiv mit aufgestecktem Brennglas und nicht Verschluss oder Sensor.

Die Fragestellung war nach meiner Verständnis,

vor 6 Stunden schrieb sarrafan:

... und vor allem, können die Sonnenstrahlen - gebündelt und erhitzt - Schaden anrichten ?

Und das ist klar mit JA zu beantworten, egal ob Du nun was von Olympusfällen gehört hast oder nicht. Da Prinzip des Brennglases hast Du ja selbst erörtert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb sarrafan:

Ok, einen Gummituchverschluss hat sie nicht mehr - möglicherweise einen Metallamellenverschluß, aber einen Spiegel sie doch auch nicht. Wo treffen die gebündelten Sonnenstrahlen denn jetzt hin, wenn man keinen Deckel auf dem Objektiv hat und das gute Stück auf dem Rücken in der Sonne liegt ? Doch nicht etwa voll auf den Sensor? Oder ist da noch was davor und vor allem, können die Sonnenstrahlen - gebündelt und erhitzt - Schaden anrichten ?

Also ich habe gerade einen Blick in meine OM-D E-M1 II geworfen. Da ist vor dem Sensor in relativ weitem Abstand (und das ist wichtig!) eine Maske, welche die Umgebung des Sensors abschirmt. Bei meinem Vorgängersystem wurden mehrere Fälle in den Foren diskutiert, bei denen die Sonne einen Brennfleck direkt an der Umrandung oder der "Fassung" des Sensors hinterlassen hat. Weil diese Teile waren annähernd in der gleichen Ebene wie der Sensor und damit in der Brennebene bei Unendlicheinstellung des Objektivs. Desöfteren sieht man so eine rechteckige Maske auch an der Hinterseite von Objektiven. Auch diese dient dem Zweck der Abschirmung.

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ulipl ich habe gerade eben auch in meine EM1.1 gekuckt. Da ist noch kein Brandfleck drin und das ist gut so. Ich bin der Meinung das vorhandene Masken im Strahlengang kamera- oder objektivseitig bein fotografieren mögliche Reflexe verhindern. Kommt im idealen Fehlerfall, Sonnenlicht zentrisch durchs Objektiv auf den Sensor und mit entsprechender Einwirkzeit dann ist der Sensor hinüber. Aber ich habe bisher keine Fotografie gesehen die mit einem durchgebrannten Sensor gemacht wurde. Vermutlich funktionieren die Kameras bei Sensorfehlern nicht mehr. Ich finde es gut das die Problematik hier mal wieder hochkommt un damit wieder bewusster wird.

PS: Ich stelle mir eine Monitoranzeige oder eine Aufnahme mit schwarzem Fleck in der Mitte vor. Oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb guenter289:

Hallo ulipl ich habe gerade eben auch in meine EM1.1 gekuckt. Da ist noch kein Brandfleck drin und das ist gut so. Ich bin der Meinung das vorhandene Masken im Strahlengang kamera- oder objektivseitig bein fotografieren mögliche Reflexe verhindern. Kommt im idealen Fehlerfall, Sonnenlicht zentrisch durchs Objektiv auf den Sensor und mit entsprechender Einwirkzeit dann ist der Sensor hinüber. Aber ich habe bisher keine Fotografie gesehen die mit einem durchgebrannten Sensor gemacht wurde.

Wie gesagt, die Schäden, über die da diskutiert wurden, betrafen die Umrandung des Sensors. Stell Dir folgende Situation vor: Du willst eine (Landschafts-)Gegenlichtaufnahme machen, bei der die direkte Sonne nicht im Bild sein soll. Du neigst die Kamera gerade soweit, dass die Sonne gerade aus dem Bildfeld verschwunden ist. Dann treffen die Sonnenstrahlen den Bereich leicht unterhalb des Sensorrands. Und wenn sich jetzt hier annähernd in der Fokus-/Sensorebene z.B. eine schwarz lackierte (Metall-)Maske befindet und die Kamera vielleicht auch noch zur Bildkomposition eine zeitlang fest fixiert auf einem Stativ steht, dann gibt's verbruzzelte Stellen im Metall. Und sowas muss konstruktiv verhindert werden und eine Maske, welche deutlich weiter vor dem Sensor sitzt ist schon mal ein guter Ansatz.

Wie lange ein typischer Sensor selber solche Bedingungen durchhalten würde, das entzieht sich meiner Kenntnis. Ich möcht's nicht ausprobieren.

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb guenter289:

Hallo jsc wie funktioniert das Teil?  Wird es duch das Ausfahren des Objektivs geöffnet - aufgedrückt.

Funktioniert genauso wie der original LC-37c Deckel. Kamera ein, Objektiv fährt aus, Deckel geht auf. Kamera aus, Objektiv fährt ein, Deckel zu.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke jsc für den Tipp. Habe es mir eben bestellt.

Und danke nochmals allen hier. So ganz daneben waren meine Sorgen dann wohl doch nicht. Ein Deckel sollte immer auf dem Objektiv sein, wenn man die Kamera vor sich auf den Bauch hängen hat - und meiner ist so gut ausgebildet, dass die Kamera fast himmelwärts zeigt 😄 .

Der automatische Deckel ist da eine interessante Lösung, ich bin schon gespannt auf das Teil, auch wenn ich vermute, dass man keinen Filter mehr gleichzeitig vor die Linse schrauben kann, oder doch ? Ich würde mich dann wahrscheinlich für die filterlose Lösung zugunsten des Deckels entscheiden.

Im Sand oder auf der Hutablage habe ich schon jahrelang keine Kameras mehr liegen, früher in dem kleinen Trabbi ging das noch, aber jetzt selbst im Skoda reicht die Armlänge nicht mehr, glücklicherweise.

Grüße

Peter

 

bearbeitet von sarrafan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 21.4.2020 um 18:15 schrieb jsc0852:

Für das 14-42EZ? Das gibt es hier günstiger. Habe ich seit 2 Jahren im Einatz, bisher ohne Probleme.

Kam am Donnerstag mit der Post hier an und ich scheine Pech damit zu haben. Die Lamellen schleifen sehr stark aneinander und beim Anschalten der Kamera bleibt eine der beiden Lamellen immer halb geöffnet und muß mit vorsichtig vonhand aufgeschoben werden. Ich dachte das ist so ein automatischer Objektivdeckel, wie auf der Stylus 1, den kann man nicht kaputt machen, das sind drei aufklappende Lamellen.

Dieser hier aber, der schleift und klemmt. Leider. Habe den Händler schon angeschrieben, aber keine Antwort. Naja bei einem solchen Billigteil wird das dann auf Wegwerfen hinaus laufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb sarrafan:

und ich scheine Pech damit zu haben.

Das Problem hatte ich bei einem meiner Deckel auch, zuerst hatte ich es mit Graphitpulver probiert, brachte etwas Besserung, dann habe ich mir die kleinen Hebel auf der Unterseite angesehen, hier war ein kleiner Grad zu sehen. Den habe ich mit einer Nagelfeile entfernt. Seit dem laufen beide Deckel ohne Probleme. Und was auch wichtig ist, die Deckel nicht zu fest anziehen, "handwarm" langt. Bei meinen Deckel war auch ein kleiner Beipackzettel dabei, wo genau das beschrieben war und auch, dass man vor Gebrauch den Mechanismus einige male per Hand betätigen soll, damit evtl. produktionsbedingte Rückstände entfernt werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 months later...
Am 22.4.2020 um 04:30 schrieb guenter289:

Hallo jsc wie funktioniert das Teil?  Wird es duch das Ausfahren des Objektivs geöffnet - aufgedrückt. Danke erstmal. LG Werner

Ich habe es mir ja auch gekauft. Ja anfänglich wurden die Lamellen aufgedrückt, dann nach ein paar Tagen schlossen sie sich aber nicht mehr richtig. Als ich das Teil etwas locker schraubte, ging es wieder eine Zeitlang, jetzt nach ein paar Wochen ist es defekt, kein richtiger Verschluss mehr, ich nehme wieder den Deckel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung