Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Gedanken zu den kommenden Zuiko Tele-Zooms


Empfohlene Beiträge

Es lohnt sich noch etwas zu warten in Sachen Tele-Zooms von Olympus - sonst hat man sein Pulver verschossen, wenn dann das für die persönlichen Zwecke optimale Glas erscheint:

  1. Im Sommer kommt das Zuiko ED 100-400mm F5.0-6.3 IS - für mich sehr interessant wegen des doppelten Stabilisierungs-Effektes und der langen Brennweite. Für Sport- und Wildtierfotografen evtl. weniger geeignet, weil lichtschwach.
  2. Im Herbst kommt das ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO - der Traum für alle Wildtier- und besonders die Vogelfotografen. Sagenhafte Reichweite.
  3. In der Pipeline scheint ausserdem noch ein weiteres PRO zu sein: Ein mutmasslich relativ lichtstarkes (f/4.0,  2.8-4.0,  3.5 ?) 50-200mm PRO - analog dem Panasonic- Pendant. Allerdings noch kein Termin in Sicht, nicht einmal eine ungefähre Vorankündigung.

Das 150-400er kommt für mich nicht in Frage - also 1) oder 3), entscheidend wird das Gewicht sein, und natürlich die optische Qualität. 3) nur wenn Konverter-kompatibel. Oder doch das altbewährte 40-150/2.8 PRO - sehr vielseitig, mal lichtstark, mal mehr Brennweite ...

Wer die Wahl hat, hat die Qual - aber es ist eine schöne Qual   :)

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Zuiko ED 100-400mm F5.0-6.3 IS ist für mich sehr interessant. Ich habe das 100-400 von Panasonic, welches auch nicht lichtstärker ist, für mich jedoch als "Schönwetterfotograf" völlg ausreicht. Wenn das Olympus optisch gut ist, werde ich es wegen des Doppelstabis gegen das Panasonic tauschen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb MoFo:

Das Zuiko ED 100-400mm F5.0-6.3 IS ist für mich sehr interessant. Ich habe das 100-400 von Panasonic, welches auch nicht lichtstärker ist, für mich jedoch als "Schönwetterfotograf" völlg ausreicht. Wenn das Olympus optisch gut ist, werde ich es wegen des Doppelstabis gegen das Panasonic tauschen.

 

Es wird wohl kein Tauschgeschäft werden, eher auf eine Zuzahlung hinauslaufen. Und den Aufpreis muss es dann auch wert sein. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 59 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Es wird wohl kein Tauschgeschäft werden, eher auf eine Zuzahlung hinauslaufen. Und den Aufpreis muss es dann auch wert sein. 

 

Ja, das ist mir natürlich bewusst. Zuzahlen muss ich auf jeden Fall. Ich bin gespannt und warte ab.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Markus B.:

Es lohnt sich noch etwas zu warten in Sachen Tele-Zooms von Olympus - sonst hat man sein Pulver verschossen, wenn dann das für die persönlichen Zwecke optimale Glas erscheint:

  1. Im Sommer kommt das Zuiko ED 100-400mm F5.0-6.3 IS - für mich sehr interessant wegen des doppelten Stabilisierungs-Effektes und der langen Brennweite. Für Sport- und Wildtierfotografen evtl. weniger geeignet, weil lichtschwach.
  2. Im Herbst kommt das ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO - der Traum für alle Wildtier- und besonders die Vogelfotografen. Sagenhafte Reichweite

Also meine Vermutung, ich sage eher, meine Befürchtung warum Olympus ein 100-400mm F5.0-6.3 IS vor dem 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO auf den Markt bringt:

Das 150-400mm ist schon seit langer Zeit in aller Munde und hat viele Begehrlichkeiten geweckt. Da Olympus bisher keinerlei offiziellen Angaben über den avisierten Verkaufspreis gemacht hat gehen da die Schätzungen los. Und meiner Meinung nach ist die von vielen Interessenten angenommene erwartete Preisregion deutlich zu niedrig angesetzt. Um die Entäuschung (oder sage ich besser das Entsetzen?) darüber nicht zu groß werden zu lassen, bringt Olympus (vorher!) ein vom Brennweitenbereich ähnliches, aber deutlich günstigeres Objektiv auf dem Markt, um zumindest dem Normalsterblichen (das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein!) eine preislich akzeptable Alternative anzubieten. Die hartgesottenen Perfektionisten werden für das PRO Objektiv dafür tief in die Tasche greifen müssen.

Meine Frau sagt immer, ich wäre der totale Schwarzseher, aber warten's wir mal ab, ob ich nicht doch (leider) Recht behalte...

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb ulipl:

Also meine Vermutung, ich sage eher, meine Befürchtung warum Olympus ein 100-400mm F5.0-6.3 IS vor dem 150-400mm F4.5 TC1.25x IS PRO auf den Markt bringt:

Das 150-400mm ist schon seit langer Zeit in aller Munde und hat viele Begehrlichkeiten geweckt. Da Olympus bisher keinerlei offiziellen Angaben über den avisierten Verkaufspreis gemacht hat gehen da die Schätzungen los. Und meiner Meinung nach ist die von vielen Interessenten angenommene erwartete Preisregion deutlich zu niedrig angesetzt. Um die Entäuschung (oder sage ich besser das Entsetzen?) darüber nicht zu groß werden zu lassen, bringt Olympus (vorher!) ein vom Brennweitenbereich ähnliches, aber deutlich günstigeres Objektiv auf dem Markt, um zumindest dem Normalsterblichen (das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein!) eine preislich akzeptable Alternative anzubieten. Die hartgesottenen Perfektionisten werden für das PRO Objektiv dafür tief in die Tasche greifen müssen.

Meine Frau sagt immer, ich wäre der totale Schwarzseher, aber warten's wir mal ab, ob ich nicht doch (leider) Recht behalte...

Gruß

Uli

Wahrscheinlich siehst du das richtig!

Das 150-400/4.5 ist ein aufwendig gebautes PRO-Objektiv (ED, ID, eingebauter Konverter, Wetterschutz), das 100-400er hingegen eine Mittelklasse-Optik, aber, und das ist für mich der Punkt, auch mit IS. Wenn es 7,5% besser ist als mein aktuelles 75-150er II, und nicht wesentlich schwerer, dann steht es zuoberst in meiner Prioritätenliste. Aber ich lasse mir Zeit mit dem Kauf - erst werde ich es testen.

Das 150-400er/4.5 PRO hingegen ist nichts für mich - zu schwer, und soviel Brennweite brauche ich nicht. Und sicher vieeeel teurer, ich schätze mindestens 8'000 - das 100-400er f/5.0-6.3 hingegen wird sich zwischen 1000 und 1400 bewegen, wir werden es  bis im Juni erfahren. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass die Markteinführung des 150-400mm später erfolgt, als von Olympus ursprünglich geplant war und zwar tatsächlich wegen der Corona-Pandemie. Seit der Vorstellung des 150-40mm ist mir klar, es wird schwer sein, teuer sein und - da Olympus im mft Bereich bislang noch kein richtig langes, qualitativ hochwertiges Zoom  für mft im Portfolio hat, soll und muss es neue Maßstäbe in diesem Bereich setzen. Solche Referenzobjektive führt man nicht mit einer Pressemitteilung und ein paar Vorstellungsvideos ein. Sondern mit Testimominals  von renommierten Fotografen, einem entsprechend hochkäritigen Medienevent mit Hands-on-Test für die geladenen Pressevertreter und und und.  Aber genau sowas geht derzeit nicht. Keine Olympiade in 2020, keine Reisen mit Eventcharakter, frühestens im Herbst wieder.

Für mich ist es da marketingtechnisch völlig einleuchtend, ein Objektiv der Standardlinie wie geplant im Sommer 2020 rauszubringen.  Standardobjektive lassen sich eben mit viraler Pressekonferenz und einigen Videos vorstellen.

Der Markt ist  zudem größer als der für 150-400mm,, welchen vielen zu sehr zu schwer/groß/ teuer/ speziell sein wird und kann diese Kunden schonmal versorgen. Bitter für diejenigen, für die das 150-400 genau die Traumlinse ist,  weil sie jetzt leider länger warten müssen.

Für alle, wie mich, die im 100-400 eine tragbare Alternative mit funktionierendem Dualstabi erwarten, auf jeden Fall schonmal ein Lichtblick für den Sommer. Auf den Preis bin ich auch schon gespannt.

Christine

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 59 Minuten schrieb Markus B.:

Wahrscheinlich siehst du das richtig!

Das 150-400/4.5 ist ein aufwendig gebautes PRO-Objektiv (ED, ID, eingebauter Konverter, Wetterschutz), das 100-400er hingegen eine Mittelklasse-Optik, aber, und das ist für mich der Punkt, auch mit IS. Wenn es 7,5% besser ist als mein aktuelles 75-150er II, und nicht wesentlich schwerer, dann steht es zuoberst in meiner Prioritätenliste. Aber ich lasse mir Zeit mit dem Kauf - erst werde ich es testen.

Das 150-400er/4.5 PRO hingegen ist nichts für mich - zu schwer, und soviel Brennweite brauche ich nicht. Und sicher vieeeel teurer, ich schätze mindestens 8'000 - das 100-400er f/5.0-6.3 hingegen wird sich zwischen 1000 und 1400 bewegen, wir werden es  bis im Juni erfahren. 

Das 100-400 mm steht bei dir auf der Prioritätenliste wegen 7,5%, das 150-400 mm aber nicht, soviel Brennweite brauchst du nicht,....

Ähh wie bitte ???

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem 150-400 mm in weiß und den bekannten Dimensionen geht man bewusst fotografieren, unauffällig geht damit wohl kaum. Obwohl ein Zoom, ist es mit einer Anfangsbrennweite von 150 mm schon recht lang. 
Ich habe das PanaLeica 100-400 mm schon oft wegen der Anfangsbrennweite verflucht, 100 mm ist schon oft zu nah dran. Kompensieren kann ich es gut mit dem PanaLeica 50-200 mm und jetzt aktuell mit meinem neuen 12-100 mm.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 35 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Das 100-400 mm steht bei dir auf der Prioritätenliste wegen 7,5%, das 150-400 mm aber nicht, soviel Brennweite brauchst du nicht,....

Ähh wie bitte ???

 

 

Ich erklärte ja warum nicht das 150-400er: Es wird wegen seiner relativen Lichtstärke wesentlich schwerer ausfallen als das 100-400er, und die Brennweite MIT KONVERTER (den du ja mitbezahlst beim Kauf …) brauche ich nicht. Schon die 400mm bräuchte ich nur selten - ein sehr gutes 100-250/F4.0 wäre mir am liebsten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb Markus B.:

 Schon die 400mm bräuchte ich nur selten - ein sehr gutes 100-250/F4.0 wäre mir am liebsten.

Es gibt ja ein sehr gutes 56-210/F4.0, wäre das nicht was für dich? Denn das 40-150 Pro ist mit dem 1.4er Konverter ja voll offenblendtauglich.

Mir wäre jedenfalls ein 100-250 mit F2.8 deutlich lieber. Etwas leichter, als das FT-Objektiv und vor allem mit einem besseren AF. Klar, wieder eher groß und schwer und teuer,  aber eben auch lichtstark.

Gruß 

Hans 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb Markus B.:

Ich erklärte ja warum nicht das 150-400er: Es wird wegen seiner relativen Lichtstärke wesentlich schwerer ausfallen als das 100-400er, und die Brennweite MIT KONVERTER (den du ja mitbezahlst beim Kauf …) brauche ich nicht. Schon die 400mm bräuchte ich nur selten - ein sehr gutes 100-250/F4.0 wäre mir am liebsten.

... eingebauter 1,25-fach-Telekonverter, nicht der optionale MC20 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bis anhin habe ich gelesen, dass das 100-400 KEINEN Dualstabi (IS) haben wird. Wer hat von wo die Info, dass es mit IS ausgerüstet sein wird? Das von mir erwartete Fehlen des IS im Objektiv bedeutet für mich den grössten "Mangel", und macht dieses Objektiv für mich weitgehend uninteressant. Aus diesem Grund kann ich das optisch ausgezeichnete 40-150/2.8 Pro auch nicht nutzen - ich bin schlicht zu zitterig /auch bei schneller Verschlusszeit)...

Das 150-400 wäre bis anhin für mich das "Traum-Objektiv" bezüglich Ausstattung und begründet vermuteter Leistung. Gewichtsmässig würde ich ein Schwergewicht ähnlich wie das 300/4 akzeptieren. Falls der Verkaufspreis zu hoch angesetzt würde, so wären die im Verkauf absetzbare Anzahl dieses Objektivs wohl recht gering, dass es für Olympus auch nicht zum grossen Geschäft würde. Ein von Vielen bezahlbarer Preis könnte dem Objektov viel mehr die Verbreitung schenken, welches es wegen der "Genialität" der Linse wohl verdienen würde. Das 150-400 wäre nach meiner Einschätzung preislich im Rahmen von 3.000 bis 4.000 EUR/CHF akzeptabel für eine recht breite Käuferschaft - um die 8.000 ein Exot mit viel zu kleiner Käuferschicht und damit unter dem Strich für Olympus ein kommerzieller Misserfolg. Ich werde jedoch noch zwischen eventuell hohem Anfangspreis und späterem tieferem, echtem "Strassenpreis" unterscheiden, Siehe Preisentwicklung beim 300/4.

Man wird sehen...

Rolf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Hacon: vielen Dank für Deine ergänzende Information. Stand das wirklich von Anfang an fest und wurde erwähnt, dass auch das 100-400 in IS-Objektiv wird?

Eine höchst erfreuliche Korrektur für mich! Die relative Lichtschwäche ist im Zusammenhang mit der M1-II und M1-III nicht so wichtig, denn mit diesen beiden Modellen lässt sich die ISO-Empfindlichkeit ausgezeichnet nach oben nutzen.

Rolf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb rollo88:

@Hacon: vielen Dank für Deine ergänzende Information. Stand das wirklich von Anfang an fest und wurde erwähnt, dass auch das 100-400 in IS-Objektiv wird?

Seit klar ist, dass es ein 100-400mm Objektiv wird und dass es F5.0-6.3 haben wird, weiß man auch, dass es einen Stabi bekommt.

Gruß 

Hans 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte das auch so erwartet. Olympus hat derzeit *nur* zwei Objektive, die Sync IS unterstützen, das sollte ausgebaut werden. Ein IS Nachfolger des O 2.8/40-150mm ist schon lange überfällig, scheint aber direkt nicht in der Roadmap enthalten zu sein. Stattdessen eher etwas im Bereich bis 200mm. Wie das im Vergleich zum O 2.8/40-150mm sein wird, ist noch völlig unklar, insbesondere ob es konstante Anfangsöffnung haben wird (wofür die Pro Objektive bislang stehen) und wenn ja welche. Ich rechne da mit f4.

bearbeitet von tgutgu
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Uli´s Oly:

... eingebauter 1,25-fach-Telekonverter, nicht der optionale MC20 

Ja eben, den meine ich auch: Den bezahlst du mit, ob du dann die dadurch erweiterte Brennweite überhaupt mal brauchst oder nicht.

Aber wie auch schon gesagt: Für mich eh zu schwer, und zu teuer für gelegentliche Wildlife/Bird Aufnahmen, die nicht mein Schwerpunkt sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Hacon:

Es gibt ja ein sehr gutes 56-210/F4.0, wäre das nicht was für dich? Denn das 40-150 Pro ist mit dem 1.4er Konverter ja voll offenblendtauglich.

Mir wäre jedenfalls ein 100-250 mit F2.8 deutlich lieber. Etwas leichter, als das FT-Objektiv und vor allem mit einem besseren AF. Klar, wieder eher groß und schwer und teuer,  aber eben auch lichtstark.

Gruß 

Hans 

Ja das 40-150/2.8 PRO mit MC-14 ist und bleibt eine Option für mich - einziger Wermutstropfen: Es bietet nicht die doppelte Stabilisierung wie das 12-100/F4 PRO. Vielleicht leihe ich es mir mal ein Wochenende aus und schaue, wie ich damit zurechtkomme. Was auch dafür spräche: Man kann es inzwischen gebraucht relativ günstig bekommen.

Aber wie gesagt: Vielleicht kommt ja bis Ende Jahr oder 2021 noch ein 50-200 PRO oder ein 75-300 PRO, mit relativ grosser Lichtstärke, d.h. 3.5 oder 2.8-4.0, oder auch "nur" 4.0 - wäre auch noch gut bei diesem Brennweitenbereich. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn Du mehr Brennweite brauchst, könntest Du es mit den sehr guten MC 1.4 oder MC 2.0 Konvertern entsprechend erweitern. Das sind insgesamt sehr kompakte Lösungen.

Ich hoffe übrigens auch, dass Olympus das Konzept der einschiebbaren Gegenlichtblende bei behält und ggf. vielleicht verbessert. Diese Lösung ist kompakt und sehr leicht in Betriebsbereitschaft zu setzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb Markus B.:

Ja das 40-150/2.8 PRO mit MC-14 ist und bleibt eine Option für mich - einziger Wermutstropfen: Es bietet nicht die doppelte Stabilisierung wie das 12-100/F4 PRO. Vielleicht leihe ich es mir mal ein Wochenende aus und schaue, wie ich damit zurechtkomme. Was auch dafür spräche: Man kann es inzwischen gebraucht relativ günstig bekommen.

Aber wie gesagt: Vielleicht kommt ja bis Ende Jahr oder 2021 noch ein 50-200 PRO oder ein 75-300 PRO, mit relativ grosser Lichtstärke, d.h. 3.5 oder 2.8-4.0, oder auch "nur" 4.0 - wäre auch noch gut bei diesem Brennweitenbereich. 

Ob in diesem Jahr außer dem 100-400 und dem 150-400 noch was im Telebereich kommen wird, weiß wohl niemand, über Brennweiten und Lichtstärke kann man aber aufgrund der Roadmap doch recht fundiert spekulieren. Bei den Pro-Objektiven werden außer dem 150-400 drei weitere Telezooms kommen:

- Eins in der lichtstarken Serie mit einer Brenweite von ca. 50-200mm, entweder wohl als komplett F2.8 oder als F2.8-F3.5

- Eins mit ca. 50-250mm, das wohl F4.0 werden wird.

- Und ein drittes mit ca. 40-150mm und F4.0. Das wurde erst bei der letzten Version der Roadmap hinzugefügt. Keine Ahnung, ob das heißt, dass es als erstes oder als letztes der drei kommen wird.

Ich vermute, dass wenigstens die ersten beiden auch einen Stabi integriert haben, beim dritten könnte der aus Kostengründen vielleicht entfallen.

Die Chancen für ein 75-300 PRO halte ich aufgrund der Roadmap von Olympus jedenfalls für verschwindend gering. Was ich mir eher vorstellen könnte ist, dass das 2.8/50-200 Pro ähnlich wie das 4.5/150-400 mit einem integriertem Konverter kommt. Das ergäbe dann ein 4.0/280, wenn es ein 1.4er Konverter wäre. Für mich wäre das noch mehr eine Traumlinse, als das 150-400, da es gut handheldtauglich bliebe und für Sport und Wildlife den Brot-und-Butter-Bereich perfekt abdecken würde. Außerdem wäre solch ein Objektiv wirklich für unter 3.000€ machbar und somit für viele Olympus-Kunden noch in finanzieller Reichweite.

Gruß

Hans

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Rufen nach Objektiven mit synchonisiertem Stabilisator sollte man sich aber mal die aktuelle Entwickkung der Gehäuse anschauen.

Die beiden aktuellen 1er bringen 7,5 EV Stabileistung mit dem 12-100mm F4.0. Davon werden 7,0 EV im Body und nur noch 0,5 EV im Objektiv erzeugt. Bei früheren Olys lag der Anteil im Objektiv deutlich höher. 

Die Frage ist doch, ob noch höhere Stabi-Leistungen in der Praxis anwendbar sind und ob künftig ein sync-fähiger Objektiv-Stabi noch einen merklichen Zugewinn liefern kann. 

Viele Grüße 

Frank

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als Verkaufsargument sicher ... Ohne Stabi und Abdichtung kaufe ich auch nur noch ungern, ob notwendig oder nicht.

Ich habe das 12-100 mm spaßeshalber an meiner GX80 ausprobiert, die ja nicht so stark kameraintern stabilisiert. Schalte ich auf Objektiv-Stabilisator um, merkt man das deutlich. Ob der wirklich nur 0,5 EV bringt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung