Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
harkra

Manueller Ausgangs-Fokus plus Stacking, geht das?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte kleine Objekte (eine Art Löwenzahn) stacken. (EMD1MII plus Telekonverter 1.4 und 40-150mm PRO) .  Wenn ich die  Blendenautomatik und den Autofokus benutze, habe ich Oft Schwierigkeiten den Anfang des Stacks mit den Autofokus gut zu erwischen, der Stack funktioniert aber, (z.B 50 Aufnahmen, Schrittweite 1). Stelle ich beim Objektiv aber auf manuelles Fokussieren um, fokussiere und löse aus, gibt es nur ein EInzelbild. Das gleiche, wenn ich von der Blendenautomatik auf M umschalte, Mit Autofokus gehts, manuell fokusiert gibts EIN Einzelbild. Gibt es einen Weg den Ausgangsfokus manuell festzulegen und von dort aus zu stacken?

Der Selbstauslöser scheint auch beim Stacking inaktiviert zu sein, jedenfalls finde ich ihn nicht mehr dort, wo ich ihn sonst finde.

ICh bin für jeden Tip dankbar, besonders für einen Hinweis, wenn die Frage irgendwo schon beantwortet ist, wo ich die Antwort finde. 

Danke in Voraus

Viele Grüße

Harkra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich vermute du möchtest Fokus-BKT ausführen. Stacking ist das kamarainterne verrechnen zu einem Bild mit erweiterten Fokusbereich aus mehreren Einzelbildern. Zu deiner Frage: Stelle in der Kamera auf MF (nicht am Objektiv) und fokusiere manuell auf den kameranahesten Punkt der scharf abgebildet werden soll und starte mit dem (Fern-)Auslöser das BKT. Das BKT kann im Display verfolgt und am Ende der Strecke durch wiederholtes betätigen des Auslösers beendet werden.

VG Franz
 

bearbeitet von franzders
korrigiert
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank. Das hat schon mal schon mal sehr gut geklappt. Hast Du auch noch einen Tip zum Selbstauslöser? 

Was ich vorhin vergessen habe: wenn ich unter Composite bilder/ focus stacking  im Olympus workspace  zum zusammenrechnen benutze, kommt nichts brauchbares dabei raus, sieht aus wie Mehrfachlinien, die identischen Bilder in Helicon ergeben ein gutes Bild. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verrechne die Bilder nur mit Helicon und starte das Bracketing mit dem Oly-Fernauslöser der alten Bauart (keine Klinke). Mit dem Selbstauslöser habe ich es nie versucht.

LG Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Train-Shooter:

Mit dem Selbstauslöser habe ich es nie versucht.

Der steht auch garnicht zur Auswahl.

Man kann alternativ halt mit dem Smartphone fernsteuern. Da ich dazu meist zu faul bin, stelle ich den Stackbeginn auch etwas vor dem gewünschten Schärfebereich ein, damit ein Verwackler durch das Auslösen nicht in den relevanten Bildern drin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke nochmals: das mit den Stackbeginn habe ich mir gedacht, und werde ich ausprobieren. Smartphone dauert manchmal etwas bis es bei mir  läuft. Da erscheint vorhalten auch leichter/schneller. Danke nochmal für die schnelle hilfe.

Grüße

Harkra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe meine Bildanzahl in der EM 5II meist auf 150 vorgewählt, also für Objekte wie Pflanzen oder Pilze eine hohe Zahl. Zum Auslösen nutze ich den Oly-Kabelfernauslöser. Einstellung in der Kamera auf S-AF. Bevor es losgeht, suche ich mir einen hellen vertrockneten Grashalm, den ich mit ruhiger Hand vor den vordersten Punkt des zu stackenden Objektes halte. Sobald der Fokus darauf scharf gestellt hat, löse ich aus, ziehe den Halm weg und die Aufnahmereihe arbeitet sich erstmal 10-15 Aufnahmen Richtung Objekt vor, bis der erste Schärfebereich erreicht ist. Ist eine der Methoden, bei der man  etwas mühselig Eingestelltes kaum verwackeln kann. Die vor und hinter dem Fotoobjekt zuviel aufgenommenen Aufnahmen werden dann im Stackingprogramm gelöscht.

bearbeitet von Botaniker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Verwendung eines Telekonverters bei Fokusreihen halte ich für suboptimal. Ich persönlich habe bei der häufigen Verwendung des Zuiko 12-100mm, f4, die Erfahrung gemacht, dass man für Vieles nicht mehr als 100mm Brennweite braucht. Je länger die Brennweite, umso größer die Verwacklungsgefahr auch auf einem Stativ  (z.B. Wind). Außerdem fördert eine möglichst weit geöffnete Blende die Geschwindigkeit der Fokusreihe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Reymund
      Guten Tag
      Ich bin Reymund und hab eine Frage. Normal fotografiere ich mit Nikon möchte mir aber speziell für Fotostacking eine Oly zulegen. ich bin immer wieder unsicher da gibt es die OM-D E-M5 dann mit dem Zusatz II , Es gibt eine OMD EM1 und eine OMD EM1 II . Können beide Varianten Focusstacking? sowohl die mit und ohne II am Ende?  Möchte mir gerne eine gebrauchte zulegen   da sollte man schon wissen was man kauft.
      VG
      Reymund
    • Von Neni
      Hallo Zusammen.
      bei meiner Cam ist der Selbstauslöser auf 12 sec. eingestellt. Möchte diesen auf 2 sec einstellen. Gibt es da einen Trick oder bin ich zu dämlich? Hat jemand einen Tipp? Danke.
       
    • Von iamsiggi
      Kurz gab es gegen 18:00 beine Wolkenlücke, also füllte ich innerhalb 4 Minuten eine 32 GB UHS-II 2000x Karte (Lexar, alte Produktion) mit der E-M1.II, was 1838 Bilder ermöglichte...
      Der Mond hatte am 5.12. gerade seinen erdfernsten Punkt erreicht (etwas über 404.000km) Das Seeing war wie immer im Winter nicht wirklich gut..... aber ich wollte einen speziellen Krater, von dem ich eine Woche zuvor erfahren hatte zeigen... 🙂

      Teleskop war wie immer mein 800mm Newton und ein EC14 zusätzlich. Silentshutter mit der E-M1.II.  ISO400 und es ergab sich 1/250sec.

      Die 1838 Bilder (32GB) wurden wie üblich mit PIPP gecropt und in 48 Bit TIFF exportiert - was dann 780 GB an Daten brachte. Danach wurden 10% gestackt mit AS!3 ....was nicht ganz so lang dauerte und schnell bearbeitet.
       
    • Von Hoppmann
      geht auch in Farbe.
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung