Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Die Foto-Zukunft wird kleiner als ein Handy


shappy

Empfohlene Beiträge

Kontaktlinsen zur Foto-Aufnahme

Firmen arbeiten an elektronischen Bauteilen für smarte Kontaktlinsen, dabei hat Sony schon ein Patent der High-Tech- Linse angemeldet.

Die Kontaktlinse soll Fotos oder Videos aufnehmen, wiedergeben und auch abspeichern können. Die Sony Linse soll dabei nur auf einem Auge getragen werden, die Video-oder Fotoaufnahme wird durch bewusstes Blinzeln ausgelöst. Fokus und Belichtung wird durch die implementierte Elektronik-System eingestellt.

Also in Zukunft schießen wir ein Foto direkt aus dem Auge und zwar so realistisch wie gesehen. 

Das einzigste was fehlt ist ein Tele.

 

Bericht aus " DER AUGEN OPTIKER" 

 

HG Daniela

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb pit-photography:

Irgendwann werden die Menschen zu Androiden ...

Ja mir gefällt dieser Trend auch nicht

bis die soweit sind bin ich so alt das ich aus dem Raster "Lukrativ" rausfalle.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb shappy:

Ja mir gefällt dieser Trend auch nicht

bis die soweit sind bin ich so alt das ich aus dem Raster "Lukrativ" rausfalle.

Mich erinnert das an Google-Glass, der auch nicht so den Durchbruch hatte (Gott sei Dank). Den Sinn verstehe ich auch nicht. Mir wäre das für meine Sinne einfach zu stressig und eine Reizüberflutung.

 

 

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann auch Vorteile für bestimmte Zielgruppen haben - bzw. kommt darauf an wie man die Technik einsetzt.

Heute gibt es zB schon Brillen mit Gesichtserkennung.

Gedacht für Alle die trotz Brille nicht klar sehen können. Die Brille hat eine Kamera mit Mini Computer eingebaut, erkennt zuvor gespeicherte Gesichter und sagt einen via Ohrhörer oder Hörapparat den dazu gespeicherten Namen.

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb shappy:

Das einzigste was fehlt ist ein Tele.

 

Dazu hätte man ja ein Fernglas. Das wäre schon toll. Ein Canon Fernglas mit 15-facher Vergrößerung und mit eingebautem Stabi (gibt es ja schon lange). Damit läßt sich schon einiges anfangen. Wenn  der O-Ton dann noch vom Hörnerv abgenommen würde, dann hätte man noch excellenten 3-D Stereoton zum Film. Ich stelle mir gerade einen Schwarm landender Kraniche vor ...

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So ändern sich die Zeiten. früher wurde ins Auge geschossen, in Zukunft schießt man mit dem Auge - Bilder.

Die Google Brille hat ja schon zu kontroversen Gesprächen geführt, aber käme diese Technik zum Einsatz, dann ist einem Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

Es wird immer perfider . Nicht alles was machbar ist, ist auch Sinnvoll. Von einer Errungenschaft für die Menschheit möchte ich hier nicht sprechen.

 

Grüße

Wolfgang

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fotografieren mit do einer Linse würde mir überhaupt keinen Spaß machen. Zu einfach. Ich brauche Rädchen und Knöpfe zum Einstellen, bis das Bild meinen Vorstellungen entspricht. Und ein Teil in mein Auge klemmen kommt schon mal gar nicht infrage.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Fanille:

Kann auch Vorteile für bestimmte Zielgruppen haben - bzw. kommt darauf an wie man die Technik einsetzt.

Heute gibt es zB schon Brillen mit Gesichtserkennung.

Gedacht für Alle die trotz Brille nicht klar sehen können. Die Brille hat eine Kamera mit Mini Computer eingebaut, erkennt zuvor gespeicherte Gesichter und sagt einen via Ohrhörer oder Hörapparat den dazu gespeicherten Namen.

 

Stimmt heißt OrCam und ist für Menschen die nicht mehr besonders gut sehen, cooles Teil habe es schon life gesehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Peter F.:

Fotografieren mit do einer Linse würde mir überhaupt keinen Spaß machen. Zu einfach. Ich brauche Rädchen und Knöpfe zum Einstellen, bis das Bild meinen Vorstellungen entspricht. Und ein Teil in mein Auge klemmen kommt schon mal gar nicht infrage.

da bin ich voll bei Dir, zudem vertrage ich keine Kontaktlinsen habe es schon mehrfach versucht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Peter F.:

Und ein Teil in mein Auge klemmen kommt schon mal gar nicht infrage.

Das muss nicht wie ein Zwicker am Auge sein wie anno dazumal, heutzutage trägt man Wearables ... 😉

 

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwann werden die Menschen ein Display in der Handfläche haben und ein eingebautes Gehirn - W-Lan. Dann können die Gedanken, das Gesehene, das Gerochene und das Gehörte gleich online in die ganze Welt geschickt werden. Ist ja sehr wichtig!!!  Die Evolution wird's schon richten ...

Ich finde diesen ganzen Online - ständigerreichbarzuseinWahn  zum Kot...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb shappy:

Kontaktlinsen zur Foto-Aufnahme

Firmen arbeiten an elektronischen Bauteilen für smarte Kontaktlinsen, dabei hat Sony schon ein Patent der High-Tech- Linse angemeldet.

Die Kontaktlinse soll Fotos oder Videos aufnehmen, wiedergeben und auch abspeichern können. Die Sony Linse soll dabei nur auf einem Auge getragen werden, die Video-oder Fotoaufnahme wird durch bewusstes Blinzeln ausgelöst. Fokus und Belichtung wird durch die implementierte Elektronik-System eingestellt.

Also in Zukunft schießen wir ein Foto direkt aus dem Auge und zwar so realistisch wie gesehen. 

Das einzigste was fehlt ist ein Tele.

 

Bericht aus " DER AUGEN OPTIKER" 

 

HG Daniela

Zu solchen Produkten sage ich nur: "Nein Danke".

Wird auch ganz interessant, wie das dann mit Orten wird, an denen Fotografierverbot ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb MoFo:

Irgendwann werden die Menschen ein Display in der Handfläche haben und ein eingebautes Gehirn - W-Lan. Dann können die Gedanken, das Gesehene, das Gerochene und das Gehörte gleich online in die ganze Welt geschickt werden. Ist ja sehr wichtig!!!  Die Evolution wird's schon richten ...

Ich finde diesen ganzen Online - ständigerreichbarzuseinWahn  zum Kot...

 

Gibt es heute schon, manche Menschen aus Schweden lassen schon ein paar "Bauteile" unter die Haut einpflanzen ... *grusel*

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist ja auch, dass zwischen dem Bild, das das Auge empfängt, und dem Bild, das wir zu sehen glauben, ein ziemlicher Haufen Nachbearbeitung liegt. Rein optisch sehen wir zum Beispiel bekanntlich nur in einem ganz kleinen Bereich des “Bilds” überhaupt scharf. Ob eine “Augenkamera” wirklich so wertvoll und die Ergebnisse so interessant sind, bleibt also dahingestellt – zumal es in der Fotografie ja oft um Eindrücke geht, die man mit “bloßem Auge” eben nicht so gesehen hätte. Außerdem kann ich mit einer richtigen Kamera Fotos aus Perspektiven machen, für die ich mich bei der “Augenkamera” ziemlich verrenken müsste, auch doof.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb anselm:

 Außerdem kann ich mit einer richtigen Kamera Fotos aus Perspektiven machen, für die ich mich bei der “Augenkamera” ziemlich verrenken müsste, auch doof.

Das stimmt und dann erst die Langzeit Belichtung wird schwierig.
 

 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb pit-photography:

Gibt es heute schon, manche Menschen aus Schweden lassen sdachon ein paar "Bauteile" unter die Haut einpflanzen ... *grusel*

Was gruselt dich da. IT Studenten sind durchaus gechipt. Elite Soldaten auch.

Deine Kamera hat einen Chip 😃

Viele Menschen die Körperlich ein Handycap haben, können über den unter der Haut implantierten Chip Funktionen die ihnen das Leben leichter machen durchführen. Ein Defibrilator, die neusten Generationen von Insulinpumpen, usw.

https://www.stern.de/digital/technik/mikrochips-unter-der-haut--chancen-und-risiken-des-digitalen-fortschritts-9122316.html

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101254/Zustimmung-fuer-Chipimplantate-in-der-Bevoelkerung-nimmt-zu   

Bei solchen Themen bin ich Schmerzfrei.

Gegen ein unbemerktes beobachtet werden habe ich etwas .

Grüße Wolfgang 

 

bearbeitet von blitz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb shappy:

Das stimmt und dann erst die Langzeit Belichtung wird schwierig.
 

 

Das kannst du vorher mit der Meditationstechnik "Tratak" üben. Einpünktigkeit, nicht blinzeln, starren, ist eine vorzügliche Konzentrationsübung. Man starrt dabei zunächst auf einen Gegenstand oder einen Punkt, ohne zu blinzeln. Dann schließt man die Augen, und der Gegenstand erscheint vor dem geistigen Auge und danach schaust da dir die Bilder auf deinem Rechner an und kannst vergleichen ob du deinem geistigen Auge vertrauen kannst 🤣

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb blitz:

Viele Menschen die Körperlich ein Handycap haben, können über den unter der Haut implantierten Chip Funktionen die ihnen das Leben leichter machen durchführen. Ein Defibrilator, die neusten Generationen von Insulinpumpen, usw.

Stimmt auch wieder, auch Menschen, die ertaubt oder taub geboren sind, haben einen Implantat im Ohr. Oder Alterschwerhörige eine aktive oder passive Hörprothese vor dem ovalen Fenster. Und ich schleppe hinter dem Ohr auch so ein Hördingens 😁

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube aber auch eher, dass es nicht direkt um die Aufnahme von besonders schönen Fotos geht, sondern um die Weiterverarbeitung der Werte und um den Menschen zu unterstützen.

Neben der Gesichtserkennung für Sehbehinderte gibt es eventuell noch andere Anwendungen.

Gerade in großen Unternehmen wird in Richtung Augment und Mixed Reality geforscht und so eine Technik auch heute schon gewinnbringend eingesetzt. Zwar sind die Teile noch größer als eine Kontaktlinse, aber vom Prinzip funktionieren die gleich. Ich kenne einige Firmen aus dem Automobilbau, Maschinenbau und Baumaschinenbereich welche so eine Technik heute schon verwenden.

Den Servicetechniker werden da zB die nächsten Schritte eingeblendet. Mitarbeiter werden mithilfe so einer Technik auf neue Produkte geschult zB für die Produktion. Und wenn das Teil auch noch eine Wäremebildkamera inkludiert, können schnell und unkompliziert Fehler gefunden werden.

bekanntester Vertreter dürfte hier die Hololens sein - Google zeigt da bestimmt einige interessante Artikel dazu an.

 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...

Das wird viele böse Überraschungen beim sichten der Bilder (Flut) geben. Das wichtigste was man beim Fotografieren lernt, ist den Sucher aufzuräumen.  Und dabei hilft es enorm, eine Vorschau auf einem Display zu haben. Denn das Auge arbeitet mit extem adaptiv- selektiven Wahrnehmungsfiltern, wodurch das vom Auge wahrgenommene Objekt und dem Bild einer Kamera davon sehr grundverschieden sein können.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung