Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Original Accu von 2015 ist dicker geworden


Tite

Empfohlene Beiträge

Merkwürdiges Phänomen ist mir heute morgen aufgefallen. Der Accu (BJ 2015) in meiner alten EM1 ließ sich nur noch mit Hilfe  eines kleinen Schraubenziehers aus dem Schacht ziehen. Erst dachte ich es liegt an der Feder im Bodenschacht (zu schwach geworden oder so). Dann setzte ich einen anderen Accu ein, diemal keine Probleme mit dem Wiederrausholen. Dann setzte ich den störrischen Accu in meine OMD Mark 5II. Auch hier wieder Problem, der Accu ging sogar noch etwas schwerer hinein und natürlich musste ich ihn wieder mit Hilfe eines kleinen Schraubenziehers herausholen. Jetzt maß ich mit einer Schieblehre nach und tatsächlich, der Accu hat sich ein wenig verdickt. Er funktioniert aber sonst noch.

Meine Frage. Könnte es mittlerweile gefährlich sein ihn weiter zu benutzen? Könnte er beim Ladevorgang explodieren oder so? Ich weiß ja nicht, was sich da im Gehäuse chemisch abspielt. Wenn man z. B. einen gewölbten Deckel bei Quark oder so hat, ist das Lebensmittel ja auch schon meist verdorben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Gartenphilosophin:

Ja, der Akku hat wohl seine Zeit gehabt, den würde ich fachgerecht entsorgen.

Schon allein um den möglichen Ärger zu vermeiden, wenn das Teil mal überhaupt nicht mehr aus der Kamera raus will...

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ursache sind Ausgasung bei den Zellen.

  • Hervorgerufen durch das Alter bzw. die Trägheit der chemischen Reaktion, welche nicht mehr zu 100% schließt.
  • Oder die Schichten innerhalb der Zellen sind nicht mehr 100% isoliert.
  • Fremdkörper haben eine Membran beschädigt und ..... bei hoher Luftfeuchtigkeit oder wenn das Partikel aus dem Loch fällt kann es zum Entzünden bis zu Explosion kommen.

 

Akku auf alle Fälle entsorgen - und bis dahin irgendwo ablegen, wo er keinen Schaden anrichten kann, auch wenn er zu brennen beginnen sollte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb Fanille:

Ursache sind Ausgasung bei den Zellen.

  • Hervorgerufen durch das Alter bzw. die Trägheit der chemischen Reaktion, welche nicht mehr zu 100% schließt.
  • Oder die Schichten innerhalb der Zellen sind nicht mehr 100% isoliert.
  • Fremdkörper haben eine Membran beschädigt und ..... bei hoher Luftfeuchtigkeit oder wenn das Partikel aus dem Loch fällt kann es zum Entzünden bis zu Explosion kommen.

 

Oder ein nicht Original Ladegerät genutzt  mit 2 Kontakten ohne Ladeüberwachung

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte eine ganze Zeit Fremdanbieter Akkus und die originalen Akkus im Wechsel. Irgendwann ging ein Fremdanbieter Akku nicht mehr aus dem Schaft. Meine Partnerin schaffte es dann mit viel Geschick. Seitdem kommen mir nur noch originale Akkus in die Kamera 👍

 

HG

Jörg 🙋‍♂️

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Gartenphilosophin:

Ja, der Akku hat wohl seine Zeit gehabt, den würde ich fachgerecht entsorgen.

Ich bin auch seit 2015 dicker geworden und habe versucht mich fachgerecht bei der Rentenversicherung zu entsorgen. Dort herrschte aber die Meinung vor, ich würde bestimmt noch 4 Jahre funktionieren ... 😉😉😉

  • Gefällt mir 1
  • Haha 11
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb kultpix:

Ich bin auch seit 2015 dicker geworden und habe versucht mich fachgerecht bei der Rentenversicherung zu entsorgen. Dort herrschte aber die Meinung vor, ich würde bestimmt noch 4 Jahre funktionieren ... 😉😉😉

Du musst noch mehr aufquellen! Bedrohlich doll!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 28 Minuten schrieb kultpix:

Ich bin auch seit 2015 dicker geworden und habe versucht mich fachgerecht bei der Rentenversicherung zu entsorgen. Dort herrschte aber die Meinung vor, ich würde bestimmt noch 4 Jahre funktionieren ... 😉😉😉

Und was ist mit deinen Kontakten? 😏

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Stunden schrieb Tite: Wenn man z. B. einen gewölbten Deckel bei Quark oder so hat, ist das Lebensmittel ja auch schon meist verdorben.

Ist bei Akkus ganz genau so. Einfach mal dran lecken. Wenn‘s komisch schmeckt, fachgerecht entsorgen😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb RAndrae:

Einfach mal dran lecken. Wenn‘s komisch schmeckt, fachgerecht entsorgen

Auch wenn es nur ironisch und lustig gemeint war 

Sowas kann man bei Akkus nicht wirklich empfehlen. Bei Primärzellen mag das ja noch durchaus praktikabel sein und ein spürbares kribbeln an der Zungenspitze hervorrufen.

Aber Sekundärzellen (=Akkus) haben einen weitaus geringeren Innenwiderstand und da kann es schnell nach Schweinsbraten oder Schnitzal riechen.

Die Akkus bei denen das wirklich zum Problem wird haben in den "MEISTEN" Fällen eigene Sicherungseinrichtungen integriert damit es nicht zur Gefahr wird - bei Billignachbauten würde ich mich nicht darauf verlassen - und dann könne schon Stromstärken zustande kommen, mit denen man üblicherweise Stahl zum schmelzen bringt. - bei solchen Mini Akkus aus den Kameras zwar nur kurz, das kann aber schon ausreichen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb Fanille:

Auch wenn es nur ironisch und lustig gemeint war 

Sowas kann man bei Akkus nicht wirklich empfehlen. Bei Primärzellen mag das ja noch durchaus praktikabel sein und ein spürbares kribbeln an der Zungenspitze hervorrufen.

Aber Sekundärzellen (=Akkus) haben einen weitaus geringeren Innenwiderstand und da kann es schnell nach Schweinsbraten oder Schnitzal riechen.

Die Akkus bei denen das wirklich zum Problem wird haben in den "MEISTEN" Fällen eigene Sicherungseinrichtungen integriert damit es nicht zur Gefahr wird - bei Billignachbauten würde ich mich nicht darauf verlassen - und dann könne schon Stromstärken zustande kommen, mit denen man üblicherweise Stahl zum schmelzen bringt. - bei solchen Mini Akkus aus den Kameras zwar nur kurz, das kann aber schon ausreichen.

 

Das mit dem Ohm'schen Gesetz hast du aber noch nicht so recht verstanden, oder ?

Ich schreib's mal auf: U = R * I und P = U * I (I=Strom, U=Spannung, R=Widerstand und P = Leistung)

Nehmen wir an, dass eine menschliche, nasse Zunge einen Widerstand von vielleicht 1 MOhm hat (meine habe ich gerade gemessen - bei mir sind's zur Zeit 2,5 MOhm). Und nehmen wir an, dass der Akku eine Leerlaufspannung von 7,4V hat. Dann ergibt sich ein Strom von 7,4V / 2.500.000 = 2.96 Mikroampere. Das wiederum ergibt eine elektrische Leistung von etwa 21 Mikrowatt. Glaube mir - da wird nix warm, auch wenn du eine Stunde dran leckst 😉  

( Bei einer Amalgam-Füllung sieht's schon anders aus. Aber ich hatte ja von dran LECKEN gesprochen, nicht von drauf BEiSSEN !!! )

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb RAndrae:

Glaube mir - da wird nix warm, auch wenn du eine Stunde dran leckst 😉

So würde ich das nicht sehen, Reibung erzeugt.....Wärme.

Kommt also auf die Geschwindigkeit und Nutzfläche beim lecken an, bevor der Akku und/oder Zunge leicht Temperatur aufnimmt😀

bearbeitet von jsc0852
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung