Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
ak.lenswork

Der nächste: Panasonic und Kamerabusiness

Empfohlene Beiträge

vor 20 Minuten schrieb ak.lenswork:

Ich halte das für einen äußerst merkwürdigen "Rumor" Sogma ist unglücklich und deshalb wird Panasonic vielleicht etwas tun. Wieso sollten Sie? Wenn Sigma im Einsteigerbereich des L-Mount etwas vermisst, dann können sie doch selbst eine entsprechende Kamera rausbringen, notfalls auch mit APS-C Sensor. Es ist ja nicht so, dass sie nur Objektive zum System beisteuern.

Wenn Panasonic allerdings wider alle Beteuerungen doch Kameras mit APS-C Sensor bringen würde, dann hätte µFT wohl wirklich eine sehr düstere Zukunft.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb ak.lenswork:

Gute Idee. Das passende Kochbuch hat Olympus ja auch schon im Angebot gehabt 🙈

Siehe dort unter Beilagen:

Kartoffel-PaMpus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Hacon:

Wenn Panasonic allerdings wider alle Beteuerungen doch Kameras mit APS-C Sensor bringen würde, dann hätte µFT wohl wirklich eine sehr düstere Zukunft.

 

Gruß

Hans

Solange sich meine Sensoren noch belichten lassen, haben sie keine düstere Zukunft zu befürchten. 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Karsten H.:

Solange sich meine Sensoren noch belichten lassen, haben sie keine düstere Zukunft zu befürchten. 😎

Nee, solange sich deine Sensoren noch belichten lassen, hast du keine düstere Zukunft zu befürchten. 

Gruß 

Hans 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Hacon:

Nee, solange sich deine Sensoren noch belichten lassen, hast du keine düstere Zukunft zu befürchten. 

Gruß 

Hans 

Wieso? Ich werde ja nicht belichtet, sondern der Sensor, zumal der Kaffeesatz recht dunkel, um nicht zu sagen: düster, reflektiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Karsten H.:

Wieso? Ich werde ja nicht belichtet, sondern der Sensor, zumal der Kaffeesatz recht dunkel, um nicht zu sagen: düster, reflektiert.

Na, der Sensor ist ja bei mFT nicht so groß,  da fällt noch genügend Licht dran vorbei auf dich. 

Gruß 

Hans 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Hacon:

Na, der Sensor ist ja bei mFT nicht so groß,  da fällt noch genügend Licht dran vorbei auf dich. 

Gruß 

Hans 

Man kann von Beugungsbelichtung sprechen. Beugen wir uns vor dem Unernst.🤪🤓😁🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Hacon:

Ich halte das für einen äußerst merkwürdigen "Rumor"

Ich auch. Die Rolle Sigmas ist nicht leicht zu verstehen. Immerhin kündigte deren Chef zur Gründung der L-Allianz einen eigenen APS-C-Body an. Damit wären die Rollen verteilt gewesen: Leica fürs Penthouse, Pana für die gehobenen Stockwerke und Sigma für die Einsteiger. Marketingtechnisch hätte das Sinn gemacht.

Dummerweise hat Sigma als L-Erstkreation die winzige KB-FP herausgebracht. Die taugt eigentlich nur für Video, was beim Videospezialisten Pana kaum Begeisterung ausgelöst haben dürfte.

Zum Erfolg der FP hätten allerdings entsprechende Objektive gehört. Die kündigt nun ausgerechnet Pana mit einer Reihe kürzerer Festbrennweiten mit f1,8 an. Koordination innerhalb einer Allianz könnte deutlich besser funktionieren.

Dazu streiten sich ZuiSig 100-400 und Pana 100-400 darum, wer beim "To Be or not to Be" die Rolle des Totenschädels übernehmen darf.  In solchen zweideutigen Situationen sind zweideutige Rumors unverzichtbarer Bestandteil des Sozialverhaltens wohlerzogener Weltbürger.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb rowi:

Für 80-90% der Fotografen ist MFT genug. Es gab Zeiten, da war der Sensor das Teuerste an der Kamera. Inzwischen ist das "Drumherum" teurer, und bis auf wenige Unterschiede braucht eine MFT-Kamera das gleiche "Drumherum" wie eine Kleinbild. Daher haben sich die Preise so stark angenähert.

Sony hat die Kurve rechtzeitig bekommen, und den KB-Sensor hinter ein eigentlich zu kleines Bajonett geklemmt. Daher bekommen sie auch keinen vernünftigen IBIS hin. Zu wenig Platz, und vermutlich zu kleiner Bildkreis der Objektive.
 

Der Sensor dürfte bei einer 35mm-Kamera immer noch eines der teuersten Bauteile sein. Der Preisunterschied zu einem mFT-Sensor ist (theoretisch) immens. Das Problem sind die Stückzahlen, die waren bei Olympus immer etwas zu niedrig. Sony hat halt den Vorteil, das sie die Sensoren selber entwerfen und fertigen. Damit hat Sony mehr Spielraum bei der Preisgestaltung. Wenn man sich die neue S5 von Panasonic anschaut, ist diese ein ganzes Stück teurer als die E-M1 und wirklich viel mehr kann sie auch nicht, hat vermutlich sogar den gleichen Sucher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wann kam denn von Panasonic das letzte neue mft Gehäuse primär zum fotografieren (und nicht filmen) auf den Markt und wann das letzte neue mft Objektiv? Das sollte doch einiges beantworten bzgl. Engagement von Panasonic in mft. 

Den wahrscheinlich nicht zu fernen totalen Abgang von Olympus habe ich einkalkuliert und mir gedacht - gut für Panasonic, nicht so schön für mich, ich werde den Phasen AF und die überragende Stabiliesierung vermissen. Ich bin nämlich der Meinung das Olympus nichts wirklich falsch gemacht und der Markt einfach gegen das System entschieden hat. Der Logik folgend gibt es keine Zukunft für zwei Anbieter mit Margen Problemen, vielleicht für einen, und da habe ich auf Panasonic gehofft.

Wenn Panasonic auch die Segel streicht, wird es nichts mit aktuellen Gehäusen. Ich bin drauf und dran die aktuelle Olympus Aktion auszunutzen und die nicht zu hohen Objektivpreise des 12-100 zu nutzen, aber das wird mir langsam zu heiß. Es ist vielleicht vernünftiger eine R6 mit Adapter für meine EF Objektive zu kaufen, der tolle Sucher und ein aktuteller back-illuminated sensor ist im Preis inbegriffen, das im Vergleich niedrige Rauschniveau gefällt mir auch, das Packmaß gar nicht. Und ein Äquivalent für ein 12-100 F4 gibt es auch nicht.

bearbeitet von Marsupilami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Marsupilami

Nach der BGH1 für professionelle Filmer kommt noch eine GH6. Ich rechne aber mit Frühjahr 2021. Auch da steht Video im Vordergrund wie bei der GH5. Nachfolger zur G9 ? Weiß ich nicht, meines Erachtens ist die auch noch aktuell genug. Neueste Objektive? Das 10-25 mm 1.7 und die 14-140 und 25 mm 1.4 gedichtet. Was fehlt dir denn da?

https://www.four-thirds.org/en/common/pdf/catalog2019_en.pdf

Ob es einen Katalog für 2020 gibt habe ich so schnell nicht geprüft

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Panasonic würde ich bzgl. mFT noch weniger wetten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War nicht anders zu  erwarten.

Ich rechne mit der Fortführung des Geschäftes von beiden Herstellern, wobei mich das Produkt BGH1 überrascht hat. Brauche ich zwar nicht, zeigt aber die Innovationskraft von Panasonic. Da sollte Olympus mit anderen innovativen Produktideen gegen halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Uli´s Oly:

@Marsupilami

Was fehlt dir denn da?

Uli

Mir fehlt in allen mft Gehäusen ein Model mit aktueller Sensortechnik, Stichwort:  back-illuminated
Mir fehlt ein guter Sucher mit 3,68m Bildpunkten und 120Hz. Nikon Z5,  Canon R6.
Mir fehlt bei Olympus endlich AF Technik die wenigstens mit einer Z5 oder R6 mithalten kann - das kann sie (E-M1.3) nämlich nicht. Von Sony AF Perfomance wage ich gar nicht zu träumen.

Guck Dir doch einfach mal die Technik - unabhängig der Sensorgröße - einer Nikon Z5 für 1400€ an, da können G9 / EM1.3 nicht mithaltten. AF, Sucher, alles aktuelle Technik für weniger Geld als eine E-M1.3. Das pfeifen doch die Spatzen von den Dächern dass Canikon Olympus & Panasonic bei Gehäusen für Fotografen inzwischen technisch abgehängt haben. Und das obwohl Olympus und Panasonic 10 Jahre Entwicklungsvorsprung bei spiegellosen Kameras hatten. Panasonic und Olympus können & wollen keine Ressourcen mehr für aktuelle Gehäusetechnik in mft für Fotografen stecken. Das ist nicht schön.

bearbeitet von Marsupilami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann auf zu neuen Ufern, wenn man keinen Halt mehr findet 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Übliche. Wenn die Argumente spärlich werden, dann so wie Du.

Mir wäre es lieber Panasonic und Olympus wären bzgl. AF Hand in Hand gegangen und hätten sich nicht auseinanderentwickelt (DFD / Phasen-AF).
Mir wäre lieber Panasonic hätte uns eine neues Gehäuse präsentiert mit dem man auch Fotos machen kann anstatt BGH1.

bearbeitet von Marsupilami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.9.2020 um 09:31 schrieb antirobbi:

Vielleicht kauft JIP auch die Kamerasparte von Panasonic. Das könnte interessant werden.

Das wäre nicht das ungeschickteste. Schliesslich ist µFT in der absurden Situation, daß es zwar die Technologie ist, welche ideale Vlogging-Kameras ermöglicht, aber diese ist auf 2 Hersteller aufgespalten: Panasonic hat zwar das Codec-Know how, aber die Kameras werden wegen fehlendem Phasen-AF wegen Focus-Breathing inzwischen verschmäht. Olympus hat zwar den Phasen AF, kümmerte sich aber zuwenig um dedizierte Video-Features....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das gibt dann eine Kamera mit AF Technik und Bilstabilisator einer Panasonic und Benutzerschnittstelle und Video von Olympus und After Sales Service wieder so wie von Panasonic (oder deren freien Werkstätten).  Für uns nur das Beste.

bearbeitet von Marsupilami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sieht zur Zeit leider nicht gut aus für mft. 

bearbeitet von Marsupilami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bitte um eine sachliche Diskussion ohne persönliche Scharmützel. Eine Beleidigung und ihre Replik wurden entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.9.2020 um 23:39 schrieb Peter Herth:

Der Sensor dürfte bei einer 35mm-Kamera immer noch eines der teuersten Bauteile sein. Der Preisunterschied zu einem mFT-Sensor ist (theoretisch) immens. Das Problem sind die Stückzahlen, die waren bei Olympus immer etwas zu niedrig. Sony hat halt den Vorteil, das sie die Sensoren selber entwerfen und fertigen. Damit hat Sony mehr Spielraum bei der Preisgestaltung. Wenn man sich die neue S5 von Panasonic anschaut, ist diese ein ganzes Stück teurer als die E-M1 und wirklich viel mehr kann sie auch nicht, hat vermutlich sogar den gleichen Sucher.

Der Sensor ist, so denke ich, immer noch das teuerste Einzelteil. Neulich las ich irgendwo, das ein KB- Sensor (Stand 2019) ca. 150€ teurer ist, als ein APC-C Sensor. Lass den Unterschied zu MFT 200€ betragen. Die Sensor- Preise sind aber stark gesunken und der Rest dürfte deutlich teurer sein. Damit stimmt schon was rowi meinte, die Sensorgröße ist nicht mehr der Hauptkostenunterschied., sondern der Rest und der ist ca gleich teuer Evt bei MFT teurer, wegen des Platzmangels.

Olympus hat zu geringe Stückzahlen, das stimmt wohl auch. Man muss halt die gesamten Gemein- und Entwicklungskosten auf eine geringe Stückzahl umlegen. Sony ist bei den Sensoren klar im Vorteil, das sehe ich auch so.

Zu der S5, da ich sie mir vor kurzen selbst gekauft habe: Sie ist nur unwesentlich teurer als die aktuelle EM1-III (offiziell 150€) hat aber einen 4 mal so großen Sensor und für eine KB- Kamera einen erstaunlich effektiven IBIS, der in der Praxis 5 Blenden bringt, und damit erheblich besser ist als der meiner Sony A7-II (bringt nur 2 Blenden) Meine EM1-III ist bei meinem Tatter nur noch eine Blende besser als die S5, ganz erstaunlich wie Panasonic das mit dem 4 mal so großen und schweren Sensor hinbekommen hat. Zum S5 Sucher: Da ich den direkten Vergleich habe,  kann ich das gut vergleichen:

Der Sucher der S5 ist erheblich besser, als der Sucher meiner EM1-III. Er ist sehr hell und viel klarer, vor allem die Farbiedergabe ist erheblich natürlicher. So kann man denn die Schärfeebene deutlich besser sehen und auch den richtigen Weissabgleich erheblich besser beurteilen als an der EM1-III. Die Auflösung der Sucher sind gleich, aber zu einem guten Sucher gehören ja auch ein gutes Okular mit hochwertigen Linsen und auch über die Farbqualität sagt der Auflösung sehr wenig aus. Ich war bei den technischen Daten auch erst skeptisch, aber bin sehr positiv überrascht worden. Der Sucher ist sogar besser als bei meiner G9, trotz geringerer Auflösung des Sucher- Chips. Dabei ist der G9 Sucher bis auf die Verzeichung erheblich besser als der meiner EM1-III (Auflösung die am Auge ankommt, Farbwiedergabe) Aber wenn man sich die Suchergrößen so anschaut fällt auch ein deutlicher Größenunterschied auf. Panasonic stellt bei der G9 und bei der S5 nochmals mehr Platz für ein hochwertiges Linsensystem zur Verfügung.

In den Specs steht immer nur die Sucherauflösung, das hat mit der tatsächlichen Qualität aber oft nur wenig zu tun. Beispiel des Vergleichs meiner GX9 mit der PenF. Auf dem Papier ist der Sucher der GX9 klar besser, hat die höhere Auflösung, in der Praxis ist der Sucher der PenF aber erheblich besser (Klarheit-Auflösung die am Auge ankommt und Farbwiedergabe), das sind fast Welten. Obwohl der Sucher der PenF auch kein Highlight ist, ist aber auch sehr klein, kein Platz für ein hochwertiges Okular.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Libelle103:

Zu der S5, da ich sie mir vor kurzen selbst gekauft habe: Sie ist nur unwesentlich teurer als die aktuelle EM1-III (offiziell 150€) hat aber einen 4 mal so großen Sensor und für eine KB- Kamera einen erstaunlich effektiven IBIS, der in der Praxis 5 Blenden bringt, und damit erheblich besser ist als der meiner Sony A7-II (bringt nur 2 Blenden) Meine EM1-III ist bei meinem Tatter nur noch eine Blende besser als die S5, ganz erstaunlich wie Panasonic das mit dem 4 mal so großen und schweren Sensor hinbekommen hat.

Schon witzig, habe den gleichen Schritt gewagt und mir vor ca. 2 Wochen die S5 gegönnt. Natürlich bleibt meine Olympus EM10III und Lumix G91 auch noch im Einsatz, aber der Vergleich mit der EM1 III muss gestattet sein, in dieser Preisliga. Die +Punkte der Lumix S5 kann ich genauso unterschreiben.

Bezüglich Vorteil Vollformat gegenüber MFT, da bin ich mit mir noch nicht einig - da bedarf es noch etwas an Testen und Probieren, aber das Thema wird ja hier auch in einem eigenen Thema behandelt.

Was den Sucherbetrifft da gebe ich euch auch Recht, den Sucher ist nicht gleich Sucher. Bei Olympus konnte ich mich da nie beschweren, auch nicht bei der EM10, auch wenn laut Datenblatt nur eine relativ geringe Auflösung zur Verfügung steht.

bearbeitet von Alex1204

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Marsupilami:

Mir fehlt in allen mft Gehäusen ein Model mit aktueller Sensortechnik, Stichwort:  back-illuminated
Mir fehlt ein guter Sucher mit 3,68m Bildpunkten und 120Hz. Nikon Z5,  Canon R6.
Mir fehlt bei Olympus endlich AF Technik die wenigstens mit einer Z5 oder R6 mithalten kann - das kann sie (E-M1.3) nämlich nicht. Von Sony AF Perfomance wage ich gar nicht zu träumen.

Und mir fehlt bei der Nikon Z5 und Canon R6...

Live Time

Live Composite

Ausgereifte und schnelle Bracketing und Stacking Funktionen

ND-Filter

Pro Capture

und nun? Es ist nunmal so das jeder seine Vorlieben und Prioritäten hat. Wenn es halt mit einer Marke nicht mehr passt dann geht man dorthin wo das Gras grüner ist. Ich glaube die meisten hier wissen um die Stärken und Schwächen und es ist halt gelinde gesagt sehr anstrengend dieses ewige Kameraquartett.

bearbeitet von b.en
Rechtschreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Alex1204.

Ich habe die S5 zusammen mit dem 20-60 bestellt, das Objektiv ist erstaunlich gut, steht meinen 12-40Pro in der Bildqualität in nichts nach. Vor allem erzeugt es ansehnliche Blendensterne und ist auch im Gegenlicht sehr gut. Das Objektiv hat nur eine Lichtstaerke von 5.6 am langen Ende. Damit ist die Freistellung wie beim 2.8er an MFT. Aber auf die Freistellung kommt es mir meist gar nicht an, sondern auf eine bestimmte Schaerfentiefe, da gewinne ich bei MFT ja 2 Blenden. Bei gleichen Verschlusszeiten müsste ich also die Empfindlichkeit bei KB 2 Stufen hoeher waehlen, was ich wegen der Rauscharmut des KB Sensors auch kann. Theoretisch ist ein KB Sensor im Rauschen 2 Blenden besser. Da der Sensor der S5 aber eine etwas neuere Technik Verbaut hat, komme ich nach RAW Vergleichen trotzdem auf einen minimalen Vorteil der S5, geschätzt insgesamt 2 1/3 Blenden, Da der Bildstabilisator meiner EM1-3 aber ca 1 Blende besser ist, als derjenige der S5, bin ich bei wenig Licht und Aufnahmen aus der Hand, wenn eine bestimmte Schaerfentiefe gewünscht ist, mit der EM1-3 doch besser dran. Und mit dem ueberragenden Synch IS am 12-100 nochmal knapp eine Blende besser.

Die S5 habe ich mir als 2. Gehäuse neben meiner S1 fuer Landschaftsaufnahmen gekauft ( in 1. Linie von Stativ.) Der Vorteil gegenueber MFT ist einfach das Potential in den RAW Daten, ich kann bei kontrastreichen Aufnahmen die Schatten da 1 1/2 Stufen weiter anheben als bei MFT, bevor Rauschen sichtbar wird. In der Praxis ein gewaltiger Unterschied. Fuer mich hat meine KB Ausruestung nur 2 Vorteile gegenueber meiner MFT Ausruestung: Das Potential in den RAW Daten und das ich Altglas mit den nativen Brennweiten nutzen kann, ich liebe einige Altglaeser. Ansonsten verwende ich deutlich häufiger meine MFT Ausruestung, bei gleicher Bildqualitaet wohlgemerkt.

Die S5  hat fuer mich einfach die beste Bedienung aller Kameras, die ich bisher in Haenden hielt, sehr gut durchdacht, fuer mich perfekt, wie die S1, aber die ist gross und schwer. Davon sollte sich Olympus/JIP mal 3 dicke Scheiben abschneiden. Auch der AF ist inzwischen richtig gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Libelle103

Selbe Kombo mit 20-60 :classic_cool:

Bei den Blendensternen kommt es wohl auf die Sonneneinstrahlwinkel an, den hier kann es durchaus zu bunten, strukturellen Mustern kommen - schon passiert. Die Ursache kann ich mir noch nicht erklären. Die ersten Tests bei Lowlight-Aufnahmen stehen bei mir noch aus um da genauer Auskünfte zu geben. Auch RAW verwende ich nicht durchwegs. Der Mehrwert von Vollformat bzw. KB muss sich für mich erst herausstellen, den die Einstellungen sind doch deutlich anders zu nehmen, sei es Blende oder Verschlusszeit und so dauert es noch etwas, bis ich damit warm werde.

Das Bedienungskonzept der Panasonic Lumix Modelle ist wirklich aller erste Sahne und für mich auch einer der Hauptgründe für Lumix M43 und Vollformat. Nicht ganz so kompakt, aber das Handling! :classic_love:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung