Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Warum gibt es keine flexiblen Belichtungsautomatiken?


EckhaM

Empfohlene Beiträge

Spätestens seit es IS-Systeme gibt, ärgere mich über die Belichtungsautomatiken. Die gehen immer noch stur davon aus, als wenn es keine Stabilisierung gibt.

Beispiel: habe die Kamera auf P gestellt und ISO-Automatik. Die Kamera schlägt mir bei einer Brennweite von 100mm folgende Parameter vor: Blende 4, 1/200s, ISO 1600.

Mit den IS könnte ich locker 1/25s halten, bräuchte also nur ISO 200. Es würde mir ja schon reichen, wenn man einen Faktor eingeben könnte, der das berücksichtigt.

Im A Modus würde ich mir auch wünschen, dass es einen Möglichkeit gibt nicht nur eine feste Blende auszuwählen, sondern auch z.B. Offenblende +1. Ich glaube bei Pentax gab es mal eine Möglichkeit, dass die Automatik sogar die Blende eines Objektiv so wählte, das es in der beste Abbildungsqualität aufnahm.

Ich frage mich, warum hat das noch keiner implementiert. Ist doch keine Raketenwissenschaft!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb EckhaM:

Spätestens seit es IS-Systeme gibt, ärgere mich über die Belichtungsautomatiken. Die gehen immer noch stur davon aus, als wenn es keine Stabilisierung gibt.

Beispiel: habe die Kamera auf P gestellt und ISO-Automatik. Die Kamera schlägt mir bei einer Brennweite von 100mm folgende Parameter vor: Blende 4, 1/200s, ISO 1600.

Mit den IS könnte ich locker 1/25s halten, bräuchte also nur ISO 200. Es würde mir ja schon reichen, wenn man einen Faktor eingeben könnte, der das berücksichtigt.

Ich frage mich, warum hat das noch keiner implementiert. Ist doch keine Raketenwissenschaft!

Panasonic macht das, die haben neben ISO Auto auch intelligent ISO. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, bei Pentax gibt es das bei den einstelligen Modellen (K-3 II, KP und K-1 II). Ist eine Programmkurve, in drei Stufen einstellbar. Je nach Einstellung wird die Verstärkung (ISO) erst spät erhöht, wobei Verschlusszeit und Blende vom Fotografen im TAv-Modus vorgegeben werden können. Die Blende öffnet sich pö à pö, bis die optimale Blende eingestellt ist. Erst danach werden die ISO-Werte erhöht und die Blende wird weiter geöffnet.
Bei meiner K-30 z. B. wird bei einem lichtstarken Objektiv die Blende bis zur optimalen Blende geöffnet, diese soweit wie möglich gehalten (die ISO-Werte steigen) und erst danach wird die Blende weiter geöffnet. Diese Kamera hat allerdings nur eine Programmkurve.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb EckhaM:

Spätestens seit es IS-Systeme gibt, ärgere mich über die Belichtungsautomatiken. Die gehen immer noch stur davon aus, als wenn es keine Stabilisierung gibt.

Beispiel: habe die Kamera auf P gestellt und ISO-Automatik. Die Kamera schlägt mir bei einer Brennweite von 100mm folgende Parameter vor: Blende 4, 1/200s, ISO 1600.

Mit den IS könnte ich locker 1/25s halten, bräuchte also nur ISO 200. Es würde mir ja schon reichen, wenn man einen Faktor eingeben könnte, der das berücksichtigt.

Im A Modus würde ich mir auch wünschen, dass es einen Möglichkeit gibt nicht nur eine feste Blende auszuwählen, sondern auch z.B. Offenblende +1. Ich glaube bei Pentax gab es mal eine Möglichkeit, dass die Automatik sogar die Blende eines Objektiv so wählte, das es in der beste Abbildungsqualität aufnahm.

Ich frage mich, warum hat das noch keiner implementiert. Ist doch keine Raketenwissenschaft!

Ja, leider, bei Olympus ist das so. Seit 11 Jahren Entwicklung mFT System absolut kein Fortschritt bei diesem simplen Problem. Stattdessen Artfilter ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb EckhaM:

Die gehen immer noch stur davon aus, als wenn es keine Stabilisierung gibt.

Manche Automatiken rechnen mit der Dummheit des Anwenders, je nach Motiv, statisch oder mit etwas Dynamik, wird halt die sicherere Belichtungszeit angewandt. So what, wer es beherrscht schaltet die Automatik ab.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eben nicht. Wer seine Kamera beherrscht, verwendet die richtigen Automatiken. Blöd halt, wenn diese das Potential, das möglich wäre, nicht ausnutzen (obwohl es seit Jahren seitens der Anwender entsprechende Wünsche gibt).

bearbeitet von tgutgu
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Automatiken an sich gibt es ja, nennen sich Szene- oder AP-Modi. Nur, sie sind bedienungstechnisch eingeschränkt. In den Szene-Modi z. B. ist eine Belichtungsanpassung oder eine Begrenzung der Empfindlichkeit durch den Nutzer nicht möglich.

Es gibt aber auch gute Automatiken, die realisiert wurden. Die Szene Freihand Sternenlicht ist eine recht gute Automatik, wo 8 Bilder zu einem Bild zusammengerechnet werden. Sieht besser aus als nativ. U. a. deshalb, weil die Verschlusszeit so weit wie möglich kurz gehalten wird und somit Verwacklung vermieden wird. Aufnahmen mit ISO12800 sind damit brauchbar gut, zumindest für das Fotoalbum.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nikon hat meines Wissens nach zumindest eine intelligente und korrigierbare Auto-Iso. Heißt Kehrwert der dran gepflanschten Brennweite und dieser lässt sich in den Einstellungen, ich glaube bis zu +2 EV verlängern. Ich kann es ehrlich gesagt auch nicht nach voll ziehen weshalb das, plus einer Korrektur von +/- 3-5 EV heut zu Tage nicht Standard ist. Nachdem die Kamera ja (außer bei manuellen Objektiven) eh immer weiß was für eine Brennweite drauf ist, wäre sowas zu programmieren und implementieren nun wirkliche kein Hexenwerk!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb EckhaM:

Spätestens seit es IS-Systeme gibt, ärgere mich über die Belichtungsautomatiken. Die gehen immer noch stur davon aus, als wenn es keine Stabilisierung gibt.

Beispiel: habe die Kamera auf P gestellt und ISO-Automatik. Die Kamera schlägt mir bei einer Brennweite von 100mm folgende Parameter vor: Blende 4, 1/200s, ISO 1600.

Mit den IS könnte ich locker 1/25s halten, bräuchte also nur ISO 200. Es würde mir ja schon reichen, wenn man einen Faktor eingeben könnte, der das berücksichtigt.

Im A Modus würde ich mir auch wünschen, dass es einen Möglichkeit gibt nicht nur eine feste Blende auszuwählen, sondern auch z.B. Offenblende +1. Ich glaube bei Pentax gab es mal eine Möglichkeit, dass die Automatik sogar die Blende eines Objektiv so wählte, das es in der beste Abbildungsqualität aufnahm.

Ich frage mich, warum hat das noch keiner implementiert. Ist doch keine Raketenwissenschaft!

Abgesehen davon das es bei einigen Herstellern so etwas ähnliches mehr oder weniger gut gelungen gibt ist es trotzdem so das das nicht wirklich funktioniert. Fotografieren heißt nicht von einer dummen Automatik alles eingestellt zu bekommen und nur noch auf den Auslöser zu drücken.

Wie viel bspw. ein Stabi bringt kann vom Objektiv abhängen, vom Fotografen, seiner Tagesform oder den Umweltbedingungen. Und die längst mögliche Belichtungszeit ist auch nicht immer das Optimum sondern oft auch vom Motiv bestimmt. Eine Automatik hinzubekommen die genauso gut wie ein (guter) Fotograf wäre würde die Raketenwissenschaft bei weitem übersteigen.

Und was ist so schlimm daran die optimalen Werte selbst einzustellen? Also mich hat das noch nie überfordert. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn eine ISO-Automatik In brenzligen Situationen, wo es schnell gehen muss, mitdenkt und die ISO niedrige hält, habe ich überhaupt nichts dagegen. Seit ich die E-M1 III habe weiß ich, das ich bei diesem Modell die ISO wesentlich mehr im Blick halten muss.

bearbeitet von Uli´s Oly
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb systemcam-neu:

Und was ist so schlimm daran die optimalen Werte selbst einzustellen? Also mich hat das noch nie überfordert. 

Von "überfordert" habe ich nicht geredet. Wenn man schon eine Automatikfunktion anbietet, könnte die schon besser funktionieren - ansonsten könnte man sie auch weg lassen.

Das hat auch nicht mit "Erbsenzählen" und "Olympus Endzeitstimmung" zu tun - andere Hersteller machen es ja auch nicht besser. Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Hersteller gerade bei den Modellen für die "ambitionierten" oder "professionellen" Anwender solche einstellbaren Automatikfunktionen anbietet.

Natürlich hat jeder Fotograf einen anderen Zitterigen, aber ich kenne meinen Zitter ziemlich gut und fände es nützlich wenn ich das dementsprechend einstellen könnte. Evtl. könnte die Kamera ja sogar den individuellen Zitter erkennen und dementsprechend die optimalen Belichtungswerte einstellen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb systemcam-neu:

Abgesehen davon das es bei einigen Herstellern so etwas ähnliches mehr oder weniger gut gelungen gibt ist es trotzdem so das das nicht wirklich funktioniert. Fotografieren heißt nicht von einer dummen Automatik alles eingestellt zu bekommen und nur noch auf den Auslöser zu drücken.

Wie viel bspw. ein Stabi bringt kann vom Objektiv abhängen, vom Fotografen, seiner Tagesform oder den Umweltbedingungen. Und die längst mögliche Belichtungszeit ist auch nicht immer das Optimum sondern oft auch vom Motiv bestimmt. Eine Automatik hinzubekommen die genauso gut wie ein (guter) Fotograf wäre würde die Raketenwissenschaft bei weitem übersteigen.

Und was ist so schlimm daran die optimalen Werte selbst einzustellen? Also mich hat das noch nie überfordert. 

Es geht nicht darum, den in jeder Situation maximalen Wert ermittelt zu bekommen, sondern dass man die Kamera seinen Bedürfnissen und Erfahrungen nach besser einstellen kann, d.h. die „Kehrwertregel“ beeinflussen kann, z.B. um Korrekturfaktoren nach oben und nach unten. Es ist nicht schlimm, selbst die Werte einzustellen und es überfordert auch nicht, aber Automatiken erleichtern die Bedienung nun mal und helfen in vielen zeitkritischen Situationen enorm. AF würde ich heute nicht mehr missen wollen, Belichtungsautomatik auch nicht und hier kann ich ja schon seit langem über die Belichtungskorrektur die Automatik beeinflussen. Warum also nicht bzgl. Kehrwertregel, auch gerade weil die Menschen unterschiedlich in der Lage sind, ihre Kamera ruhig zu halten.

Im Übrigen: Es ist eine häufig geäußerte Anforderung. Also sollte sich ein Hersteller auch mal dazu bequemen, das umzusetzen. Diese Bräsigkeit  bzgl. Nutzerwünschen ist mit ein Faktor, dass sich Leute mit dem begnügen, was sie haben und der Verkauf neuer Produkte oft schleppender geht als erwünscht.

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb jsc0852:

Nichts, nur steigt mit dem sich nahenden Olympus Endzeitdatum exponentiell die Anzahl der Erbsenzähler.

Ja, natürlich. Wie immer. Diese Anforderung gibt es schon lange. Dass der Punkt diskutiert wird, hat nichts damit zu tun, dass Olympus die Fotosparte verkauft, sondern dass der Nutzerwunsch nicht umgesetzt wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja, das ist im Prinzip das, von was ich bei Kameras träume: Ein frei völlig konfigurierbares Benutzerinterface:

Zur Kamera gibts ein kleines Zusatzprogramm, dort stelle ich in einer GUI ein was ich brauche:

- Überflüssige Menüpunkte/Optionen: Haken raus, erscheinen nicht mehr im Kameramenü

- Die verbleibenden Einstellmöglichkeiten stelle ich mir selber in einer Register/Baumstruktur zusammen

. Das Verhalten von Automatiken (siehe oben) justiere ich über diverse Anpassungsparameter

Dann das ganze als Konfigdatei abspeichern, auf die Kamera laden und fertig.

Ob ich das noch erleben werde?

Gruß

Uli

bearbeitet von ulipl
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb tgutgu:

Ja, natürlich. Wie immer.

Genauso ist es, wie immer versuchst Du immer und überall das letzte Wort zu haben. Wenn Du alles so genau weißt, Olympus oder anderen Herstellern genau erklären kannst, wo denn die Fehler liegen, dann bewerbe Dich dort und bringe das Schiff auf Kurs. Denn bei der gesamten Situation verstehst Du scheinbar nicht, dass die Hersteller nicht für einzelne Foren, Nutzer oder Länder entwickeln sondern international. Und da haben sicherlich alle das Ohr am Markt nur dürfte es ziemlich unmöglich sein sämtliche Wünsche, Nice to Have oder ähnliches umzusetzen. Und genau da fängt die Erbsenzählerei an. Starry-Af, Tier-AF etc. ist da oder kommt, aber ein vollautomatisches ISO-Verhalten, berechnet aus dem Tatter des Fotografen, dass fehlt obwohl es ja schon öfters erwähnt wurde. Was kommt als nächstes?

bearbeitet von jsc0852
Korrektur
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb ulipl:

 

- Überflüssige Menüpunkte/Optionen: Haken raus, erscheinen nicht mehr im Kameramenü

- Die verbleibenden Einstellmöglichkeiten stelle ich mir selber in einer Register/Baumstruktur zusammen

 

Ob ich das noch erleben werde?

Gruß

Uli

Ich sage es hier ungern, geht aber bei der G9. (Custom Quick Menü) Die GUI lässt sich individuell anpassen.

My Menü haben jetzt außer der G9 und GX9 natürlich auch die E-M1 III und X.

bearbeitet von Uli´s Oly
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb jsc0852:

Genauso ist es, wie immer versuchst Du immer und überall das letzte Wort zu haben. Wenn Du alles so genau weißt, Olympus oder anderen Herstellern genau erklären kannst, wo denn die Fehler liegen, dann bewerbe Dich dort und bringe das Schiff auf Kurs. Denn bei der gesamten Situation verstehst Du scheinbar nicht, dass die Hersteller nicht für einzelne Foren, Nutzer oder Länder entwickeln sondern international. Und da haben sicherlich alle das Ohr am Markt nur dürfte es ziemlich unmöglich sein sämtliche Wünsche, Nice to Have oder ähnliches umzusetzen. Und genau da fängt die Erbsenzählerei an. Starry-Af, Tier-AF etc. ist da oder kommt, aber ein vollautomatisches ISO-Verhalten, berechnet aus dem Tatter des Fotografen, dass fehlt obwohl es ja schon öfters erwähnt wurde. Was kommt als nächstes?

Ich frage mich nur, weshalb hier so oft, *gegen* ganz normale, seit Jahren geäußerte und sinnvolle Nutzeranforderungen argumentiert wird und gegen die Kritik, das der Hersteller sie nicht endlich mal umsetzt? Das macht keinen Sinn, zumal grundsätzlich die Nutzer davon profitieren würden. Niemand hat einen Nachteil davon, auch nicht diejenigen, welche die Funktion nicht nutzen würden. Wenn man keine neuen Dinge haben will, bitte, nutzt eure Produkte weiter, dem Hersteller bringt das allerdings noch weniger, als wenn er mal auf die Kritik reagieren würde. Das gilt nicht nur für Olympus.

Wir diskutieren hier oft über mangelnde Innovationen, es werden aber noch nicht mal bestehende Funktionen sinnvoll ausgebaut.

Es geht auch nicht um die Berechnung des Fotografen Tatters, sondern nur darum, dass man ganz simpel die Kehrwertfunktion, die es ja offensichtlich gibt, etwas flexibler gestaltet. Das ist nicht mal innovativ.

Da Olympus beim Handheld HiRes das Zittern des Fotografen ausnutzt, ist es evtl. sogar denkbar, dieses Zittern auch anderswo auszuwerten, wo das von Nutzen ist. Das wäre dann die intelligente Anpassung der Kehrwertfunktion, im Grunde eine gute Idee, wenn sich das technisch umsetzen ließ. Auch etwas Sinnvolles im Vergleich zu den Gimmicks der SP Industrie, gegen die man sich ja behaupten muss.

Olympus redet gerne selbst von Kundenorientierung. Daran darf man es als Kunde durchaus messen.

bearbeitet von tgutgu
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In der Praxis hat mich dieses "Defizit" noch nicht gestört. Bis auf wenige Ausnahmen fotografiere ich immer auf "A" und passe die ISO an die zu erwartende Verschusszeitenrange an. Sollte tatsächlich eine Änderung erforderlich sein, geht das blitzschnell. Automatiken, welcher Art auch immer, können es niemals immer richtig machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Axel.F.:

In der Praxis hat mich dieses "Defizit" noch nicht gestört. Bis auf wenige Ausnahmen fotografiere ich immer auf "A" und passe die ISO an die zu erwartende Verschusszeitenrange an. Sollte tatsächlich eine Änderung erforderlich sein, geht das blitzschnell. Automatiken, welcher Art auch immer, können es niemals immer richtig machen.

Ein Defizit ist es auch erst dann, wenn man es von anderen Kameras kennt und da genutzt hat.

Was zum Teufel ist eine Verschusszeitenrange ? Google zeigt keine Treffer 😩

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Ich sage es hier ungern, geht aber bei der G9. (Custom Quick Menü) Die GUI lässt sich individuell anpassen.

My Menü haben jetzt außer der G9 und GX9 natürlich auch die E-M1 III und X.

Panasonic hat das schon seit Jahren, Olympus ist einer der letzten Hersteller gewesen, welche diesen lang gehegten Wunsch umgesetzt haben. Sie warten leider so lange, bis die Konkurrenz sie quasi dazu zwingt. Bei den hochauflösenden Suchern wird das auch so sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann dieses Theater - gerade auch hier in diesem Thema - nicht verstehen. Es muss ja beim Fotografieren nicht immer eine Automatik sein. Aber wenn ich - sozusagen "tatterungsbedingt" - eine bestimmte Verschlusszeit haben möchte und eine Automatik bevorzuge, dann gebe ich eine dem Motiv und den Möglichkeiten von mir und der Kamera/Objektivkombi entsprechende Zeit vor und die Auto-ISO kann dann den Rest erledigen. Und wenn ich vermeiden will, dass eine zu hohe ISO durch die Automatik gewählt wird, so begrenze ich den nutzbaren ISO-Bereich. Dann kommt es halt auf die Lichtstärke des Objektivs an. Letztlich wird es immer wieder mal zu Situationen kommen, bei der man manuell einschreiten muss. Ganz egal, ob es eine Canon, Sony, Nikon, Fuji oder Olympus-Kamera ist.

Kundenorientierung - gut und schön. Aber so manche Forenteilnehmer haben bis heute noch kein Foto, gemacht mit Oly-Ausrüstung, hier gezeigt. Zur Zeit habe ich selber kein Foto hier eingestellt, aber über viele Jahre konnte man hier so manche meiner Fotos sehen. Jetzt auch noch im "dunklen Forum'". Mich gibt es also als "Olympus-Kunde" 😉 Ein anderer Forent, der gerne schon mal recht geschüttelt schreibt, hatte wenigstens schon mal ein Foto gezeigt, gemacht mit einem 90-250/2.8 von Olympus auf der Photokina - immerhin...

Meiner Meinung nach ist ein Werksforum insbesondere zum Austausch zwischen Nutzern der Marke gedacht oder denen, die es konkret werden wollen bzw. sich damit auseinandersetzen. Aber über die letzte Zeit hinweg habe ich den Eindruck gewonnen, dass gerade die hier fast wie Meinungs- und Stimmungsmacher auftretenden Personen teils nicht wirklich hauptsächlich Oly-Produkte nutzen.

So, genug geschimpft, aber das musste mal wieder sein... 😉 Und wenn jemand meint, kritische Äußerungen würden hier regelmäßig angegangen, so kann man das gerne in diesem Einzelfall so sehen. Ich sehe es eher als eine Art "Notwehr" 😏 . Aber letztlich ist es mir auch egal, und wenn ich wegen unfreundlichem Ton (ist das so?) gesperrt werde, dann soll das so sein. Aber dieses dauernde Gemecker und auch regelmäßige Niedermachens von Olympus für teils - in meinen Augen - auch nichtige Dinge von Personen, von denen man nicht einmal weiß, ob sie tatsächlich regelmäßig Oly-Gerätschaften nutzen... Traurig.

 

  • Gefällt mir 5
  • Danke 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@wolfcgn

Das Wort „Werksforum“ hat mich an alte Zeiten erinnert. Ist das so wie die „Gute Fahrt“ bei Volkswagen?
 

Ich kann deinen Groll zumindest teilweise verstehen. 
 

Folgender Vorschlag:

Von den 14882 hier registrierten Nutzern sind aktuell gerade mal 45 registrierte Nutzer Online und 94 Gäste. In der Spitze waren 1710 User Online, da sind wir heute weit von entfernt, gerade mal 10 %. Wenn jetzt von den verbliebenen 10 % noch all diejenigen in diesem Werksforum ausgeschlossen würden, die auch noch andere mFT Produkte und Hersteller als OLYMPUS nutzen oder gar Nikon, Canon, Fuji oder Sony, wäre es dann nach deinen Vorstellungen? 
 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Uli´s Oly:

Ein Defizit ist es auch erst dann, wenn man es von anderen Kameras kennt und da genutzt hat. 

Ich denke es ist erst dann und auch nur dann ein Defizit, wenn man für sich persönlich entscheidet, dass es so ist. Ich behalte gern so viel Kontrolle als möglich. Daher habe ich ein solches Feature bei anderen Cams eher kaum benutzt. Man hat eben seine individuelle Arbeitsweise. 

 

vor 1 Stunde schrieb Uli´s Oly:

Was zum Teufel ist eine Verschusszeitenrange ? Google zeigt keine Treffer 😩

Echtes Denglisch aus Verschlusszeit und Range ( Spanne zwischen zwei Punkten, Bereich der Möglichkeiten ) . Sry... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung