Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Speicherkarte für E-M1.2


muena

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich habe mir für meine neue M1.2 (welche ich leider schon aufgrund eines zickigen vorderen Einstellrads zur Reparatur schicken musste) zwei von diesen bestellt, weil mir die UHS-II bzw. UHS-I Karten definitiv zu teuer waren (als Hobbyfotograf, der sein Geld nicht damit verdient):
https://www.amazon.de/gp/product/B07H9J1YXN/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Leider konnte ich sie noch nicht testen, weil sie erst morgen ankommen und ich die Kamera gerade zur Post gebracht habe.

Mit meiner Uralt-SD Karte (30MB/s lesen, keine Ahnung wie langsam schreiben) von der M10 damals machte Focus-Bracketing auf jeden Fall keinen Spaß. Ich musste über eine Minute warten, bis die Kamera nach nur 15 Bildern wieder einsatzbereit war.

Auf jeden Fall werde ich euch hier auf dem laufenden halten, ob diese Karte für 4K Video und Serienbilder zu gebrauchen ist, weil sicher viele nicht-professionelle Kunden der neuen Kameras mit UHS-II Support dasselbe Problem wie ich haben, und ich dazu noch keine aussagekräftigen Werte finden konnte.

Hat eventuell von euch schon jemand Erfahrung mit M1.2 Serienbildern / 4K Videos ohne UHS (I oder II) Karten?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Serienbilder gehen mit einer ordentlichen Karte wirklich schneller - wobei ob es das plus beim Stacking bringt kann ich nicht sagen.
Der interne Puffer ist ja weitaus größer als 15 Bilder und die Verrechnung dauert eben.
Selbst Helicon braucht zum verrechnen von 15 Bildern auf einen alten Laptop ohne dedizierte GPU eine Minute.

Gerade bei der E-M1 Serie darf man nicht an den Karten sparen - ansonsten fährt man mit angezogener Handbremse - und wer bei einer 1000€+ Kamera dann bei der Speicherkarte 10€ sparen will, hat die Technik dahinter nicht verstanden.

angenommen du fotografierst in RAW+JPG - 20MB (RAW) + 10MB (JPG) = 1 Bild / Sekunde mit der langsamen Karte die 30MB/s schafft. Solang du nicht dauernd durchdrückst wird der Puffer einiges abfedern. - aber irgendwann ist der auch voll.

Dann kommt das Desaster - schnell mal die Bilder sichten am Computer - eine volle Karte dauert mindestens 35 Minuten um die auf den PC zu kopieren.

Zum Vergleich - meine 128 GB Karte ist in 10 Minuten auf die SSD geschrieben - damit hat man Freude am Arbeiten und bin auch nicht Hobby-Knipser

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von den Extreme Pro Karten habe ich auch ein paar im Einsatz, sie reichen locker für den Hausgebrauch inklusive Stacking und 4K Filmen. Ich habe ein UHS-II Karte, wenn es wirklich schnell sein muss (Viele Serienbilder bei Vögeln, ProCapture Mode). Und der Unterschied UHS-I zu UHS -II sind mehr als 10 Euro.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im UHS II Schacht die neue Kingston, ist leider preislich angezogen, habe 64 GB für 54€ erstanden. Im UHS II Schacht der E-M1 III habe ich auch die SanDisc extreme pro.

https://www.amazon.de/Kingston-MLPR2-128GB-Kartenlesegeräte-Kartenlesegerät-Canvas-React-Plus/dp/B0858F5XKV/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=23P8QIKKDA8J&dchild=1&keywords=kingston%2Bcanvas%2Breact%2Bplus&qid=1600328813&sprefix=Kingston%2Bcanvas%2Caps%2C182&sr=8-1&th=1

der Vergleich Kingston zu SanDisc extreme pro 170 mB hat folgende Ergebnisse bei mir gebracht 

SanDisc 90 mB/s

Transcend UHS II V90 170 mB/s

Kingston 260 mB/s

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn schon eine UHS II Karte, dann aber eine V90. Die Lexar Karte die nur ein paar € mehr kostet ( Lexar Professional 1667x) schreibt mit 120 MB/S. Die Sandisk mit 90 MB/s. Das ist zwar (auf dem Papier) schneller, aber auch nicht der burner.

Die Lexar V90 (Lexar Professional 2000x) kostet dann aber schon ungefähr den vierfachen Preis, schreibt aber (lt. Datenblatt) mit 250 MB/s. 

Ich selbst nutze die Sandisk Karte im zweiten SD-Slot und im ersten eine UHS II V90 von Kingston. Die ist wenigstens nur gut dreimal so teuer und schreibt mit bis zu 260 MB/s (lt. Datenblatt).

Der Geschwindigkeitsvorteil (bei Pro-Cap) ist deutlich, aber ausgebremst wird der ganze Speichervorgang wenn man gleichzeitig auf die zweite Karte schreibt. Ich habe mir deshalb für  Pro-Cap und Serienaufnahmen (auf den Cx Plätzen) das Speichern der RAW's so eingestellt daß erst die erste (schnelle) Karte vollgeschrieben wird. Die Zweite nur wenn die Erste voll ist.

Gruß

Panther

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb iamsiggi:

Warum nicht eine Lexar UHS-II Karte?
Kostet nur ein paar Euro mehr. Und bringt einen gehörigen Schub.

Vorher fragen wäre besser 😉

Siegfried

Die hatte ich schon im Warenkorb, aber dann hab ich noch die Amazon Rezensionen und auch Rezensionen von anderen Seiten gelesen und die dürften tatsächlich öfter sterben als SanDisk oder Transcent Karten. Bei diesen beiden Marken findet man so gut wie keine Beschwerden über tote Karten.

Die guten UHS-II Karten mit 64GB kosten >€80, also €60 Preisdifferenz pro Karte. Das Geld investiere ich lieber in einen zweiten Akku für die M1.

vor einer Stunde schrieb cimfine:

Von den Extreme Pro Karten habe ich auch ein paar im Einsatz, sie reichen locker für den Hausgebrauch inklusive Stacking und 4K Filmen. Ich habe ein UHS-II Karte, wenn es wirklich schnell sein muss (Viele Serienbilder bei Vögeln, ProCapture Mode). Und der Unterschied UHS-I zu UHS -II sind mehr als 10 Euro.

Das beruhigt mich. Solch eine Aussage hatte ich noch nirgends für die M1.2 gefunden, bin aber das Risiko eingegangen.
Wie gesagt, Serienbilder mache ich eher selten, fotografiere hauptsächlich Portraits und Landschaften.

vor 1 Stunde schrieb Fanille:

angenommen du fotografierst in RAW+JPG - 20MB (RAW) + 10MB (JPG) = 1 Bild / Sekunde mit der langsamen Karte die 30MB/s schafft. Solang du nicht dauernd durchdrückst wird der Puffer einiges abfedern. - aber irgendwann ist der auch voll.

Ich fotografiere nur noch RAW. Es landen eh alle Fotos in Lightroom und dann wird ausgewählt, was als JPG auf mein NAS exportiert wird.

 

Ich war bis jetzt nur einmal bei einem Tennismatch vom Sohnemann mit der M10 und meinen Fixbrennweiten (17mm f1.8, 25mm f1.8 und 45mm f1.8) und da kam auch zum ersten Mal der Wunsch nach besserem C-AF und schnelleren Serienbildern. Als jetzt bei der M10 auch noch der Näherungssensor für den EVF seinen Dienst aufgegeben hat, kam mir die M1.2 mit den aktuellen Schleuderpreisen gerade recht.
Zuerst wollte ich die M5.3, allerdings habe ich mich nach gefühlt 10 Stunden Youtube-Studium für die M1.2 entschieden. Hätte bei gleichem Preis schon die M1.2 genommen, die aktuelle Preissituation hat es natürlich noch einmal leichter gemacht.

bearbeitet von muena
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb muena:

Die hatte ich schon im Warenkorb, aber dann hab ich noch die Amazon Rezensionen und auch Rezensionen von anderen Seiten gelesen und die dürften tatsächlich öfter sterben als SanDisk oder Transcent Karten. Bei diesen beiden Marken findet man so gut wie keine Beschwerden über tote Karten.

 

Ich habe zum Glück noch einige der "alten" Lexarkarten (bevor der Markenname verkauft wurde) die schreiben wirklich mit 300MB/s ....
Aber auch eine derzeitige mit nur 1666x und funktioniert auch bisher ohne Probleme

Bei SanDisk gabe es viele UHS-II Karten, da löste sich das Gehäuse auf.....
Transcent kenn ich seit es sie gibt und würde ich nicht mehr nehmen. Entweder sie funktioniere oder sind recht bald kaputt.

Ich glaube die schlechten  Bewertungen von Lexar kommen Aufgrund der Menge die verkauft werden. Es schreiben eher nur die, wo ein Problem auftritt.
Also ich würde mir sofort wieder eine Lexar UHS-II kaufen. Allerdings ist es besser eher zwei kleine als 1 Große.
Von meinen vielen sehr alten SanDisk (UHS-I in allen Größen) ist auch noch keine gestorben.
Seit dem Problem mit den UHS-II Karten kaufe ich jedenfalls keine SanDisk Karte mehr solange das nicht eindeutig ist, dass es nicht mehr ist.

Zum Glück habe ich aber auch genügend UHS-II Karten.

Und es ist ein  großer Unterschied zwischen den UHS-II 1000x/1666x und den 2000x : Ich fülle meine 32 GB Lexar 2000x Karte unter einer Minute mit 1800 RAW's.  Bei den anderen dauert das doch einiges länger.
Ist aber nur interessant für den der das dann wirklich braucht. Beim Jupiter braucht man es 😉

Siegfried

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 58 Minuten schrieb iamsiggi:

Und es ist ein  großer Unterschied zwischen den UHS-II 1000x/1666x und den 2000x : Ich fülle meine 32 GB Lexar 2000x Karte unter einer Minute mit 1800 RAW's.  Bei den anderen dauert das doch einiges länger.
😉

Na, dann darf ich mich nicht beschweren, dass der Verkäufer meiner gestern gebraucht erworbenen E-M1X 2 Stück 64GB Lexar 2000x Karten beigelegt hat...

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...

Lexar 64 GB 1667x

Macht was sie soll und ist schnell

MMarkt für 27 € gekauft, was will man mehr?

Ich sehe das so: was hat eine Rolle Film damals gekostet.... + die Entwicklung?

Da kann man eigentlich bei einer Kamera > 1000€ nicht an einer Karte sparen .... egal ob man sie "braucht" oder nicht. 

Bei mir sind in all den Jahren keine Karten gestorben.

20201113_142913.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb GerryKobold:

Ich benutze immer noch die guten alten EyeFi Speicherkarten  spart man sich das herausnehmen aus der Kamera Dank WiFi

Nicht dein Ernst, oder? Sozusagen DUAL-WiFI. 
 

Die EyeFi Speicherkarten sind doch deutlich langsamer als aktuelle UHS-II Karten oder habe ich was verpasst?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb Uli´s Oly:

Nicht dein Ernst, oder? Sozusagen DUAL-WiFI. 
 

Die EyeFi Speicherkarten sind doch deutlich langsamer als aktuelle UHS-II Karten oder habe ich was verpasst?

Ja das kann sein,aber nachdem mir einmal ein Kartenslot defekt gegangen ist...vom vielen Karte rein und raus nutze ich überweigend diese Speicherkarten,aber OT war doch nur :"Speicherkarte für E-M1.2"   keine Geschwindigkeit,Preis oder...😉

 

Ich bin Rentner und habe Zeit,also für die "langsame Speicherkarte"!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 35 Minuten schrieb GerryKobold:

Ich bin Rentner und habe Zeit,also für die "langsame Speicherkarte"!

 

Dann diese Karte unbedingt in deiner neuen Canon einsetzen für entschleunigtes fotografieren. Auch das rote „speichern“ Lämpchen auf dem Display nach einer Fotoserie soll sehr beruhigend wirken. Extra für Rentner entwickelt.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 7 months later...

Hallo ich habe da auch noch eine Frage...

Meine 2 Jahre alte Kingston Karte hat den Geist aufgegeben.

Jetzt wollte ich eine Sandisc 64 Mb kaufen. 

Meine Frage, brauche ich unbedingt 300 Mb/s um alle Funktionen (Procapture..) der OMD 1 mII nutzen zu können, oder reicht 170 Mbit/s aus?

Wie immer, herzlichen Dank für Eure Antworten.

Yvonne

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten schrieb Wupperknips:

Meine Frage, brauche ich unbedingt 300 Mb/s um alle Funktionen (Procapture..) der OMD 1 mII nutzen zu können, oder reicht 170 Mbit/s aus?

Mehr als etwa 90 MB/s schafft die EM1.2 sowieso nicht.

Wenn's edel sein soll dann achte auf den Zusatz V90 für maximale Schreibraten ohne Geschwindigkeitseinbrüche.

Und wenn die Karte mechnisch robust sein soll, dann kaufe eine aus den Sony Tough Modellreihen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sony hatte ja voriges Jahr den großen Rückruf wegen fehlerhafter Karten, da habe ich mich jetzt nicht getraut.

Hast Du diese Karten?

Ich habe gelesen, dass die wegen dem fehlendem Schreibschutzclip schlecht einzulegen sind, deshalb wollte ich sie eigentlich kaufen um mir den Slot nicht kaputt zu machen, ist einem Freund passiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfehle zum Thema Speicherkarsten diese Seite: https://www.cameramemoryspeed.com/olympus-e-m1-ii/sd-card-speed-comparison-test/ Da steht eigentlich alles Wichtige. Die Mark II (wie auch die Mark III) schafft max. gut 160 MB/s, dazu braucht es aber Karten mit ca. 300 MB/s nominell. Auch mit langsameren Karten kann man alle Funktionen nutzen, aber halt nur so lange, wir der Puffer groß ist. Danach bricht die Geschwindigkeit ein, bei den schnellen Karten auf ca. 1 fps, bei den langsamen auf ca. 0,3 - 0,2 fps (bei RAW-Aufnahmen). Und da während des Pufferns ja auch schon weggeschrieben wird bricht die Framerate bei langsamen Karten halt etwas früher ein. Da der Puffer aber recht üppig bemessen ist (anders als bei der Mark I), spielt die Kartengeschwindigkeit in der Praxis meist gar nicht solch eine entscheidende Rolle.

Gruß

Hans

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb Wupperknips:

Hast Du diese Karten?

Leider konnte Sony nicht liefern, als ich sie mir kaufen wollte - war vor knapp zwei Jahren, viel länger gibt es die Tough Reihe auch nicht. Damals habe ich mich so geärgert, das ich beschlossen habe überhaupt keine SD Karten mehr zu kaufen: von den ansonsten sehr schnellen Lexar 2000x sind mir über die Jahre mehrere zerbröselt. Ich brauche noch meine Restbestände an SD Karten auf, da habe ich noch etliche. Ansonsten kaufe ich nur noch CFexpress Karten, die sind auch mehrfach schneller, und passen z.B. in meine S1R und Z7.

Das mit dem fehlenden Schreibschutzclip ist Bockmist, bei den Toughs ist er sozusagen in der Freigabeposition festgeklebt, sonst könnte man die Karten ja nicht beschreiben!

Wenn bei den anderen SD Karten der Schreibschutz-Schieber entfernt wird, sind die Karten übrigens dauerhaft schreibgeschützt.

Wer misst misst Mist, alte Ingenieursweisheit. In der Realität schafft man mit der EM1.2 weniger als 2 FPS bei Dauerfeuer, da reichen auch 60 MB/s (schau Mal ob deine Bilder größer als 30 MB pro Stück sind).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb finnan haddie:

Wer misst misst Mist, alte Ingenieursweisheit. In der Realität schafft man mit der EM1.2 weniger als 2 FPS bei Dauerfeuer, da reichen auch 60 MB/s (schau Mal ob deine Bilder größer als 30 MB pro Stück sind).

Wieviel fps schaffst du den mit einer 60 MB/s Karte? Ganz bestimmt nicht 2 fps nach Überlaufen des Puffers. 

Gruß 

Hans

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja seit neusten eine M1II und betreibe die zzt. mit einer Sandisk Ultra, welche aber auch "nur" 170Mb beim Schreiben liefert. Habe am WE mit ProcapH und dem Pana 100-300 geübt. 

Der Spatz war in seiner Bewegung perfekt abgebildet, nur, den Abflug habe ich verpasst. Vermutlich, wie @Hacon sagt, durch den Puffer und der langsameren Geschwindigkeit. Weitere Versuche führten zu gleichen Ergebnis. Folglich werd ich demnächst mal probieren, den Fokus und damit auch den Puffer, neu zu setzen um somit eine bessere Quote beim Abflug zu haben. Oder ich investiere in schnelle UHSII Karten.  

bearbeitet von jsc0852
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung