Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Saturn und Jupiter als "single shot" am Teleskop


adrianrohnfelder

Empfohlene Beiträge

Gestern war ich mal wieder unterwegs, ein paar Planeten ins Visier nehmen. Derzeit gut zu sehen am Abendhimmel sind die Planeten Jupiter, Saturn und Mars. Insbesondere Saturn steht in diesem Jahr zwar leider zu tief für wirklich gute Aufnahmen. Aber alleine die Ringe mit eigenen Augen zu sehen ist immer wieder galaktische Faszination pur.

Natürlich haben wir gefilmt und werden die Aufnahmen noch stakken - ich bin besonders gespannt, ob der rote Fleck des Jupiters darauf zu erkennen sein wird - aber auch ein paar „lucky single shots“ out of cam sind ganz nett anzusehen. Aufgenommen mit der Olympus E-M1 Mark III und dem MC-20 Teleconverter (mit ISO 64 bzw ISO 100) an einem Celestron Nexstar 8 SE Teleskop.

Achja, die Andromeda Galaxie habe ich auch mal versucht mit meinem 300er PRO Objektiv und dem MC-20 auf dem Celestron montiert zwecks Nachführung. Aber dieses Setup ist definitiv noch ausbaufähig 😉

PS: @Andreas J ich hätte so gerne eine eigene Kategorie "Himmel" 😉 

1III0048.jpg

1III0039.jpg

KAM10011.jpg

KAM10020.jpg

1III0107.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb adrianrohnfelder:

Achja, die Andromeda Galaxie habe ich auch mal versucht mit meinem 300er PRO Objektiv und dem MC-20 auf dem Celestron montiert zwecks Nachführung. Aber dieses Setup ist definitiv noch ausbaufähig 😉

Hallo Adrian,
300mm sind am Andromeda schon sehr groß. Der 2x Konverter frisst nochmals 2 Blenden. Ein solches Celestron ist schon alleine irgendwo bei F/10 und die Montierung ist nie und nimmer präzis genug um hier noch lang genug nachzuführen auch nicht mit Guider. Daher braucht man da ein komplett anderes Setup.

.....aber probieren geht über studieren 😉

Für Planeten würde ich mir soetwas wie ROI (Region of interrest) in der Kamera wünschen, wo man nur einen kleine ausgewählten Sensorteil auslesen kann.

Siegfried

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das C8 ist schon ein Prima Planetenjäger, 2000mm Brennweite nativ, mit einer 2,5 Barlowlinse landet man bei 4500mm.

Dann möglichst viele Bilder in möglichst kurzer Zeit machen und die besten stacken.

Gibt tolle Ergebnisse:

loc-md-_ju-2-Part0000-0002_reg-h_14.jpg.96f19a31073a838c52360795e0cd6cdd.jpg

IMG_20140402_203930.jpg.cfced93fd4a8e846f4a88f7ffc02c9ba.jpg

Für Deepsky, wie z.B. Andromeda, ist ein C8 mit F10 zu "langsam", zudem ist die Azimutale Montierung des Nexstar durch die Bildfelddrehung schnell raus.

Da habe ich mir eine Brennweitenverkürzung zugelegt, mit der man von 2000mm Brenweite und f10 auf 420mm und f2 kommt.

Heißt "Hyperstar", die Belichtungszeiten reduzieren sich drastisch, so dass man auch nicht unbedingt eine teure parallaktische Montierung haben muss.

https://www.celestron.de/ce_de/hyperstar/

M31-021014_G2_3.jpg.24a7d696d4b73f7ea5be36dbf78a7d25.jpg

Ob einem das ganze Geld die Sache wert ist, tja... 😉

Gruß,

Uli

 

bearbeitet von polycom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb iamsiggi:

Hallo Adrian,
300mm sind am Andromeda schon sehr groß. Der 2x Konverter frisst nochmals 2 Blenden. Ein solches Celestron ist schon alleine irgendwo bei F/10 und die Montierung ist nie und nimmer präzis genug um hier noch lang genug nachzuführen auch nicht mit Guider. Daher braucht man da ein komplett anderes Setup.

.....aber probieren geht über studieren 😉

Für Planeten würde ich mir soetwas wie ROI (Region of interrest) in der Kamera wünschen, wo man nur einen kleine ausgewählten Sensorteil auslesen kann.

Siegfried

Hey Siegfried, eigentlich wollten wir das mit Andromeda auf einer kleinen Vixen Nachführung testen. Hatten aber nicht das passende "Werkzeug" dabei, um dort drauf die Galaxie mit den 600mm zu finden. Daher mal eben auf das Celestron montiert, wissentlich, dass die Montierung nicht sauber genug nachführt. War mehr "just for fun" nachts um 02:00 Uhr  🤪 Ich werde mir das 100-400er wieder besorgen und dann mal gescheit mit der richtigen Nachführung ausprobieren.

Das mit dem ROI wäre wirklich eine gute Sache 👍🏻

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb polycom:

Das C8 ist schon ein Prima Planetenjäger, 2000mm Brennweite mit einer 2,5 Barlowlinse landet man bei 4500mm.

Dann möglichst viele Bilder in möglichst kurzer Zeit machen und die besten stacken.

Für Deepsky, wie z.B. Andromeda, ist ein C8 mit F10 zu "langsam", zudem ist die Azimutale Montierung des Nexstar durch die Bildfelddrehung schnell raus.

Da habe ich mir eine Brennweitenverkürzung zugelegt, mit der man von 2000mm Brenweite und f10 auf 420mm und f2 kommt.

Heißt "Hyperstar", die Belichtungszeiten reduzieren sich drastisch, so dass man auch nicht unbedingt eine teure parallaktische Montierung haben muss.

https://www.celestron.de/ce_de/hyperstar/

Ob einem das ganze Geld die Sache wert ist, tja... 😉

Gruß,

Uli

Hallo Uli, das Teleskop gehört zum Glück einem Freund, der mit der Astronomie sein Geld verdient. Wobei ich mich hier und da an einer Anschaffung beteilige, das "Hyperstar" steht dabei ganz oben auf seiner Liste 😉 Barlowlinsen sind vorhanden.

Gefilmt haben wir natürlich auch, muss aber noch stakken bzw. erst mal lernen, wie das geht - und vorher noch irgendwie Platz auf meiner Mac Platte machen, um Windows zu emulierten für Autostakkert & Co.🤪 Du arbeitest allerdings mit einzelnen Bildern und nicht Film?

Andromeda siehe meine Antwort an Siegfried, das war mehr ein Spaß bzw. wollten wir etwas anderes testen. Deep Sky finde ich zudem persönlich nicht so spannend bzw. arbeite ich mich erst mal richtig in das Thema Planeten ein. Und habe schon das C14 Edge entdeckt, aber das ist natürlich jenseits von bezahlbar und auch nicht wirklich mobil. Mal schauen, vielleicht komme ich irgendwo mal an ein Planetarium ran, um dort meine Kamera anzudocken 🙂

Parallel will ich mal schauen, was mit Nachführung und dem 100-400er geht, wobei das mit dem MC-20 natürlich von der Blende her eine echte Herausforderung wird. Mal schauen, wird wahrscheinlich mehr ein Spieltrieb denn ernsthafte Ergebnisse produzieren. Wobei "ernsthaft" ja relativ ist. Ich finde meine "single shots" schon gar nicht so übel bzw. entsprechen diese ja so ungefähr dem, was das menschliche Auge via dem C8 sieht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

das "Hyperstar" steht dabei ganz oben auf seiner Liste

Das Teil hat mir eine Tür aufgestoßen und war jeden Cent wert!

vor 14 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

Du arbeitest allerdings mit einzelnen Bildern und nicht Film?

Ich habe eine CMOS Kamera die man direkt in die 1,25" Aufnahme des Teleskops steckt. Die schafft ca. 20-30 Bilder/Sekunde. Die neueren machen teilweise 150!

vor 14 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

Und habe schon das C14 Edge entdeckt

Ohja, mein feuchter Traum...aber ein Monstrum. Das C11 Edge wäre das Ende meiner Fahnenstange, entsprechendes Grundstück mit wenig Lichtverschmutzung und finanzielle Möglichkeiten vorausgesetzt...

vor 14 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

Parallel will ich mal schauen, was mit Nachführung und dem 100-400er geht

Das macht Spaß, eine mobile Nachführung, 250-400mm und wunderschöne Widefieldaufnahmen machen, da wünsche ich Dir gutes Gelingen und viel Freude!

Gruß,

Uli

edit:

@adrianrohnfelder

Als ich mir den Hyperstar für das C8 zugekegt habe, konnte man daran keine DSLR adaptieren, das ging erst ab dem C9,25!

Ich weiß nicht, inwiefern das heute noch zutrifft.

bearbeitet von polycom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb polycom:

Das Teil hat mir eine Tür aufgestoßen und war jeden Cent wert!

Ich habe eine CMOS Kamera die man direkt in die 1,25" Aufnahme des Teleskops steckt. Die schafft ca. 20-30 Bilder/Sekunde. Die neueren machen teilweise 150!

Ohja, mein feuchter Traum...aber ein Monstrum. Das C11 Edge wäre das Ende meiner Fahnenstange, entsprechendes Grundstück mit wenig Lichtverschmutzung und finanzielle Möglichkeiten vorausgesetzt...

Das macht Spaß, eine mobile Nachführung, 250-400mm und wunderschöne Widefieldaufnahmen machen, da wünsche ich Dir gutes Gelingen und viel Freude!

Gruß,

Uli

Hallo Uli, kennst Du Christoph Kaltseis bzw. bist Du auf FB, dann schaue mal nach seinen Bildern. Ist ein echter Freak und programmiert für Adobe Astro Software, macht mit dem C14 aber geile Bilder. 

Huu, das C11 ist auch kein Schnapper - wobei, vielleicht kann ich beim Olympus Tauschrausch meine Ausrüstung dagegen eintauschen 😂

Aber ja, erst mal mit dem Thema Nachführung intensiver beschäftigen und parallel versuchen, SpaceX Visionary zu werden 😎

cheers, adrian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

 Ich werde mir das 100-400er wieder besorgen und dann mal gescheit mit der richtigen Nachführung ausprobieren.

Vergiss das 100-400 ist zu langsam. Nimm lieber Dein 300Pro ohne irgendwas. Ist sehr viel Lichtstärker und gerade am M31 von der Brennweite ideal.

Das größte Problem, das Du haben wirst, ist sicher die Präzision der Nachführung. Aber wenn Du so um 40-60 Sekunden bei ISO800 zusammen bringst hast Du schon sehr gutes Ausgangsmaterial. Eine Serie mit 2-4 Minuten fürs drüberstreuen und es ist ein Wahnsinns Bild möglich.
Gerade jetzt bei immer helleren Mond kann man die kurzen Belichtungen auch noch länger  machen.

Siegfried

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

Hallo Uli, kennst Du Christoph Kaltseis

Ja klar, sagt mir was. Unerreichbar für mich, da bin ich ein blutiger Amateur... 😄

Die Bilder hier waren und sind das Level auf dem ich so angekommen bin, falls von Interesse:

https://www.uli-heczko-foto.de/galerie/astrofotografie/

Für alles weitere fehlt mir doch ein wenig die Hingabe und Finanzkraft, dafür bin ich fotografisch zu vielseitig interessiert.

Gruß,

Uli

 

bearbeitet von polycom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb polycom:


Die Bilder hier waren und sind das Level auf dem ich so angekommen bin, falls von Interesse:

https://www.uli-heczko-foto.de/galerie/astrofotografie/

Klasse Bilder, da wäre ich froh, wenn ich nur ansatzweise so weit wäre - und ja, für mehr braucht es sicher mehr Geld und mehr oder weniger vollen Fokus auf diese Spielwiese der Fotografie - aber da gibt es dann ja auch noch das Nasa Archiv zum stöbern 🙂

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im August habe ich wieder mal Saturn probiert: E-M1.II 800mm + APM 2,67 Barlow.... 100% Crop
7% von 1400 Bildern....

200808_Saturn_7p_HDR6_Dec6_LHE_TGV_HDR5.jpg.5e9713e6b96af4e8190d5f92b864209f.jpg

200808_AS3drizzle_Saturn.thumb.jpg.942e07d861e2d992763dd9e625464394.jpg

200808_pipp1_Saturn.jpg

...ich sollte jetzt in nächster Tagen meine erste günstige Planetenkamera bekommen zum Spielen.
Diese da: PlanetPro USB3 (IMX290color) 2 MPixel, 12bit, CMOS .
Das wird sicher eine Herausforderung, das erste mal mit Laptop.... etc.

bearbeitet von iamsiggi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb iamsiggi:

..ich sollte jetzt in nächster Tagen meine erste günstige Planetenkamera bekommen zum Spielen.
Diese da: PlanetPro USB3 (IMX290color) 2 MPixel, 12bit, CMOS .

Da bin ich mal sehr gespannt auf die Ergebnisse. Wäre nett, wenn Du mich kurz taggen könntest, falls Du hier mal Ergebnisse postest - oder mich einfach direkt anschreiben. Viel Spaß und Erfolg, adrian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb systemcam-neu:

Hier hat einer mal Mond und Jupiter zusammen auf einem Bild abgelichtet

https://www.rmg.co.uk/sites/default/files/PCA-29105-29_Winner_Space Between Us... © Łukasz Sujka.jpg

So etwas in der Klarheit und Auflösung (am Jupiter) geht nicht mit einem Bild.
damit keiner frustriert seine eigene Bilder löscht 😉

Ich habe mal die technischen Daten zum Bild in Erfahrung gebracht:

Imaging telescopes or lenses:Sky Watcher 250/1200 Newtonian Sky Watcher 250/1200
Imaging cameras:ZWO ASI 178-Cool (mono) Mounts:Sky-Watcher NEQ6 Pro
Software:Autostackert! 2Firecapture 2.3ImPPGAdobe Photoshop Photoshop CS2
Filters:Baader G 1.25"Baader B 1.25"Baader R 1.25" Baader R 1,25
Frames: 800 FPS: 45.00000 Focal length: 1200

Siegfried

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Stunden schrieb iamsiggi:

So etwas in der Klarheit und Auflösung (am Jupiter) geht nicht mit einem Bild.
damit keiner frustriert seine eigene Bilder löscht 😉

Ich habe mal die technischen Daten zum Bild in Erfahrung gebracht:

Imaging telescopes or lenses:Sky Watcher 250/1200 Newtonian Sky Watcher 250/1200
Imaging cameras:ZWO ASI 178-Cool (mono) Mounts:Sky-Watcher NEQ6 Pro
Software:Autostackert! 2Firecapture 2.3ImPPGAdobe Photoshop Photoshop CS2
Filters:Baader G 1.25"Baader B 1.25"Baader R 1.25" Baader R 1,25
Frames: 800 FPS: 45.00000 Focal length: 1200

Siegfried

Na ja übliches Astrosetup halt 🙂

Und die Jupiter Mond Konjunktion wirklich perfekt abgepasst.

In der großen Auflösung sieht man auch noch die Monde Ganymed, Io und Kallisto. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 22.9.2020 um 22:20 schrieb polycom:

Ich habe eine CMOS Kamera die man direkt in die 1,25" Aufnahme des Teleskops steckt. Die schafft ca. 20-30 Bilder/Sekunde. Die neueren machen teilweise 150!

Hast Du eigentlich auch schon mit der Oly am C8 fotografiert. Ich werde am Dienstag mal die ersten Ergebnisse stakken, bin aber nicht überzeugt, dass es so detailliert wie bei Dir wird. Hatte noch den MC-20 dazwischen, da müssten doch eigentlich 2000mm C8 Brennweite * 2 Crop-Faktor * 2 TC = 8000mm Brennweite zusammenkommen. Oder rechne ich da falsch? Auf jeden Fall glaube ich eben nicht, dass es soooo dolle wird 🤔

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb adrianrohnfelder:

Hast Du eigentlich auch schon mit der Oly am C8 fotografiert.

Schon, aber nicht mit Objektiv. Der Body kam mit Adapter direkt ans Teleskop. 

Ich wollte damals rausfinden ob das überhaupt funktioniert, habe das aber nicht weiter verfolgt, da ich ja 2 spezielle Astrokameras für Planeten und Deepsky habe.

Die Summenbilder nach dem Stacken sehen eh meist nicht gut aus. Sehr flau und matschig, da kommt man mit normalem Schärfen aus einem herkömmlichen Bildbearbeitungsprogramm nicht so weit.

Die wavelet-Schärfung von Registax bringt was, danach kann man in Photoshop und Co gut weitermachen.

 

Hier noch ein kurzes Video von mir, da hat man mal einen Eindruck von 4500mm Brennweite. Der Hit ist das nicht... 😉

 

Ob Deine Rechnung der Brennweite so stimmt, kann ich nicht sagen, davon habe ich zuwenig Ahnung.

Gruß,

Uli

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb adrianrohnfelder:

Hatte noch den MC-20 dazwischen, da müssten doch eigentlich 2000mm C8 Brennweite * 2 Crop-Faktor * 2 TC = 8000mm Brennweite zusammenkommen. Oder rechne ich da falsch? Auf jeden Fall glaube ich eben nicht, dass es soooo dolle wird 🤔

Die Rechnung passt mMn.
Es gibt da zwei Problemfelder:

Ein eher unbeieinflussbares Problem
Jupiter Saturn sind leider sehr tief. (Mars wird gerade sehr interessant und steht auch schön hoch).
Bei dem so tiefen Stand von Saturn/Jupiter braucht man für beste Bilder dann auch einen ADC Corrector, denn die Atmosphäre trennt nicht nur die Farben, sondern verzerrt die Kugel.
so etwas da:(https://teleskop-austria.at/TSADCN#m ) Wahrscheinlich kann man das aber am Display der Kamera nicht genau genug beurteilen.

Das beeinflussbare Problem:

Mit der Digitalkamera und einer so kleinen Blende braucht man einiges an Belichtungszeit, damit hält sich das Bildersammeln sehr in Grenzen. Man muß aber trachten, so viele Bilder wie möglich zu bekommen. Und am Jupiter hat man dazu mit unseren Mitteln gerade 60 Sekunden Zeit (Bei hoher Auflösung unter 30 sekunden), denn er dreht sich sehr schnell.
Deshalb braucht man diese hohen Frameraten der Planetenkameras. Da deren Sensor aber nur ein sehr kleines Bildfeld zeigen, hat man es ungleich schwieriger, das ganz in seinem Bildfeld zu finden, das ist bei einer Digitalkamera halt einfach durch den großen Sensor.

Für den Planeten selbst braucht man dann sowieso nur einen kleinen Ausschnitt des Bildfelds (ROI), und dadurch kann man dann umso schneller Bilder sammeln. Die guten Programme (FireCapture) können aber auch gleich eine Beurteilung des Seeings vornehmen, und ganz schlechte Frames erst gar nicht erst speichern. So quillt man nicht gleich mit Daten über. 
Die günstigen Planetenkameras haben dann nur einen ganz kleinen Sensor, was zwar reicht, aber das Planetenfinden halt noch schwieriger macht.
Bei den Planetenkameras kann man also erheblich mehr an Einzelbildern sammeln, als je mit unseren Digitalkameras. Da sind vielleicht 1000 Bilder möglich.

Für zu längere Sequenzen muss man sich mit der Freeware "Winjupos" (http://www.grischa-hahn.homepage.t-online.de/winjupos_download.htm) auseinandersetzten, um damit die Bilder zu derotieren.

Siegfried

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...
Am 22.9.2020 um 23:39 schrieb iamsiggi:

PlanetPro USB3 (IMX290color) 2 MPixel, 12bit, CMOS .

Hast Du schon Erfahrungen damit sammeln können? Und darf ich fragen, warum Du @iamsiggi Dich für dieses Modell entschieden hast? Ich überlege gerade auch, ob es nicht doch eine Planetenkamera sein soll und bin bei der Recherche eigentlich fast nur auf die ASI Modelle gestoßen. Danke Dir!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung