Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Manueller Fokus klappt nicht


Sonnenfrau

Empfohlene Beiträge

Hallo Foris,

ich  brauche Unterstützung für das manuelle Fokussieren. Ich habe nur Objektive, die einen Fokusring ohne Anschlag besitzen. Ich habe jetzt  mehrfach versucht, Landschaften zu fotografieren mit dem manuellen Fokus. Mit Stativ.  

Was ich erreichen wollte, war eine durchgängige Schärfe von vorne bis hinten oder zumindest der größte Teil des Fotos scharf. Aber die Bilder wurden nichts.  Vordergrund sowas von unscharf, manchmal auch der Hintergrund. (Blende 8, Iso 200 bis 800, Belichtung je nach Wetter unterschiedlich)

Wie funktioniert das denn mit dem Fokusring, wie kann ich die Entfernung auf "unendlich" stellen oder kurz davor, wenn der Fokusring keinen Anschlag hat und sich unendlich durchdrehen lässt? Habe auch mal versucht, mit der Lupe auf ein Objekt scharf zu stellen, um ein Objekt besonders hervorzuheben (also keine Landschaft), dann die Lupe wieder abgeschaltet und abgedrückt. Ich meinte immer, ich hätte scharf gestellt, war aber dann doch nicht. Gefiel mir alles nicht. Ich habe sonst immer mit dem Autofokus fotografiert, da hatte ich eine bessere Ausbeute von scharfen Fotos. 

Meine Objektive, alle mit Fokusring ohne Anschlag:

8mm F1.8 PRO

40-150mm F4‑5.6

12-45mm F4.0 PRO

45mm F1.8 

30mm F3.5 Macro

 

Wie kann ich auf unendlich oder auf hyperfokale Distanz stellen? Oder sollte ich Landschaftsfotos lieber mit Autofokus machen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, überlege dir einfach, welcher Bereich im Bild scharf sein soll. Den teilst du durch Drei und setzt den Fokus auf das erste Drittel (vergrößerte Ansicht hilft den Fokus auf ein Objekt dort zu setzen). Blende F/4 - F/8 je nach Brennweite und Fokusentfernung. Blende F/5.6 ist ein guter Start. Über 40mm Brennweite wird es schwierig, durchgängig Landschaften scharf abzubilden. Besser nur Brennweiten von 12 - 30mm nehmen. Alles darüber ist Tele.

Ich setze den Fokus mit AF bewusst auf eine Punkt in die Landschaft mit guter Kontrastkante, schalte auf MF, setze den Bildausschnitt nach Wahl und löse aus .... passt zu 95% immer.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Sonnenfrau:

ich  brauche Unterstützung für das manuelle Fokussieren.

Den Fokusassistent aktivieren und Fokuspeaking einschalten, die jeweis scharfen Bereiche werden dann bei betätigen des Fokusrings in gelb, rot oder grün (kann man einstellen) hervorgehoben.

(Zahnradmenü A)

Ist der Schärfebereich zu schmal, die Blende weiter schließen.

 

Gruß,

Uli

bearbeitet von polycom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Tipps. Ich probiere das heute mal aus. Vorhin hatte ich wieder eine Reihe unscharfer Fotos, die so aussehen, als wenn sie durch dickes Glas fotografiert wurden. Wollte nur ein Blatt manuell scharfstellen, die Vergrößerung und Peaking-Farbe Gelb aktiviert, auf dem Display sah alles scharf aus, aber nicht als ich mir die Fotos auf dem PC angeschaut habe. Irgendwie ist alles so krisselig.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb Sonnenfrau:

Habe mal schnell zwei Fotos hochgeladen:

Danke, das hilft doch schon mal weiter...

Beim Bild mit dem Blatt sehe ich kein Problem, der Fokus sitzt ziemlich genau in der Blattmitte.

Möchtest Du größere Bereiche in der Schärfeebene haben, musst Du die Blende weiter schließen, oder ein Fokusstacking machen.

Fokusstacking geht allerdings nicht mit bewegten Motiven.

Beim Sittich ist der Fokus auf den Federn direkt unter dem Hals, bei sich bewegenden Motiven ist es schwierig, wie hier, den Fokus auf die Augen zu setzen.

Auch hier gilt, je mehr die Blende geschlossen wird, umso mehr ist in der Schärfe.

Allgemein gilt, Objektive habe ihre beste Abbildungsleistung nicht bei der Offenblende, sondern ein paar Stufen darunter.

So muss man abwägen, wie man die Freistellung des Motivs durch eine offene Blende, mit dem gewünschten Schärfebereich (durch schließen der Blende) und der Abbildungsleistung gewichtet.

Herantasten kann man sich sehr gut durch eine Aufnahme einer Blendenreihe, (Aufnahmemenu 2 -> Belichtungsreihe) und dann kriegt man bald ein Gefühl dafür.

Gruß,

Uli

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Achja, eine Blendenbelichtungsreihe ist nicht so leicht zu finden, hier ein Auszug aus der BA:

AE BKT (AE-Belichtungsreihe)

Die Kamera ändert die Belichtung, indem die Blende und die
Verschlusszeit (Modus P), die Verschlusszeit (Modi A und M)
oder die Blende (Modus S) verändert werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Sonnenfrau:

Habe mal schnell zwei Fotos hochgeladen:

Das sind aber keine mit Landschaft😁

Bei den Bildern ist der fokussierte Bereich dich scharf abgebildet, mehr ist nicht drinnen bei der gewählten Blende und Brennweite. Bei geschätzten 50cm Abstand vom Objekt mit einer Blende von 1.8 und einer Brennweite von 45mm ergibt sich eine Schärfentiefe von ca. 1cm.

Wie meine Vorredner sagten, hier entweder mit Stacking arbeiten oder aber eine größere Blende wählen. 

Bei Landschaftaufnahmen kommt es natürlich auch auf den gewählten Ausschnitt an. Mit dem 45er wird bei Blende 8 alles ab ca. 8m bis Unendlich scharf abgebildet (korrekten Fokus vorausgesetzt). Solltest du auf ein Objekt unterhalb 8m fokussieren wird der Hintergrund natürlich leicht unscharf. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön. Dass mit der Fokus-Belichtungsreihe habe ich noch nie ausprobiert. Werde ich dann mal machen. 

vor 44 Minuten schrieb jsc0852:

Das sind aber keine mit Landschaft😁

Die sind so schlecht geworden, dass ich sie nicht zeigen kann. Wenn ich mir die Fotos in 100% ansehe, dass sah fast alles so aus, als wenn ich es durch einen Glasbaustein fotografiert hätte, naja nicht ganz, aber durch dickes Glas. Ich schaue mal, ob ich ein Beispiel habe, die meisten habe ich mittlerweile gelöscht. Aber hier noch mal zwei Beispiele, die ich gefunden habe, dass ich bei schlechten Lichtverhältnissen diesen Effekt habe (keine Sonne, sondern leicht trüber Tag, hellgrauer Himmel). Das Katzenfoto ist zwar kein Landschaftsfoto, soll aber zeigen, dass ich den Bogen bei schlechten Lichtverhältnissen noch nicht raus habe.

unscharf3.jpg

unscharf4.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb Sonnenfrau:

als wenn ich es durch einen Glasbaustein fotografiert hätte,

Beim ersten Bild hast Du ISO1000, da schluckt die Entrauschung der Kamera ordentlich Details. Der Fokus sitzt aber gut auf Vordergrund und der Figur.

Beim Katzenfoto ist eigentlich alles in der Schärfe, wirkt durch die Entrauschung aber auch etwas weich.

Das ist einfach so.

Wenn Du gerne die jpg aus der Kamera verwendest, kannst Du die Schärfe, Kontrast und Sättigung im Super Control Panel dafür erhöhen.

Das macht die Bilder ooc schon eine Portion knackiger.

1838557325_Schrfe.jpg.7c28bc71693c6fd593dafd128635d10f.jpg

Recht neben Schärfe ist der Regler für Kontrast, darunter der für Sättigung (RGB+/-).

Gruß,

Uli

 

bearbeitet von polycom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir zwei Hinweise:

Die kamerainterne Entrauschung sollte ganz ausgeschaltet werden. Die vermatscht zu viele Details. Falls nötig, mit einer externen Software moderat entrauschen.

Um bei Landschaftsaufnahmen den Schärfebereich größtmöglich auszunutzen, empfiehlt sich eine nähere Beschäftigung mit der „Hyperfokaldistanz“.  Im Netz gibt es dazu reichlich Lektüre und auch Tabellen.

Gruß
AchimF

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Trubadour:

Nichts ist richtig scharf. Verwackelt ist meine Diagnose.

Doch, die Statue ist scharf und das Blatt hinter der Katze ebenfalls. Hier wurde ganz einfach falsch fokussiert, da manuell. Im ersten Bild die ISO runter und Blende hoch für mehr Schärfe im HG, im zweiten Bild den Fokus auf die Augen der Katze und die Belichtung etwas runter dann passen beide. Verwacklungen würde man bei dem Katzenbild speziell im Heu sehen und da ist nichts.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb jsc0852:

Doch, die Statue ist scharf und das Blatt hinter der Katze ebenfalls

Wenn du das als scharf bezeichnest.. Aber das mag wirklich beim ersten Bild der ISO und der kamerainternen Entrauschung geschuldet sein. Das scharfe Blatt hinter der Katze konnte ich allerdings so nicht entdecken. Bei 105mm, f7.1 und geschätzten 4m Entfernung der Katze wäre die Schärfentiefe um die 30cm. Müßte da nicht einfach irgendwo irgendetwas auf etwa 30cm auch ziemlich scharf sein?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Trubadour:

Bei 105mm, f7.1 und geschätzten 4m Entfernung der Katze wäre die Schärfentiefe um die 30cm. Müßte da nicht einfach irgendwo irgendetwas auf etwa 30cm auch ziemlich scharf sein?

Nicht wenn die TE wie angegeben sich mit dem manuellen Fokus probiert hat. Und wenn du dir die Plane (nicht das Blatt, was ich vorher geschrieben habe) ansiehst, wirst du hinter der Katze den scharfen Rand der Plane sehen, incl. Fusseln sowie einige sehr scharfe Strohhalme. Passt also alles, bis auf den Fehlfokus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 39 Minuten schrieb Trubadour:

Aber richtig scharf ist das doch alles trotzdem nicht. Oder hab ich da jetzt zu hohe Ansprüche?

Natürlich ist es nicht richtig scharf, dass ist ja auch das Problem der TE. Und mit der Blende und Brennweite ist eben nur alles zwischen ca. 3,8m und 4,2m mit einer Schärfentiefe von 30cm scharf. Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass der Heuhaufen und die Plane ja nicht platt sind sondern leicht schräg von links nach rechts laufen, was soll da mit einer 30cm Schärfentiefe komplett scharf sein? Die Region auf die der Fokus einigermaßen manuell eingestellt war ist scharf. Und wenn die TE die Katze scharf will, dann muss sie auf diese fokussieren. Dann ist immer noch nicht das gesamte Bild scharf aber das eigentliche Motiv und darum geht es ja 

bearbeitet von jsc0852
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das stimmt. Das waren meine ersten Versuche mit dem manuellen Fokus. Vorher habe ich immer den Autofokus genutzt, welches ich dann auf dem Display passend verschoben habe bzw. verkleinert oder vergrößert habe, je nach Motiv. Bei Einzelmotive hat das auch immer gut hingehauen oder wenn ich nur auf kleine Bereiche Wert gelegt habe. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb Sonnenfrau:

Ja, das stimmt. Das waren meine ersten Versuche mit dem manuellen Fokus. Vorher habe ich immer den Autofokus genutzt, welches ich dann auf dem Display passend verschoben habe bzw. verkleinert oder vergrößert habe, je nach Motiv. Bei Einzelmotive hat das auch immer gut hingehauen oder wenn ich nur auf kleine Bereiche Wert gelegt habe. 

Wenn du manuell scharf stellst und mit offener Blende fotografiert, passiert folgendes:

  • Durch die lange Haltung schwankst du nach vorn und hinten
  • in dem Moment des Auslösens ist der Fokus nach vorn oder nach hinten gerutscht
  • Folge, das Hauptmotiv ist nicht richtig scharf.

Manuelles fokussieren dann am besten nur, wenn die Kamera auf Stativ montiert ist oder du dich durch Anlehnen stabilisierst.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Sonnenfrau:

Sollte ich auch den digitalen Telekonverter ausschalten? Den hatte ich meistens drin.

Selbsverständlich! Digital vergrößern kannst du auch hinterher noch. Da du ja ein Telezoom verwendet hast, hättest du ja z.B. einfach bis zum Maximum (kann ich nur raten: 150mm?) aufziehen können und dann nach dem Knipsen den Ausschnitt wählen. Oder näher dran gehen. Dann wird zwar die Schärfentiefe geringer, aber die Bildwirkung könnte davon profitieren.

Edit: Eingangspost: Du wolltest ja von vorne bis hinten scharf. Dann mußt du dich erst recht mit Scharfentiefe, Hyperfokaler Distanz und auch mit Nähe zum Objekt auseinander setzen. Für so eine Vorstellung ist aus meiner Sicht erstmal keine Telefotografie geeignet. Du kannst aber versuchen, mit geeignetem Equipment deine Teleaufnahmen zu stacken.

bearbeitet von Trubadour
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Sonnenfrau:

Sollte ich auch den digitalen Telekonverter ausschalten? Den hatte ich meistens drin.

Ja, denn es bleibt nur 1/4 der Sensorfläche für das ganze Bild übrig. Du verlierst drei von vier Pixel. Macht nur Sinn, um etwas Wichtiges festzuhalten, an das man nicht näher ran kommt. Oder im Video 4K-Modus, dann habe ich resultierend Full-HD Qualität. Das reicht ja.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb Trubadour:

Dann mußt du dich erst recht mit Scharfentiefe, Hyperfokaler Distanz und auch mit Nähe zum Objekt auseinander setzen

Ich habe mir auch schon ein paar Seiten heraus gesucht und werde mich da einarbeiten.  

 

Telekonverter ist jetzt aus.

Rauschfilter oder Rauschminderung? Ich habe den Rauschfilter erst mal auf "niedrig" gestelltl. Die Rauschminderung ist bei mir ausgegraut, da kann ich nichts einstellen.

 

 

bearbeitet von Sonnenfrau
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung