Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Andreas J

Di (17.11.): 6. Oly-Forum Online Stammtisch zum 150-400mm IS PRO / Firmware

Empfohlene Beiträge

Das Ganze hier scheint mir - bis auf die gelegentliche Verwendung des Stichwortes "Niels" - völlig vom eigentlichen Thema abzukommen und sich Teils zum reinen Fantasiethread zu entwickeln. Na, wenn es Spaß macht...

Und ein Zoom-Objektiv gegenüber "Niels" als Ideenwunsch zu richten - das erträumte (Träumen darf man ja...) 90-250mm F2.8 IS Pro - und es als "direkte Konkurrenz zum Nikkor 500mm F5.6 PF für um die 3.500 €" zu sehen (also Zoom gegenüber Festbrennweite), da gehört schon einiges dazu... Letztlich würde das bisher für Zuiko mFT-Objektive die bis jetzt größte Frontlinse überhaupt bedeuten. Nun gut, wenn man Fresnel-Linsenkonstruktionen (wie das Nikkor sie hat) liebt, dann kann es etwas leichter werden als das früher erhältliche FT-Pendant. Aber Olympus und Fresnel-Linsen? Und dann noch in einem Zoom? So etwas kann eigentlich kein Pro-Objektiv werden... Und verfügt das Nikkor überhaupt über einen internen Stabilisator? Wo macht ein solcher Vergleich (Konkurrenzprodukt?) eigentlich noch Sinn?

Für mich sind das Fantasiewünsche, die an den Haaren herbeigezogen sind - und Äpfel mit Birnen vergleicht. Klar kann man das sich wünschen, aber warum in diesem Thread?

Meint - mit vielen Grüßen - Wolfgang

PS: Gerade gefunden. Das Nikkor verfügt wohl über einen Bildstabilisator "VR", wirksam für eine bis zu 4 Lichtwertstufen längeren Belichtungszeit, im "Sport-Modus".

bearbeitet von wolfcgn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Phantasialand Olympusforum.

Von den Usern ausgedacht.

Von Olympus nicht umgesetzt.

Kann es etwas schlimmeres geben als wenn Träume nicht wahr werden.

Grüße Wolfgang 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb blitz:

Kann es etwas schlimmeres geben als wenn Träume nicht wahr werden.

Ja. Überhaupt keine Träume zu haben, zum Beispiel.

Viele Grüße 
Christian 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb wolfcgn:

 

Und ein Zoom-Objektiv gegenüber "Niels" als Ideenwunsch zu richten - das erträumte (Träumen darf man ja...) 90-250mm F2.8 IS Pro - und es als "direkte Konkurrenz zum Nikkor 500mm F5.6 PF für um die 3.500 €" zu sehen (also Zoom gegenüber Festbrennweite), da gehört schon einiges dazu... Letztlich würde das bisher für Zuiko mFT-Objektive die bis jetzt größte Frontlinse überhaupt bedeuten.

 

Meint - mit vielen Grüßen - Wolfgang

 

Ich meinte als Konkurrenz weil 250mm F2.8  500mm mit DOF 5.6 sind. Nicht wegen fresnel.. das Nikkor wäre klein und leichter aber ich behaupte beide würden den gleichen Markt bedienen.

Und 250/2.8 sind auch um die 90mm Linsendurchmesser wie beim 150-400. also auch nicht unrealistisch.

Somit: Träumen und hoffen dürfte man ja noch....

 

B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Borbarad:

Absolut!!

wenn ich das mal als Idee an Niels richte:

90-250mm F2.8 IS Pro incl focus Speicher ohne integrierten Konverter mit so um die 27cm länge und an die 2Kg Gewicht als direkte Konkurrenz zum Nikkor 500mm F5.6 PF für um die 3500,-

Take my money !!

(Integrierter 1.4 Konverter wäre auch super, aber dann sind wir bei 4999,-)

B

Da muss ich dich leider mit ein wenig "Frontlinsenarithmetik" bremsen: Die Größe der Frontlinse (genauer: die Eingangspupille) beim 4.5/150-400 liegt bei minimal 89mm. Die Größe der Frontlinse bei einem F2.8/90-250 liegt minimal bei 89mm. Insofern, Länge und Gewicht könnten passen, das Gewicht wäre sicher mit 1.700g möglich, da gegenüber dem 150-400 der Konverter nicht mehr nötig ist, der Preis würde sich aber mit dem 150-400 nicht allzu viel nehmen. Also ohne Konverter vielleicht 6.000€.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Hacon:

Da muss ich dich leider mit ein wenig "Frontlinsenarithmetik" bremsen: Die Größe der Frontlinse (genauer: die Eingangspupille) beim 4.5/150-400 liegt bei minimal 89mm. Die Größe der Frontlinse bei einem F2.8/90-250 liegt minimal bei 89mm. Insofern, Länge und Gewicht könnten passen, das Gewicht wäre sicher mit 1.700g möglich, da gegenüber dem 150-400 der Konverter nicht mehr nötig ist, der Preis würde sich aber mit dem 150-400 nicht allzu viel nehmen. Also ohne Konverter vielleicht 6.000€.

Gruß

Hans

Och menno warum wieder soviel. das Sigma 120-300 F2.8 liegt bei 2999,-....

B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist mFT / Olympus nach wie vor ein System, dass sich hauptsächlich durch folgende Eigenschaften auszeichnet und mMn. auch weiterhin sollte:

  • Hochwertige Pro Serie mit Zoomobjektiven, die noch bezahlbar sind (600 - 2000 €) ...
  • ... die eine Abbildungsqualität haben, welche den Pro Festbrennweiten sehr nahe ist
  • ... sich von der Größe noch in einem Rahmen halten, der reisetauglich ist
  • ... robust und abgedichtet sind
  • ... zumindest ab dem unteren Telebereich (wie beim 12-100mm) Sync IS integriert haben

Daneben gibt es kleinere Objektive, die auch mal in die Hosentasche passen.

Seit ein paar Seiten lese ich von Träumereien wie "weißen Objektiven", die angeblich schon in der Planung sind und Preisvorstellungen, die wohl nicht mehr in dieses Schema passen. Dazu die "High End" Fantasien von JIP und der Umstand, dass man sich im Bereich der bislang üblichen Preislagen nicht mal in der Lage sieht ein Objektiv, wie das O 100-400mm, mit Sync IS auszustatten.

Und der Umstand, dass offenbar auf absehbare Zeit nur die E-M1X mit AF Updates versehen wird.

Für mich wären das sehr bedenkliche Entwicklungen. Wenn diese hochpreisige "High End" Richtung zum Markenzeichen der neuen Firma werden würde, würde das einen sehr großen Teil der bisherigen Käuferschaft verprellen. Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls, dass ein sehr hochpreisiges Objektiv, wie das O 150-400mm für das System die Ausnahme bleiben wird und dies nicht der erste Teil einer neuen Strategie.

Von Olympus erwarte ich hohe Qualität in kleinerem Format zu einem attraktiveren und vor allem noch bezahlbaren Preis als die KB Angebote. Das ist das, was mFT mMn. ausmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zurück zum 150-400. Ich konnte es vorhin begrabbeln. Es ist nice. Sehr nice. Etwas schwerer, als das 300er, aber in der Praxis werde ich den Unterschied nicht merken, denn es liegt perfekt in der Hand. Alle Bedienelemente sind so, wie man sie sich wünscht, der Zoomring ist klasse, leichtgängig (nicht zu leichtgängig) und mit erfreulich kurzem Zoomweg. Der Hebel für den Konverter ist sehr angenehm in der Benutzung, alle Schalter und Knöpfe ebenso. Die Bildqualität passt imho. Ich hätte geren etwas Sinnvolles fotografiert, aber viel war um den Laden herum nicht los, deshalb nur ein Bild bei 400mm und eines bei 500mm. Man sieht, dass das Objektiv wirklich gut mit Highlights klar kommt (besser als ich, ich hätte 1/2 Blende knapper belichten sollen) und dass es ein schöne Unschärfe schafft. Ob das immer der Fall ist wird man sehen.

1615594718_Testbei400mm.thumb.JPG.8144d91165cbafc66a88948ba4bd1218.JPG

566052923_Crop100bei400mm.thumb.JPG.b607614b87d5a77d2970b84ddf8ead04.JPG

1576296531_Testbei500mm.thumb.JPG.90ef254bac26eb3a1cf11ee902b0eca8.JPG

1764320958_Crop100bei500mm.thumb.JPG.968a939946ec201352a20b3fd340b400.JPG

 

Gruß

Hans

bearbeitet von Hacon
  • Gefällt mir 3
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb tgutgu:

Für mich ist mFT / Olympus nach wie vor ein System, dass sich hauptsächlich durch folgende Eigenschaften auszeichnet und mMn. auch weiterhin sollte:

  • Hochwertige Pro Serie mit Zoomobjektiven, die noch bezahlbar sind (600 - 2000 €) ...
  • ... die eine Abbildungsqualität haben, welche den Pro Festbrennweiten sehr nahe ist
  • ... sich von der Größe noch in einem Rahmen halten, der reisetauglich ist
  • ... robust und abgedichtet sind
  • ... zumindest ab dem unteren Telebereich (wie beim 12-100mm) Sync IS integriert haben

Daneben gibt es kleinere Objektive, die auch mal in die Hosentasche passen.

Seit ein paar Seiten lese ich von Träumereien wie "weißen Objektiven", die angeblich schon in der Planung sind und Preisvorstellungen, die wohl nicht mehr in dieses Schema passen. Dazu die "High End" Fantasien von JIP und der Umstand, dass man sich im Bereich der bislang üblichen Preislagen nicht mal in der Lage sieht ein Objektiv, wie das O 100-400mm, mit Sync IS auszustatten.

Und der Umstand, dass offenbar auf absehbare Zeit nur die E-M1X mit AF Updates versehen wird.

Für mich wären das sehr bedenkliche Entwicklungen. Wenn diese hochpreisige "High End" Richtung zum Markenzeichen der neuen Firma werden würde, würde das einen sehr großen Teil der bisherigen Käuferschaft verprellen. Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls, dass ein sehr hochpreisiges Objektiv, wie das O 150-400mm für das System die Ausnahme bleiben wird und dies nicht der erste Teil einer neuen Strategie.

Von Olympus erwarte ich hohe Qualität in kleinerem Format zu einem attraktiveren und vor allem noch bezahlbaren Preis als die KB Angebote. Das ist das, was mFT mMn. ausmacht.

Ich denke, dass das, was du beschreibst µFT auch ausmacht. Ich wäre sehr traurig, wenn Olympus/JIP sich darauf beschränken würde. Denn das Anbieten eines Segments oberhalb von dem, was du dir vorstellst, heißt ja nicht, dass dein Segment nicht bedient wird. µFT hat eine ausgesprochen große Objektivpalette. Der eine oder andere wird sicher noch eine Lücke finden oder ein Objektiv, dass nicht zu 100% den eigenen Vorstellungen entspricht, aber das ist doch bei jedem System so. Gut, das 100-400 hat kein Sync IS. Das jetzt dem 150-400 anlasten zu wollen, halte ich aber für falsch. Die beiden Objektive sind so unterschiedlich, da muss man keine künstlichen Alleinstellungsmerkmale konstruieren. Und wie man sieht, stört der kleine Mangel beim AF die Verkäufe des 100-400 gar nicht, es ist schließlich seit Wochen ausverkauft. So viel falsch hat Olympus mit dem Objektiv also wohl nicht gemacht.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb wolfcgn:

bis auf die gelegentliche Verwendung des Stichwortes "Niels"

dann schreibt den armen Kerl auch bitte richtig --> Nils

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb tgutgu:

Für mich ist mFT / Olympus nach wie vor ein System, dass sich hauptsächlich durch folgende Eigenschaften auszeichnet und mMn. auch weiterhin sollte:

  • Hochwertige Pro Serie mit Zoomobjektiven, die noch bezahlbar sind (600 - 2000 €) ...
  • ... die eine Abbildungsqualität haben, welche den Pro Festbrennweiten sehr nahe ist
  • ... sich von der Größe noch in einem Rahmen halten, der reisetauglich ist
  • ... robust und abgedichtet sind
  • ... zumindest ab dem unteren Telebereich (wie beim 12-100mm) Sync IS integriert haben

Daneben gibt es kleinere Objektive, die auch mal in die Hosentasche passen.

Seit ein paar Seiten lese ich von Träumereien wie "weißen Objektiven", die angeblich schon in der Planung sind und Preisvorstellungen, die wohl nicht mehr in dieses Schema passen. Dazu die "High End" Fantasien von JIP und der Umstand, dass man sich im Bereich der bislang üblichen Preislagen nicht mal in der Lage sieht ein Objektiv, wie das O 100-400mm, mit Sync IS auszustatten.

Und der Umstand, dass offenbar auf absehbare Zeit nur die E-M1X mit AF Updates versehen wird.

Für mich wären das sehr bedenkliche Entwicklungen. Wenn diese hochpreisige "High End" Richtung zum Markenzeichen der neuen Firma werden würde, würde das einen sehr großen Teil der bisherigen Käuferschaft verprellen. Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls, dass ein sehr hochpreisiges Objektiv, wie das O 150-400mm für das System die Ausnahme bleiben wird und dies nicht der erste Teil einer neuen Strategie.

Von Olympus erwarte ich hohe Qualität in kleinerem Format zu einem attraktiveren und vor allem noch bezahlbaren Preis als die KB Angebote. Das ist das, was mFT mMn. ausmacht.

Absolut!! Unterschreibe ich voll. Aber ich finde so viel fehlt eigentlich gar nicht und viel es ist schon längst abgedeckt.

Von den bestehenden ist eigentlich nur das 12-40 und 40-140 als MKII mit IS zu erwarten 

Und dann wie oben schon genannte:

12mm F1.2

75mm F1.2

100mm F2.8 Macro

40-150mm F4

50-200mm F2.8-4

Und mein Wunsch eines 90-250mm F2.8 IS

F2 Zooms sind sagen wir mal eher unwahrscheinlich ( obwohl eine 12-40 Reportage Brennweite cool wäre)

 

Wichtig ist nur das wir endlich BSI Sensoren bekommen und ein TruePic X der richtig leistungsfähig ist und dies auch im Video.

B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb ManfredP:

dann schreibt den armen Kerl auch bitte richtig --> Nils

Was meinst Du, warum ich (auch) "Niels" in Anführungszeichen gesetzt habe... 😉

bearbeitet von wolfcgn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb wolfcgn:

Was meinst Du, warum ich (auch) "Niels" in Anführungszeichen gesetzt habe... 😉

habe ich so nicht verstanden, aber nun ist's ja klar🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hacon:

Ich denke, dass das, was du beschreibst µFT auch ausmacht. Ich wäre sehr traurig, wenn Olympus/JIP sich darauf beschränken würde.

Mir ging es darum, das zu kommentieren, was sich R.W. auf seiner Webseite so zusammen schreibt:

"Ich habe damals erfahren, dass wir dann allerdings über andere Preise reden würden. Ich habe meinen Kontakten gesagt, dass das piepegal ist – ob ich 3000 Euro für eine X ausgebe oder 4000 für eine Kamera mit richtig geilen Features – so what? Das Geld tut einmal weh, dann nicht mehr."

und

"JIP (aka OMDS) wird Werkzeug liefern. Gerääääte. Nicht billig. Mancher wird demonstrativ in Ohnmacht fallen und von “würde ich mir kaufen, wenn halb so teuer” blubbern. Jo. Beim Aldi gibt’s auch Schlagbohrmaschinen. Die machen auch Löcher."

Wenn sich das die schon kolportierte "High End" Strategie sein sollte, hätte ich ein Problem damit. Nun nehme ich an, dass bei JIP eher vernunftbegabte Leute sitzen werden, die vor allem auch an den wohl überwiegenden Teil der Kundschaft denken würden. Und das sind vermutlich keine Kunden, welche sich 4000 € Gehäuse und 6000+ € teure Objektive ins Portfolio holen. Die gibt es auch, aber anteilig werden es nicht so viele sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist schlicht und ergreifend, ob man mit weniger Kunden und höheren bzw. hohen Margen besser fährt oder mit dem Zwang richtig viel zu verkaufen, weil der Gewinn dort eher niedrig ausfällt. Ich persönlich wüsste, was ich machen würde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Borbarad:
vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

Von Olympus erwarte ich hohe Qualität in kleinerem Format zu einem attraktiveren und vor allem noch bezahlbaren Preis als die KB Angebote. Das ist das, was mFT mMn. ausmacht.

Absolut!! Unterschreibe ich voll. Aber ich finde so viel fehlt eigentlich gar nicht und viel es ist schon längst abgedeckt.

 

vor 2 Stunden schrieb Hacon:
vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

bezahlbaren Preis als die KB Angebote. Das ist das, was mFT mMn. ausmacht.

Ich denke, dass das, was du beschreibst µFT auch ausmacht. Ich wäre sehr traurig, wenn Olympus/JIP sich darauf

Warum zitiert ihr hier jeweils den ganzen Post von tgutgu? Wenn dies alle so machen dann platzt der Thread bald aus allen Nähten, ohne das sich der Inhalt rapide ändert.

bearbeitet von etted

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb etted:

Warum zitiert ihr hier jeweils den ganzen Post von tgutgu? Wenn dies alle so machen dann platzt der Thread bald aus allen Nähten, ohne das sich der Inhalt rapide ändert.

Da du fragst: Einerseits ein wenig die Faulheit (und wenn du mehrere Posts von mir kennst, dann weißt du, dass ich das meist nicht mache), andererseits habe ich manchmal erlebt, dass ich auf einen Post geantwortet hatte, der danach deutlich verändert wurde.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb marathoni:

Die Frage ist schlicht und ergreifend, ob man mit weniger Kunden und höheren bzw. hohen Margen besser fährt oder mit dem Zwang richtig viel zu verkaufen, weil der Gewinn dort eher niedrig ausfällt. Ich persönlich wüsste, was ich machen würde. 

Dir ist hoffentlich klar, dass durch so einen Strategiewechsel unser System für viele Kunden unattraktiv würde - weil sie es sich schlicht nicht leisten können bzw. wollen. Deswegen schrieb ich, dass Produkte wie das O 150-450mm mMn. die Ausnahme bleiben sollte, der Schwerpunkt folglich eher auf der Pro Linie liegen sollte, als auf einer High End Produktlinie, wie sie das O 150-400mm darstellt.

JIP hat ja als einziges konkretes Statement bzgl. ihrer Produktstrategie herausgegeben, das „High End“ nun die Zielrichtung sein soll. In Verbindung mit dem, was R.W. schreibt (sinngemäß Preise sind egal, der gute Kunde zahlt schon und die anderen blubbern nur) fände ich das keine gute Entwicklung.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Hacon:

Da sind wir ja nicht weit auseinander mit unseren Vorstellungen. Was mich bei der Vorstellung 2.8/90-250mm immer geschreckt hat, sind die Größe und das Gewicht des FT-Objektivs. Würde Olympus hier heutzutage deutlich leichter werden können, fände ich solch ein Objektiv natürlich auch sehr interessant.  Würden sie es als F4.0 herausbringenum es kompakter zu halten, hätte ich allerdings keinerlei Interesse daran.

Gruß

Hans

Btw:
Das lässt sich leicht nachvollziehen wenn man die Bau-Qualität des 150-400mm heranzieht - dieses mft Objektiv als f2,8 ausgeführt wäre locker doppelt so schwer/wuchtig! 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.11.2020 um 09:06 schrieb XiaoXie:

Jetzt mal im Ernst. Jeder Haendler wird gerne seiner interessierten Kundschaft das Objektiv zeigen. Das ist ja normal in einem Ladengeschaeft. Oft wird diese Regalware dann spaeter ganz regulaer verkauft, manchmal heruntergesetzt angeboten. Da sollte sich niemand daran stoeren.

Hier in diesem Fall scheint aber die Ausbringungsmenge sehr gering zu sein. Wenn man zunaechst Nils Zahl als Praemisse nimmt (das werden ueber die wochen sicherlich mehr werden), sollen etwa 30 Objektive fuer gesamt Deutschland im ersten Monat oder Quartal (habe ich vergessen) zur Verfuegung stehen. Selbstredend finden diese diese ihre Abmehmer. Dennoch muss der arme Haendler seinen interessierten Kunden auch was zum Zeigen bieten. Sonst wandern alle ab in Richtung online-Geschaeft. Das soll ja so nicht sein muessen.

Folglich sind diese in einem Dilemma. Was sollen sie denn zeigen, wenn nicht dieses eine, das sie jeden Monat bekommen? Klar auch, das Objektiv selbst ist mit Sicherheit robust genug, dass es einige Haende verkraftet. Die Frage ist eher psychologischer Natur. Wie eben auch bei Schmuck oder edlen Uhren oder einem Neuwagen.

 

Ich selbst freue mich schon jetzt auf eure Bilder und Erfahrungen.

Wenn ich es noch richtig  in Erinnerung habe nicht für Deutschland sondern EU-Raum 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.11.2020 um 09:30 schrieb tgutgu:

Ich erwarte da einstweilen nur ganz wenige "Regalware". Die meisten Interessenten werden es vorbestellt haben und jungfräulich in die Hand nehmen. Es wird nur wenige Händler geben, die so ein Objektiv auf Lager nehmen und auf absehbare Zeit wegen der Produktionszahlen dies ohnehin nicht können. Es steht ja auch gar nicht fest, ob das Objektiv kontinuierlich produziert wird oder nur falls sich genug Nachfrage angesammelt hat.

Ganz richtig, dass Händler sich mehrere 150-400er auf Lager halten oder sicherheitshalber bestellen wird es wohl ganz sicher NICHT SPIELEN...auch nicht in ferner Zukunft. 🧐

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb tgutgu:

Dir ist hoffentlich klar, dass durch so einen Strategiewechsel unser System für viele Kunden unattraktiv würde - weil sie es sich schlicht nicht leisten können bzw. wollen. Deswegen schrieb ich, dass Produkte wie das O 150-450mm mMn. die Ausnahme bleiben sollte, der Schwerpunkt folglich eher auf der Pro Linie liegen sollte, als auf einer High End Produktlinie, wie sie das O 150-400mm darstellt.

JIP hat ja als einziges konkretes Statement bzgl. ihrer Produktstrategie herausgegeben, das „High End“ nun die Zielrichtung sein soll. In Verbindung mit dem, was R.W. schreibt (sinngemäß Preise sind egal, der gute Kunde zahlt schon und die anderen blubbern nur) fände ich das keine gute Entwicklung.

Ich hab das auch gelesen und halte das für eher sehr unrealistisch.

Die Roadmap wie sie jetzt ist halt ich persönlich für sehr gut 👍 

Und was die Übertele angeht brauchst da doch nur zwei. Die für Birder, welche jetzt da ist und dann noch das welches eher für Safaris ausgelegt ist wo auch ne 2.8 Offenblende von nutzen ist .

B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Olymp der Unwissenheit:

Wenn ich es noch richtig  in Erinnerung habe nicht für Deutschland sondern EU-Raum 😁

So wie ich es gestern verstanden habe sollen bei der ersten Auslieferung 30 Objektive in den D-A-CH Raum kommen. Dann folgen jeden Monat maximal. weitere 30 Stück. Die Reservierungen sind wohl dreistellig, gestern in Berlin hieß es, aktuell könne man mit ca. 1/2 Jahr Lieferzeit rechnen. Und die Produktion kann nicht hochgefahren werden. Das hängt einerseits mit der Glasfertigung, andererseits mit dem aufwendigen Testvorgang für die Objektive zusammen.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Olymp der Unwissenheit:

sollen etwa 30 Objektive fuer gesamt Deutschland im ersten Monat oder Quartal (habe ich vergessen) zur Verfuegung stehen.

 

vor 23 Minuten schrieb Olymp der Unwissenheit:

Wenn ich es noch richtig  in Erinnerung habe nicht für Deutschland sondern EU-Raum

Nein, für den D-A-CH - Raum und der ist dann doch etwas übersichtlicher als der EU-Raum

PS: Hacon war schneller

bearbeitet von ManfredP
PS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.11.2020 um 22:00 schrieb Uli´s Oly:

Das wäre nach dem Rückzieher zur Prozessorleistung der nächste Hammer🙁 Herstellerangaben sollten schon wahr sein.

Schließlich könnten die noch ausstehenden Teleobjektive nach meiner Vermutungen der Bauart des 12-100 mm entsprechen, d.h. Sync-IS.

6BFF4F46-85F6-4BC2-BC8B-3C36E56C0CBE.jpeg

Heute hat Nils auf YT zugesichert, das auch die E-M1 III mit dem 150-400 mm die 8 EV bei 150 mm erreicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung