Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
horatio_h

Welches Filtersystem oder doch lieber Lightroom?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Seit Jahren probiere ich die unterschiedlichsten Filtersysteme aus. Egal welches, es war immer eine grosse Fummelei und am Schluss habe ich die Filter dann irgendwann gar nicht mehr montiert. Einfach weil mich die Montage nervte und schlimmstenfalls dann sogar das gute Licht weg war. Ich habe mir dann jeweils eingeredet, dass ich ja die meisten Filter in Lightroom auch nachträglich einstellen kann. Nun kann ja es bei MFT doch mal vorkommen, dass es im Bild je nach Licht etwas rauscht, vor allem im Himmel (mein Eindruck). Mit dem intensiven Einsatz von Graduated Filtern in Lightroom schien sich das Rauschen noch zu verstärken.

  • Mich würde mal interessieren wer von euch mittlerweile auf alle Filter pfeift und alles in Lightroom macht?
     
  • Gibt es ein Filtersystem (ND/GND/POL) ohne Fummelei?

 

Vielen Dank für eine spannende Diskussion. 

 

bearbeitet von horatio_h

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fotografiere gerne mit ND und Polfiter.  ( ND 8, 64, 1000 von Haida, Polfilter B&W zirkular Käsemann )

Deshalb schaue ich immer das meine Objektive Gewinde haben.

Ich habe alle meine Filter im Durchmesser 72 mm.

Bei unterschiedlichen Objektiven nehme ich die Step up Ringe, dann komme ich immer auf meine 72 mm.

Allzeit gutes Licht.

Olaf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

POL wird ein Problem das in LR so nachzubilden - aber gottseidank sind die ja Rund und drehbar.

GND geht schön in LR - zumindest wenn du auf die unterschiedlichen Lichtverhältnisse belichtest und dann im LR als HDR zusammensetzt.

ND Filter geht nur durch die Live-ND Filter Funktion - dabei wird ein ND Filter simuliert und das Ergebnis in der Kamera aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzt.

die ganzen 2x 4x 8x 16x Filter sind speziell für Video um auf die 180 Grad zu kommen - ......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Fanille:

 

GND geht schön in LR - zumindest wenn du auf die unterschiedlichen Lichtverhältnisse belichtest und dann im LR als HDR zusammensetzt.

 

Aber gerade der GND in Lightroom bereitet mir manchmal "Sorgen".  Da ziehe ich im Himmel einen Verlauf drüber, schraube die Belichtung runter und passe ein paar weitere Werte an. Dann zoom ich rein und oh Schreck, es rauscht plötzlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb horatio_h:

Aber gerade der GND in Lightroom bereitet mir manchmal "Sorgen".  Da ziehe ich im Himmel einen Verlauf drüber, schraube die Belichtung runter und passe ein paar weitere Werte an. Dann zoom ich rein und oh Schreck, es rauscht plötzlich. 

Macht du das mit einer Beluchtung , oder - wie @Fanille schreibt - mit einer Belichtungsreihe? Dann würde mich das mit dem Rauschen wundern.

Gruß 

Hans 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich pfeife auf die "mechanischen" Filter und bearbeite entweder direkt vor Ort (mit der Pen-F) oder selten nachträglich mit Oly Workspace - ich habe die jahrzehntelange Fummelei mit div. Schraubfiltern für verschiedene Objektive und Zwecke "satt". Die S/W-Filteroptionen finde ich in Workspace ausreichend und sie funktionieren sehr fein.

Gewisse Einschränkungen akzeptiere ich daher, aber es gibt auch Vorteile - ich musste mir überhaupt keine Gedanken über Filtersysteme zum Oly 7-14/2,8 machen 😉

Nie wieder Filterschrauben 😁

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schraub und Steckfilter.

Eine leichtere Kontrolle vor der Aufnahme als bei den Spiegellosen Kameramodellen geht nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Analog im Kopf:

Ich pfeife auf die "mechanischen" Filter und bearbeite entweder direkt vor Ort (mit der Pen-F) oder selten nachträglich mit Oly Workspace - ich habe die jahrzehntelange Fummelei mit div. Schraubfiltern für verschiedene Objektive und Zwecke "satt". Die S/W-Filteroptionen finde ich in Workspace ausreichend und sie funktionieren sehr fein.

Gewisse Einschränkungen akzeptiere ich daher, aber es gibt auch Vorteile - ich musste mir überhaupt keine Gedanken über Filtersysteme zum Oly 7-14/2,8 machen 😉

Nie wieder Filterschrauben 😁

 

 

Beim 7-14 mm ist gerade so eine Fummelei. Macht einfach keine Freude.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Hacon:

Macht du das mit einer Beluchtung , oder - wie @Fanille schreibt - mit einer Belichtungsreihe? Dann würde mich das mit dem Rauschen wundern.

Gruß 

Hans 

In der Regel reduziere ich in Lightroom die Belichtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb horatio_h:

Egal welches, es war immer eine grosse Fummelei und am Schluss habe ich die Filter dann irgendwann gar nicht mehr montiert.

Der Grad der Fummelei und die Zeit die man benötigt bis man das Bild mit dem richtigen Filter und den passenden Einstellungen im Kasten hat, steigt mit sinkender Häufigkeit der Filternutzung. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen, immer und immer wieder 😄 

Spaß beiseite.

Ja, das Arbeiten mit mechanischen Filtern erfordert einen gewissen Aufwand und Sorgfalt. Nicht nur die Montage, auch das Finden der benötigten Kameraeinstellungen. Je mehr Übung man drin hat, desto besser und schneller und geht es von der Hand. Wie überall.

Es gibt zwei Arten Filter, die kannst Du nicht per Bildbearbeitung simulieren und damit ersetzen:
- Polfilter
- Langzeitbelichtung
Gibt es als Schraubfilter, vergleichsweise unkompliziert in der Montage und auch im Handling was die Belichtungseinstellung angeht.

Komplizierter wird es wenn Steckfilter ins Spiel kommen, etwa wenn
- das Objektiv gar keinen Schraubanschluß hat (7-14/2.8)
- oder wenn Langzeitbelichtung auf übergroße Dynamik trifft, und man letztere nicht per Belichtungsreihe einfangen will oder kann

vor 5 Stunden schrieb horatio_h:

Gibt es ein Filtersystem (ND/GND/POL) ohne Fummelei?

Kommt darauf an, wie Du "Fummelei" definierst - in dem Moment wo GND ins Spiel kommt, wird die Handhabung (mechanisch und auch belichtungstechnisch) eines Steckfiltersystems evtl. auch noch mit kombinierten Filtern deutlich anspruchsvoller als wenn ich NDx und POL irgendwo davorschraube. Wenn dann vor Ort die Handgriffe nicht sitzen ist es mir auch schon passiert daß man Situationen verpaßt oder das Bild versemmelt.

Ich ziehe eigentlich nur dann mit meinem Steckfiltersystem (Nisi) los, wenn ich explizit Langzeitbelichtungen (mit 12-40 bzw 7-14) vorhabe. 
Daß ein Umbau des Filterhalters von Schraubanschluß auf den 7-14 Adapter im Feld eine echte "Fummelei" ist, habe ich recht bald erkannt und mir einen zweiten separaten Halter gekauft an dem der Adapter dauerhaft montiert ist.

Ansonsten habe ich immer Schraubfilter für das 12-40 in der Tasche (POL von Hoya, ND6+ND64+ND1000 von Haida), und seit neuestem Live ND in der EM1.3.

Mit Verlaufsfiltern in LR arbeite ich ständig und habe das von Dir beschriebene Problem noch nicht feststellen können. Ein Rauschen ergibt sich eher beim Aufhellen von dunklen Partien, und nicht beim Abdunkeln von hellen. Hast Du ein Beispiel?

bearbeitet von Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch nie von einer Funktion " Langzeitbelichtung " in LR gehört? Wie soll das gehen. Das kriegt man nur mit echten Filtern hin. Und Polfilter können nicht nachträglich emuliert werden. Echte Filter machen also durchaus Sinn. Die Handhabung muss man natürlich ein wenig üben, aber das Handling  wird mit der Zeit besser (eigene Erfahrung).

Gruß Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Karsten:

Der Grad der Fummelei und die Zeit die man benötigt bis man das Bild mit dem richtigen Filter und den passenden Einstellungen im Kasten hat, steigt mit sinkender Häufigkeit der Filternutzung. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen, immer und immer wieder 😄 

Eigentlich würde ich gerne die magnetischen Filter von Kase einsetzen. Finde ich ein tolles System. Aber... es gibt keinen Filter für 62mm (Oly 12-40). Man braucht einen Step-up-Ring von 62mm auf 77mm. Bloss passt dann die Sonnenblende nicht mehr drauf. Hat sich schon mal jemand mit diesem Thema auseinandergesetzt?

Alternativ prüfe ich das das System Haida M10. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Magnetische Filter gibt es auch von Freewell, allerdings hat der Kleinste auch nur 67mm.
Den hat Thomas Hinze (RAW-Akademie) mal getestet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Rolf-M:

Magnetische Filter gibt es auch von Freewell, allerdings hat der Kleinste auch nur 67mm.
Den hat Thomas Hinze (RAW-Akademie) mal getestet.

Habe gestern gemessen. Ich vermute, dass auch 67mm zu viel ist. Die originale Sonnenblende passt wie angegossen - soll sie ja auch 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb horatio_h:

Habe gestern gemessen. Ich vermute, dass auch 67mm zu viel ist. Die originale Sonnenblende passt wie angegossen - soll sie ja auch 🙂

Von welchem Objektiv schreibst du eigentlich?

Gruß 

Hans 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, da könntest du höchstens den StepUp-Ring anschrauben, wenn die Geli montiert ist. Und dann wird es wahscheinlich zu fummelig, so ein magnetisches Filtersystem zu benutzen.

Andererseits: Mit einem Pol-Filter hast du mit der Geli eh nicht viel Freude, denn das Drehen ist dann fummelig. Grauverlaufsfilter kannst du mit solch einem System eh nicht nutzen, denn die muss man ja durch Verschieben richtig positionieren. Bleiben Graufilter. Und da bei denen eh meist Stativ angesagt ist, kannst du das Objektiv zur Not auch mit der Hand abschatten, wenn es Gegenlichtprobleme gibt.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Hacon:

OK, da könntest du höchstens den StepUp-Ring anschrauben, wenn die Geli montiert ist. Und dann wird es wahscheinlich zu fummelig, so ein magnetisches Filtersystem zu benutzen.

Andererseits: Mit einem Pol-Filter hast du mit der Geli eh nicht viel Freude, denn das Drehen ist dann fummelig. Grauverlaufsfilter kannst du mit solch einem System eh nicht nutzen, denn die muss man ja durch Verschieben richtig positionieren. Bleiben Graufilter. Und da bei denen eh meist Stativ angesagt ist, kannst du das Objektiv zur Not auch mit der Hand abschatten, wenn es Gegenlichtprobleme gibt.

Gruß

Hans

Danke Hans. Ich überlege mir als Alternative das Haida M10 zuzulegen. Das scheint mir recht praktisch zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung