Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Es war alles anders, ganz anders, in diesem Sommer in Bad Hersfeld ohne die großen Festspiele - Ein anderer Sommer halt!

Weniger Plätze, weniger Aufführungen, weniger Zuschauer, weniger Schaupieler und "Soloselbständige" (was für ein diskriminierender und widerlicher Amtsbegriff!), weniger Technik, ganz wenig Fotografenkollegen und auch weniger Glamour - aber dafür mit janz großem Herz und ehrlichen Gefühlen und einem Theatergott, der für bestes Freilichtwetter und ausverkaufte Veranstaltungen sorgte.

Was Intendant Joern Hinkel und seine Crew unter diesen Bedingungen kurzfristig hingezaubert hat, war ein Back zu den Roots des Theaters und wirkt bei mir immer noch unbeschreiblich nach. Ich durfte Teil des Teams sein und hatte so die Möglichkeit, alles und fast überall fotografieren zu können, auch unter den extremsten Licht- und Sichtbedingungen. Ganz gruslig wars mitten in der Nacht rings um die Stiftsruine oder im leeren Kurparkhotel nur im Schein von Taschenlampen der Gäste. Das hat aber auch irre Spaß gemacht, mit erforderlichem Abstand und Maske (dem Hauptutensil im Theater!), aber trotzdem ganz nah dran und mitten unter den Zuschauern. Und mit meiner zuverlässigen Olympus-Ausrüstung! Ich bin so dankbar für diesen anderen Sommer!  

Wer mag, kann sich einen Teil meiner Fotografien dieser fünf Kultur- Wochenenden auf der  Bad Hersfelder Festspielseite gerne anschauen.

Mein Lieblingsmotiv ist diese Szene aus "Niemandsland" in der Krypta der Stiftsruine  

krypta.jpg.cdd95bd42c107c974a1da52619a2da6e.jpg

bearbeitet von aperture 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreib jetzt mal etwas sehr unqualifiziertes, weil ich es jetzt nicht auf die Schnelle belegen kann, aber ich las vor ca. einem halben Jahr (oder länger her) Besucherzahlen zu kulturellen Veranstaltungen und zu Fußballsport und war völlig erstaunt, das diese nicht ansatzweise die Präsenz in den öffentlichtlich-rechtlichen Medien widerspiegeln. Die Besucherzahlen von kulturellen Veranstaltungen waren wesentlich höher. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der die Quellen kennt oder für die Förderung der Kultur nach Recherche ein Argument zusätzlich hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung