Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

E-M1X - Akkuanzeige und -handling


Empfohlene Beiträge

Ich habe die M1X nun einige Wochen. Natürlich hatte ich beide Akkus aufgeladen, bei meinen kurzen Tagesausflügen aber Akku 1 (Priorität) nicht an die Kapazitätsgrenze gebracht (meiner Erinnerung nach) und folglich auch nur diesen Akku entnommen und aufgeladen (das Aufladen über USB-C-Kabel vermeide ich wegen der mechanischen Beanspruchung der Abdeckung und der Buchse selbst). Gestern war ich neugierig und habe Akku 2 geprüft - 37%. Ups, das könnte eng werden bei einer längeren Tour! Vielleicht habe ich ja doch Akku 2 mal benötigt... Was mich etwas stört in dem Zusammenhang ist, dass im Display nur der Ladezustand des Akkus mit Priorität angezeigt wird, nicht aber der des 2. Akkus (oder der Gesamt-Kapazität) - oder habe ich bei den Einstellungen etwas übersehen? So muss man wohl immer ins Menü, um den Ladezustand von Akku 1 und 2 zu sehen. Kein Drama, aber umständlich, und ja, mache ich vor einer Tagestour sowieso (meistens). Ich habe mich in Folge dessen entschieden, die Akkus prinzipiell im „rollierenden“ Verfahren zu tauschen: Aufgeladen wird der teilentleerte Akku 1, in dessen Fach wechselt Akku 2 (falls der auch teilentladen war, sehe ich das in der Anzeige und kann reagieren), in Akkufach 2 kommt Akku 3 usw. Damit werden die Akkus auch gleichmäßig „abgenutzt“. Oder wie macht ihr das? Grüße Stefan 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dece1709-Methode

  1. Beide Ladegeräte aus dem Kasten holen,
  2. beide Ladegeräte anstecken,
  3. Akkupack aus der Kam nehmen,
  4. Akkus aus dem Akkupack nehmen,
  5. Akkus in die beiden Ladegeräte stecken,
  6. laden,
  7. Akkus wieder zurück ins Akkupack,
  8. Akkupack in die Kam,
  9. beide Ladegeräte wieder wegräumen

Zweimalige mechanische Abnutzung (rein/raus) der Kontakte von

  1. Akkupack-Kamera,
  2. Akkupack-Akkus,
  3. Steckdosen,
  4. Ladegeräte-Netzstecker,
  5. Ladegerät-Akku,
  6. Akkufach-Verschluss,
  7. Akkufach-Deckel

USB-Methode:

  1. Kam ans eh wegen dem Handy am Schreibtisch angesteckten USB-Kabel anstecken
  2. laden
  3. Kam abstecken

Zweimalige mechanische Abnutzung (rein/raus) der Kontakte von

  1. Kamera-USB-Anschluss
  2. USB-Kabel an Kamera

Facit:

Ich bleibe beim Laden am USB-Kabel. Ist einfacher und schont das Equipment.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Kabe:

Ich mache das dadurch, dass ich beim Akkuwechsel immer den 2er auf Position 1 durchwechsele.  So kommt an Position 2 immer mal wieder ein frischer Akku hinein, auch wenn ich meist am USB lade. 

Die Akku-Reihenfolge brauchst nicht mechanisch wechseln. Unnötige Abnutzung der Kontakte und der Mechanik. Die Akku-Nutzungs-Reihenfolge kannst im Menü wechseln. Monatlich oder nach jedem dritten Shooting - ganz nach Belieben!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mach das so:

  • Wenn der Akku 1 alle ist, wird mit Akku 2 weiter geknipst
  • die beiden Akkus bleiben so wie sie eingelegt sind
  • auch wenn Akku 2 sagen wir mal bei 63% und Akku 1 leer, wird weiter damit fotografiert
  • Ich nehme den zusätzlichen Akkupack mit zwei frisch geladenen Akkus mit
  • ist der 2. Akku leer, wird der Pack mit den leeren Akkus rausgenommen
  • dann wird mit dem Pack mit frisch geladenen Akkus reingesteckt
  • uns so geht's weiter auf der Fotopirsch

Wieder zu Hause werden die beiden leeren Akkus im 1. Pack geladen. Die Akkus im 2. Pack bleiben drin.
Den Akku-Pack kann man bei Olympus als Zubehör nachkaufen.

Alle BLH-1-Akkus habe ich mit Numerierung versehen, so geht nichts durcheinander.

vor 4 Stunden schrieb dece1709:

das Aufladen über USB-C-Kabel vermeide ich wegen der mechanischen Beanspruchung der Abdeckung und der Buchse selbst

Es ist ein Kabelschutz CP-1 zum Anschrauben mitgeliefert, der den Stecker stützt:

grafik.png.8410aaa711f1febef67f6b4f275a4a5b.png

VG Pit

bearbeitet von pit-photography
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab und zu tausche ich den falschen Akku aus und wundere mich, dass mein "neuer" Akku entladen zu sein scheint...

Bevor ich losgehe, schaue ich meist, wie die Ladung im ersten Akku ist. Wenn es mir zu wenig erscheint, dann tausche ich. wenn der Ladestand in Ordnung scheint, dann bleibt alles so, wie es ist.

Spannend finde ich, wie viele Bilder ich doch noch immer machen kann, bis die Kamera vom ersten auf den zweiten Akku umschaltet.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So richtig spannend finde ich, wie lange die Kamera noch auf dem 2. rotblinkend funktioniert 😉 … den Fall hatte ich gestern, eigentlich nur mal kurz aus dem Auto raus, und dann stundenlang hängengeblieben. Ersatzakkus sinnvollerweise im Auto gelassen, und dann den Rothalstaucher in der Nähe… ging aber ne ganze Weile gut, nur das Licht hat sich leider nicht bekrabbelt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nutzt eigentlich jemand von euch das externe Netzteil zum Laden der Akkus? Erscheint mir eigentlich sinnvoller, als dafür den USB-Anschluss zu nutzen. Und vielleicht weiß auch wer, was für ein Ersatz-Netzteil man nutzen kann, wenn man nicht 200€ für das originale übrig hat?

Gruß 

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Teilen eurer Erfahrungen. Wenn ich mir das so ansehe, ist die Methode King Kong (laden über USB und Wechsel des Prio-Akkus im Menü) die mechanisch schonendste (und günstigste), gefolgt von der Methode Pit (Akkufach komplett tauschen). Aber so wie ich Olymus (genau wie andere Hersteller) kenne, lassen die sich ein Ersatz-Akkufach fürstlich entlohnen. HG Stefan

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb dece1709:

Danke für das Teilen eurer Erfahrungen. Wenn ich mir das so ansehe, ist die Methode King Kong (laden über USB und Wechsel des Prio-Akkus im Menü) die mechanisch schonendste (und günstigste), gefolgt von der Methode Pit (Akkufach komplett tauschen). Aber so wie ich Olymus (genau wie andere Hersteller) kenne, lassen die sich ein Ersatz-Akkufach fürstlich entlohnen. HG Stefan

Ich beginne mit einem Reserveakku. Der stammt aus der vorigen Kam und passt gottseidank. Sollte das mal nicht reichen, kauf ich mir einen zweiten oder eine USB-Spannungsquelle. Spezifikationen dazu stehen in der Betriebsanleitung auf S. 631.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Hacon:

Nutzt eigentlich jemand von euch das externe Netzteil zum Laden der Akkus? Erscheint mir eigentlich sinnvoller, als dafür den USB-Anschluss zu nutzen. Und vielleicht weiß auch wer, was für ein Ersatz-Netzteil man nutzen kann, wenn man nicht 200€ für das originale übrig hat?

Gruß 

Hans

Für das Geld würde ich lieber weitere Akkus kaufen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Für das Geld würde ich lieber weitere Akkus kaufen

Ich auch. Gut, der Straßenpreis für das Ding liegt eher bei 145€, ist mir aber immer noch zu hoch. Es ist schließlich nur ein Netzteil mit 9V und 5Ah. Aber bei den Dingern muss man ja immer wissen, welcher Stecker passt und wie die Polung ist.

Gruß 

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

USB-C-Ladegeräte haben halt in der Regel schon einige Anschlüsse, die man auch sonst unterwegs braucht. Das spart doch einiges an Gepäck. So ein RAVPower z.B. kostet einen Fuffi und lädt alles vom Handy über das Notebook bis zur Olympus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hacon:

Ich auch. Gut, der Straßenpreis für das Ding liegt eher bei 145€, ist mir aber immer noch zu hoch. Es ist schließlich nur ein Netzteil mit 9V und 5Ah. Aber bei den Dingern muss man ja immer wissen, welcher Stecker passt und wie die Polung ist.

Gruß 

Hans

5 Ah ? Ist da ein Akku drin?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb pit-photography:

Ich mach das so:

  • Wenn der Akku 1 alle ist, wird mit Akku 2 weiter geknipst
  • die beiden Akkus bleiben so wie sie eingelegt sind
  • auch wenn Akku 2 sagen wir mal bei 63% und Akku 1 leer, wird weiter damit fotografiert
  • Ich nehme den zusätzlichen Akkupack mit zwei frisch geladenen Akkus mit
  • ist der 2. Akku leer, wird der Pack mit den leeren Akkus rausgenommen
  • dann wird mit dem Pack mit frisch geladenen Akkus reingesteckt
  • uns so geht's weiter auf der Fotopirsch

Wieder zu Hause werden die beiden leeren Akkus im 1. Pack geladen. Die Akkus im 2. Pack bleiben drin.

Mache ich genau gleich. Ich lade allerdings alle Akkus nach, bevor ich loslege. So beginnt man den Tag mit vier vollen Akkus und das reicht weit bis nach Sonnenuntergang,

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb hhsiegrist:

Mache ich genau gleich. Ich lade allerdings alle Akkus nach, bevor ich loslege. So beginnt man den Tag mit vier vollen Akkus und das reicht weit bis nach Sonnenuntergang,

Wenn der Tag sehr lang wird, lade ich natürlich auch alle auf 100%. Bei kurzem Spaziergang haben mir schon ein Akku gerreicht.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.12.2020 um 12:34 schrieb Kabe:

Ich mache das dadurch, dass ich beim Akkuwechsel immer den 2er auf Position 1 durchwechsele.  So kommt an Position 2 immer mal wieder ein frischer Akku hinein, auch wenn ich meist am USB lade. 

dito, mache ich genauso.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.12.2020 um 14:40 schrieb Hacon:

Nutzt eigentlich jemand von euch das externe Netzteil zum Laden der Akkus? Erscheint mir eigentlich sinnvoller, als dafür den USB-Anschluss zu nutzen. Und vielleicht weiß auch wer, was für ein Ersatz-Netzteil man nutzen kann, wenn man nicht 200€ für das originale übrig hat?

Ja, ich hatte für meine E-M1 Mk II vor einiger Zeit mal ein originales AC-5 gekauft. Dies nutze ich durchaus gelegentlich zum Laden meiner X! 

Aber hier hat Olympus erfreulicherweise den früheren proprietären Anschluss-Stecker der Mk I zugunsten von üblichen Standard-Teilen ersetzt. Sekundärseitig ist ein ordinärer Koax-Hohlstecker mit 5,5 mm Außendurchmesser verbaut. Entsprechend findet man am freien Markt eine Vielzahl von kompatiblen Netzteilen - das Stichwort zur Suche im Elektronik-Fachhandel lautet "Tischnetzteil". 

Aus dem Aufkleber des originalen AC-5 ergibt sich, dass das Teil 9V DC Ausgangsspannung haben muss, die Polarität ist wie üblich Masse außen am Koax-Stecker, Pluspol ist innen gelegen. 5A Ausgangsstrom ist sicherlich üppig dimensioniert - ich hätte keine Bedenken ein Netzteil mit 4 A oder 4,5 A zu verwenden. 

 

OLY-AC-5.thumb.jpg.8955bb7e7fc862c35e68313ead5b0f86.jpg

 

Als Beispiel für kompatible Netzteile (hier exemplarisch von Conrad Electronic - nein, nicht verwandt und nicht verschwägert) hier ein paar Beispiele: 

Mean Well GSM60B09-P1J Tischnetzteil, Festspannung 9 V/DC 6 A 54 W

Datenblatt 

oder

Mean Well GSM40B09-P1J Tischnetzteil, Festspannung 9 V/DC 4.45 A 40 W

Datenblatt

Ähnliche Teile finden man bei fast allen Elektronik-Fachhändlern - allerdings in der Regel mit geradem Stecker, das Originalnetzteil hat einen Winkelstecker.  
Mit dieser Einschränkung lässt sich's angesichts der Einsparung aber gut leben! 😉

 

bearbeitet von Gorg Onzola
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung